Die Planung beginnt!

  • Nabend Börny,


    hey - es geht voran! Du wirst sehen, der Lichtschimmer am Horizont wird immer größer und irgendwann wirst Du uns mit Bildern vom Baubeginn Deines Layouts beeindrucken - Ich setze da einiges darauf... :thumbup:


    Grüße nach Wien,


    Volker

  • Hallo zusammen.


    Abgesehen von der Planung, wo derzeit auf Zettel herumgekrixelt wird was das Zeug hergibt, damit ich in absehbarer Zeit mal ein paar Ideen hier vorstellen kann (da wäre es cool wenn dann Tom mal ein wenig was daran rumdoktert, falls er Bock darauf hat!), habe ich nun endlich meinen Erker fertig... Computerplatz und Basteltisch, mit etwas Stauraum (ein Kasten kommt noch später neben den PC-Tisch. Bin total happy, denn nun kann ich bald mit den H0n3 Umbauten anfangen!


    Ist nicht viel aber ein Lichtschimmer am Horizont. ^^








    greets, vom Börny aus Wien. :woot:



    ...u don't have to be nuts to be a Modelrailroader... but it helps :wacko:

  • Momentan versuche ich etwas in Richtung der H0n3 zu machen... UND kaum Zeit... aber das wird schon, ist ja kein "Kleinprojekt" mal sehen, ich will schon lange was an Tom senden... hoffentlich geht es sich dieses WE aus?! Würde ihm gerne mal die "Ecke" schicken in der ich den Yard/Industrie möchte, weil er mir angeboten hat gleisplantechnisch da was zu zeichnen, wenn er die genauen Daten hat. Möchte da was mit anyrail machen... aber ich komm ned dazu... (weil ich bin so eine Null bei solchen Sachen das dauert immer ewig... ;( )


    Wenn es so weit ist, werde ich aber einen EIGENEN Thread aufmachen, damit nicht alles bunt gemischt ist, dafür ist DIESER Thread ja gut!

    greets, vom Börny aus Wien. :woot:



    ...u don't have to be nuts to be a Modelrailroader... but it helps :wacko:

  • DANKESCHÖÖÖN! Dies veranschaulicht schon recht gut was ich meine und was mir wichtig ist... mal sehen womit ich es versuche?!

    greets, vom Börny aus Wien. :woot:



    ...u don't have to be nuts to be a Modelrailroader... but it helps :wacko:

  • ...Muss man bei den Hollywood Foundry-Antrieben eigentlich größere Umbauten vornehmen oder lassen sich die Gehäuse ganz einfach draufklipsen?

    Die Fahreigenschaften der Powerline Class 48 sind ziemlich mies. Deshalb hat Hollywood Foundry verdankenswerterweise ein Fahrgestell geschaffen, welches relativ einfach unter das Gehäuse montiert werden kann.
    Der Drive besteht aus einem Boden aus Leiterplattenmaterial. Dieser ist aber für die kleine Maschine genügend fest. Allerdings ist im Gegensatz zu einem Gussboden nicht besonders viel Gewicht vorhanden. Vorne und hinten musste ich zudem etwas Material entfernen.
    Dazu kommt ein leiser Motor und ein ansprechendes Getriebe. Einzig der Gummiriemen ist nicht so das Wahre. Hier hätte ich besser einen Zahnriemen gewählt.
    An beiden Enden sind senkrecht montierte Leiterplatten mit SMD-LEDs montiert.
    Das Fahrgestell wird mit den zwei Schrauben, welche auch den kleinen Tank halten, mit dem Gehäuse verbunden.
    Die Drehgestellblenden müssen an die entsprechenden Stützden bei den Drehgestellen geklebt werden.


    ...Trotzdem ist bei der echten GE U 20 C ein gewaltiger Größenunterschied zu ihrer Normalspur "Konkurenz" (siehe Bildlink im Vorpost!) zu erkennen!!!!
    Es muß nicht 1 zu 1 im Modell sein, gerade bei mir nicht, doch wenn das Modell, das in Natura eindeutig KLEINER ist fast größer als die anderen H0 Modelle ist, hört sich der Spaß auch bei mir auf!! ;(

    Als Schmalspurlok eignet sich diese RSD30/34/35/wasauchimmer sehr gut, da sie bedeutend kleiner ist, wie "herkömmliche" US-Diesel.
    Anders sieht es bei der Fratschi U20C aus. Diese ist nur ein wenig kleiner wie z.B. eine AC4400.



    Thomas

  • @ Martin


    Jaaa, so etwas gefällt mir, aber da ich umbedingt einen merkbaren Höhenunterschied der Hoods haben will (zu H0 Normalspur-Loks!), muß es was sein, was wirklich niedriger ist, wenn man die Cab nach unten setzt, das geht bei der 44 t und bei der 2'er!


    Preislich derzeit um die 80.- € für das H0 Modell, k.A. was ich dann für die Antriebe rechnen muß?! Aber zuerst muß ja mal der Aufbauumbau klappen, DANN wird erst ein Unterbau geordert!

    greets, vom Börny aus Wien. :woot:



    ...u don't have to be nuts to be a Modelrailroader... but it helps :wacko:

  • Spanien hat aber auch ein großes Meterspurnetz... :P

  • @ Thomas
    Tolle Arbeit! Muss man bei den Hollywood Foundry-Antrieben eigentlich größere Umbauten vornehmen oder lassen sich die Gehäuse ganz einfach draufklipsen? Dankeschön.




    @ Börny
    Die spanische Kohlenbahn Ponferrada-Villablino hat einige der von Thomas erwähnten Alcos von der Renfe übernommen und auf Meterspur umgebaut:


    http://www.railpictures.net/vi….php?id=295014&showexif=1


    Wär' das dein Ding?

