H0 scale couplers von Sergent Engineering - endlich als Bulk Pack lieferbar und preislich attraktiv!

  • Nun ist doch schon etwas Zeit vergnagen und ich konnte mich zwischenzeitlich auch mit Anderen austauschen, die ebenfalls Erfahrung zum Thema Sergents gemacht haben.


    Es bleibt wohl zu sagen, dass Sergents für den reinen Modellbauer die schönste Kupplung hat. Auch für ein Diorma mit wenigen Loks bzw. Wagen sind sie gut geeignet.
    Für den Betrieb auf der Anlage aber eher weniger, da Sie einfach nicht so zuverlässig funktionieren wie z.B. Kadee.
    Dazu sollte sich jeder überlegen:
    Wer Fahren möchte oder Rangieren, der sollte wohl bei Kadee & Co bleiben. Wer es sich zum Hobby macht Wagen an und ab zu kuppeln und keine Probleme damit hat, dass dieser Vorgang auch Mal länger dauert und mehrfach wiederholt werden muss bis es endlich klappt, der könnte durchaus mit Sergents glücklich werden.

  • Find ich vom handling her unpraktisch. Murphys law: Der Wagen steht genau dann genau andersherum wie du ihn brauchst.

    HeaderForum.jpg
    *********************************************
    Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

    The situation is hopeless but not serious !

  • diese Aussage finde ich dann doch ziemlich daneben in der Pauschalität...es gibt genug Gründe oder Umstände, die dem entgegenstehen. Ich bestelle ja über mein cc und paypal genug für andere mit...Jörg, bei Interesse würde ich meinen sergent-Bestand abgeben (zu den Gründen unten)


    habe bereits dazu etwas geschrieben ...


    Quote

    Und nun das ganze auf 1300 mm SOK und deutlich höherer Fahrzeugdichte...wir haben das Thema in Altenriet beim vergeblichen Warten auf Euch ausprobiert und sind zum mindestens dritten Mal zum Ergebnis gekommen, dass die Sergent (selbst ohne Betrachtung von Kompabilität, Anfängern, Übergängen usw.) für den Betrieb unter Fremo-Bedingungen nicht geeignet ist.


    Für City Limits bin ich auf die Vorführung in Rodgau gespannt.


    Wir sollten uns Mal überlegen ob wir nicht die telefon (handy) nummern austauschen? Wären evtl auf spät Abend noch vorbeigekommen, aber ich konnte niemand anrufen um zu fragen ob noch jemand da ist bzw. wie lange noch jemand da sein wird. 1300mm SOK ist evtl. Für Elmar ein Problem :P Aber sonst erkenne ich in der Höhe keinen Nachteil gegenüber 1000mm SOK. Das mit höherer Fahrzeugdichte habe ich nicht verstanden, wie das mit den Couplern im Zusammenhang steht. Ich sehe jedoch das Problem einfach auch in der Zeit, oder? Sergents können beim kuppeln etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen wie mit Kadees. Und die Zeit hat man dort nicht weil ja im "zeitraffer" gefahren wird?


    Citiy Limits wird NICHT mit Sergents betrieben, den Entschluss habe ich getroffen und damit hat sich das Thema erledigt. Der Grund ist einfach: Um von #58 auf Sergents zu wechseln, müssen die Sergents gegenüber den #58er einen deutlichen Vorteil einbringen. Diesen haben sie nicht. Sie sehen etwas besser aus und funktionieren Vorbildgerechter. Bringen sonst aber gegenüber den Kadee's keine Vorteile. Für mich persönlich sind die gennnaten Gründe genug um auf Sergents zu wechseln, aber beim Rest vom Team besteht kein wirkliches "Interesse" auf Sergents zu wechseln, ganz nach dem Motto: Never change a running System


    Quote

    Es gibt für die Kadee deutlich geeignetere Entkupplungswerkzeuge als runde Schaschlikspiesse (insbesondere, wenn beim weathering der Kupplungen etwas zuviel Engagement im Spiel war)


    Das stimmt und wenn man die Kupplungen weathered, dann muss man es eben richtig machen und auf die Funktionalität achten so wie bei uns, wo das weathering keinerlei EInflzuss auf die Funktionalität hat. (höchstens beim automatischen entkupplen mit dem Permanentmagneten kanns passieren dass sich die Coupler nicht weit genug öffnen.

