H0n3 D&RGW

  • Der Rahmen ist 12mm die Deckplatte 10 mm Rahmenhöhe 81mm hatte bisher auch schon 1,2 m Module so gebaut nur aus zehner da war das nicht bemerkbar. Hab jetzt nochmal bisschen experimentiert und von unten her noch mal ein paar Spanten etwas verstärkt, bring auch deutlich was. ansonsten sind sie extrem Stabil zumindest kann ich drauf Rumlaufen. Da ich noch ein wenig Pu-Harz von meinem Aquaterarium-bau über hab werd ich mal schauen was das noch bringt, sorgt zumindest für eine Feste und Wasserdichte Oberfläche.
    Wie gesagt die Teile sind auch 1550mm lang das die komplett verwindungssteif sind, hätte ich auch nicht unbedingt erwartet.
    Morgen dürfte auch der Kleber Fest sein und dann werd ich nochmals testen.


    Grüße


    Sven

    Grüße aus der Werkstatt der NC&GR RR


    ''Wenn etwas nicht fertig wird dann fange etwas neues an in der Hoffnung das dieses fertig wird'' :whistling:

  • Sie bestehen aus 12mm Pappel dennoch bin ich beeindruckt das sich das ganze Leicht auf der Längsachse verdrehen lässt mal schauen wie das noch wird ?(

    Nur die Platte oder auch der Rahmen der aus 12mm Pappel besteht :?:
    ich baue aus 10mm Pappel-Sperrholz und verwende als Rahmen nur 50x20mm Fichte (aus Dachlatten gehobelt, vorher 58x38 )
    klar, wenn ich versuche, das zu verdrehen, gibt es sicher nach X(

  • Moin Moin,
    letzte Woche sind endlich die Ätzteile gekommen, leider gibt es ein paar Qualitätsprobleme in einigen Bereichen der Platine hatte ich auch noch nicht bei der Ätzerrei… aber hier schon mal ein kleines Vorschaubild, außerdem hab ich das Wochenende mit dem Bau der Module verbracht. Sie bestehen aus 12mm Pappel dennoch bin ich beeindruckt das sich das ganze Leicht auf der Längsachse verdrehen lässt mal schauen wie das noch wird ?(





    Grüße


    Sven

    Grüße aus der Werkstatt der NC&GR RR


    ''Wenn etwas nicht fertig wird dann fange etwas neues an in der Hoffnung das dieses fertig wird'' :whistling:

  • Ich weiß nicht wie die H0n3 Weichen von Shinohara aussehen, aber in H0 würde ich mir keine mehr kaufen...
    Ich habe eine Bogenweiche auf meiner Anlage und diese sticht vom Schwellenabstand her enorm heraus.
    Villeicht auch mit Peco und co. Vergleichen?

  • Moin,
    nun hab ich doch noch eine Frage zum Vorbild, Die Weiche hab ich erst mal nach dem Schinoharagleis konzipiert bis ich mir mal die Zeichnungen der D&RGW etwas genauer zu Gemüte geführt hab, dabei ist mir aufgefallen das die Schwelleneinteilung recht unterschiedlich ist, dementsprechend hab ich das auch in der Laserdatei nochmals mit geändert. Nur Stellt sich mir die Frage wie es im Streckengleis ausschaut, ich würde vermuten das der Schwellenabstand 24'' im Streckengleis betragen dürfte da damit auch die Weiche jeweils endet.
    Und wie Schaut es mit der Schienenlänge aus 30 Fuß, 33 Fuß oder gar 36 Fuß?


    Grüße


    Sven

    Grüße aus der Werkstatt der NC&GR RR


    ''Wenn etwas nicht fertig wird dann fange etwas neues an in der Hoffnung das dieses fertig wird'' :whistling:


  • Hallo Sven,


    da ist dir wirklich ein sehr guter Wurf für ein schönes Selbstbaugleis gelungen! Da Ergebnis sieht super aus. So könnte ich mich auch zum Selbstbauen überreden.


    Der Trackplan gefällt mir in der ersten Version. Jetzt sind es mir zu viele Gleise in de Kurve.


    Danke erst mal für das Kompliment :D . Die Laser und Ätzdatein für das H0n3 Gleis sind Gestern auch fertig geworden so das ich nächste Woche bestellen kann. Beim Gleisplan hast du recht das ist mir auch missfallen so das ich jetzt die dritte Kurve an der Drehscheibe wieder Rausgenommen hab, sieht in der Tat besser aus.


    Grüße


    Sven

    Grüße aus der Werkstatt der NC&GR RR


    ''Wenn etwas nicht fertig wird dann fange etwas neues an in der Hoffnung das dieses fertig wird'' :whistling:

  • Hallo Sven,


    da ist dir wirklich ein sehr guter Wurf für ein schönes Selbstbaugleis gelungen! Da Ergebnis sieht super aus. So könnte ich mich auch zum Selbstbauen überreden.


    Der Trackplan gefällt mir in der ersten Version. Jetzt sind es mir zu viele Gleise in de Kurve.

  • Hallo Micha,
    schau mal genau aufs Bild da sind im Trassenbrett entsprechende Schlitze für die Nagelklammern ;)


    Grüße


    Sven

    Grüße aus der Werkstatt der NC&GR RR


    ''Wenn etwas nicht fertig wird dann fange etwas neues an in der Hoffnung das dieses fertig wird'' :whistling:

  • Sven,


    was ich nicht verstanden oder vielleicht überlesen habe, wie bleiben die Schwellen in ihrer Lage? Sind die trassenbretter eingelasert damit die Schwellen darin ihren Sitz haben?