  • @ Thomas
    Ahhhhh... sehr genial! Gefällt mir! Ja ist klar das es als "Portogiese" vermutlich eine Normalspur ist, aber vom Stil her gefällt es mir...

    Danke. Aber die meisten "Portugiesinnen" sind eben weder schmal- noch normal-, sondern breispurig. Genauso wie die meisten Spanierinnen (ich meine Loks ;) ).


    Aber es gibt verwandte Loks auch in "Schmalspur". So z.B. die RSD-30 der chilenischen FCAB.



    Thomas

  • @ Danke Jörg... det Dingens ist aber superschiach... :S
    Da würde ich noch lieber eine klassische 44 Ton umbauen... habe ich mir auch schon angesehen...


    https://www.flickr.com/photos/deutzhumslet/4115775964/


    @ Thomas
    Ahhhhh... sehr genial! Gefällt mir! Ja ist klar das es als "Portogiese" vermutlich eine Normalspur ist, aber vom Stil her gefällt es mir...



    @ All...


    Also es ist etwas in A-Cad in Arbeit, muß ich bei ersten Ergebnissen mit Dl besprechen... ob das so geht oder ob es komplizierter sein müsste... um eine Messinglok zu bauen...
    Meinen Vorzug erhält aber die RS2, ist nicht zu teuer wenn man es verbockt, erinnert mich an eine der Vorbildloks, wenn sie geändert ist...die 44 t ist in der im Bild gezeigten Ausführung auch interessant finde ich, ich glaube das wird es für's erste mal werden...

    greets, vom Börny aus Wien. :woot:



    ...u don't have to be nuts to be a Modelrailroader... but it helps :wacko:

  • Und auch bei den ALCOs/MLWs ist es gleich: Es gibt Varianten in allen Spuren.
    Die abgebildete portugiesische RSD-35 fährt natürlich auf iberischer Breitspur (genauso die selben Loks in Spanien und Argentinien). Von der etwas längeren RSD-39 gibt es Modelle:
    http://www.mabar.es/es/a-18/LOCOMOTORA-ALCO-RENFE-1350/


    Messing-Modelle der WP&Y-Loks mit den low-noses gibt es von Iron Horse Models.
    Für die üblichen High-nose Loks kann man sich z.B. einer australischen Class 48 bedienen. Ich habe mal eine argentinische RSD-35 auf Basis einer Powerline-Lok und einem Hollywood Foundry-Untergestell gebastelt.
    Ein Bild kann ich am Abend nachliefern.



    Thomas

  • Hmmmm...


    Ganz doofe Idee... nachdem ich endlich ein Vergleichsbild von Hoods gefunden habe, wo eine RS2 dabei ist...


    http://www.railpictures.net/viewphoto.php?id=81498&nseq=137


    Was wenn ich mir eine stinknormale 08/15 RS2 kaufe und die Cab um die Stufe und die Mitteldachfenster kürze?! Dann wäre alles schön "nieder" ich schnalle H0n3 Drehgestelle darunter und gut ist's?!

    greets, vom Börny aus Wien. :woot:



    ...u don't have to be nuts to be a Modelrailroader... but it helps :wacko:

  • Servus.


    Erstmal recht schöen DANK für das Datenblatt!!! Falls doch ein Eigenbau nötig ist hilft so etwas sehr!!!
    DL535... hmmm da habe ich was gefunden was an Portugal ging... DAS gefiele mir auch!!!


    http://www.thedieselshop.us/Data%20MLW%20DL535.HTML


    Aaaaber wird es wohl wieder nirgendwo als Modell geben... ;(

    greets, vom Börny aus Wien. :woot:



    ...u don't have to be nuts to be a Modelrailroader... but it helps :wacko:

  • Das habe ich schon verstanden!
    Trotzdem ist bei der echten GE U 20 C ein gewaltiger Größenunterschied zu ihrer Normalspur "Konkurenz" (siehe Bildlink im Vorpost!) zu erkennen!!!!
    Es muß nicht 1 zu 1 im Modell sein, gerade bei mir nicht, doch wenn das Modell, das in Natura eindeutig KLEINER ist fast größer als die anderen H0 Modelle ist, hört sich der Spaß auch bei mir auf!! ;(


    Hier mal einige Scans aus dem U20C-Katalog von GE.
    Hinweis an den Administrator:
    Der Katalog ist uralt und Bestandteil meiner Sammlung.


    Die abgebildete U20C wurde an die CF Benguela in Angola geliefert.
    Jene Lokkastengestaltung galt ab den frühen 1970er-Jahren, von dort rückwirkend bis ca. 1964 wurden die U20C wie die 40 Loks der TCDD-Reihe DE21500 gestaltet.





    Noch ein kleiner unwichtiger persönlicher Einwurf:
    Bei deinem angedachten Betriebskonzept würde ich maximal versuchen, eine DL535 der WP&Y zu ergattern oder einen 70-Tonner umzuspuren.
    Aber das ist nur eine persönliche Ansicht, die nichts beeinflussen soll.

  • Hallo Börny,
    im Internet schrieb mal jemand, dass die Frateschi G12 eher in Richtung 1:76 tendiert.
    Als Begründung führte man dazu aus, dass sich Frateschi die brasilianische Meterspurvariante der G12 zum Vorbild nahm.
    Nimmt man dann Standard-H0 von 16,5 mm her, passt das nicht zusammen.
    Gilt also 16,5 als Meterspur, muss die Lok naturgemäß größer sein. Deshalb ist sie so aus der Form geraten.
    Wobei natürlich auch die Frateschi-Hoods viel zu hoch sind, wenn man einen vergleichenden Blick auf das Vorbild wirft...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!