  • Ich möchte das Thema Zahlungsmöglichkeiten nicht hier in diesem Topic ausdiskutieren. Wer in der heutigen Zeit keine Kreditkarte hat, ist selber Schuld.


    diese Aussage finde ich dann doch ziemlich daneben in der Pauschalität...es gibt genug Gründe oder Umstände, die dem entgegenstehen. Ich bestelle ja über mein cc und paypal genug für andere mit...Jörg, bei Interesse würde ich meinen sergent-Bestand abgeben (zu den Gründen unten)


    back to topic...


    Quote


    Ich habe am Wochenende vor der Ausstellung die Möglichkeit gehabt die Sergents auf den NEC Modulen zu testen im Switching Betrieb.
    Ich kann klar bestätigen, dass das Kuppeln etwas aufwendiger werden kann wie z.B. mit Kadees, wenn die Coupler einfach nicht sauber zueinander ausgerichtet sind.
    Der Vorteil der Kadees liegt hier nicht in der Zentrierung wie viele behaupten, sonder einzig und allein in der Tatsache, dass sie keine Brackets haben die schließen und wieder geöffnet werden müssen!


    wer bei der Kadee nicht zentrieren will, muss nur die Feder entsprechend verbiegen oder entfernen...



    Quote


    Wenn Kadees z.B.in einer Kurve nicht kuppeln weil zueinander versetzt, kann man einfach etwas zurück fahren und mit einem gegenstand einen der Coupler in Position drücken um dann wieder heran fahren und kuppeln.
    Bei Sergents habe ich den Vorteil dass die Coupler in der Position bleiben, in der ich sie ausrichte, allerdings passiert es fast immer dass die brackets schließen wenn ich versuche zu kuppeln und die Coupler nicht sauber zueinander ausgerichtet sind. Dann muss ich die Brackets wieder öffnen und erneut versuchen zu kupplen. Durch das öffnen der Brackets gesteltet sich dieser Vorgang meiner Meinung nach etwas zeitintensiver.


    und nun das ganze auf 1300 mm SOK und deutlich höherer Fahrzeugdichte...wir haben das Thema in Altenriet beim vergeblichen Warten auf Euch ausprobiert und sind zum mindestens dritten Mal zum Ergebnis gekommen, dass die Sergent (selbst ohne Betrachtung von Kompabilität, Anfängern, Übergängen usw.) für den Betrieb unter Fremo-Bedingungen nicht geeignet ist.


    Für City Limits bin ich auf die Vorführung in Rodgau gespannt.


    Quote


    Auf der anderen Seite gewinnt man Zeit beim Entkupplen. Da wo man teilweise längers mit den kadees herumfummeln muss bis sie endlich "enthackt" sind, muss man den Magnetstab nur über die Sergents halten und kann weg fahren.


    Es gibt für die Kadee deutlich geeignetere Entkupplungswerkzeuge als runde Schaschlikspiesse (insbesondere, wenn beim weathering der Kupplungen etwas zuviel Engagement im Spiel war)

  • Ich möchte das Thema Zahlungsmöglichkeiten nicht hier in diesem Topic ausdiskutieren. Wer in der heutigen Zeit keine Kreditkarte hat, ist selber Schuld*.


    Ich habe am Wochenende vor der Ausstellung die Möglichkeit gehabt die Sergents auf den NEC Modulen zu testen im Switching Betrieb.
    Ich kann klar bestätigen, dass das Kuppeln etwas aufwendiger werden kann wie z.B. mit Kadees, wenn die Coupler einfach nicht sauber zueinander ausgerichtet sind.
    Der Vorteil der Kadees liegt hier nicht in der Zentrierung wie viele behaupten, sonder einzig und allein in der Tatsache, dass sie keine Brackets haben die schließen und wieder geöffnet werden müssen!


    Wenn Kadees z.B.in einer Kurve nicht kuppeln weil zueinander versetzt, kann man einfach etwas zurück fahren und mit einem gegenstand einen der Coupler in Position drücken um dann wieder heran fahren und kuppeln.
    Bei Sergents habe ich den Vorteil dass die Coupler in der Position bleiben, in der ich sie ausrichte, allerdings passiert es fast immer dass die brackets schließen wenn ich versuche zu kuppeln und die Coupler nicht sauber zueinander ausgerichtet sind. Dann muss ich die Brackets wieder öffnen und erneut versuchen zu kupplen. Durch das öffnen der Brackets gesteltet sich dieser Vorgang meiner Meinung nach etwas zeitintensiver.


