Nutzt Deutsche Post / DHL Monopolstellung massivst aus ?

  • Ja , ok bei decals seh´ ich das ein - es sieht aus wie´n Brief , es scheinen Schriftstücke drin zu sein - fertig...wer schaut da schon rein ?

  • Ob die Post kontrolliert , ist die eine Seite - aber was schreibst Du auf die Zollinhaltserklärung ? Dokumente ? (weil ja nur die erlaubt sind) Wenn der Zoll Stichproben macht , und findet was anderes als deklariert , hast Du dann schätzungsweise ein richtiges Problem...

  • Ist halt die Frage, in wie weit der Inhalt kontrolliert wird? Wenn ich mir zu Hause die Marke ausdrucke, geht ja eh nur noch online, und dann in der Filiale abgebe, werden die es kaum öffnen und rein schauen. Müsste man halt mal ausprobieren. Ich glaube auch kaum das die Post alle Sendungen noch zusätzlich röntgt um den Inhalt zu überprüfen...

  • Ganz so sehe ich das nicht. Zurzeit sind gerade auch zwei Pakete zu mir unterwegs, für je $14 Porto. Und es ist kein Kleinkram, welcher in einen großen Umschlag passt. Es muss also nicht immer mehr als $50 kosten.


    Bzgl. Einschreiben International muss ich wohl nun unserer Shop überarbeiten. Die 5 Sendungen pro Quartal erreichen wir nicht. Das ist die Mindestzahl für Geschäftskunden und der neuen Warenpost International.


    Die Bestellungen aus Übersee werden folglich gegen Null gehen. Innerhalb Europas habe ich das Einschreiben Int. auch genutzt, das fällt somit ebenfalls weg. :(

  • Das lassen sich Post und DHL aber nicht aus Bosheit einfallen, sondern sind Ergebnis von Absprachen und Verträgen die unsere Regierungen ausfeilschen. Warum kostet ein bißchen Kleinkram aus den USA ein "Vermögen" an Porto?

    Gruß Markus


    H0 & Digital & mit Sound


    Conrail, Norfolk Southern , CSX ... und BNSF ist auch ganz nett

  • ...also alles genauso , wie von mir vermutet...super !
    Ich hab´ jetzt genau die gleiche Situation wie Du - wer kauft noch (was bisher problemlos möglich war) einen einzelnen Wagen bei minimalen Versandkosten von 15,89 ?
    Herzlichen Dank , DHL ho_shit !

  • Eine Tatsache, die mich auch zu Jahresbeginn kalt erwischt hat.
    Bei dem von Dir genannten Preis ist aber noch nicht einmal eine Sendungsverfolgung oder Versicherung drin. Das kostet extra.
    Ich habe bis Ende letzten Jahres auch gerne mal als Einschreiben International verschickt.
    Diese kann man seit 1. Januar jedoch nur für Dokumente nutzen.


    Jetzt aber, bei DEN Preisen, sind Angebote aus Deutschland für internationale Käufer NOCH uninteressanter geworden, als sie es vorher eh schon waren.
    Ich kann Kleinkram nicht mehr sinnvoll bei eBay (USA) anbieten.


    Zum Glück habe ich meine langwierige Sammlungsbereinigung jetzt eh hinter mir.


    ABER: Ärgerlich ist es trotzdem.


    Ich habe gelesen, dass die Regelung nur Privatpersonen betrifft.

  • Moin zusammen !
    Hat jemand im neuen Jahr schonmal versucht , Kleinkram in außereuropäische Ausland zu schicken ?
    Seit über 20 Jahren versendete ich meine Verkäufe weltweit als Einschreibe-Großbrief (bis 500gr) für zuletzt 6,20 Euro bzw. 9,50 Euro bis 1000gr . Das soll jetzt nur noch für Geschäftskunden gehen- heißt jetzt Warenpost. Otto Normalbürger soll als Päckchen verschicken für 15,89 Euro ! Das entspäche also einer Preissteigerung von 67 bzw.156 % ! :cursing: :cursing: :cursing:
    Das ist doch fast wie die Lizenz zum Geld drucken , oder was !?
    Hat jemand mal versucht , ob das mit dem Status als Geschäftskunde bei Einlieferung kontrolliert wird ?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!