Posts by AK

    Tach in die Runde,
    nocht ein Nachtrag. Habe gestern abend mal spaßenshalber einen Decoder ausgebaut und den guten alten Trafo rausgeholt - Ergebnis: die Loks laufen einwandfrei über die Weichen.
    Grüße
    Andreas

    Hi Lothar,
    die Probleme hatte ich bei älteren LL-Modellen. Die Lösung war ein Tausch der Antriebsachsen (Getriebezahnräder ausgeschlagen). Tauschachsen habe ich damals vom Neuköllner (MAB) bekommen. Wenn ich es morgen schaffe und die Anleitung finde, schicke ich Dir mal eine Kopie.
    Grüße
    Andreas

    Danke Tom und Peter für Eure Antworten.
    Da werde ich die Teile nochmal rausreißen müssen - Mist, am Wochenende war bei mir Golden Spike. Einen Umbauversuch bekommen Sie (gemäß der Anleitungen), ansonsten fliegen Sie raus. Das war mein erster (und vermutlich auch letzter) Versuch mit Shinohara-Weichen. Da bleibe ich lieber bei Peco. Die Flexgleise von Shinohara fand ich vor einigen Jahren schon nicht besonders toll, da sie nur beim blossen Anschauen auseinandergefallen sind. Aber man lernt ja...
    Danke und Grüße
    Andreas

    Also: ich habe es nur mit digital ausprobiert: 1. Versuch: LL 2-8-8-2; 2. Versuch: Atlas U23B. Die Loks fahren aus allen Richtungen bis zur Stellschwelle(!). Es handelt sich um große Bogenweichen in Horrible Oversized. Ich habe selbst nichts polarisiert, die NMRA-Lehre nehme ich regelmäßig. Nochmal genau geschaut: ein Metallkontakt scheint unter/in der Stellschwelle zu sein, nur sieht es so aus, als ob der beim stellen der Weiche getrennt wird (würde ich sonst bei 2L irgendwie komisch sein). Wenn der Kontakt da sein sollte, habt Ihr die Metallverbindung einfach "weggefeilt"?
    Danke und Grüße
    Andreas

    Tach in die Runde,
    ich hätte eine Frage zu o.g. Weichen: Lok fährt drüber (Zunge) = Kurzschluss. Leider habe ich das Problem erst nach Einbau bemerkt X( . Hat jemand ähnliche Probleme (in der Forensuche da) und evtl. eine Lösung (nicht in der Forensuche findbar)? Ich wollte die Dinger eigentlich weiter nehmen, um die bestehenden Radien zu erhalten.
    Danke im Voraus
    Andreas

    Tach in die Runde,
    danke für Eure schnellen Antworten. Ich habe die Model Air erstmal in die Ecke geschmissen und mit Schmincke weitergemacht. Aber nachdem der erst Zorn verraucht war und nach ein bischen herumprobieren, nähere ich mich langsam dem scheinbar optimalen Mischungsverhältnis mit Thinner. Das mit dem Farbfilter werde ich trotzdem unbedingt mal testen.
    Polly Scale hatte ich auch schon, aber nach 30sec sprühen das gleiche Problem. Die Verdünnung (mit dest. H20) bis zur guten Sprühbarkeit war dann immer eine elend lange Probiererei, so dass ich schließlich bei Schmincke gelandet bin. Wahrscheinlich standen die Farben auch schon ein bischen länger im Laden.
    Viele Grüße
    Andreas

    Tach in die Runde,
    ich habe hier schon oft gelesen, das die Model Air der Fa. Vallejo von vielen zum Altern benutzt wird. Nun wollte ich Sie auch mal ausprobieren und war im Vergleich zu meiner bisherigen Schmincke aero color geradezu enttäuscht. Bei Verwendung aus der Flasche ist nach 2 Sprühstößen die Düse zu, beim Verdünnen (mit dem Vallejo Thinner) sprüht man nass.
    Welche Mischungsverhältnisse (Farbe + Thinner/XYZ) nehmt ihr zum Altern bzw. Neulackieren. Ich arbeite mit einer 0,3mm Düse.
    Danke im Voraus und Grüße
    Andreas

    Hi zusammen,
    habe das ganze mit 2-Komponenten-Kleber getackert - und es hält wider Erwarten. Bin selber erstaunt darüber - mal sehen wie lange.
    Sollte es wieder auseinanderfallen, komme ich nochmal auf Peters Angebot zurück. Vielleicht kann man so eine Gegenkurbel aber auch selbst herstellen. Darüber mache ich mir nochmal Gedanken.