    Auf der anderen Seite gewinnt man Zeit beim Entkupplen. Da wo man teilweise längers mit den kadees herumfummeln muss bis sie endlich "enthackt" sind, muss man den Magnetstab nur über die Sergents halten und kann weg fahren.


    *edit*
    Möchte hier noch anmerken dass ich * ohne groß zu überlegen geschrieben habe, natürlich gibt es Leute die NICHT selber Schuld sind!
    Aber: Wer nen Porsche fahren kann, 2 Pferde hat und im Winter nen beheizten Pool im Garten, und dann keine Kreditkarte hat, der IST selber Schuld :P

  • Hallo,
    Eine Bestellung direkt beim Hersteller ist äußerst unproblematisch und auch preislich ok,meine Order war innerhalb einer Woche da.
    Ich bin hoch begeistert von den Dingern und finde sie für H0n3 fast ideal :thumbsup: !
    Gruß Frank

  • Aloa,


    Quote

    Doch, hier
    Wobei dort auch steht das das nicht überzeugend ist.


    ...ist aber "weit" bevor ich mit meinen Erfahrungen zu den Sergents "komme." Wenn ich mich darauf bezogen hätte, hätte ich das "zitiert".



    Quote

    Zusammenfassend (wenn ich mir die Posts so durchlese) komme ich auf den Schluss, dass Sergents eine ernst zu nehmende Alternative sind wenn:
    - Man nicht in Abhängigkeit von der Kompatibilität zu anderen Kadee User ist
    - Man nicht vor hat an Stellen zu entkuppeln bzw. zu kuppeln wo man nicht hin kommt
    - Man Spaß an Vorbildgerechtem Betrieb hat



    Ja, scheint leider so zu sein.

  • Ja, die 2 Punkte sind kritisch. Entkuppeln geht nicht weil kein manueller Zugriff. Daher muss vorab entkuppelt werden und der Wagen reingeschoben werden. Aber an genau diesen Stellen haben wir auch oft das Problem gehabt, dass Kadee's nicht kuppeln wenn ich die Wagen wieder heraus holen möchte. Somit reduziert sich die Problematik einzig und allein darauf, wie weit es mit den Sergents schlechter geht wie mit den Kadees. Was natürlich doof ist: Wenn das Ankuppeln bei Sergents nicht klappt weil die kuppler Zueinander versetzt sind, dann ist es sehr wahrscheinlich dass die Brackets zugedrückt werden. Dann bleibt einem nichts anderes übrig wie den Wagon von hand aus der Position raus zu rollen und die Brackets dann wieder mit dem Magnetstab zu öffnen. Das wäre das Sergent Worst Case Scenario überhaupt und IMHO der einzige Punkt worin die Kadees den Sergents in Punkto Betriebssicherheit überlegen sind.

  • ich habe nicht gelesen, dass die #58 zu den Sergents kompatibel sind.


    Doch, hier ;)
    Wobei dort auch steht das das nicht überzeugend ist.


    Denis, mir ist bei City Limits eingefallen das es zwei Stellen gibt wo es mit Sergent kritisch ist: Der Shop wo man in der Halle kuppeln muss und bei GE , wobei dort ein 40ft boxcar eigentlich weit genug herausschauen müsste.

    HeaderForum.jpg
    *********************************************
    Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

    The situation is hopeless but not serious !

  • Zusammenfassend (wenn ich mir die Posts so durchlese) komme ich auf den Schluss, dass Sergents eine ernst zu nehmende Alternative sind wenn:
    - Man nicht in Abhängigkeit von der Kompatibilität zu anderen Kadee User ist
    - Man nicht vor hat an Stellen zu entkuppeln bzw. zu kuppeln wo man nicht hin kommt
    - Man Spaß an Vorbildgerechtem Betrieb hat

  • Aloa,


    ich habe nicht gelesen, dass die #58 zu den Sergents kompatibel sind. Ich habe gelesen, dass die #58 und ebenso die Sergents Modulübergängen und anderen heikleren Problemzonen, im Gegensatz zu den #5, Probleme, wie Entkuppeln, verursachen. Was ich bestätigen kann.


