Posts by Tex

    Hallo,



    ich hatte vorhin mit meinem Shopbetreiber in einer Stadt in der Nähe eine kleine Diskusion, bei der mir der "Gute" weissmachen wollte,


    das alle amerikanischen Engines über Birnen verfügen die bei Verwendung von Decodern ( egal welche, ausser Digitrax ) gewechselt werden müssen. :c)


    Dies kann ich garnicht so glauben..... deshalb diese vielleicht naive Frage ?


    Ich hatte aus meinem Beginner-Threat noch mitgenommen, dass dies wohl bei Life-Like so ist, aber bei den anderen ??

    Hallo Zusammen,


    hat jemand von Euch Accurail Waggons ?
    Wie "gut" sind die ?


    Sind die Bausätze einfach zu montieren ?


    Ich bin auf folgende Seite gestoßen:


    http://www.accurail.com/accurail/index.htm


    hier werden die Decals (Bausätze ?? ) für unter 3 € angeboten.
    Auch kommt mir der Wert für die Transportkosten sehr gering vor ( unter einem Euro in die Europäische Union ) wenn man 2 Waggons anwählt.


    Ich bin ein wenig verwirrt, vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen, würde nämlich ansonsten, sollten die Bausätze einigermassen OK sein,und kein Hacken an der Sache sein, ein Schwung bestellen.

    Guten Abend allerseits,



    da ich ja hier neu bin muss ich mich wohl an eine "rauen aber herzlichen" Umgangston gewöhnen, sollte nicht schwerfallen :-)



    Vielleicht habe ich den Fehler begangen und zu sehr auf die UP geschielt.


    Aber in meinem Büchlein von 1996 sind die Drehgestelle tatsächlich gleich.


    Ist aber "Bahnhof", da wir ja schön die Unterschiede der einzelnen Engines so herausarbeiten und alle was davon haben....



    Ich muss dazu sagen, die DASH8/9,AC4400/AC6000 Varianten sind halt die Engines die mir am besten gefallen, umso mehr kann ich diese Diskusion und die Infos genießen.

    Hallo,


    mir ist klar, das nicht alle Lokomotiven gleich aussehen und es von Gesellschaft zu Geselllschaft zum Teil unterschiede gibt. Doch bleibt im "grossen und ganzen" die Identifizierungsmöglichkeit bei den DASH8/9, AC4400/AC6000 anhand der Lüfteraufbauten bzw. Zusatzaufbau auf der linken Fahrzeugseite für die Wechselstromtechnik, weiterhin gegeben.


    Es werden bei den DASH9 und den AC4400/AC6000 die gleichen Drehgestelle genutzt, die als Ergänzung im gegensatz zur DASH8, über eine verbesserte computergesteuerte Ädasionskontolle verfügen.



    Und ich denke schon, dass in den DASH9 Verbesserungen (abgesehen vom Wechselstrom ) die letztlich in den AC4400/AC6000 verwendung fanden, eingeflossen sind.


    Bspw die Drehgestelle, die entsprechenden computergesteurten Antriebe usw.


    Aber wo ist jetzt der Fehler, wenn ich die Meinung vertrete, das die DASH9 eine Weitereintwicklung auf dem Weg von der DASH8 zur AC4400/AC6000 ist ( der absehbar war ! ), oder meintest Du, dass die AC4400 eigentlich eine DASH9 ist ?


    Die entsprechden Verkaufszahlen / die Bestandszahlen der UP bspw. bestätigen für mich, dass die DASH9 nach erscheinen der AC Variante wohl nicht mehr beschafft wurden.


    Somit ist die DASH9 für mich ein die konsequente Verbesserungen eines bewährten Loktyps ( hier DASH8 , die schon etwas in die Jahre gekommen war ) ; während an anderer Stelle, die verbesserte Technik Wechselstrom erst ein Jahr später zu serienreifen Engines führte.

