US-Bahn und Märklin

  • Hallo Dirk,


    ich kenne Deine Schwierigkeiten - ich bin selber in Deiner Situation.


    1. Steuerung
    Bei mir spielen die Kinder mit einer Intellibox von Uhlenbrock und kommen prima damit zurecht.


    2. Gleismaterial
    Wir spielen auf Märklins C-Gleis und auf dem Nickel-Silver-Power-Lock-Track, die einer DC-Startpackung von Walthers (LifeLike) beilagen.


    3. Lokomotiven
    Ich hab' Märklin-Bahnen gekauft seit ich mein eigenes Geld verdiene und so Stück für Stück die Sachen meines Vaters ergänzt. Wieviel Geld ich versenkt habe - ich denke nicht darüber nach. Was den DB-Bereich angeht hab' ich an Loks bislang alles vertickt bis auf ein paar Stücke, die mir einfach am Herzen liegen.
    Was den US-Bereich angeht ... da tuts mir einfach noch weh, wenn ich sehe, was heute bezahlt wird und ich damals ausgegeben habe. Die BigBoys und die UP-Mikado ist bereits weg, die anderen Loks folgen so nach und nach ...


    Im DC-Bereich stellten sich folgende Loks ein - eine F3 Proto 1000 aus der Startpackung, digitalisiert mit ZIMO-MX64 Dekoder, eine GP7 von Kato/Atlas (derzeit noch analog), eine ALCO RSD-15 von BLI mit QSI-Dekoder aus 2005, eine Bachmann GP9 "DCC-Ready" und eine Trix-Mikado der UP.


    Bis auf die GP9 (ich denke, hier liegt es am Dekoder und an der verbesserungsbedürftigen Stromabnahme) sind den Loks ein leises Gleiten zu eigen. Kein Getriebejaulen, kein Motorheulen - stille, wenn es sein soll. Die Dekoder lassen unterschiedliche Spielereien zu - einfach traumhaft für mich. Gut, erkauft wird das ganze mit gefühlten Millionen Einstellmöglichkeiten über die verschiedenen CVs ... ist halt eine Frage von Versuch und Irrtum, bis die jeweilige Lok so läuft, wie es mir gefällt.
    Was die Zugkraft angeht, vermisse ich die Haftreifen wirklich nicht. Die erwähnte Startpackung bietet die Möglichkeit eine acht aufzubauen, die sich mittels Auffahrt und Brücke selber kreuzt. Die Steigung liegt irgendwo bei 5% und wird von den Loks mit dem Zug aus 5 (z.T. schweren) Wagen problemlos bewältigt.
    Aus Spass hab' ich eine Märklin F und die F3 von Proto mal gewogen - die Loks waren annähernd gleich schwer.


    Vom Grad der Detailierung her mögen sich bitte andere äußern, ich bin da nicht so firm.


    Die F3 hat ziemlich gelitten und es ist nach ca. einem halben Jahr ungebremsten Spielen eher noch ein Rumpf denn ein Lokmodell. Die Mechanik hingegen läßt das alles kalt. Hier und da mal die Räder reinigen - und weiter gehts.


    Auf der genannten acht, die auf einem ziemlich kruden Fußboden aufgebaut ist, gibt es keine Probleme mit Entgleisungen - RP25 ist meinen Erfahrungen nach Teppichbahntauglich, ebenso wie das Gleis aus der Startpackung. Die Optik des Gleises, dessen Ausbaumöglichkeiten sind halt arg beschränkt. Zum Spielen in Ordnung, für den Modellbahnbau eher nicht so.


    4. Wagen
    Ich habe zu wenig Ahnung von dem Wagenmaterial, dessen Vorbildtreue etc - es können sich andere dazu qualifizierter äußern als ich es könnte.


    Ich habe die Wagen aus der Startpackung mit Kadee No. 5 Kupplungen ausgestattet, ebenso wie die Loks. Seitdem hat es sich mit dem ungewollten Entkuppeln erledigt. In meinen Augen ein großer Spielvorteil für kleine Kinder ist der, dass die Klauenkupplung das Hochheben eines Waggons aus dem Zugverband gestattet, ohne dass der ganze Verband in mitleidenschaft gezogen wird.