    In diesem Zusammenhang habe ich dann darauf aufmerksam gemacht, dass die #58 zu dem anderen Standardzeugs von Kadee ( H0&Hon3) kompatibel ist, wogegen die Sergent Coupler leider nicht kompatibel sind. Ich finde die Sergents auch preislich attraktiv und von ihrer Ausführung gut. Leider kommen sie aufgrund ihrer fast Inkompatibilität nicht für mich in Frage, da ein Umrüsten die ganze zumindest H0n3-Gruppe beträfe und dies aus dargelegten Gründen eher unwahrscheinlich ist. Daraus würde sich ergeben, dass ich mit meinem dann umgerüsteten Rollmaterial alleine spielen müsste , ergo will ich das nicht.


    Ich habe mit keinem Wort etwas gegen die Sergent Coupler geschrieben, mit Ausnahme der nicht ausreichenden Kompatibilität zu dem "Platzhirsch" Kadee.

    :love:

  • Lars, lies deinen Post auf den sich Denis bezieht in aller Ruhe nochmal
    Es war wirklich nicht klar zu was der Kadee #58 kompartibel ist, insbesonders weil ja im Vorgang mehrfach die Kompatibilität des #58 zum Sergent hervorgehoben wurde, was du aufgrund deiner Erfahrungen widerlegst

    HeaderForum.jpg
    *********************************************
    Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

    The situation is hopeless but not serious !

  • Frohe Weihnachten,



    Quote

    Also das "Üergangsprolem" trifft sowohl Kadee #58 wie sergents gleicher maßen ... ich weiß nicht warum hier sergents "schlechter" sein sollten wie kadees?
    Die brackets sind ei Kadees 3,5 mm hoch und bei sergents 3mm ... das sind nur 0,5mm unterschied die hier nicht viel reißen. Wenn jemand so einen heftigen versatz zwischen modulen hat, dann hilft eben nur noch #5 ...


    Es hat niemand etwas gegen die Sergent Coupler. Ich finde die Kupplungen gut, wie ich auch geschrieben habe, da ich sie bei einigem NG-Rollmaterial ausprobiert habe. Aber die "massenweise" Umrüstung sehe ich wie bereits mehrfach beschrieben nicht.


    Fakt ist auch, das möchte ich, dass dies nicht verwechselt wird, dass die Sergents mit Kadees nicht ausreichend kompatibel sind - wogegen die Kadee #58 kompatibel sind. Das ist der Unterschied! Das dies an Modulübergängen bei FREMO Probleme bereiten kann, nun auch das ist so.

  • Noch ein paar ergänzende Worte zum Thema Kupplungen und Modulübergänge:


    Ich arbeite ganz bewußt mit Code 83 und KD #5, denn ich will mir und v.a. den anderen FREMO-Mitspielern größtmögliche Betriebssicherheit bzw. Sicherheitsreserven bieten, sowohl auf meinen Modulen als auch beim Einsatz meines Rollmaterials. Natürlich sehen Code 70 Gleise und #58/Sergents netter aus, keine Frage, aber auch mit Code 83 und #5 läßt sich ansprechend arbeiten wenn der Rest stimmt...ich denke daß z.B. meine bislang gebauten Module - obwohl mit Code83 bis ins hinterste Anschlußgleis bestückt - nicht sch***** aussehen... ;)


    Wegen den Modulübergängen: das Ausrichten der Module nimmt einen erheblichen Teil der Aufbauzeit in Anspruch, es ist nicht so daß die Module hektisch aneinandergewurschtelt werden... ;) Bei der Vielzahl und Variabilität der Module lassen sich Probleme an den Übergängen dennoch beim besten Willen nicht immer vermeiden...unebene Hallenböden z.B. können da auch schon mal Probleme aufwerfen. Bislang haben wir aber immer eine Lösung gefunden...zumindest habe ich noch kein Layout erlebt wo es Stellen gab, an denen man selbst mit KD#5 und RP25 nicht mehr rübergekommen ist.

    Bis denne
    Frank
    --------------------
    BN, BNSF, Canadian Maritimes --- 1:87


    "If the manufacturers followed the advice of the armchair modellers, they would all be broke."
    (Zitat Michael R., User Yahoo-Group CanModelTrains, Juni 2013)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!