MRL 5th Subdivision

Zuallererst: Vielen, vielen vielen Dank an Sven (Mr_Sven)!!

Er hat in einer wahren Sisyphos-Arbeit das Lexikon wieder zum laufen gebracht.

Er musste die SQL Datenbank auf das heute von der Lexikon-Software genutzte Format ändern, was alleine eine dreistellige Zahl an Steuerbefehlen benötigte, die Software neu aufgesetzt und dann die beiden erfolgreich verbunden.


Ganz sicher: Das liest sich einfacher wie es ist!

  • Hallo miteinander,

    habe gemerkt dass seit dem Update manche Bilder am Anfang des Threats nicht mehr da waren, wo ich die Bilder noch hatte habe ich es gefixxt.


    Nach viel Arbeit und ein wenig Urlaub im Februar gibt es wieder mal was zu bericheten.

    Ich habe angefangen die ersten Hügel zu grundieren und dabei auch sehr viel experimentiert.

    Zuerst habe ich die Gipsflächen mit einem gelblich Braunen Farbgemisch bepinselt, mit dünnem Leim angestrichen und gesiebten Kinder Spielsand darauf gestreut um etwas mehr Textur zu erhalten.

    Anschließend wurden statischen Grasfasern verschiedener Färbung aufgebracht.

    Die Gestaltung verlangt noch nach sehr viel Feinarbeit aber in den Grundzügen bin ich schon sehr zufrieden.


    7KTF9m3cWMpBqHMKmEtUUrMx7_Xz193OGYwMTV3Qr0IrCUo1nifYiim6mWRW_IKQNFjbsRwQ4Dl0GVk3nVJZl7Q7gHhucYMrrblEMsvJ8oHQFBZKIx8tQt7QwB-nmCVT_MSUsQIz5g=w1200


    PJ4fV4dUX1jaAm7MOM-VEhFtf38V7ZAmQdS19GX8i8-mgxoN7lXndd22vVCRummnTQT2PvHHlJBir8RYBqaF0Pe6DoPygw8ar4VU5QXIwMggzs08RKDYizu4CF5Z_Y_2GiE5dOqfyg=w1200

    Auf dem zweiten Bild sind auch gut die Schichten zu erkennen. Rechts mit statischen Gras und links die Sandfläche mit einem ersten Versuch mit nicht statischen Fasern.

    Die gegend um den Homestake Pass ist zwar Weideland aber eher karg und trocken, so wie eigentlich der Rest Montans auch^^

    Daher habe ich die Grasmischung eher in Braun gehalten mit ein paar saftigeren Stellen drinnen.


    Ein bisschen ist es auch schon richtung ausgestaltung gegengen.

    yKc-XH4xKuYYFizO1925_zopFDQb3G77NRI1sDr015h0FdqkvcW6VA7VyLGZagpIKNQtKPkl9kZfw75wuknvrs6t8Y2jpMEKIxY3JG5APq1lwVuX942AMrslVPg_Cl-fklq-eCG_mA=w1200


    Die zweite Baustelle ist die Betriebstelle Whitehall. Hier ist das erste Gebäude der Anlage und ein Bahnübergang entstanden.

    AgNFwXW0CWYVTyiUnYP0kBUFzp8rdfDpd_R846eOEovt-uEE0jzF0CkTfGe90Nj47YA35YcLPjFUZq28cnB0EWBX9o5XgqaZ5jSarfnAFqF3uxu7yVV8U5rTvnJ2ZtlNUJsqKk61uQ=w1200

    Das Gebäude stellt das Fire Department von Whitehall dar und sieht in echt eigentlich genauso unspektakulär aus wie hier, nur ein bisschen dreckiger.

    Es fehlen noch diverse Kleinteile, Weathering und eigentlich alles andere rundherum...


    CAx_KGsOPuaovnBIM_iVu7yN-F280PHXkf5H2ZpK8aTdt14vA3tZk-e2Nk_h1fz543ReVbMMb9we_eQjKiElGlBypIwgWMyXagBszarm7c1Cd3NvvdPcoahyLGdRP7a4C5yfImmtMg=w1200

    Die Schrankenanlage wurde beweglich aufgeführt und wird mittels einen Arduino Nano gesteuert.


