Posts by JB

    Nur noch ein Satz dazu, bevor du deine Radikallösung zum Einsatz bringst, auch zum Herabstimmen deines gequälten Nervensystems.


    Ich bin schon länger ........ Besitzer von 6 DS 54- Einheiten, die auf Verbauung warten, da ich meine Hauptstrecke über die Front Range digital schalten will. Nur bin ich bau- und Fahrerfahrungs- mässig noch nicht so weit.


    :howi:


    LG, Jo.

    Den wirklich langen Zug bekommst du, wenn du weitere 12 Wagen anhängst, was die drei Diesels locker ziehen können. Ob dann noch ein Hopper vor die erste Lok passt, musste ausprobieren... :idee: :idee: :idee: :sleeping:

    Die besten Gebrauchsmathematiker sitzen scheint`s aber woanders als hier.


    Immerhin liegen zwischen 5 und 7 Sekunden über 35 % Unterschied in der überschlägigen oder sonstigen Rechnung. Frag dich mal, wie schnell dein Zug überhaupt fährt, um diesen Wert 5 s zu errechnen. Die beiden Hintergründe oder Blenden auf Limeridge... böten sich an, um dort ein Bremsmodul oder eine Zehnerpotenz billiger einen Leistungswiderstand zur momentanen Verzögerung der Geschwindigkeit des Zuges zu installieren, evtl. und separat auch in Gegenrichtung. Und mit 10 x 50- 60` Wagen zu fahren ??? ;)

    Müssen... ähhh. :)


    Doch, beide Pläne sind schön, Quanah... in N kann ich mir nicht so recht vorstellen (es hat ja hier einige N- Bahner, die da mehr wissen). Zur Anlagenkante parallele Gleisführung versuche ich immer zu vermeiden. Man kann aber die Anlagenkanten dem Schienenverlauf auch hinterherbauen. Aber in N gehen eben auch 85`Autoracks und Containerzüge ( seit ca. 1991 auf Schienen zu sehen). Lime Ridge... gefällt mir vom Gleisbild und seinen Möglichkeiten her ganz ausgezeichnet. Könntest ja drei Züge vollautomatisch betreiben und in den Sessel (oder Barhocker) sitzen und zusehen. Vorausgesetzt, du hast deine li.seitige Kreuzung gesichert.


    Wenn ich das mit dem Gesamt- Platzangebot richtig verstanden habe, könntest du bei Lime Ridge sowohl noch weiter in die Länge als auch in die Breite gehen. Dann hätte innen der Arbeits- und Basteltisch schön Platz.


    LG Jo.

    Choochoo, hey,


    ich höre heraus, dass du jetzt bald anfangen willst/musst. Schau noch etwas herum, was die anderen so bauen. Versuche mal, dir ein Zwischenziel vor deinen Augen zu erträumen, vielleicht mit einer geilen 2- gleisigen Strecke ringsrum :gruebel: :idee: :sleeping: :) ...


    Könntest du mal diese 4 x 8 turned inside out - Idee hier rein kopieren. ?


    LG Jo.

    Spur N ?


    Nach meinem Dafürhalten ist eine "hohe" Anlage gut für das gefällige Betrachten der einzelnen Lok- und sonstigen Modelle, für mich besonders in H0. Wenn es besonders detaillierte Modelle sind, z.B. bei Spur N, kommen die Augen besser "ran", besonders wenn du Mallets und Articulateds fahren willst.


    Jo.

    Stimmt schon, dass wir etwas wenig Daten haben über den Choochoo und seine Anlage. Wenn er schon 60 ist, sollte er seine Ebenen eher hoch bauen, bei jugendlichem oder Mannesalter, spielt das allfällige Bücken und darunterher Kriechen keine so grosse Rolle. Führe er Gleisstränge an den Wänden entlang, könnte er die vier Jahreszeiten nachbauen ;) , könnte theoretisch grössere Radien haben. Mit einer Mittelzunge in der Längsflucht des Zimmers/layouts wäre ein mittelgrosser Rangierbahnhof möglich (m- Form des Layouts bzw. Doppelfensterform mit unvollständigem Mittelschenkel)


    Das könnte dann nach was aussehen, lieber Choochoo. ^^ :gruebel: :idee:


    LG Jo.

    Ich schliesse mich den guten Wünschen zu Ostern an, wünsche uns auch taugliches Wetter für draussen.


    LG Jo.

    Mhm, jaah, aber...