    Mein Fazit: Der Umstieg auf DC ist schmerzhaft, der Verkauf meiner BigBoys und der UP-Mikado ... . Auf der anderen Seite stehen tolle Modelle, die dem Mythos der Tante - M - Loks in nichts nachstehen und diese im Preis--Leistungs-Verhältnis ganz locker übertreffen.


    Willst Du also ein bestimmtes Thema, zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmtem Ort der USA nachstellen ist DC in meinen Augen ohne Alternative.


    Willst Du aber "nur" Teppichbahning betreiben, so ist grundsätzlich das Material egal. Der Geldbeutel entscheidet.


    Für alles dazwischen bin ich - von meinen bisherigen Erfahrungen her - überzeugt, wenn US - Bahn, dann DC.


    Viele Grüße
    René

    Viele Grüße
    René


    "Es scheitert sich voran"
    Kölner Stadtanzeiger nach dem "Nein" der Franzosen zur EU.

  • Ergibt einen Sinn weil alle anderen modernen US Wagen kamen ja aus China.


    Hast du nur dann gemerkt wenn du die reimportiert hattest aus USA, da war dann ein Sticker drauf mit "MAde in China"

    HeaderForum.jpg
    *********************************************
    Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

    The situation is hopeless but not serious !


  • Wenn ich mir die M-Neuheiten 2011 für´´ US´´Bahner ansehe,diese --Highlights/einmaligen Serien-- kann ich dich verstehen.Ein paar harte M-Fans werden natürlich die Marke kaufen,aber der grossteil wird im Händlerregal/Börse liegenbleiben.........
    Gruss Jonny


    Ich habe auf Grund deines Postings mir mal die Mühe gemacht diese Märklin-Neuheiten 2011 zu sichten Link zum Pdf auf der Märklinseite( .
    Wollen die wirklich diese alten bedruckten Blechboxcars (Tin Plate) als "50 Jahre US-Modelle bei Märklin" Sonderserie wieder verkaufen? Da werden sich aber die Blechsammer freuen. :sleeping:


    Nachtrag
    Auf Seite 133 geht es mit US weiter.

    Gruß
    Jürgen
    US-Modellbahner seit 1975 in (N). Wechsel zu H0 und DCC 1998
    Vorbild war die Penn Central und Ihre Vorgänger (PRR,NYC,NH) in H0
    Jetzt DB ex Heimatort ca. 1950 - 1960

  • Hallo Johannes,


    einige Antworten wurden ja schon geschrieben.Und du hast ja jetzt auch selber erkannt/geschrieben--Preis und Vorbildtreure ganz KLAR für DC.


    Wenn ich mir die M-Neuheiten 2011 für´´ US´´Bahner ansehe,diese --Highlights/einmaligen Serien-- kann ich dich verstehen.Ein paar harte M-Fans werden natürlich die Marke kaufen,aber der grossteil wird im Händlerregal/Börse liegenbleiben.........


    Gruss Jonny

    --- Rice Mill Grain , Shortlines Louisiana --- 2018 Grain Elevator Dioramen

    • in Wien ist mir kein Händler bekannt, der Atlas und Athearn lagernd hat bzw. führt, bei Bachmann und Kato sieht es allerdings viel besser aus
    • der einzige Händler in Wien der sich mit US-Bahnen befasste, hat vor etwa einem Jahr geschlossen
    • Märklin ist ganz einfach sehr leicht zu bekommen, fast jedes Spielwarengeschäft in Wien hat Märklin-Artikel und ich würde viel lieber direkt als über Internet kaufen
    • Katalog von Märklin ist zu bekommen

    Mir kommt vor Wien ist in Bezug auf DC US-Bahnen noch etwas Wüste ...


    Der Preis und die Vorbildtreue sprechen allerdings ganz klar für DC.
    Ja, das ist so mein Stand der Überlegungen.