    ElXVU-iJ527uJoZPLdOI6trNzM0f9bh1UyPgUDQbKk83sxbLNEeV7Q-3OjZVDXhWNlSOloDIr_O2xoOav39xu6D-5YLfN6uzN_-zI2BcAOlUllMwpwl8jxF3V-2Wa4O7HpFPfCWV5A=w1200

    Da die blinlichter einen geschaltenen Minus brauchen musste ich noch eine Platine mit zwei NPN Transistoren löten, ansonsten hätte man wunderbar ein fertiges Board mit Schraubklemmen verwenden können.


    Ansonsten ist noch ein Übersichtsbild mit der Fisheye Kamera am Handy entstanden weil mich meine Arbeitskollegen fragten ob ich leicht mit Märklin spiele...

    Konnte ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen! Bei dieser gelegenheit ist auch noch ein Trackside Video über die gesamte Streckenlänge entstanden, bei Interesse kann ich es gerne bei Youtube hochladen.

    7xPrYELm8JF3Ay88ZVwMfirehHOq552G5VPxCEMBaTOasnZyd-LB0Fe6XZFDsi-Nq2045GQd8ovjFizwQlOP7MPCkkn2L51-Th3mZRcY419X1Dfi7nYb3tuAecEERGIqUFHqGctkhA=w1200


    in diesem Sinne solls das gewesen sein, wünsche euch in dieser Zeit sehr viel Gesundheit und bleibt alle brav zuhause!:)


    P.S.: nachdem ich die nächsten Monate wahrscheinlich in Kurzarbeit bin, wird hoffentlich ein wenig passieren an meiner 5th Sub!

  • Es geht voran!



    Ich habe noch ein wenig mit dem Leimgemisch und seiner Anwendung herumprobiert und mich durch Foren gelesen. habe nun eine Methode mit der ich den gesamten Wye Bereich(2m lang) in 90 Minuten geleimt habe.
    Zuerst wurde das Spülmittel gegen Mundspülung getauscht, das riecht nicht nur besser sonder schäumt auch fast nicht. Bevor das Gemisch dann auf den Schotter kommt, wird der Bereich mit Isopropanol beträufelt.
    Dadurch verfließt der Leim sofort zwischen den Steinen und läuft auch Gleichmäßig zwoschen die Schwellen. Selbiges habe ich auch zwischen den Gleisen gemacht, dann läuft der Kleber nicht über die Schwellen und hinterlässt
    glänznde Stellen :thumbsup:

    Hat die Farbe gleich beim ersten Versuch gepasst?

    Eigentlich schon, dadurch dass ich gleich mehrere "Chargen" gemacht habe fällt durch das Mischen ein wenig Unterschied auch nicht auf.

  • Danke zusammen!
    Ich habe den Schotter denkbar einfach gefärbt, zuerst gründlich gewaschen und trocknen lassen, dann ein paar Esslöffel weise Wandfarbe in einem kleinen Glas Wasser aufgelöst und darüber geschüttet.
    Danach alles gut mischen und ab damit auf den Heizkörper, nach ca. 24h nochmal durchmischen. Nach zwei Tagen ist der Schotter dann getrocknet, anschließend noch sieben und die größeren Klumpen zerkleinern.
    Dafür schütte ich diese nach dem siebn auf eine harte Unterlage und Rolle mit einer Hartplastik Walze darüber.

  • Zum Glück konnte ich den alten Schotter mit ein wenig Wasser und einem Staubsauger ohne größere Probleme entfernen, auch die Farbliche Behandlung der Gleise hat es überlebt!
    Da ich mir jetzt ca. 7 Kilo Schotter selber gefärbt habe, kann es wieder los gehen :D




    Nochmal ein dickes Danke für alle eure Tipps!

  • Hallo Klaus,


    der Händler bei Ebay hat noch eine Netzseite https://gleisschotterschmiede.de/
    Die scharfkantige Beschaffenheit des Schotters hatte mir so gut gefallen, dass ich meinen Schotter auch dort gekauft hatte.
    Mein Schotter ist auch der Basaltschotter, hatte ihn vor dem Gebrauch auch nicht gewaschen.


    Dazu muss man wissen, dass der Schotter als "hochentstaubt" angeboten wird, was er offensichtlich nicht ist...


    Du bist da jetzt offensichtlich auf dem richtigen Weg, bin gespannt, wie das Ganze gefärbt aussieht...
    Drücke Dir auf jeden Fall die Daumen...


