Idee zu meiner neuen Anlage

  • Aber es gibt ja auch strecken von CN in den USA.


    Das ist aber erst seit den neunziger Jahren so, als CP und CN sich in den USA einkauften. Vorher kamen kanadische Loks eher selten auf US Gleise, selbst die schon seit vielen Jahren von Kanada kontrollierte Grand Trunk Western war eigenständig.



    Auch zeitlich soll die Möglichkeit bestehen alles zwischen dampf und modern zu fahen.


    Davon würde ich Abstand nehmen, denn die Ausgestaltung läßt eigentlich nur ein Thema zu. Schranken waren bis in die siebziger Jahre schwarz-weiß, da passen dann keine modernen Loks und Wagen zu. Ebenso die restliche Ausgestaltung mit Verkehrszeichen und Gebäuden will dann nicht so wirklich passen.
    Grafitty am Bretterzaun passt nunmal gar nicht zur Steam- und Erly Diesel Era.

    Gruß Markus


    H0 & Digital & mit Sound


    Conrail, Norfolk Southern , CSX ... und BNSF ist auch ganz nett

  • so nach langem hin und her, bin ich mit viel Hilfe zu einem neuen Gleisplan gelangt.


    Der neue Gleisplan siedelt sich in Ontario im Dreieck Lake Huron - Lake Erie - Lake Ontario an. Die Branchline wird von der CN bedient, die auch das bereitstellen der Wagen für das Aspahlt-Werk und den Farm-Supply übernimmt.


    Die Anlage ist so konzipiert, das ich sie als Rangieranlage und auch als Fremo-Modul nutzten kann. Auch zeitlich soll die Möglichkeit bestehen alles zwischen dampf und modern zu fahen.

  • Hallo Klaus,


    ...
    Hatte eigentlich überlegt bei der Maple Leaf Divison mitzumachen, Weil ich ja canadisch fahre. Aber es gibt ja auch strecken von CN in den USA.


    Das eine schließt das andere nicht aus. Alle Divisionen bauen und fahren auf Grundlage der selben Basisnorm. Man kann sich überall einbringen und sowohl da und dort mitmachen.
    Das "East" bezieht sich vordergründig auf die Herkunft der Mitstreiter. Die einzelnen Interessen erstrecken sich von Ost bis West und von Nord bis Süd und Canada ist auch stark vertreten.


    Grüße Tom

  • @Wolfgang
    das mit dem Treffen könnte klappen, werde es mal mit einplanen. Würde mich dann bei dir per PN noch einmal melden.
    Hatte eigentlich überlegt bei der Maple Leaf Divison mitzumachen, Weil ich ja canadisch fahre. Aber es gibt ja auch strecken von CN in den USA.

  • @Stephan
    Über Fremo habe ich auch schon nachgedacht und auch schon versucht Kontakt auf zu nehmen.
    Für Spur N sind die Augen zu schlecht und die Finger zu dick :D

    Dann gibt es da noch TT. Leider ist das Angebot an rollendem Material aber recht überschaubar.


    Ich denke schon, dass man die Pläne plausibel in H0 umsetzen kann, auch die 1 und 2. Ein Gleisplanungsprogramm kann da hilfreich sein, manche haben im DEMO-Modus dafür schon ausreichend Möglichkeiten.

  • Hallo Stephan,


    wie geschrieben sind die Pläne als Anregung gedacht, was so ungefähr möglich wäre und wie so ungefähr die Gleise gelegegt werden könnten. Bei der konkreten Planung der Anlage wird sich die Machbarkeit der verschiedenen Sachen herausstellen. Ggf. müssen verschiedene Gleise anders gelegt oder auch weggelassen werden. Das ist u.a. Abhängig von den verwendeten Weichenherzstückwinkeln, den Bogenradien sowie den Gleisnutzlängen. 1 : 1 sind die Pläne sehr sicher nicht umzusetzen.


    Grüße Tom

  • Hallo Klaus


    komm doch einfach mal Samstag 06.10.2018, zum Fahrtag nach Leipzig. Findest du hier im Forum unter


    US-Eisenbahn/Modellbahn-Herbsttreffen in Leipzig: Samstag 06.10.2018, ab 09:00 Uhr


    Ich fahre vsl. auch hin. Da ich dann Module mitnehme mit dem Auto. Könntest ja bei mir mitfahren. Wir sind ja beide aus Magdeburg. Müssten wir uns dann vorher mal abstimmen.


    Zum Thema FREMO. Auf Grund deines Wohnortes Magdeburg würde ich dir die East-Division empfehlen. Hauptsächlich Mitglieder aus dem sächsischem Raum. Bin auch u.a. dort aktiv. Leider ist in diesem Jahr kein Treffen mehr geplant. Schau mal unter


    https://www.fremo-net.eu/fremo-startseite/


    Es gibt auch regelmäßige Stammtische in Leipzig und Dresden.


    Gruß Wolfgang

  • @ Tom
    vielen Dank dafür, da sind einige sehr interessante Ansätze für mich dabei. Werde versuchen die Gleispläne so exakt wie möglich umzusetzen, werde dann ja sehen was dabei herauskommt. Weichen werd ich als #5 ausführen, dadurch ergeben sich manchmal schon Probleme. Aber ich habe ja genügend Denkanstöße von dir bekommen.