    Hallo,



    laut meinem Diesel Spotter´s Guide ( alle Diesels von 1972- bis etwa 1996 ) ; habe keine neuere Version des Buches ; sind es folgende Unterschiede:


    Sind zunächst die Drehgestelle genannt ( was auf den einschlägigen Bilden auch sichtbar ist ) DASH8 verfügen wohl alle über das gleiche Drehgestell, wärend bei der DASH9, AC4400,AC6000 andere verwendet werden.


    Auch sollen die Bremsanlagen ggü. den DASH8 (40C/CM/CW, 41 CW, 44CW) bei den DASH9 (44CW) verändert / verbessert worden sein.
    Mit technischen Einzelheiten kann ich Dir leider nicht dienen.


    Auch kannst Du auf entsprechenden Bildern sehen, das die seitlichen Lüfterrippen/seitl. Lüfteraufbau unterschiedlich ausgeprägt sind.


    Hier fällt auf das die DASH8-44CW bis auf das Drehgestell identisch ist mit der DASH-9 44CW, also Lüfter und Co. gleich sind.


    Auch ist die DASH9 ggü. allen DASH8 Varianten mindesten um 1' 2'' bis 2' 3" länger.


    Laut Handbuch verfügen alle DASH8/9 Varianten über den gleichen Motor, FDL-16.



    Ich denke, dass in den DASH9 44CW die ersten Vorbereitungen für die Weiterentwicklung zur AC4400 / AC 6000 eingeflossen sind. ( Die Länge der Fz hier ist identisch )
    Denn laut den mir vorliegenden Zahlen aus dem entsprechende Buch sind im jahre 1996 fast genausoviele AC4400 verkauft worden wie
    DASH9 44CW bis dahin.


    Bei der Union Pacific sind laut Roster 2004


    http://www.uprr.com/aboutup/locorost2004.shtml


    weniger DASH9 44CW ( dort bezeichnet als
    C44-9) unterwegs als entsprechnde AC4400 (C44AC)und AC6000(C60AC).


    Ich gehe davon aus, das die DASH-9 in einer Zeit in der die entsprechenden "AC-Varianten" vielleicht noch nicht Serienreif waren, aber andere technische Komponten schon eingesetzt werden konnten und entsprechend hier an der schon vorhandenen DASH8 genutzt wurden, die sich dann konsequent zur DASH-9 "mauserte"




    Vergleiche Einfach auf folgender Seite entsprechende Bilder:


    http://www.railpictures.net/





    Hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen.

    Hoi,



    also kannst Du quasi ruhigen Gewissens alles fahren....



    Ichmuss sagen, mir gefallen die North-American-Cab sehr gut, so dass ich wahrscheinlich ersteinmal an diese Lokomotiven gehen werden.


    Mein Hauptaugenmerk liegt zur Zeit auf den DASH 8/9, AC4400/6000 Varianten. Allerdings muss ich sagen gefällt mir eine SD70MAC auch ganz gut.....



    Was ich vergessen hatte zu fragen:


    Wenn ihr eine "Rangliste" der von Euch favorisierten Hersteller erstellen solltet, wie würde sie im "grossen und ganzen" aussehen ( also wenn man alles was man so kennengelernt hat von einer Firma hinzuzählt ) ?



    Ich will jetzt keine philosophische Diskusion starten, sondern eher für mich persönlich, bevor ich jetzt "richtig loslege" versuchen ein "Ranking" zuerstellen....


    Zumal die Lokomotiven i.d.R. wie ich es im Netz sehen konnte, preislich nicht so weit auseinanderliegen wie ich das bei deutschen Herstellern kennengelernt habe....
    So kann man sich glaube ich, den Luxus erlauben, Hersteller die durch kein gutes Preis/Leistungsverhältnis
    glänzen, erstmal nicht näher zu betachten.

    Hallo,



    wie die Topic schon verrät,


    suche ich US-Bahner ( HO ) im östlichen Ruhrgebiet , so Großraum Dortmund, die möglicherweise an einem Stammtisch oder ähnliches in ungezwungener Atmosphäre interesse haben.


