Posts by bf

    Hallo Mike,


    die schauen ja wirklich gut aus. Vielen Dank für die ersten Tipps zur Optimierung. Wie sind denn die Rolleigenschaften der Wagen? Meine Wagen wurden Ende Juli losgeschickt und haben laut Sendungsverfolgung die USA noch nicht verlassen.


    Gruß

    Frank

    Servus Rainer,
    bin grad dabei Kato F-Units mit Kabeldekodern zu digitalisieren. An den Trucks löte ich normale Dekoderlitze mit 0,05qmm Querschnitt an weil es die Platzverhältnisse zulassen. Ich habe sie in allen Farben von Brawa beim örtlichen Modellbahnhändler gekauft.


    Gruß
    Frank

    Habe soeben einen Newsletter von modeltrainstuff.com erhalten und moderne Diesels in H0 sind dabei. Bestellung und Einfuhr sind bei diesen Händler problemlos. Ich kenn mich nur mit H0 nicht aus um Athearn Genesis bewerten zu können.
    https://www.modeltrainstuff.com/search?_ke=eyJrbF9lbWFpbCI6ICJmcmFiZW45NEB5YWhvby5kZSIsICJrbF9jb21wYW55X2lkIjogIkhZV3EyWCJ9&tag=athearn-warehouse-finds-2020&p=6#/filter:categories_hierarchy:Trains$253ELocomotives



    Gruß
    Frank

    Hallo,
    am Freitag sind für mich und einen Vereinskollegen fünf Cascadia-Trucks und für mich noch zusätzlich sechs Trailer in drei verschiedenen Ausführungen eingetroffen. Die Trailer sind wie gewohnt von den bisher erschienenen Aufliegern ohne Mängel. Ich habe mich nur gefragt ob es wirklich sein muss, das beiliegende zweite Paar ausgefahrene Stützbeine extra in ein viel zu großes Plastiktütchen und mit dem Trailer in einer Klarsichtbox anstatt wie bisher in einem Blister zu verpacken.


    Die Cascadias schauen ebenfalls sehr gut aus. Leider haben alle fünf gelieferten Modelle einen Fehler über den ich mich schon bei meiner UPS-Dreiachszugmaschine sehr geärgert habe. Die Motorhauben lassen sich nicht vollständig schließen was sehr bescheiden aussieht. Wegen des erneuten schnellen Ausverkaufs der Modelle wie schon bei den UPS-Sachen hat man kaum Chancen auf fehlerfreien Ersatz. Zum Glück habe ich bei einer genaueren Untersuchung festgestellt das die Motorhauben an die Airbox stossen die auf dem Motor aufgeklebt ist. Mit dem Entfernen der Airbox löst sich das Problem sozusagen von selbst. Mit dieser Erkenntnis konnte ich auch das UPS-Gefährt in einen ansehlichen Zustand versetzen. Im Anhang gibt's zwei Bilder. Bei dem weißen Cascadia ganz rechts wurde die Airbox schon entfernt. Die anderen hatten sie noch fürs Foto.


    Schönen Sonntag noch.
    Gruß
    Frank

    Danke für den Link, Michael! Gute Nachrichten in N Scale ist für mich eine neue Bauart 53' Well Car. Bisher gab es nur Wagen mit glatten Seitenwänden.
    Gruß
    Frank

    Hallo zusammen,


    also von den Athearn Coal Hoppers hab ich die Finger gelassen nachdem meine Athearn-Tankwagen über die Gleise schwanken sah. Ich hatte das Glück meinen Kohlezug mit fünf sehr günstig erstandenen Kato-Wagensets beginnen zu können. Mit Vorbesitzer aber sehr sehr wenig gelaufen. Weitere Kato-Sets waren dann zwar nicht mehr soooo günstig aber immer noch ok vom Preis. Und dann habe ich auch in das Intermountain-Klo gegriffen. Erst mit den Value Line-Wagen die sehr schlecht rollen aber sehr ordentlich aussehen und dann mit den exWalthers-Decorated Kits weil die IM-Drehgestelle richtig grottenschlecht sind. Also $9,00 pro Wagenkörper mit Kupplungsträgern, der Rest aus Drehgestelle, Kupplungen und Kohleladung geht extra. Aber ich finde der Bastelspaß ist unbezahlbar. Dauert zwar alles ein bißchen (30 Kits) weil ich mich auch an selbst erstellten Decals versuchen will für ein paar Kato-Wagen und ein paar Data only-Kits von IM. Schaun mer mal.