    @Stephan
    Über Fremo habe ich auch schon nachgedacht und auch schon versucht Kontakt auf zu nehmen.
    Für Spur N sind die Augen zu schlecht und die Finger zu dick :D

  • Ich habe alle auf die Breite von 2430 mm gebracht und die Proportionen beibehalten, um eine Vorstellung bekommen zu können, was so möglich wäre und wie es aussehen könnte. Alle sind als Anregung zu verstehen und müssten natürlich bei Bedarf konkret nachgeplant werden. Dabei werden sicher noch Änderungen notwendig werden.
    Die Originalgrößen sind:


    Pläne 1 und 2: 2677 x 1419
    Pläne 3 und 4: 2117 x 1577
    Plan 5: 2117 x 1058
    Plan 6: 2469 x 1235
    Plan 7: 2440 x 610


    Die unterschiedlichen Größen bei der Darstellung entstehen weil sie mit unterschiedlichen Auflösungen (Pixel/Zoll) erstellt sind und die Software dieser Seite Bilder auf bestimmte eine Pixelzahl umrechnet.


    Grüße Tom

  • Hallo Klaus,


    ich sammle schon sehr lange mich interessierende Gleispläne als Anregung für künftige Projekte und ich habe mal in meiner Sammlung nachgeschaucht, ob da was dabei ist, was zu Deiner Raumgröße passt. 7 Pläne habe ich gefunden, die von der Größe her einiger Maßen passen würden und die Dir vielleicht als Anregung dienen könnten.









    Ich habe die Pläne mal in Deine Raumgröße gebracht und wenn notwendig gedreht bzw. gespiegelt.




    Bei den folgenden beiden Plänen müsste das Staging Yard mit Gleisbögen gebaut werden und es könnte dann etwas verlängert werden.







    Bei allen Gleisplänen kann links ein Gleisbogen und dann ein moderates Staging Yard angefügt werden. Alles sind Switching Layouts. Aber auf Grund der wenigen verfügbaren Fläche ist kaum etwas anderes möglich.


    Grüße Tom

  • @ Naomi, danke dafür. Von dort fährt auch ein Schiff weiter nach Goose Bay und versorgt die gesamte Küste von Labrador. Hatte ich auch schon drüber nachgedacht. Genau wie an North Sydney, NS. Dort wäre alles in Regelspur.
    Auch habe ich noch einmal über die "Rumpelkammer" mit der besseren Hälfte verhandelt. In Zukunft bringen wir die Dinge ohne Zwischenlagerung gleich in den Keller. Somit steht mir das gesamte Räumchen zur Verfügung
    (2,43 x 1,42 Meter). Was einiges in der neuen Planung zulässt. Auch wegen der leichteren Fahrzeug Beschaffung werde ich wohl auf die Regelspur umsteigen. Natürlich wäre ein Betrieb der NFLD Railway in H0 anstatt der H0n3 möglich. Mal sehen was rauskommt.

  • Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, oder? Bin gerade über dieses Bild gestolpert:
    Lewisporte NL


    Ich würde das Schiff etwas nach hinten versetzen und die Distanz zwischen Schuppen und Schiff etwas verringern. Den schmalspurigen Yard würde sich im Modell links vom Schupen wieder finden aber in der Realität war es hinter den Fotografen.


    Ach ja, Lewisporte ist an der Nord(ost)küste von Newfoundland und hatte damals ein Fährverbindung nach Cartwright Labrador der von diesen Robert Bond Ferry ausgeführt würde.
    Im Car Manual für Newfoundland East findet man es auf Seten 46-47. Ich glaube das diesen Ort als Ausgangspunkt besser geeignet wäre als Port aux Basques.



  • Hallo Michael,



    Stimmt, Du hast recht. Im Wikipediabeitrag über Terra Transport wird unter anderem direkt auf das Umladen eingegangen und warum es manchmal trotz des Drehgestelltausches notwendig war.


    Hallo Klaus,


    ich finde die Anregungen von Micha "Spooky" und Naomi gut. Baue doch auf dem Dir zur Verfügung stehenden Platz eine Freelance-Anlage mit einem schlüssigen Konzept, welches es so hätte geben können, nach Motiven der Newfoundland Railways und gestalte genau die Sachen, die Dir besonders gefallen oder wichtig sind in der Art und Weise nach, wie es Dir am Besten gefällt. Es könnte doch auch eine fiktive Insel sein, auf welcher eine schmalspurige Eisenbahn verkehrt, die die in Nordamerika üblichere Spurweite von 3' hat und deren Fahrzeuge von den gängigen Herstellern aus deren Produktpalette gekauft wurden oder auch gebraucht von anderen Bahnen. Damit stünden Dir die üblichen Industrieprodukte zur Verfügung. Wenn alles zusammen schlüssig ist, wäre das sicher auch glaubwürdig. Proto freelancing.


    Grüße Tom

  • Keine Sorge, wenn höre ich nur aus freien Stücken auf. Aber ich denke das das Gebiet einfach mehr Fläche benötigt. Die habe ich einfach nicht.
    Obwohl die Idee von Naomi mit den verdeckten Seiten ist klasse. Habe mir auch die Car Control Maual's angeschaut. Da sind einige Pläne drin die Interssant und auch umsetzbar sind.
    So werde ich noch einige Zeit überlegen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!