    Möglweise Aufbau einer Gemeinschaftsanlage in Modullbauweise ?

    Hallo,


    erstmal herzlichen Dank für die Antworten !!


    Warum sollte ich die Union Pacific net nehmen ?
    ( ausser aus persönlichen Abneigungen heraus.... )



    Inwieweit habt ihr "deutsche" Decoder benutzt ohne das es zu Problemen mit dem Licht an den Modellen gibt, also bzgl. der 1,5 Volt Birnchen ?


    Also wenn ich die Antworten so lese, kann ich also definitiv Lionel und Bachmann getrost übersehen....
    Kann diese "Mini-Zusammenfassung" so stehenbleiben, oder denkt jemand anders darüber ?


    Da ich heute ein paar Waggons gekauft habe, 60er Box Cars von Athearn-Genesis, habe ich nebenbei bemerkt, das die Radsätze schön vorbildlich sind, soll heissen net zu fett.
    Aber ein Nachteil hatte es schon, sie hoppelten über einer Dreiwegweiche ins Nichst. Ich benutze Roco-Line-Gleis und wollte es eigentlich weiterverwenden ?


    Welches Gleismaterial verwendet ihr ?


    Hat jmd Erfahrung mit den Quantum-Sounddecoder in den Broadway-Engines ?


    Lassen sich die von Euch genannten Kadee-Kupplungen
    i.d.R ohne Probleme an den Engines und anderem Rollmaterial montieren, oder ist das eine
    "Fummelarbeit" ?


    Inwieweit verfügen die Loks der Hersteller schon über Kadee-Kompatiblen-Kupplungen ?


    So da ich wieder eine Haufen fragen abgelassen habe, schließe ich erstmal.....

    Hallo Zusammen,



    da ich in dem Bereich HO- US - Modellbahnen ( für mich mehr und mehr interessant ) von deutschen Modellen auf US Vorbild wechseln werde ( habe mir da zunächst erstmal die Union Pacific "ausgesucht" ) wollte ich gerne wissen wie hoch die Qualitätsunterschiede zwischen den einzelnen Herstellern sind.


    Ich kenne bereits Athearn, sowohl Ready-to-Roll als auch
    die Genesis-Reihe und auch die normale Standartversion.


    Da ich nicht wirklich die Möglichkeit habe, in meinem Einzugsbereich ohne Probleme andere US-amerikanische Hersteller "begutachten" zukönnen, hoffe ich, das ihr mir Anregungen geben könnt, welche Hersteller ein gutes Preis-Leistungsvehältnis und vernünftige Detailierung bieten.


    Ich muss dazu sagen, dass ich von der "Athearn-Standart-Edition" eher entäuscht bin, wobei ich von den Ready-to-Roll und den Genesis - Modellen angetan bin.


    Konkret würde ich gerne euere Meinunge zu folgenden mir bekannten Herstellen haben:


    Athearn
    Life-Like
    Atlas
    Broadway
    Bachmann
    Lionel


    Inwieweit kann ich Modelle der verschiedenen Hersteller miteinader Kombinieren ohne das es direkt ins Auge fällt, vorallem bei gleichen Lokomotiven?


    Welche Kupplungen nutzt ihr, und inwieweit sind sie untereinader kombinierbar bzw. ohne Probleme wechselbar ?
    Gibt es den Standart-Schacht für die Kupplungsaufnahme, oder müssen ggf. an Fahrzeugen grössere Umbauten stattfinden ( bei einigen sicherlich )?


    Last but not least:
    die Digitalschnittstelle, ist sie 8-polig und mit der mir bekannten, in den deutschen Produkten, identisch ?



    So, da ich jetzt ein Wust an Fragen auf Euch losgelassen habe, bedanke ich mich bei Euch schon im Vorraus....
    javascript:smilie(':)')


    Gruß
    :)