Am 4.August vor 100 Jahren hat die Colorado Midland den Betrieb eingestellt - eine aktuelle Streckenbereisung

  • Zur Geschichte: >>> Tante Wiki <<<


    Eine Rekonstruktion, soweit das möglich ist: >>> Google Maps <<<


    Über die Jahre habe ich größere Abschnitte befahren oder erwandert, in einem Nichteisenbahnforum habe ich die Trails mal vorgestellt, ich versuche hier mal eine Gesamtausgabe. Von Ost nach West ...



    Midland Tunnel Trail bei Manitou Springs


    Eine Kleinigkeit am Wegesrand von mir besucht im Jahr 2014, am westlichen Ortsende von Manitou Springs hat man die Möglichkeit durch eine Kette alter Eisenbahntunnel zu laufen. Der Name wurde von mir frei vergeben, der Trail ist da aber unmarkiert. Nach dem Ende der Colorado Midland hat die Midland Terminal den Abschnitt bis Divide übernommen. Der letzte Zug nach Cripple Creek ist 1949 gefahren, danach war hier Stille. Zwei der Tunnel dienen offensichtlich als Übungswiese für Bergsteigerclubs oder was in der Art. Abgesperrt ist nichts, es gibt auch keine Verbotsschilder.
    Ich habe am US24 am grünen Marker geparkt, bin durch den Creek gegangen und bin dann dem Pfad den Hang hoch gefolgt. Der östlichste Tunnel ist mit "No Trespassing" gekennzeichnet, das sollte man beachten, man kommt sonst auf einem Privatgrundstück raus. Die Mitnahme von diversen Stirnlampen ist zu empfehlen.


    >>> Google Maps <<<


    Westlich der Tunnels endet der Trail, die alte Bahntrasse wurde mit dem US24 überbaut.







    Man schaut auf den Abzweig in den Waldo Canyon.























    Der östlichste Tunnel ist der einzige mit Holz ausgebaute und führt auf Privatland.




    Wird fortgesetzt ...

  • Eleven Mile Canyon


    Eleven Mile Canyon, zu Bahnzeiten Granite Canyon genannt. Dort ist es wunderschön, ruhig, 4 Campgrounds gibt es, ein Paradies für Fishermans . Man fährt auf der Bahntrasse der Colorado Midland Railway deren letzter Zug aber 1918 abgefahren ist. Dabei geht es auch durch zwei alte Midland Tunnels.


    >>> Googe Maps <<<








































    Auch Geocaches gibt es hier :).





  • Hartsel Colorado


    So nebenbei mitgenommen, die ehemalige Colorado Midland Station in Hartsel. Leider auch auf Privatgelände aber von außen gut einsehbar. Wozu gibt es Tele ... Von uns mitgenommen am 26.8.2013. Und nach 95 Jahren ohne Nutzung erstaunlich gut erhalten.


    >>> Google Maps <<<



  • Trout Creek Pass


    Eine sehr interessante Stelle, hier kreuzt die Colorado Midland die Denver, South Park & Pacific. Es soll eine stählerne Brücke gewesen sein, die Widerlager aus Naturstein (Sandstein?). Davon ist nicht viel übrig. Die Colorado Midland oben, die South Park Line unten.


    >>> Google Maps <<<






  • Chaffee County Road 304 - über den Dächern von Buena Vista


    Ein nette Stichstraße hoch über Buena Vista - wir befinden uns auch hier auf dem alten Gleisbett der Colorado Midland Railway. Während die Denver & Rio Grande Western bis heute unbefahren mitten durch Buena Vista läuft und die South Park Line von Süden her eine Stichstrecke in den Ort hatte lief die Colorado Midland vom Trout Creek Pass her hoch am Hang entlang um nördlich des Ortes den Talgrund zu erreichen.
    Wenn man die Straße am frühen Morgen fährt hat man einen klasse Blick auf den Ort und die Bergkette dahinter. Die Anfahrt ist nur von Süden möglich, alles andere geht nur für Wanderer und Radler.















  • Chaffee County Road 371, durch Midland Tunnels nördlich Buena Vista / CO


    Wir haben die Stelle am 31.8.2013 besichtigt. Mehr als eine halbe Stunde braucht man sicher nicht zur Besichtigung. Man kann auch durchfahren und nördlich wieder auf den US 24 fahren.






    Oben fuhr der letzte Zug 1918 und unten 1997 X(













    Nördlich der Tunnel befindet sich ein kleiner Campground in Einfachstausstattung.