    Gruß Dirk

  • @ Maurice
    Dann wird dein Schotter vermutlich gewaschen sein, meiner hat deutlich sichtbar gestaubt wenn man ihn mit dem Pinsel zwischen den Schwellen verteilt hat.
    @ Thomas und Jörgen
    Der Woodland Scenics Schotter ist natürlich nicht tabu und sieht wirklich gut aus. (Thomas, deine Anlage gefällt mir ja wegen dem Vorbild schon sehr gut)


    Mir persönlich ist er aber zu teuer, Ausserdem gehört auch der Teil der Materialbeschaffung (Sieben, Färben, etc) irgendwie zum Hobby dazu.

  • Tabu ? Nö , ich für mein Teil verwende eine ausgesiebte Mischung aus buff , grey und brown , im Bahnhofsbereich brown und dark brown. Aber vielleicht wirkt er in HO auch anders (will sagen schlechter) , als in N... :kratz)

    beavis Jörgen beavis


    "ALS DEIN ANWALT EMPFEHLE ICH DIR , MIT HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT ZU FAHREN !"



  • Hallo Maurice. Danke für den Link, ich habe meinen Schotter auch dort bezogen. Bei mir kam der Schotter ungewaschen an war dass bei dir genauso?


    Saublöde Gegenfrage, wie erkenn ich das? Vielleicht daran? Besonders viel feiner Staub ist nicht dabei, hab grad nochmal was auf die Hand geschüttet.
    Ich hab ihn so verwendet, wie er aus der Tüte kam.
    Ich hab mal ein bischen geoogelt, ohne es wirklich zu verstehen, spekuliere ich mal,ich glaub, es liegt an der chemischen Zusammensetzung der


    verschiedenen Gesteinsarten, das sie unterschiedlich mit dem Leim reagieren.

  • Guten Morgen und vielen Dank für die vielen Tipps und Fotos eurer Schotterkünste. :welc:

    Hallo Maurice. Danke für den Link, ich habe meinen Schotter auch dort bezogen. Bei mir kam der Schotter ungewaschen an war dass bei dir genauso?
    Ich habe schon YT Videos gesehen wo Granitschotter als Ausgangsbasis fürs färben genommen wurde, Das Ergebniss war wirklich gut aber die Dreifärbigkeit des Granit passt leider nicht zum Vorbild.
    @ Frank und Dirk
    Danke für die Links zu den beiden Seiten. Villeicht spare ich auch komplett am falschen Ende aber bei knapp 150m Gleise zum Einschottern muss ich auch aufs Budget achten.
    So nun zum Update.
    Ich habe testweise zwei Kilo des Bassalt Schotter gewaschen und eingefärbt. Das Ergebniss ist noch nicht ganz so wie ich es mir vorstelle aber es geht in die richtige Richtung.
    Beim nächsten Versuch werde ich an der Methode herumprobieren bis das Ergebniss passt. Danach werde ich mir eine große Menge davon färben und mischen. Dann sollte alles wie aus einem Guss wirken.
    Hier das Ergebniss. Anmerkung: Es war nur ein schneller Versuch, Der Schotter ist noch nicht gesiebt.

    Rechsts ist nochmal der Unbehandelte Schotter zum vergleich, beide Stücke sind bereits verleimt wobei der gefärbte Schotter seine Farbe nicht mehr geändert hat.


    2Kilo davon waren schnell hergestellt. Ich glaube ich bin am richtigen Weg. :)
    Edit: so solls mal aussehen https://rail.pictures/picture/27350

  • Hallo Klaus, habe mal ein wenig getestet...


    Der Schotter ist von Koemo, habe das Probenset bestellt
    Holzschwellen mit altem Schotter - Holzschwellen mit neuerem Schotter - Betonschwellen mit hellem Schotter (vor 1 Stunde geklebt, wird noch deutlicher hellgrau)
    Als Kleber habe ich Balfix von Polak verwendet.


    Vielleicht hilft Dir das weiter. Der Schotter ist nicht der teuerste, allerdings auch nicht ganz billig...


