Posts by MacG

    ...

    Modellbahn mit Autobatterie? Bist du dir da sicher bei dem Verbrauch den einige Anlagen nicht zuletzt durch Digital haben.

    Und in den Zeiten mit rationierten Strom werde ich mit dem Strom bestimmt andere Geräte aufladen.


    ... Warum Langstreckentransporte nicht wie in den USA grundsätzlich auf die Bahn? ...

    Auf dem letzten AMREG-Stammtisch haben wir ein Gleis mit einer Solarbatterie betrieben. Der genutzte Digitrax Zephyr war so genügsam, dass es zu keiner Verbrauchsanzeige kam. Die 100W so mancher Layouts wären für ein paar Stunden kein Problem. Mit einem angeschlossenem Solarpanel kann mit bis zu 120W die Batterie wieder aufladen, auch parallel zum Verbraucher.


    Dass die Langstreckentransporte auch hier auf die Schiene gehören, schreibt sich leider keine unserer Parteien auf die Fahne. :(

    Genau darin sah ich eigentlich der Vorteil der Akku-Lok auf einer nicht elektrifizierten Strecke. Die dynamische Bremse ist ja regelbar, da sollten also nicht immer die vollen Ampere anliegen. Und wenn doch, muss halt ein Teil, wie bisher, in Wärmeenergie umgewandelt werden.


    Sie spart also als zusätzliche Lok bei den zwei am Zug üblichen Lokomotiven 11% Kraftstoff ein. Dann hoffen wir mal, dass dies Anreiz genug für die Bahngesellschaften ist und sie fleißig ordern.

    Der Fortschritt ist doch für ein halbes Jahr richtig gut. Ich wäre froh darüber. Auch schauen Deine Arbeiten sehr gut aus. Ja die Felsen, aber dafür braucht man wohl ein Händchen, keine Ahnung wie meine ersten geschnitzten aussehen werden. In meiner Kindheit habe ich einen Felsen noch aus einem gefalteten Stoffstreifen mit aufgeklebten Schotter gebaut. =O

    Dieses Video hat Lutz wohl gemeint.



    Auch wenn ich mit Charles Getz nicht übereinstimme, dass TT aus der Mode ist, ist es eine interessant Ausstellung. Vielleicht habe ich mal die Chance, sie mir live anzuschauen.

    Die Nachweise zur Richtlinie zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe (RoHS) sollten sie eigentlich vorweisen können, da die Standards in Kalifornien teils höher sind als in der EU (Stichwort: FCC Rules). Soweit mit bekannt, betrifft die EU-Abfallrichtlinie für Elektro- und Elektronikgeräte (WEEE) insbesondere die Mitgliedstaaten und deren ansässige Hersteller, Importeure und Verkäufer. Das ist beim ProtoThrottle nicht gegeben. Ansonsten müssten alle nordamerikanischen Modellbahnhersteller jammern.


    Ich bleib dabei, es ist die EMV-Zertifizierung, welche wirklich fehlt und dass sie keine Lust haben, ihr Produkt in Europa zu verkaufen.


    Wie macht es Digitrax, haben sie auch eine EMV-Zertifizierung? Bezüglich CE findet man bei Digitrax nur folgenden Absatz: "Die CE-pflichtige Transceiver-Zertifizierung nach ETSI EN300-328 V2.2 begrenzt die spektrale Leistungsdichte unter die von der FCC erlaubte, so dass der RF28 beim Betrieb in der CE-Version mit etwa -8dB weniger Sendeleistung arbeitet. Dies spiegelt einfach die nationalen Anforderungen wider." Im Handbuch steht dies aber nicht. Dort sind nur Hinweise für FCC und Canada ISED aufgeführt.

    So ist es eben, wenn man auf ein eigenes Funkprotokoll setzt und nicht ein bestehendes wie WLAN (Wi-Fi) nutzt. Eine EMV-Zertifizierung hat eigentlich überschaubare Kosten. Des weiteren haben sie wohl bei ihren bisherigen Auslieferungen viele Garantiefälle, ansonsten kann ich mir die Angst über die möglichen Rücksendungen aus Europa nicht erklären. Ein vom Hersteller geschulter Elektroniker könnte bestimmt auch in Europa die Servicefälle im Auftrag durchführen.


    Ich wäre vorsichtig mit einer Bestellung. Ein eifriger Zöllner kann schnell die Einfuhr verweigern, falls ihm die CE-Kennzeichnung nicht genügt.

    Die filigranen Switch Stands sehen am Gleis super aus. Ich würde aber ein festeres Material bevorzugen. Es sollte möglich sein, dass sie Shapeways auch in Messing (Brass) herstellen kann. Dafür könnte der Designer auch den Schutzkäfig weglassen. Dieser vergrößert nur den Bauraum und ebenso den Preis.


    Das sie nicht beweglich sind, kann man bei Z verstehen und verschmerzen. In TT überlege ich auch noch, wie ich das löse. Zur Wahl stehen bewegliche Switch Stands oder ich baue beleuchtete Weichenlaternen, welche "nur" die Farbe wechseln.

    Schön, dass er seit Monaten so reibungslos läuft.


    Ich bin noch nicht weiter. Müsste wirklich mal damit weiter machen. Vielleicht sollte ich damit anfangen, alles auf dem Steckbrett zusammenbauen und zu testen. :/ Alle Komponenten im Gehäuse unterzubringen, ist wirklich die Herausforderung. Der von mir gewählte Akku 18650 ist mit Ladeschaltung einfach zu groß. Da muss ein anderer her.

    Ich dächte, schon seit Dezember hätten sie die Lok noch ohne ihrem Farbkleid in verschiedenen Consists getestet. Die Nummer hat die Lok behalten. Da sie als GECX 3000 bis 2015 auch schon der Versuchsträger für LNG (Erdgas) war.


    Hier mal ein Video von Solo-Testfahrten:



    Dann warten wir mal auf die Tests im San Joaquin Valley in Kalifornien.

    Na dann viel Spaß mit dem Bau der neuen Anlage. Bei einem Umzug macht es natürlich manchmal Sinn, nochmal neu zu bauen.


    Auch mit Digitrax bekommt man ein Gleisbild auf den Monitor. Stichworte: MiniPC (IoT) und JMRI.

    Die Norfolk Southern besitzt den Saluda Grade in North Caroline mit max. 4,9%. Seit 2002 rollt da kein Güterverkehr mehr, bzw. gar nichts mehr.


    Für eine Gleiswendel hast Du keinen Platz?