    [/quote]

  • Wanderung zum Hagerman Tunnel Ostseite


    Das älteste Puzzle Teil, schon von 2005. Schuld war ein Büchlein welches ich in einer Dresdner Buchhandlung in der Wühlkiste gefunden habe.



    Auf den Seiten 120 bis 122 ist die Wanderung zu finden, im www gibt es ebenfalls Beschreibungen. Die Wanderung ist unkompliziert, verlaufen kann man sich praktisch nicht. Man sollte daran denken dass man im Hochgebirge ist und den Wetterbericht beachten. Ganz wichtig ist Sonnenschutz! Und auch wichtig, das Ziel befindet sich in etwa 3500m Höhe! Für die Anfahrt hatten wir den DeLorme Atlas Colorado (Papierausgabe) verwendet. Der ideale Ausgangspunkt dahin ist Leadville. Von uns gewandert am 17.9.2005.



    Eine historische Karte aus meiner Sammlung, der letzte Zug durch den Hagerman Tunnel ist bereits 1899 gefahren! Nahezu die ganze Wanderung ist auf der Karte zu sehen. Rechts unten die Bahnstation Busk, in der Mitte die große Hagerman Trestle und links oben der Hagerman Tunnel.


    Blau gezeichnet ist der Hinweg, rot der Rückweg über die Ghosttown Douglass City.


    >>> Google Maps <<<




    Der Weg zum Beginn des Trails führt vorbei am 1893 fertiggesellten Busk-Ivanhoe Tunnel, nach Einstellung der Bahnstrecke diente der Tunnel bis 1943 als Autotunnel und bis zum heutigen Tag zur Überleitung von Wasser von der West- auf die Ostseite der Continental Divide.



    Da wo der Trail von der FR105 abzweigt steht diese nicht zu übersehende Tafel.




    Der erste Teil des Weges bis zur Hagerman Trestle ist unspektakulär, die Steigung ist auf der gesamten Strecke moderat. Man sollte es nicht gerade am ersten Tag nach der Ankunft aus Europa machen, der ganze Trail liegt gut über 3000m Seehöhe.





    Von der Hagerman Trestle ist so gut wie nichts übrig, kein Wunder nach mehr als 100 Jahren ohne Zugverkehr.



    Auf die Trestle folgt die zweite große Schleife, die Strecke wendet wieder nach Norden.



    Einschnitt ohne Zugverkehr ...



    Der Standort der zweiten großen Trestle der Bergstrecke. Danach folgt wieder eine große Schleife, der Weg wendet letztmals nach Süden.




    Eisenbahnrelikte



    Einschnitt vor dem Hagerman Lake.



    Hagerman Lake. Dem James John (J.J.) Hagerman (23.März 1838 - 13.September 1909) gehörte die Bahn mal.



    Die letzten Meter bis zum Tunnel.





    Am Ziel der Wanderung, ein finsteres eisiges Loch in 11530 ft. Seehöhe. Und doch, hier sind letztmalig 1899 Züge durchgefahren.





    Der viel kürzere Rückweg über die Ghosttown Douglas City, hier hausten die italienischen Erbauer der Colorado Midland. Unser Rückweg endete am Busk-Ivanhoe Tunnel, hier wurden wir abgeholt.

  • Frying Pan Road - Ivanhoe Lake Road - Hagerman Tunnel Westseite


    Dieser Bericht geht von West nach Ost. Meine Fahrt geht von Basalt bis zum Ivanhoe Lake, hier stelle ich das Auto ab und laufe den Rest bis zum Hagerman Tunnel. Wo in der Karte der Marker ist endet der Asphalt, die grüne Linie ist der Trail bis zum Tunnel. Wobei der größte Teil davon durchaus zu fahren gewesen wäre. Die Hagerman Pass Road von Leadville rüber sollte man dagegen mit einem Miet SUV nicht erwägen zu fahren.


    >>> Google Maps <<<





    Nur einmal verlässt man die alte Bahntrasse der Colorado Midland Railway, bei der Umfahrung des John Ruedi Stausees.




    In Thomasville stehen alte Kalkbrennöfen.






    Chapman Dam mit Campground




    Da wo der Asphalt endet gibt es einen Wegweiser und Hinweistafeln.





    Von nun an gehts auf Schotter weiter aber es gab nur wenige raue Stellen.




    Die noch sichtbaren Reste eines Gleisdreieckes.





    Das müsste die seit Bahnzeiten "Hell Gate" genannte Stelle sein.




