Alternativen zu DHL

  • Nachdem ich in letzter Zeit schlechte Erfahrungen mit DHL/USPS gemacht habe (lange Laufzeiten trotz Premium Zuschlag), Umwege über Mexiko, etc., hab ich mich mal zu Alternativen umgeschaut. Es gibt Anbieter wie zum Beispiel Picklink, die große Margen bei den großen Anbietern kaufen und dann Pakete zu teilweise 50% des Preises anbieten. Allerdings sind die negativen Bewertungen in der Überzahl, für mich daher keine Alternative. Letzte Woche habe ich wieder eine Lok in die USA verkauft und bin am Ende bei UPS gelandet. Mit 44 Euro war das Paket 6 Euro günstiger als DHL und wurde heute, genau 7 Tagen nach Abgabe, zugestellt. Es wäre sogar schneller gegangen, allerdings sagte mir die Sendungsverfolgung am Dienstag, das es zu Verzögerungen kommt, weil die Handeslrechnung fehlt. Bei UPS angerufen, die haben mir die Faxnummer des Depots wo es lag gegeben, Rechnung hingefaxt, und schon am Mittwoch ging das Paket weiter.


    Für mich ab jetzt eine wirklich empfehlenswerte Alternative.

    Micha



    Americas Resourceful Railroad
    ________________________________________________


  • Hatte eine Retoure zu Rapido.

    UPS Schein per mail bekommen und aufgeklebt. Paket wurde am nächsten Tag abgeholt.

    Am nächsten Tag Anruf von UPS, dass die Rechnung fehlt.

    Habe denen Erklärt, dass es eine Retoure ist und habe dann eine Rechnung mit Wert 100EUR - WARRANTY REPAIR - VALUE FOR CUSTOMS ONLY als PDF per mail an das UPS depot geschickt und am Abend war es schon im Flieger nach Halifax.

    TOP service. Ein echter Mensch, der einem klar sagt was fehlt und sogar wie der Wortlaut sein muss, damit es durch den Zoll geht.

  • Modeltrainstuff/M.B. Klein - mein "Hoflieferant" - verschickt international nicht mehr mit USPS, sondern UPS. Kürzlich bei einer Bestellung benötigte das UPS-Paket von Mary- bis zu meiner Türschwelle in Switzerland sage und schreibe vier Tage! Ich kann mich nicht erinnern, in früheren, normaleren Zeiten jemals ein Paket aus den USA derart schnell erhalten zu haben. 10 Tage war da so ziemlich das höchste der Gefühle, wobei die Verzollung einen grossen Teil der Zeit beanspruchte.

    Einziger Nachteil bei UPS: Sendungen von USPS werden durch die Schweizer Post überbracht. Wenn nicht zuhause, kann man das Paket später am nächsten Postschalter abholen. UPS stellte dieses dagegen einfach für jeden abgreifbar ohne zu klingeln vor die Türe. Wert Inhalt: $700.-.


    Thomas

  • Kürzlich bei einer Bestellung benötigte das UPS-Paket von Mary- bis zu meiner Türschwelle in Switzerland sage und schreibe vier Tage! Ich kann mich nicht erinnern, in früheren, normaleren Zeiten jemals ein Paket aus den USA derart schnell erhalten zu haben. 10 Tage war da so ziemlich das höchste der Gefühle, wobei die Verzollung einen grossen Teil der Zeit beanspruchte.

    Bei der Versanddauer ist immer der Zoll deer bestimmende Anteil. UPS garantiert Lieferzeiten Haustür zu Haustür inkl. Zoll. Also machen sie die Zollabwicklung in unserem Namenund zwar sofort. Das Paket bleibt nicht beim Zoll liegen. Die Zollabrechnung kommt später von UPS, nicht vom Zoll.


    Für Großversender in den USA kann ein Kurierdienst wie UPS; FedEx oder DHL Exprexx durchaus günstiger als USPS ist. Dass es hier auch so sein kann, wie Micha berichtet, wundert mich schon.


    Bei mir gab es aus den USA Verzögerungen, da der Zoll die Rechnung des Händlers für zu gering hielt. Ich musste meine Rechnung mit Zahlungsbeleg zu schicken. Die Händlerrechnung war aber korrekt. Hat aber fast drei Tage gekostet. Und dann kam mit der Zollabrechnung der Ärger wegen der Falschdeklaration der Lok durch FedEx.

    Gruß, Volker

  • Dank Tracking bin ich der Meinung zu wissen, dass auch der Versand bis zum Zoll bei USPS einiges länger dauerte.

    Übrigens: Der Versand durch UPS basierte nicht auf einem teureren Express-Tarif. Er kostete somit +/- gleich viel wie mit USPS.


    Thomas

  • Dank Tracking bin ich der Meinung zu wissen, dass auch der Versand bis zum Zoll bei USPS einiges länger dauerte.

    Übrigens: Der Versand durch UPS basierte nicht auf einem teureren Express-Tarif. Er kostete somit +/- gleich viel wie mit USPS.


    Thomas

    sehe ich bei meinen Versandaktionen eben falls:


    Vorort von Chicago am 05.02. bei USPS aufgegeben

    Abflug Chicago am 21.02.

    Zoll Frankfurt/M 22.02.

    das war es bis jetzt...

  • was besonders "erfreulich" sein kann, ist DHL-Express über Leipzig, wenn die Richnung nicht hundertprozentig passt (was bei Versand von privat zu privat durchaus mal vorkommen kann...wenn der normale Paketversand dank Covid nicht geht, ist die Auswahl gering).