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Micha



    Americas Resourceful Railroad
    ________________________________________________


  • Hallo Sven,


    die Art die Gleise zu legen gefällt mir :ilike:


    Hast Du mal getestet ob bei Code 40 die Spurkränze innen glatt über die "Nägel" gehen ?


    Bei Code 40 gehen auf alle Fälle die Spur Z Märklin Pizzaschneider und auch mit einem pärchen N RP-25 radsätzen hab Ich es schon getestet geht beides kann Heute Nachmittag gerne Nochmal meine Atlasmodelle draufstehen. bei Code 55 geht bisher alles was ich so da hatte an N-Radsätzen auch welche mit Großen Pizzaschneidenden Radsätzen ;) .


    Schön das es gefällt. Bin grad Fleißig am basteln der Laserdatei für die 7# Weiche.


    Grüße


    Sven

    Grüße aus der Werkstatt der NC&GR RR


    ''Wenn etwas nicht fertig wird dann fange etwas neues an in der Hoffnung das dieses fertig wird'' :whistling:

  • Dein Schienensystem finde ich sehr interessant, ich selbst habe mich noch nicht an den Selbstbau gewagt.
    Falls dazu bei Gelegenheit noch ein paar Bilder kämen, würde ich mich freuen.

  • Hallo Sven,


    die Art die Gleise zu legen gefällt mir :ilike:


    Hast Du mal getestet ob bei Code 40 die Spurkränze innen glatt über die "Nägel" gehen ?

  • Ja das ist richtig die Qualität der Laserteile macht's am Ende aus, Es wird im Prinzip die Koplette Schwelle gelasert nur ein kleiner Bund bleibt stehen so das dann die Einzelschwellen noch als kompletter Verbund in einer Platte verbleiben, die lassen sich dann aber einfach rausbrechen. Hat den Vorteil das ich nochmal schön über die Ganze Platte bürsten kann um dem Holz noch eine bessere Struktur zu geben. Und danach werden alle Schwellen noch nach Wunschfarbe gebeizt.
    Für Weichenprofiele mach ich es für mich noch ganz Konventionell mit der Feile alles ohne Lehre, für die TTe Weichen sind aber die Herzstücken und Zungen schon als Urmodell gefertigt so das sie in Neusilber abgegossen werden können. Was den Preis Pro Meter angeht müsste ich mal Nachrechnen ist aber Abhängig von der Materialstärke und Schwellenanzahl sowie Größe der Schwellen. das Gleiche gilt für die Trassen.
    Was es im H0 Bereich kostet kann ich am besten Sagen wenn ich die ersten Teile bestelle. Was die Ätzteile angeht macht die Masse den Preis.
    Wie gesagt wenn ich die ersten Sahen für H0n3 Lasern lasse kann ich auch Was genaueres zum Preis sagen, H0 ist dann nicht mehr viel teurer. Nur eins sei gesagt das "Billigste" Gleis ist es in der Form definitiv nicht aber für die Qualität allemal Preiswert.

    Grüße aus der Werkstatt der NC&GR RR


    ''Wenn etwas nicht fertig wird dann fange etwas neues an in der Hoffnung das dieses fertig wird'' :whistling:

  • Die Spur hängt also einzig und allein von der Qualität und Maßhaltigkeit der Laserteile ab. Du hast also jemanden an der Hand, der das ordentlich und preiswert macht ? Schneidet er auch die Schwellen zurecht ? Die Weichenbauteile werden aber konventionell per Feile und Schraustock hergestellt oder hast Du für jede Weichengröße eine Lehre ?
    Oder auch so - wieviel kostet der Meter Gleis und weiviel eine Weiche ?


    Grüße Tom

  • Hallo Tom,
    selbst ätz ich nicht da die geforderte Qualität nur mit entsprechend hochwertigem Gerät zu machen ist, aber die Komplette Ätzzeichnung mach ich danach geht das in Auftrag und mit entsprechender Abnahmemenge bleibt es auch bezahlbar, so liegt bei mir Material für rund 85m TTe Gleis und 40 Weichen in TTe herum… plus diverser anderer Krams wie Schienenlaschen und magnetisch entkuppelbare TTe-Kupplungen


    Die Schienennägelimitate Stecken einerseits im Trassenbrett und Der Schwelle alle Schlitze in den Schwellen und Trassenbrettern lass ich Lasern, sobald das Schienenprofiel drin ist leg ich das Trassenbrett auf den Rücken und lass Weißleim oder Sekundenkleber in die gelaserten Schlitze laufen dann ist alles Fest eventuell lässt sich auch noch die Schiene oben hin und Herschieben, Spätestens wenn es auf der Anlage eingeschottert ist verbleibt alles an Ort und Stelle, Gelötete Schwellen sind komplett überflüssig nur an den Modulenden werd ich dann noch das Profil an eine Sicherungsschraube Löten.
    Das System ist Simpel und man braucht nur eins etwas Geduld, ruhige Hände sind sicher auch von Vorteil da meine seit jeher extrem Zittrig sind kann ich das aber nicht bewerten ;) Auf Alle Fälle passt das System sogt das ich keine Spurleeren brauch. War aber auch recht viel Entwicklungsarbeit bis man weiß wie groß die Toleranzen sein dürfen, am besten Zeigt sich das an den Laserteilen da hier die Qualität recht unterschiedlich ist.


    Grüße


    Sven

    Grüße aus der Werkstatt der NC&GR RR


    ''Wenn etwas nicht fertig wird dann fange etwas neues an in der Hoffnung das dieses fertig wird'' :whistling:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!