    Die Zufahrt zum Hagerman Pass, falsch geschrieben und für normale Autos ungenießbar. Wir folgen dem Hinweis zum Ivanhoe Lake.






    Ankunft am Ivanhoe Lake, der Damm hindert das Wasser gen Westen abzufließen.





    Der Damm im See ist die alte Bahntrasse, vorne links befand sich die Station Ivanhoe.



    Das Auto wird am Ivanhoe Lake geparkt und zunächst der Weg des Wasser verfolgt.



    Das Wasser nimmt den Weg durch den später gebauten und tiefer liegenden Busk Ivanhoe Tunnel auf die Ostseite der Continental Divide. Bis 1918 sind die Züge der Colorado Midland hier gefahren.






    Von jetzt an gehts zu Fuß weiter, ein gutes Stück wäre durchaus noch zu mit dem Auto gegangen, ich habe mich nur durch ein großes Wasserloch gleich am Anfang verschrecken lassen. Es waren etwa 14 km Roundtrip. Blaue Marker kennzeichnen den Busk Ivanhoe Tunnel links und den Hagerman Tunnel rechts.


    >>> Google Maps <<< Bitte auf das östliche grün gezeichnete Ende scrollen. Das ist die Wanderung zum Tunnel.









    Wer sieht Murmel :)?



















    Das Ziel ist erreicht, der Hagerman Tunnel :). Letztmalig 1899 ist hier ein Zug durch gefahren, danach wurde bis 1918 nur noch der Busk Ivanhoe Tunnel genutzt.




    Was ich kaum gehofft hatte, man kann rein schauen. Und der Tunnel ist intakt, unglaublich.






    An die Höhe gewöhnt man sich, erstaunlich ist dass man hier unter der Baumgrenze ist, auf der Ostseite aber darüber.




    Blick vom Hagerman Tunnel in Richtung Ivanhoe Lake.




    Zum Abschluss noch ein Bild am Ivanhoe Lake mit der alten Bahntrasse. Zurück saß mir dann ein Gewitter im Nacken.


  • Sehr intressantes Thema :thumbup:


    Aufgelassene Eisenbahnstrecken auf Google Maps erkunden ist auch bei mir ein mini Hobby im Hobby.
    Ich spiele auch schon längere Zeit mit dem Gedanken die alte Trasse der Milwaukee Road von Seattle noch Idaho mit dem Fahhrad zu bereisen. :love:

  • Ich spiele auch schon längere Zeit mit dem Gedanken die alte Trasse der Milwaukee Road von Seattle noch Idaho mit dem Fahhrad zu bereisen.


    Gute Idee :thumbup: .


    In Colorado hab ich ja noch eine ganze Menge mehr gemacht. Aber die Midland ist nach 100 Jahren an vielen Stellen nicht mehr nachzuvollziehen. Im Bereich des UTE Pass, teilweise im Arkansas Valley und westlich Basalt ist sie oft überbaut.

  • Hallo Namensvetter,


    vielen Dank für die Mühe den Bildbericht hier zu posten.
    Wenn Du wissen möchtst, wie die Colorado Midland zu ihren Lebzeiten ausgesehen hat: http://digital.denverlibrary.org/cdm/
    Beispiel Ute Pass: http://digital.denverlibrary.o…5330coll21/id/9370/rec/10
    Hells Gate: http://digital.denverlibrary.o…5330coll21/id/3657/rec/11
    Hagerman Pass: http://digital.denverlibrary.o…330coll21/id/13958/rec/24
    Brücke bei Buena Vista: http://digital.denverlibrary.o…5330coll21/id/9360/rec/32
    Man kann die Fotos durch anklicken stark vergössern und wenn es alte Plattenfotografien sind bleiben die Details auch scharf.

  • @all, danke. Ich mache da bei Gelegenheit noch was in der Richtung.



    Wenn Du wissen möchtst, wie die Colorado Midland zu ihren Lebzeiten ausgesehen hat ...


    Danke Lutz, auf den Seiten der Denver Public Library war ich auch schon unterwegs. Zur Wanderung durch die Tunnels ganz am Anfang hat es ziemlich viel Ermittlungsarbeit gebraucht und noch mehr zum Eleven Mile Canyon. Es gibt recht viele alte Postkarten und Bilder zu "Wildflower Train Excursions" in den Granite Canyon. Da hab ich recht lange gebraucht rauszubekommen dass die Bezeichnung heute nicht mehr üblich ist. Zumal es im oberen Arkansas Valley eine Ortschaft Granite gibt die damit aber nichts zu tun hat.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!