    Gruß
    Frank

    Hallo,
    um US-Material zu kaufen braucht es nach meiner Erfahrung relativ wenig für einen Vorteil einer Auslandsbestellung in den USA. Der Grund ist der fehlende Preisnachlaß bei einer Bestellung in Deutschland. Noch extremer wird es bei Vorbestellungen. Aktuelles Beispiel bei mir ist der Re-Run des El Capitan von Kato mit drei ALCO PA´s/PB in DCC. Beim örtlichen Moba-Händler über NOCH kostet alles zusammen 925,95€, beim AAT 781,90€ (darf mich nicht mehr beliefern) während der Eigenimport per Vorbestellung beim derzeitigen Dollarkurs inkl. Versand und Steuer auf 630,00€ kommt. Da werden gleich noch diverse Kleinteile, die man immer da haben sollte oder für Projekte braucht, mitbestellt - das spart auch ein paar Euronen.


    Meine Erfahrungen mit dem Zoll sind durchweg positiv. Mich nerven nur die Gratler von DHL. Die haben tatsächlich ein Paket aus den USA (Atlas-Flexgleise) mit dem Vermerk "Exceeded the maximum dimensions" lieber fast 15.000km per Flugzeug zurückgeschickt anstatt noch die letzten 500km einfach ihren Job zu machen.



    Zum Thema kann ich bei Vorbestellungen Mike Fifer Hobby Supply http://www.fiferhobby.com sehr empfehlen. Sehr netter und freundlicher Kontakt und natürlich Top-Vorbestellpreise.


    Gruß und schönes WE
    Frank

    Hi,
    @Gerold, womit begründest du deine Behauptung das Lenz System sei antiquarisch und hoffnungslos veraltet?
    Ich habe bisher Withrottle, die Z21-App und den Engine Driver für Android benutzt bzw. versucht zu benutzen. Wegen Withrottle habe ich mir extra einen günstigen iPod besorgt (die Android-Version dieser App wurde nicht zu Ende entwickelt) und mit Hilfe eines alten Routers über ein Interface 23151 an meine veraltete Lenz-Zentrale angeschlossen - diese Kombination funktioniert bei mir am besten. Die Z21-App hat mir dann Dekoder so verstellt oder irgendwelche CVs beschrieben das es daheim mit der Lenz-Zentrale und dem Fahren nicht mehr richtig klappte. Für den Engine Driver war Anfang letzten November eventuell mein Smartie mit Android 9 zu neu, mit Android 8 auf anderen Smartphones und auf iPhones funktionierte die App genauso gut wie Withrottle.
    Ich hab beschlossen mir den endlich erhältlichen neuen Handregler LH101 von Lenz zu meinem LH100 dazu zu kaufen und wieder zu stöpseln. Vielleicht erlebe ich ja das Funkmodul von Lenz auch noch.
    Frank
    P.S. Funky ist mir zu teuer

    Hallo,
    ich habe ein paar dieser Kits gekauft, gestern beim Zoll abgeholt. Das sind meine ersten Wagenbausätze und es findet sich (noch) keine Bauanleitung im Netz. An sich ist der Zusammenbau keine Problem :D :D aaaauuußer die body mounted Kupplungen. Die müssen an einem Stück Spritzling angebracht werden das seinerseits auch am Wagen angeklebt werden muss. Befestigung der Kupplungen frei Schnauze da keinerlei Markierungen oder Schablone vorhanden. Und da will ich besonders sorgfältig arbeiten weil ja sämtliche Zug- und Druckkräfte des Zuges hier übertragen werden. Habt Tipps und Tricks aus euren Erfahrungen auch beim Zusammenbau anderer Wagen?



    Gruß
    Frank

    Hi Volker,

    Die Zeiten, wo mit Gewinnen aus dem Inlandsgeschäft der internationale Versand bei DHL quer subventioniert wurde, sind lange vorbei. Heute muss jeder Bereich mindestens kostendeckend arbeiten. Gleiches gilt bei USPS und deshalb sind deren Versandkosten für internationale Sendungen vor einigen Jahren so stark gestiegen. Heute unterscheiden sich DHL und USPS nicht mehr.