    LG
    Johannes


    Hallo Johannes,


    Wien ist nicht ganz Wüste was US-Modellbahn anbelangt. MBT Ritter im 10. Bezirk kann Material von Athearn und Atlas beziehen. Nach dem die Fa. Noch den Import für Europa übernommen hat sollte es eigentlich für keinen Händler ein Problem sein Produkte der beiden Hersteller zu beziehen. Kommt da schon auf´s Wollen an.


    Wenn du dich auf USA und DC umstellen willst dann wäre es hilfreich wenn du dich bei Athearn und Atlas für die Newsletter anmeldest. Da findest du dann Vorbestellende deiner ev. gewünschten Artikel. Damit gehst dann zum Händler deiner Wahl und sagst "Bitte bestellen!". Du solltest aber auch nicht bis zum letzten Tag der Bestellfrist warten, da könnte es dann sein daß du nicht mehr alle Artikel auf deiner Wuschliste bekommst.


    lg Robert

    lg Robert
    _______________________________
    SP Fan in Spur H0,
    UP, DRGW, Amtrak

  • @ admin: Danke für das Löschen meines doppelten Beitrages!
    @ bigboy4015: Danke für die Infos!


    @ berNd:

    Johannes,

    kennst Du diesen Club: http://www.goldenspike.at/ ?


    Vielen Dank für den Hinweis! Nein, den Club kenne ich nicht. Website und die Fotos sehen sehr interessant aus. Das zeigt mir wieder, dass ich in Bezug auf "US Bahnen und DC" noch ziemlich uninfomiert bin!


    LG
    Johannes

  • Einen Händler für US Modelle vor Ort hat eigentlich fast keiner von uns. Es gibt im deutschsprachigen Raum keine 10 Händler die sich sinnvoll mit US Material befassen.
    In Deutschland fallen mir auf Anhieb vier ein, in der Schweiz zwei und in Österreich keiner


    Und wenn du hoffst einen Händler zu finden, der Märklinlike alles von Kato, Bachmann, Athearn oder Atlas im Regal liegen hat, muss ich dich leider enttäuschen, US Marken haben eine andere Geschäftspolitik, sie produzieren in einmaligen Serien nach Auftragseingang und nicht für ins Lager.


    Im Zeitalter des Internets, Paypal und Kreditkarte ist es ein leichtes auch direkt in den USA zu ordern.
    Aber auch die EU macht es ja einfach weil die Händler in Deutschland problemlos auch nach Österreich liefern können.


    Was sinnvoll ist um immer informiert zu sein sind die Newsletter der Händler die diese per Mail regelmäßig (Ich kenne einen Händler der schafft schon mal 25 Newsletter im Monat :D ) und die der Hersteller. Sind bei mir so um die 40 Newsletter im Monat die ich bekomme.
    Dazu noch eventuell den Walthers (Großhändler der viele US Marken führt) Katalog, auf jeden Fall deren Newsletter und die Walthers Webseite in den Favoriten und man hat eine gute Übersicht.

    HeaderForum.jpg
    *********************************************
    Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

    The situation is hopeless but not serious !

  • Ich habe vor einigen Jahren begonnen US-Märklin HO Wagen und Loks entspannt zu sammeln, mit dem Hintergedanken einmal eine US-Anlage zu bauen (ja, schon wieder ein US-Bahner mehr :D ). Im Laufe der Jahre bin ich dann unweigerlich auf die in diesem Thread schon angesprochene Problematik (Märklin Wechselstrom - (fast) alle anderen Gleichstrom, usw.) gestossen und überlege nun natürlich auch einen möglichen Umstieg bzw. eine Pause in meiner Märklin-Sammlerei. Was mich noch davon abhält auf DC umzusteigen sind folgende Punkte:

    • habe Märklin seit Kindertagen
    • in Wien ist mir kein Händler bekannt, der Atlas und Athearn lagernd hat bzw. führt, bei Bachmann und Kato sieht es allerdings viel besser aus
    • der einzige Händler in Wien der sich mit US-Bahnen befasste, hat vor etwa einem Jahr geschlossen
    • Märklin ist ganz einfach sehr leicht zu bekommen, fast jedes Spielwarengeschäft in Wien hat Märklin-Artikel und ich würde viel lieber direkt als über Internet kaufen
    • Katalog von Märklin ist zu bekommen

    Mir kommt vor Wien ist in Bezug auf DC US-Bahnen noch etwas Wüste ...