    Hi Lutz,
    vielen Dank für die Schnellanleitung. Hab ich alles, mittlerweile auch wieder Nerven.
    Wenn ich das Ersatzteil habe, mache ich mich an den Umbau. Über das Ergebnis lasse ich dann auch was hören.
    Viele Grüße
    Andreas

    N'Abend in die Runde,
    danke für Eure Hinweise. Im Deutschbahnerforum hat mir einer die Ersatzteilnummer genannt und habe auch schon einen Händler gefunden, der das Teil noch anbietet: komplette Steuerung für 40 (!!!) Euronen - Schnüff!!! Schimpf!!! Fluch!!!
    Naja, das Teil isses mir Wert.
    Allerdings Dein Vorschlag Peter mit den in die Staaten fahren ist auch noch mal eine Überlegung wert. (Mein Fachenglisch ist leider für eine Bestellung/Anfrage zu mies.)
    Hat jemand schon mal so eine Steuerung gewechselt? Meine letzten waren gute alte Pikos vor 20 Jahren mit Schrauben. Sind die Teile genietet, geschraubt? Schafft man das als normal begabter Modellbahner ohne Spezialwerkzeug?
    Danke und Grüße
    Andreas

    Tach in die Runde,
    habe das naechste Problem mit meiner 2-8-8-2 von Roco Steam Collection. Heute kippte mir beim Basteln die Lupenlampe um - und wohin: natürlich genau auf besagte Lok. Das Teil fiel zur Seite und tatatata: die Pleustangen waren gebrochen. X( Hat jemand von Euch schon mal so ein Problem gelöst. Ich weis, es gibt Ersatzteile. Aber laut Roco-Liste nur die Kuppelstangen links und rechts. Leider sind die nicht betroffen, sondern die Zusatzstange (Tschuldigung, bin kein Dampferexperte) am 3 Treibrad (vom Zylinder aus gesehen) des ersten Laufwerkes.
    Foto 1:


    Uploaded with ImageShack.us
    Foto 2:


    Uploaded with ImageShack.us
    Die Abbruchstellen habe ich im ersten Foto mal mit Pfeilen markiert.


    Und zum Vergleich: so sieht es normal aus:


    Uploaded with ImageShack.us


    Im Netz findet man als Ersatzteile noch Steuerung 1 und 2, doch leider keine Fotos oder Beschreibungen. (Und mein Klebeversuch in der ersten Panik hielt ganze 5 Sekunden).
    Daher bräuchte ich dringend Hilfe von sachkundigen Forumskollegen.
    Danke im Voraus und Grüße

    Quote

    Hab eine Evolution Silverline mit Sil-Air 20a Kompressor. Wie ich gerade
    gesehen habe, war das Zeug ganz schön teuer, aber ich habs in den
    letzten 4,5 Jahren ja auch schon dreimal benutzt. :wacko:

    Genau aus diesem Grund (und weil die fleißigsten Anpreiser von Airbrushmaterial in den gängigen Foren rein zufällg meistens auch das preisintensivere Material in eigenen Shops verkaufen) war es bei mir nur ein Noname-Kompressor im Mini-Format. Das Teil arbeitet seit etlicher Zeit schon zuverlässig - vom Wheathering bis zur 1,50m hohen Comicfigur an der Kinderzimmerwand. Klar, nach zwei Stunden sprühen wird der auch mal warm. Aber für 5min ausmachen und dann kann es weiter gehen. Ich arbeite mit einer Pistole von Sparmax (0,3mm) und bin sehr zufrieden damit.

    Tach in die Runde,
    neuerster Stand: Decoder nochmal raus und wieder rein, an den CV's ein bischen herumgespielt und ein Lichtlein brennt. :gruebel: Mit anderen Worten, die Nacht in der Vitrine hat das Lifelike-Teil scheinbar zur Vernunft gebracht. Keine Ahnung wie und warum, aber das Ergebnis stimmt und die Beleuchtung funktioniert wie sie soll. :ilike:. Ich möchte mich nochmals für die schnelle Hilfe von Euch bedanken, besonders für den TCS-Link.

    So, nach der Arbeit gleich mal versucht und das Ergebnis war X( . Maschine läuft aber an Beleuchtung brennt nichts. Mein Digiwissen reicht auch nur für den Hausgebrauch, daher mal die Frage in die Runde, ob jemand so etwas schon mal hatte: analog alles top, digital keine Beleuchtung. Der Decoder scheint auch in Ordnung, da zum Beispiel bei einer GP 7 des gleichen Herstellers alles funktioniert.

    Gleich nochmal eine Frage. gehört zwar eigentlich in DIGITAL, aber ich mache gleich hier weiter: Habe den Decoder (Lenz Standard) nun drin: Lok fährt, Beleuchtung geht nicht (weder vor- noch rückwärts). Rückumbau auf analog: alles funktioniert. Wie das????? Hat jemand dafür eine Lösung? ?( ?( ?(

    Danke für die schnelle Hilfe. Hat perfekt funktioniert. Dann mal hinein mit dem 8poligen Digitalsklaven...