MRL 5th Subdivision

  • Mit anderen Worten hattest du bis jetzt den Kopf quasi voll gehabt.

    Mir steht das auch noch alles bevor. Sind auch am Um- und Ausbau und im Dachboden soll ja mal mein Spielzimmer entstehen. Ich kann mir das allerdings, so wie es jetzt aussieht, nur noch nicht recht vorstellen.Sieht alles eher nach russischem Truppenübungsplatz aus.


    Gruß Thomas

  • Besser! Ich habe die Monteure mit Verpflegung bei Laune gehalten;).

    Nein das hält alles Bombenfest, ich hatte nur immer wieder mal Ameisen unter der Decke und daher habe ich es so hängen lassen um es frühzeitig zu erkennen. Der Weg der Ameisen wurde zwar mittlerweile verschlossen aber die Decke hat sich nicht von selber repariert...

  • Hallo Forum,

    heute gibts von mir mal wieder ein kleines Update.


    Die letzten Wochen und Monate ist Berufs und Sommerbedingt nicht sonderlich viel passiert, aber ein paar Kleinigkeiten gibts zum Zeigen.

    Zuerst mal die größte Baustelle:

    Ich habe mitte September alle Fenster bei mir im Haus tauschen lassen und die Modellbahn hat es beinahe Schadlos überstanden:thumbup:

    hG7a9vUE3cF0GwoyIMDqB3vfQWFP16PlflaKUuEuvqFSXOnPsFA1w7rG4W9EqJZiZc858qyTb4_PzFftjPEnqfaw4EXlmAQlCR-s81kwNF3Uwz07bK-nm4LXoZjd4422obdbVCwdoA=w1200


    Nur des Malerkrepp am Hintergrund hat die Blaue Farbe mit entfernt.


    Ausserdem sind nun ca 75% der gesamten obereb Ebenen grundiert, geschottert und verleimt. Auf den Bildern vom letzten mal war der Schotter noch lose. Im Hintergrund kann man auch schon die ersten Belagsarbeiten auf den Damm der Milwaukee Road erkennen.

    Zwischen den Gleisen und dem aufgelassenen Bahndamm findet später mal die Trafostation des Talkum Werk seinen Platz, zusammen mit ein paar schiefen Strommasten und den alten Telegraphenmasten entlang der Pacific Extention wird das glaub ich mal eine ganz interessante Landschaft werden.

    vNK4NQnGAN-j4BTzlCYiuaa5ZKX3JSOgrPqdMLUB-wcoBw_XjfElCV2UwcZdbnkjFzX7S3J84bu0EjG1meMovs5OdfMixt5FXio2bDEiGcObvLjHlPOKfrTSC4iR68OZ0-UgP2nIWQ=w1200


    Auf der anderen Seite der Anlage habe ich mich endlich getraut die Brücke einzubauen, hier das Ergebniss.

    uixyZnT4RHq7ZGlm_gdauY53VEdR8KiPmdxOj5Qp24sL4XYNgHnxKf3bjiTRT345OD2h5bXlEZRtK8gk61WZ3TyjoFvpCEgMuzT3X6dE3y0qINXbYBwc-OmhLcDxyYOh9OqhHMDEzw=w1200


    Die Brücke ist von Walthers, gealter mit Pulverfarben. Die Weißen Flecken sind Ausdünstungen des Sekundenklebers, da werd ich nochmal mit Pulver drüber gehen.

    Und damit es Zuhause nicht langweilig wird, hatte ich noch einen Drainageschaden der sich Hauptsächlich in meinem Bastel Raum ausgewirkt hat. In ca. 6 Monaten kann ich diesen Raum dann wieder verwenden. Wenigstens hatte ich Grund mal Ordentlich auszumisten...:whistling:


    Über die kommenden Monate gibt es hoffentlich wieder mehr Fortsschritt an der Anlage zu vermelden, zur Zeit juckt es eh ein wenig unter den Fingern :)

    In dem Sinne noch einen schönen Abend :welc:

  • Heute gibt es mal wieder ein kleines Updat von mir.