    Der Preis und die Vorbildtreue sprechen allerdings ganz klar für DC.
    Ja, das ist so mein Stand der Überlegungen.


    LG
    Johannes

  • Hi, finde die Diskussion schon spannend. Natürlich hat jeder von uns so seine Vorlieben, die man respektieren muss.


    Ich selbst habe so "aus jedem Dorf `nen Köter", wie es so schön heißt. Hatte mal H0-US-Märklin (Alaska!), aber mir hat - ehrlich gesagt - die Wechselstromgeschichte mit den Schleifern nicht zugesagt, auch das Kupplungssystem ist wenig vorbildlich, dann das Sortiment: rare Auswahl.


    Glaube, das Märklin zukünftig weiter zur Nische wird. Ich sammle noch etwas Spur 1 (DB) und sehe, dass die Preise (trotz ausländischer Fertigung) ins unverschämt Astronomsiche gehen.


    Degressive Stückzahl heißt das Wunderwort für jedes Sortiment, was bedeutet: Atlas, Athearn, Kato, Broadway usw. haben hohe Stückzahlen und bei bester Detaillierung deshalb noch relativ moderate Preise. Das aber wird Märklin nie mehr schaffen (hat es eiegentlich auch noch nie geschafft), denn die Geschäftspolitik ist für mich eher wirr. Der ganze "Insider"-Kram ist für mich z. B. eine "Verar...e" und Beutelschneiderei.


    Klar, wer "Märklinist" ist, wird dabeibleiben,w as sein gutes Recht ist. Für US ist es aber eine Einbahnstraße.


    H0-Gleichstrom DCC ist und bleibt eigentlich die vielfältige Zukunft des US-Bahners mit umfassenden Gestaltungs-Möglichkeiten.


    Ich hatte auch einmal Spur N , alles eigentlich auch fantastisch, wenn man auf Landschaftbau und lange Züge schauen will, aber die Detaillierung muss mit der Lupe gesucht werden - und die Lokomotiven mit Geräusch sind mir irgendwie auch nicht so prickelnd. Da ist man bei H0 (oder größer) am besten aufgehoben.


    Für die Kids gibt`s zum Glück das etwas grobe Rollmaterial v. Bachmann und Konsorten in H0. Was will man mehr?


    Wie sagt der Franzose: "Chaqun á son gout " = Jeder nach seinem Geschmack :) .


    AL

  • Quote

    Original von derdirk



    PS: Nochmal die Bitte, dass jemand wissendes mir Empfehlung für ein Starterkit schreiben möge...


    in H0 2 leiter Gleichstrom gab es mal ein roco startset mit lokmaus II, dieses wird noch bei dem ein oder andern händler vorrätig sein. Dort waren 3 güterwgen und eine gp38 (oder gp40) drin .

  • Hi, Dirk

    Quote

    Original von derdirk
    PS: Nochmal die Bitte, dass jemand wissendes mir Empfehlung für ein Starterkit schreiben möge...


    Es gibt - im Gegensatz zu den Sets von Fleischmann und Co. - m.W. kein digitales Starterset von US-Herstellern.


    Die einzigen qualitativ hochwertigen Startsets gibt es von Kato und MicroTrains, allerdings nur in Analog. Der Rest , z.B. von Bachmann ist gut um sich einen Ekel vor N zu holen ;)


    Viele Grüße

  • Hallo Dirk,lass Deine Kinder ruhig mit der Bahn spielen.Nur so können sie Spass an unserem Hobby finden.Es gibt doch nicht schöneres als lachende Kinderaugen und sich freuende Kinder.Ich fange jetzt auch an für meinen Enkel eine Bahn zubauen.Dann schlimme daran ist ich nehme Märklin.Ich werde für ihn eine Bahn nach dem Vorbild von Thomas bauen.Ganz im englischen Stil.Da gibts ja nun reichlich von Märklin.Ich lasse auch ohne Bedenken die nachbarskinder mit meiner LGB im Garten spielen und freue mich wenn die Kinder sich freuen.Lass Dich nicht entmutigen.Du gehst in die richtige Richtung.Gruss Kalle :):)

  • Quote

    Original von bigboy4015
    Und ob der Märklin Bigboy oder die Mikado ein "Spielzeug" fürs Teppichbahning sind lasse ich auch einfach im Raum stehen.