    Gruß Dirk

  • Also ich sehe den Leim nicht als Ursache, falls doch, dann durch chemische Reaktionen mit dem verwendeten Schotter.
    Ich habe mit Ponal Classic geklebt und der Untergrund ist mit brauner Abtönfarbe gestrichen.
    Mein Schotter ist nur sehr geringfügig dunkler geworden, was ich einkalkuliert hatte und gut mit leben kann.
    Der Schotter ist Granit. Hier ein Link des Anbieters.
    https://www.ebay.de/itm/3-0-Kg…08a7e8:g:q64AAOSwq9NZvnXK

  • Hallo Klaus,


    es tut mir Leid, dass Du jetzt so viel Lehrgeld wegen des Schotters zahlst.
    Meine Erfahrung ist, dass auch aller gefärbter Modellbahnschotter letztendlich ungünstig ist. Manche Hersteller färben ihre Produkte, um immer den gleichen Farbton anbieten zu können. Da es sich aber um ein Naturprodukt handelt, ist diese Anforderung ziemlich unrealistisch und man sollte sowas auch nicht erwarten. Selbst in einem großen Gesteinsblock einer Gesteinsart sind innerhalb Unterschiede in der Verteilung der Mineralien und damit der Farbe vorhanden. Wird dieser Block gebrochen, ergeben sich natürlich auch im gebrochenen Material Farbunterschiede. Dem kann nur einiger Maßen abgeholfen werden, in dem man aus einer großen Menge ähnlichem Ausgangsmaterial eine Mischung herstellt. Innerhalb dieser Charge sollte eine gleiche Färbung sein. Aber schon die nächste Charge kann etwas anders aussehen. Aber auch beim Vorbild gibt es innerhalb eines Bereiches manchmal bedeutende Farbunterschiede. Und die manchmal auch, weil im Wagen ein Rest seiner vorigen Ladung war. Also gleiche Farbe bei einer Großen Menge zu erwarten, ohne diese vorher durchzumischen ist unrealistisch. Soll es aber absolut keinen "Sprung" in der Farbe geben, wie zum Beispiel bei Modulen gewünscht oder bei Segmenten ein Muss, hilft bloß beidseitig des Übergangs die Schotter am besten zur gleichen Zeit aus der gleichen Mischung mit der gleichen Leimmischung aufzubringen oder zum Schluss alles mit einem Farbüberzug zu verblenden.
    Es ist absolut unnötig besondere Leime zu verwenden, außer eben aus meiner Erfahrung heraus die handelsüblichen Expressweißleime. Aber auch da hilft nur der Test, um die richtige Mischung und deren Verarbeitung zu erlernen. Auch da helfen dann Probestücke.
    Da ist dann aber noch eine weitere Sache. Viele Dinge aus der Natur lassen sich einfach nicht verkleinern. Dazu zählen die Kristalle einer Gesteinsart. Diese haben immer ihre Größe und damit ihre Farbe und bleiben so, auch wenn man das Gestein zerkleinert. Im Verhältnis zum Maßstab werden damit die die Gesteinsfarbe erzeugenden Kristalle größer und alles sieht dann etwas anders aus als das Vorbild.
    Es geht ja "nur" darum, ein möglichst ähnliches Aussehen wie das Vorbild zu erreichen und nicht das gleiche Material zu verwenden, so wie im Modellbau überall. Das beste wird sein, mit einem Foto des Vorbildes durch die Gegend zu gehen und damit farblich passendes, möglichst feinstrukturiertes Material zu suchen, dieses zu testen und davon dann eine ausreichend große Menge mit nach Hause zu nehmen und eine Schottermischung herzustellen. Oder aber mit einem im Handel angebotenen und farblich passenden Material das gleiche Verfahren anzuwenden, es allerdings zu kaufen.
    Die benötigten Mengen sollten aber nicht unterschätzt werden. Das Material im Handel nach Gewicht anzubieten, ist etwas irreführend. Entscheidend ist das Volumen. Mit einem Liter Modellschotter mit einer Körnung von 0,3-0,8mm kommt man bei Verwendung von Pecogleis mit amerikanischer Schwellenlage ca. 12 lfd. Meter weit, mit einem Kilogramm dem zu Folge ca. 7,5-10,0 lfd. Meter. Zum Vergleich, mein Industrial Switching Layout Jayville Terminal RR hat etwas mehr als 25 lfd. Meter Gleis.


    Grüße Tom

  • Hallo zusammen!

    Der Basalt ist für gewöhnlich dunkelgrau bis schwarz. Wenn das Schotterbett heller werden soll, kann man ihn eigentlich nur mit einer helleren Gesteinssorte mischen.

    Das weiß ich mittlerweile auch, ich hab mich da leider von den Herstellerfotos Irreführen lassen, da ist der Schotter zum Teil Staubig und sehr Hell.

    Kann die Dunkelfärbung durch deine Umbra Abtönfarbe herrühren?

    Das kann ich mir kaum vorstellen. selbst nach der kompletten Entfernung des Schottersmit Wasser, ist die Farbe auf den Schwellen noch da wo sie sein soll.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!