    Hauptsächlich verbringe ich meine Stunden im Keller mit dem Schienen altern und dem Schottern der Gleise. Das ist zwar eine unglaublich mühsame Arbeit aber man merkt den unterschied später hoffentlich.

    Der Bahnhof Whitehall wurde bis zu seinem "östlichen" Ende komplett eingeschottert und dann gings auf der gegenüberliegenden Seite mit Sappingtpon weiter.

    Zuerst wurden Gleise mit der Airbrush behandelt, zum Einsatz kam wieder eine Mischung aus Vallejo Light Rust, Vallejo Dark Rust und Isopropanol.

    Danach kam eine Schicht Umbra Drybrush auf die Schwellen.

    Und dann kommt der langwierige Teil... Gleisschotter.



    i_ZAdMJzlcWM6DtxemzkiuxnY3HO_Xkm80IHel_PeGntknqTzpYQZ41gweLMKq50NyT5H3ownDAzEFp5_RLmM52b_6HgfF1VveyrLmpJMreKGCjx8zNlqfL0z2L7zAajZtp_GIqDWA=w1200


    Es ist trotzdem schön zu sehen wie das Bild welches man im Kopf hat, immer mehr zur Realität wird :)

    Im Hintergrund habe ich provisorisch schon mal die Lampen hingestellt. Sind zwar nicht nach ameikanischen Vorbild, ich denke aber das diese Type wohl überall stehen könnte.


    Ausserdem wurde die komplette obere Eben verspachtelt und Braun grundiert.

    Y9JzdS9mRYqA3ixJCBy9vKt5oGGaNx0FD6nOr3YF4basMlropcQuC2ycPcUHN700bgo4klUkFbns-CPzSVXPPf1_uHLVqrFd-cXOfcloFUeazlGnF2Axx2YwB_JGvUIoiuHGZa4b0w=w1200


    Im Hintergrund wird es mal sehr grün werden, mit Weideflächen für Rinder. Im vorderen Teil wird es hauptsächlich Industrie sein. Dort wo gerade die Box mit dem Gleisschotter steht, kommt später mal die Trafostation für das Talkwerk hin.


    Und zu guter letzt habe ich meinen Schattenbahnhof noch Gleisbesetztmelder spendiert. Da ich nicht beide Einfahrten gleichzeitig im Blick habe, kann ich somit ganz einfach erkennen wo noch ein Zug Platz hat und wo nicht.

    Pl4iLoW3XyjXrxLdBCO2hLyn2q2SC2e04P7HJqx1FnYSynbi6U3zHLTpeo_M_j4Y0deXOOctewsBdbOrgGpNTalUHtO3Y8LicfQLX6joVmTuLbLuhiFXVztVyGCjmkpoVjtuQSVYuA=w1200


    IknYTlf5F2HP6ODNhjC4NjarRVYEeHHqqHXTxCdL03xQ2DHqIXHIFEdIdBZeaOTJs8xeMVFwa6hJR1raGEM7jack7VqIWjboeCNq8C4mRRX17Bq-lujjULMKFGBcCGgHLJKs5erKHw=w1200

  • Danke an alle für die Antworten!

    Für eine Gleiswendel hast Du keinen Platz?

    Nein Leider, das wäre die einzige Möglichket ohne den Grundriss der Anlage noch weiter zu vergrößern.


    Habe heute ein Testoval aufgebaut mit einer 2,5 %igen Steigung und dann mitten in der Kurve ein 6 prozentiges Gefälle. Höhenunterschied gesamt waren 10cm. Bis auf ein paar Zugtrennungen wegen billiger Original Kupplungen hat es keine Probleme gegeben solange der Zug geschoben wurde.