    Nach vielen frustrierenden Telefonaten wurde das Paket dann NICHT wie von mir virgeschlagen dem zuständigen Zollamt übermittelt, sondern zurückgeschickt (natürlich ohne jegliche Entschädigung oder Entschuldigung, dafür mit katastrophaler Kommunikation seitens DHL).


    Nun das Highlight: das gleiche Paket wurde dann von UPS ohne Probleme in Köln importiert (und war mit UPS billiger als mit DHL-Express)

  • Also in meinen Augen macht USPS einen Super-Klasse-Job. Die Bremse ist auch nicht der Zoll sondern DHL. Der Zoll fertigt das ab was DHL ihm auf den Tisch legt. Aktuelles Beispiel bei mir:


    February 9, 2021, 9:56 pm, Departed USPS Regional Facility, EL PASO TX DISTRIBUTION CENTER


    February 14, 2021, 3:00 am, Departed CHICAGO, UNITED STATES


    February 15, 2021, 7:52 am, Processed Through Facility GERMANY


    February 15, 2021, 7:52 am, Held in Customs, FRANKFURT/FLUGHAFEN, GERMANY


    February 16, 2021, 5:07 pm, Departed FRANKFURT, GERMANY


    February 16, 2021, 7:54 pm, Held in Custom, FRANKFURT/FLUGHAFEN, GERMANY

    Your item is being held in Customs at 7:54 pm on February 16, 2021 in FRANKFURT/FLUGHAFEN, GERMANY.



    Übrigens First Class International (R) für $40,50 wäre dann genau so schnell wie Priority Mail International mit $10-15 Mehrpreis. Und deshalb bremst DHL.



    Gruß

    Frank

  • Modeltrainstuff/M.B. Klein - mein "Hoflieferant" - verschickt international nicht mehr mit USPS, sondern UPS. Kürzlich bei einer Bestellung benötigte das UPS-Paket von Mary- bis zu meiner Türschwelle in Switzerland sage und schreibe vier Tage! Ich kann mich nicht erinnern, in früheren, normaleren Zeiten jemals ein Paket aus den USA derart schnell erhalten zu haben. 10 Tage war da so ziemlich das höchste der Gefühle, wobei die Verzollung einen grossen Teil der Zeit beanspruchte.

    Einziger Nachteil bei UPS: Sendungen von USPS werden durch die Schweizer Post überbracht. Wenn nicht zuhause, kann man das Paket später am nächsten Postschalter abholen. UPS stellte dieses dagegen einfach für jeden abgreifbar ohne zu klingeln vor die Türe. Wert Inhalt: $700.-.


    Thomas

    Kannst du nicht unter myups eine Ort definieren wo der Fahrer das Paket ablegen soll?

  • Ehrlich stehe ich da mittlerweile auf DHL und Filiallieferung.

    Die ist allerdings bei mir in der Straße, muss da zweimal am Tag vorbei und bin da "gesichtsbekannt".

    HeaderForum.jpg
    *********************************************
    Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

    The situation is hopeless but not serious !

  • Er würde es ja nicht irgendwo ablegen, sondern dort wo du es angibts.

    Das "dort" gibt es bei mir aber nicht. Ich wüsste beim besten Willen nicht, wo man in der Nähe meiner Haustüre ein grösseres Paket mit einem Inhalt, dessen Wert mehrere 100 Dollar beträgt, einigermassen sicher hinterlegen könnte.

    Zudem denke ich dürfte es noch "interessant" werden, wenn das Paket gestohlen wird. Wie kann dann der Kurier nachweisen, dasss er es tatsächlich abgeliefert hat? Deshalb denke ich, ist eine Übergabe - bei allem Stress den die Kuriere heute leider haben - das Beste.



    Thomas

  • Ich fürchte, es ist relativ einfach. Im Zuge der derzeit möglichst kontaktlosen Übergabe unterschreibt der Fahrer selbst. So ist es jedenfalls bei DHL.
    Gruß, Volker

  • Einfach ist es, aber rechtlich völlig haltlos - auch wenn dies in der aktuellen Situation so gehandhabt wird. Schliesslich hat ja nicht der Fahrer, sondern ich einen rechtskräftigen Vertrag mit dem Kurierdienst.


    Thomas

  • Das "dort" gibt es bei mir aber nicht. Ich wüsste beim besten Willen nicht, wo man in der Nähe meiner Haustüre ein grösseres Paket mit einem Inhalt, dessen Wert mehrere 100 Dollar beträgt, einigermassen sicher hinterlegen könnte.

    Zudem denke ich dürfte es noch "interessant" werden, wenn das Paket gestohlen wird. Wie kann dann der Kurier nachweisen, dasss er es tatsächlich abgeliefert hat? Deshalb denke ich, ist eine Übergabe - bei allem Stress den die Kuriere heute leider haben - das Beste.



    Thomas


    Es gibt tatsächlich Dienste welche in der aktuellen Situation bei nicht Anwesenheit das Paket einfach vor die Tür stellen. Bei Nachfrage meines DHL -Zustellers sind diese in dem Fall strikt angehalten eine Zustellung entweder beim Nachbarn abliefern oder bei einer Abhoilfiliale jeweils mit einer entsprechenden Benachrichtigung im Empfänger-Briefaksten. Nach Auskunft unserer Briefträgerin gilt bei Warensendungen welche noch als Brief versendet werden und nicht in den Briefkasten passen nur die Abgabe drirekt an den Empfänger oder Abholung in der Postfiliale. Auf keinen Fall Abgabe an Nachbarn (Datenschutz). Ich denke - auch wenn DHL im Vergleich zu anderen Logistikern etwas teurer ist so ist man doch auf einer sicheren Seite.

    Gruß Wolfgang


    Alaska Railroad : Die Wildnis auf das Angenehmste erleben

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!