Posts by industryave

    Das sind alles Module, die auf einer Winkelkonstruktion, die an der Wand befestigt wird, aufliegen. Auf dem Boden stehen wird nur eine zu bauende Gleiswendel, die die beiden Ebenen des Doppeldeckers miteinander verbindet.


    Ein paar Sachen kann ich schon reinstellen, die kann man herumrollen, wenn die LED-Panels an die Decke kommen. Hier das ganze Werkzeug und ein paar Kleinteile:


    Toolboxes.jpg

    Habt ihr mal die Mauerwerksfeuchte gemessen? Von Horizontalsperre mal noch nicht gesprochen!

    Vor dem Ausbau wurde die Feuchtigkeit gemessen - alles im grünen Bereich, alles schön abgetrocknet.


    Wir hatten in über 30 Jahren nie Probleme im Keller, bis eben letzten Sommer zum Monsterregen. Das hatte monatelang Zeit zum Trocknen, Trockengeräte waren nicht erforderlich.

    Ich hoffe, ihr habt den Bodenablauf saniert, z.B. eine Rückstauklappe eingebaut? Nicht dass beim nächsten Starkregen der Modellbahnraum unter Wasser steht.

    Der Bodenablauf ist mittlerweile zubetoniert, alle problematischen Rohre haben nun Rückstauklappen.

    Ein geeigneter Raum ist im Keller, er war lange Zeit einfach nur Abstellraum und wurde mehr und mehr zur Rumpelkammer. Man müsste da mal ... :D

    Letzten Sommer war ein Starkregen sehr hilfreich, denn das Wasser drückte zum Bodenablauf der Waschküche ins Haus, der gesamte Keller stand einige Zentimeter unter Wasser. Das war der Startschuss, denn es musste alles gesichtet werden, entsorgt oder getrocknet, usw. Irgendwann war der Raum dann tatsächlich leer, die Renovierung konnte beginnen. Die Decke und teilweise auch die Wände waren mit einer komischen Schaumtapete beklebt, teilweise mit Holz verkleidet, der Boden nackter Estrich mit Rissen, der Hausanschlusskasten störte massiv, die Tür ging nach innen auf, das Fenster war ein billigstes Kellerfenster, ... Positiv war nur, dass schon ein Heizkörper installiert war. Damit stand das Programm auch fest: Neue Türe, die nach außen aufgeht, neues Fenster mit Lüftungsmöglichkeit, auch wenn es geschlossen ist, Wände und Decke von der alten Verkleidung befreien und verputzen, Hausanschlusskasten auf die andere Seite der Wand verlegen, Risse im Estrich reparieren, Boden verlegen; nun fehlen nur noch etliche LED-Panels an der Decke und dieser Raum kann richtig zugig werden!


    Trainroom.jpg

    Kurz: Lance Mindheim


    Irgendwann habe ich mal Fotos von Lance Mindheim gesehen und war total begeistert von der Atmosphäre und dem morbiden Charme.


    Dann kamen noch ein paar FREMO-Treffen dazu, bei denen US-Bahnen in N und H0 vertreten waren und viele USA-Reisen, bei denen sich nebem dem eigentlichen Zweck auch immer noch Zeit fand, sich um Eisenbahnen zu kümmern ...

    Eine run around brake hose - kannte ich bisher noch nicht; auch mal zum Nachbauen:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Nach längerer Zeit mal endlich wieder ein Posting:


    Das UP-Autorack ist nun endlich fertig:


    UP.Autorack.10.jpg


    Richtig Arbeit steckt ja in den beiden Graffiti-Decals. Aufgebracht sind die schnell, aber sie verschließen die Löcher in den Panels und das sieht schlecht aus. Beim rechten, sehr deckenden Decal war das augenfällig - da habe ich mit einem feinen Bohrer jedes einzelne Loch nachgestochen, das hat die Wirkung enorm verbessert.

    Zunächst dachte ich, beim linken Decal kann ich mir diese Fummelarbeit ersparen, weil es ja einigermaßen transparent ist. Aber näheres Hinschauen und spätestens auf Fotos hat es dann doch gestört - also nochmal ran an die Fleißarbeit, die zig Dutzend Löcher einzeln zu durchstechen und in diesem Fall auch den Spalt zwischen den Panels freizulegen. Mühsam, aber es lohnt sich:


    UP.Autorack.9.jpg

    Meiner Erfahrung nach sind das so die Kleinigkeiten, die am Ende dafür sorgen, dass es beim Betrachten stimmig wirkt, auch wenn man gar nicht sofort sagen kann, an was das liegt - oder eben auch, warum es "irgendwie" nicht stimmig wirkt.

    Unter meinem geposteten Link gibts die STL-Datei zum Download, damit einfach zu Shapeways oder iMaterialize gehen ...

    Ideal geeignet ist die Alufolie, die bei meinen bevorzugten Erdnussdosen als Deckel drauf ist.

    Ich habe jetzt den gealterten Wagen und einen schachtelfrischen Wagen an genau derselben Position fotografiert und ein animiertes GIF draus gemacht:


    800px-UP.Autorack.Animation.gif


    Man sieht da sehr schön, was Weathering so ausmacht - und der neue Wagen hat sogar schon eine Schicht Mattlack abbekommen.

    Auf einer Seite habe ich ein Graffiti-Decal aufgebracht:
    800px-UP.Autorack.6.jpg


    Sitzen tut es - wirken aber nicht. Davon abgesehen, dass alles viel zu clean ist, stört vor allem, dass nun die Löcher in den Panels verschlossen sind. Dem kann und muss abgeholfen werden; dazu braucht es nur eine Nadel und Geduld: Es wird mit einer Nadel in jedes einzelne Loch gestochen, das Decal damit durchstochen und das Loch ist wieder offen:


    800px-UP.Autorack.8.jpg


    So sieht das schon deutlich besser aus!


    Fertig ist diese Baustelle damit aber noch nicht. Das Decal muss noch etwas verwittert werden, das geht am einfachsten mit einem Glasfaserradierer, auch leichte Schmutz- und Rostspuren sollen dort zu sehen sein.

    Hier ein Vergleich - aktueller Stand zu frisch aus der Schachtel:


    800px-UP.Autorack.5.jpg


    Die Rostflecken bestehen aus drei Lagen: Zuerst ein Rotbraun, dann ein dunkleres Braun in die Mitte und gelegentlich noch ein Tupfen schwarz dazu.


    Die rust streaks habe ich zunächst mit den Weathering Pencils von AK probiert, aber für feine Arbeiten sind die viel zu derb. Interessant ist, dass das Material von 70% Iso angelöst wird. Damit habe ich folgendes probiert: Dort, wo der rust streak beginnt, habe ich recht grob mit dem Pencil herumgeschabt, damit dort wirklich etwas Material, das ist ziemlich weich, abgetragen wird und liegen bleibt. Anschließend mit einem sehr feinen Pinsel etwas Iso draufgetupft. Die Farbe wird gelöst und damit kann dann die Rostspur gezogen werden. Korrekturen sind mit Iso jederzeit, auch nach dem Trocknen, möglich.