    Sobald ich eine DPU in die Mitte oder das Ende des Zuges gesetzt habe, waren Entgleisungen vorprogrammiert...

    Das Problem waren nicht die Steigung oder das Gefälle ansich sondern das Gewicht der Wagen die bergab die Kupplungen gestaucht haben.

    Vorallen leichtere Wagen wie z.B. Open Hopper waren davon stark betroofen. Auch die Autoracks haben geschoben keine gute Figur gemacht...


    Fazit für mich:

    Ich werde den Plan nicht weiter verfolgen!

    Ich habe mich damals für eine große Rangieranlage entschieden und dazu muss ich nun auch stehen. Vielleicht erweitere ich die Anlage irgendwann mal oder baue eine neue. Dann werde ich solche Sachen von vorne herein berücksichtigen.

  • Die Norfolk Southern besitzt den Saluda Grade in North Caroline mit max. 4,9%. Seit 2002 rollt da kein Güterverkehr mehr, bzw. gar nichts mehr.


    Für eine Gleiswendel hast Du keinen Platz?

  • ...5% klingen zwar viel, aber die große Eisenbahn fährt sogar mit 6% bergauf und bergab..

    Kommt auf die Strecke an: Track 1 am Cajon Pass hat 3.2% und ist damit in den USA bei einer Mainline und entsprechenden Zügen Spitzenreiter, und wird primär von Zügen bergab in Richtung San Bernadino genutzt.

    Die NBS Köln-Frankfurt hat 4% aber keinen Güterverkehr. Die Bahnstrecke von Boppard in den Hunsrück hat 6,1% und nur kurze Güterzüge mit 5 oder 6 Wagen, die Lok immer auf der Talseite.


    Die ehemalige Logging Bahn Cass Scenic Railway in West Virginia hat stolze 11.1%.

    Bei Straßenbahnen liegt Lissabon mit über 13,5% vorn, gefolgt von der Pöstlingbergbahn in Linz mit 11,6%

    HeaderForum.jpg
    *********************************************
    Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

    The situation is hopeless but not serious !

  • Kommt halt drauf an, wie die Strecke sein wird. Gerade oder nur mit großen Radien? Dann sehe ich persönlich kein Problem. 5% klingen zwar viel, aber die große Eisenbahn fährt sogar mit 6% bergauf und bergab...


    Hast Du die Möglichkeit eine Teststrecke aufzubauen, um das auszuprobieren?

  • Hallo Forum!


    Heute hab ich mal eine Frage an euch. Und zwar spiele ich mit dem Gedanken am Endpunkt der Strecke und im Staging eine Kehrschleife zu realisieren, damit ich auch mal einfach den Zügen beim Runden drehen zusehen kann.

    Leider hatte ich den Gedankengang nicht als noch alles im Rohbau war.

    Mein Problem ist dass ich den Fuß des Homestake Pass als Steigung darstellen wollte und daher endet die Strecke ca. 10cm über der oberen Ebene.


    Da die 10cm Unterschied in ca. 2m Länge überwunden werden müssten, würde dieser Teil als reine Bergab Strecke dienen.

    Ich habe allerdings die Befürchtung dass die ganze Arbeit womöglich umsonst ist weil der Betrieb nicht so wie vorgestellt klappen würde.


    Hat jemand von euch Erfahrungen mit solchen Gefällen auf der Modellbahn bzw. den Einfluss auf die Betriebssicherheit?

  • Die Landschaft schaut schon gut aus. Das gefällt mir.


    Die Switch Stands kann man auch einfach mit der Stellschwelle der Weiche verbinden. Da brauch es nicht unbedingt die Mechanik von H0-fine. Die kombinierten Antriebe für Weiche und Switch Stand habe ich schon verbaut und diese funktionieren seit Jahren tadellos. Nur die Schilder fallen ab und zu beim Transport ab. Aber das liegt ja nicht am Antrieb. ;)


    Edit: Lutz war etwas schneller

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!