    ... unter Aufsicht schon. Und wenn mein Sohn sich dann extra flach legt, um beim langsam fahrenden Big Boy das Spiel der Räder zu beobachten, weiss man, warum, denn diese Faszination liefert keine E-Lok. (Von Geräusch und Dampf mal ganz abgesehen)


    Gruß,


    Dirk


    PS: Nochmal die Bitte, dass jemand wissendes mir Empfehlung für ein Starterkit schreiben möge...

    Märklin H0 mit Mobile Stations - jetzt nur noch für die Kinder. Baue US-Bahn in N. DCC mit ECoS.

  • Zitat BigBoy:
    Deshalb war auch ich der Meinung: Die ins Regal und ein Paar der Genesis Maschinen mit ihren Vorteilen, wie dem Antrieb in allen Teilen, keine Dummys, geholt.


    Hallo BigBoy,warum ins Regal?Hast Du mal ausgerechnet was
    5 A und 2 B Units von Athearn Genesis kosten?Egal wie gut sie sind.Ist ein reiner Kostenfaktor.Da alle Loks wie neu sind als gerade aus dem Karton ist ein Umbau billiger und die Loks stehen nicht nutzlos im Regal.Und noch was frevelhaftes ich fahre den dazugehörigen Zug mit Athearn Streamliners und den alten Hi-Levels von Fleischmann.Was solls.Bei mir muss der Gesamteindruckstimmen.Ich bin kein N...z.... und obergenauer.Ich sehe mein Hobby als Fun an.Ob ich danun eine Athearn Genesis vor dem Zug habe oder eine Märklin F7 in Warbonnet.Das ganze berührt mich nur tagential und peripher.Gruss Kalle :):):):)

  • Quote

    Original von brewmaster_de
    Hallo Markus,warum viel Geld für neue Fahrzeuge ausgeben,wenn die alten noch in Mint Quality sind.Umbau aller meiner F 7 (7 an der Zahl)kostet weniger als eine F7 von Athearn.Warum soll ich diese Schätze verkaufen?Für mich haben sie besonderen Wert. :):):) Gruss Kalle


    Dir ist natürlich schon klar das die Modelle nach dem Umbau für den Märklinisten keinen Wert mehr haben :D !
    Den haben sie nur noch für dich.
    Deshalb war auch ich der Meinung: Die ins Regal und ein Paar der Genesis Maschinen mit ihren Vorteilen, wie dem Antrieb in allen Teilen, keine Dummys, geholt.


    Und ob der Märklin Bigboy oder die Mikado ein "Spielzeug" fürs Teppichbahning sind lasse ich auch einfach im Raum stehen.

    HeaderForum.jpg
    *********************************************
    Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

    The situation is hopeless but not serious !

  • Hallo Leute,


    vielleicht eine kleine Klarstellung: die Idee, nach N zu wechseln, beinhaltet auch, dass ich meine bisherige Gleis- und Wagensammlung zum Teil behalten und für die Kinder als Teppichbahn verwenden würde. Dafür ist das C-Gleis wegen der Klick-Verbindungen ja wirklich gut geeignet.
    Auf der N-Anlage dürften die beiden dann fahren und sonstige Effekte steuern, aber nicht wirklich mit den Wagen spielen.


    Gruß,


    Dirk

    Märklin H0 mit Mobile Stations - jetzt nur noch für die Kinder. Baue US-Bahn in N. DCC mit ECoS.

  • Quote

    Original von brewmaster_de
    Hallo Markus,warum viel Geld für neue Fahrzeuge ausgeben,wenn die alten noch in Mint Quality sind.Umbau aller meiner F 7 (7 an der Zahl)kostet weniger als eine F7 von Athearn.Warum soll ich diese Schätze verkaufen?Für mich haben sie besonderen Wert. :):):) Gruss Kalle


    Achso, war nur reine Neugier von mir

  • Lass mich einen Teil der Fragen aus meiner HO-Sicht (ohne N zu miss- oder gar verachten!) und kleiner Z-Erfahrung beantworten.