    Ich ducke mich leicht bei # 10, mehr noch bei # 12, weil ich soviel ROCO- Sch. verbaut und den Roten Staub vielleicht etwas verwirrt habe. Doch hat er immerhin jetzt ATLAS Schienen gekauft. Keine Deutschbahngleise bitteschön. So what !


    LG Jo. :)

    Ich arbeite gerne nach dem Kalmbach- Buch von Katy Millat (welche ihre Gleise lieber mit dem Pinsel einrostet als mit Airbrush). Ich denke, dass dieses auch Ansichts- und Neigungssache ist. Ich bin jetzt dabei, den Erd- und Felsüberzug bei mir zu machen, sowie den Hintergrund zu malen/ übermalen. Ich neige zu den aufwendigeren Methoden der Gestaltung für meine mittelgrosse Fahranlage, ich werde auch in Kürze schon weiters fahren können. Dann kann ich Gelände und Beschotterung allmählich "nebenher" machen. Ich habe schon mal ein Pfund H0- Schotter von X gekauft. Die bei mir zu gestaltende, von Tunnels und Felsdurchbrüchen unterbrochene "Moffat"- Strecke ist ca. 12 m lang und hat sehr dunkelgrauen Schotter, der noch nicht liegt.


    LG Jo.

    Sieht erstmal superspitzenturboklasse aus.



    Dieses Souterraintürchen hat schliesslich doch seinen Gleisanschluss bekommen. Nie musste es einer öffnen, und wenn - dann nur kurz. Evtl. im Morgengrauen. Oben links wurde ja alles gut belüftet.


    (die Geschichte habe ich so gelesen...)


    Jo., in der Betrachtung verharrend :dafuer:

    (ggf. siehe "Out(side) of Denver Thread", Was bisher geschah - Beiträge ##13 ff.)


    Inzwischen habe ich auf augennäheren Teilstücken ATLAS Code 83 verlegt, das entfernte ROCO Code 83 bzw. ROCO Line ohne Bettung dafür links hinten, im Gleisplan links oben eingebaut, wo ich die meisten übrigen Weichen in diesem "ROCO Areal" auch plaziert habe. Gefahren und gesteuert... kommt äääh später.


    Bei erneutem Beginn mit einer Anlage würde ich ME, Atlas oder PECO US 83 kaufen.


    Bzgl. der Wahl von der Wahl von ROCO der letzten zwei Jahre zählte über all die gesamten Jahre (26 seit erneutem Baubeginn)

    - das Vorhandensein von sowohl ROCO Code 100, später 83

    - die leichte Verfügbarkeit damals wie heute im 20 km Umkreis

    - die Ökonomie (teils konnte ich nicht über meinen Schatten springen, habe abber deutlich dazugelernt)

    - die Ästhetik.

    Zu den letzten beiden Punkten habe ich noch einiges zu sagen.

    Im Moment nur dieses: eingeschottert und -gerostet "interessiert" sich das H0er- Auge weniger für die Schwellengeometrie als bei purer Betrachtung derselben, z.B. Fotos !!!, und kleinerer Anlagengrösse..


    Was bei mir neu ist, auch bzgl. der Gleise, dass ich Vorbildtreue vs. praktische Kriterien in fast jedem Einzelfall gegeneinander abwäge.


    Einstweilen LG Jo.

    Bin derzeit noch in der Geländegestaltung, eine kleine Ecke Landschaftsoberfläche (mit wenigen 4 mm Spanten, "Fliegengitter", Gipsbinde und "ground goop" drauf hat noch gefehlt). GG auch auf Platz zwischen den Schienen aufbringen, Gleise einrosten, v.a. aber Funktionsfahrten sind derzeit zu erledigen, wenn man das mal emotionsarm sagen wollte. Das ist die Arbeit der letzten 8 Monate.


    Der teils selbstgemalte Hintergrund ist grob vollzogen, sieht teils schrecklich, also überarbeitungsbedürftig, teils so la la, teils auch schon recht ansehlich aus. Demnächst mehr (mit Bildern).


    Auf dem Gleisplan oben links in # 13 habe ich noch drei Übergabe- bzw. Bereitstellungsgleise (der Rock Island bzw. Col. & Sou.) und ein Anschluss- und Verschiebegleis für meine schon gebaute Getreidemühle nebst einigen Bins plaziert - das sieht nur furchtbar eng aus dort oben, in Realität war noch gut Platz für die Erweiterung. Die W- antriebe unterflur zu verlegen, machte mir ganz schönen Stress. Bald mehr.


    Habe mir noch eine weitere SD 40 T2 von Athearn, DRGW #5353, geleistet, mit Soundgeknuspel. ;) ;( 8)


    LG Jo.