    Quote

    Original von derdirk
    - Ist der Umfang der digitalen Steuerungstechnik bei N mit H0 vergleichbar (Funktionen der Loks etc)?


    Grob gesagt, ja. Allerdings gibt die geringere Grösse der Fahrzeuge weniger Platz, gerade für mechanische Spielereien. Lichtspielereien sind gut möglich.


    Quote

    Original von derdirk
    - Kann jemand von Erfahrungen mit amerikanischen Bahnen in N berichten?


    unter uns sind so einige N-Bahner, sollte möglich sein ;)


    Quote

    Original von derdirk
    - Was ist mit Ton? (Da finde ich den Märklin Big Boy sehr beeindruckend...)


    Vergiss es. Der Ton ist schon in HO eine ziemliche Lärmbelästigung. Mä Bigboy hat im Tender viel Platz für Volumen und auch etwas Klang. In N hapert es da gewaltig, da die Physik beim Verkleinern der akustischen Elemente den Ton in richtung höher, dünner, leiser verschiebt.


    Zumindest kannst du hier sicher einiges an Kosten sparen. Sagt einer, der mit den ganzen Lärm emmitierenden Gimmicks unter 1:32, besser 1:1 nix am Hut hat.


    Quote

    Original von derdirk
    - Kommt man gut an das Angebot heran? Ist es groß?


    IMHO ähnlich wie HO.


    Quote

    Original von derdirk
    - Sind die Kosten vergleichbar?


    Vergleichbar auf jeden Fall - kommt dann nur drauf an, ob dir das Ergebnis gefällt :D:D


    Im Ernst: Wenn ich nicht total daneben liege, ist der finanzielle Aufwand ähnlich. Ich habe allerdings die letzten Preissteigerungrunden in USA nur in HO beobachtet und dabei nicht mehr auf N geachtet. Vor ein paar Jahren hatte ich bei zwei bestellungen versehentlich N-Material erhalten (Durcheinander im Katalog) und wurde nicht durch die Preisgestaltung im Vorfeld aufmerksam.


    Quote

    Original von derdirk
    - Wie groß sind die Verluste beim Detaillierungsgrad?


    N ist schon ein bischen weniger detailliert, bzw. die Details sind bedingt durch Massstab und gewisse Materialanforderungen ein klein wenig gröber oder entsprechend empfindlich.


    Ich kenne genug Material, dass in HO schlechter aussieht wie andere Fabrikate in N.


    In N überwiegt für mich der Anblick des ganzen Zuges (war damals der Grund für den mittlerweile beendeten Ausflug in Z). Dabei sind dann die ganz kleinen Details nicht so ausschlaggebend. In einem anderen Forum gibt es das 2m[TM]-Modell, das eben aus 2m Abstand richtig gut aussieht, unter der Lupe aber nix ist.


    Letztendlich ist hier der Geldbeutel, die Grösse des Modellbahnzimmers und die Güte der Augen (oder Brille) entscheidend. ;)


    -------------


    Naja, vielleicht war das jetzt nicht unbedingt soooo hilfreich, aber aus der jetzt hoffentlich noch kommenden Menge an Antworten kann du sicher einiges für dich passendes ableiten.


    Für mich persönlich ist der mittlerweile gewohnte Blick in 1:87 massgeblich. Für mein HO-Auge (seit 1965 gewohnt) wirken N und TT zu klein, 0 zu gross. Z war für mich damals so daneben, dass dort die Landschaft, das Mass der Dinge bei der Planung war und die Fahrzeuge nebensächlich. Ausserdm passt HO besser zu meinen, mit der Zeit kommenden Behinderungen (Brille, Ruhetremor etc.). Ein bischen was an meinen Fahrzeugen modifizieren zu können fällt mir in HO leichter.


    ... und ich liebe lange Züge, für die ich in HO entsprechende Kompromisse hinnehmen muss.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!