    Da hast du vollkommen recht.

    Hast Du ein Paket zurückgeschickt bekommen oder ist ein an Dich geschicktes Paket zurück gegangen? Meist enthalten die Dokumente der Heimatpost die nötigen erlaubten Abmessungen für internationalen Versand.


    Ich habe schon eine Lok in die USA als Paket schicken müssen, da die Abmessungen für ein Päckchen zu groß waren. Das Gewicht hätte gepasst. Die andere Möglichkeit wäre, vom Empfänger den Mehrpreis für das Paket zu kassieren. Aber ob das rechtlich möglich ist, weiß ich nicht. Kurz, ich kann das Zurücksenden nicht einordnen.


    Eine Sendung an mich (mit Flexgleisen :D ) ging wieder zurück zum US-Händler. Meiner Meinung nach hat USPS mit der Annahme des Pakets oder Päckchen einen Beförderungsauftrag angenommen = Vertrag geschlossen. DHL fungiert hier als Erfüllungsgehilfe und Subunternehmer von USPS und hat da eigentlich gar nix zu melden. Wenn mit dem Paket was passiert muss ich mich ja auch an USPS halten. Deshalb kann DHL auch keinen Mehrpreis nachfordern. Die gehen halt auf die Barrikaden indem sie die Pakete oder Päckchen unrechtmäßig wieder an den Absender zurückschicken und mir als Empfänger so doppelte Versandkosten aufs Auge drücken.



    Hi Schraddel,das war wohl zu wenig Polstermaterial. Ich empfehle den Umstieg auf Spur N :thumbsup:


    Gruß
    Frank

    Hallo,
    ich denke die Deutsche Post/DHL versucht am falschen Ende ihre Bilanz zu verbessern. Anstatt bei ihren großen und kleinen Kunden im Onlinegeschäft beim Transport den unverhältnismäßig hohen Anteil von Luft in den Paketen zu unterbinden glauben die Herrschaften ihre Marge bei der eher niedrigen Menge an Übersee-Paketen aus Asien und Amerika verbessern zu müssen. Eigentlich müßte man Anzeige wegen vorsätzlicher Umweltverschmutzung erstatten wenn ein Paket lieber 15.000 km mit dem Flugzeug zurückgeschickt wird anstatt auf den letzten 500 km der langen Reise einfach seinen Job zu machen. Den Sticker "Exceeded the maximum dimensions" finde ich eine Frechheit gegenüber dem Absender, der sich viel Mühe gibt um seine zufriedenen Kunden zu behalten. Soll der jetzt bei jedem Paket in alle Welt auch noch die Beförderungsbestimmungen der jewiligen Zustellorganisationen studieren? Hat jemand schon mal ein internationales Paket mit unnötig viel Polstermaterial oder gar Luft erhalten? Mir ist das noch nie passiert. DHL will wohl erzwingen das Priority Mail oder vergleichbares abkasssiert wird weil First Class Mail International-Päckchen inzwischen auch mit dem Flugzeug statt im Container auf dem Schiff transportiert werden. Mein Modellbahnspezl hat mir heute bei der Übergabe eines Wagens erzählt das das Päckchen mit unseren beiden Wägelchen von Frankfurt bis zu ihm nach Hause sechs Wochen gedauert hat. Ich habe derzeit noch ein Päckchen unterwegs - seit es am Montagnachmittag durch den Zoll ging gab es keine Bewegung mehr laut USPS Tracking. Beim DHL Tracking warten sie angeblich noch auf die Sendungsdaten. Ich werde wohl mal bei UPS anrufen wegen eines Beratungsgesprächs für das nächste Paket, mit UPS habe ich den Versand noch nie ausprobiert.
    Gruß
    Frank

    Hallo,


    ich kann bei einem dieser Decoder keine vierstellige Adresse mehr einspeichern. Mir war als Erstes aufgefallen das die Lok als DPU ihr Licht nach hinten nicht mehr leuchten ließ. Fuhr aber ganz normal unter ihrer MU-Adresse mit. Dann wollte ich doch noch ein bißchen an CV5 und CV6 drehen, Lok reagierte nicht. Habe mehrere Versuche gemacht, inzwischen hat der Decoder nach einem Reset wieder Adresse 3. Danach in CV29 wieder Wert 38 aber die Decoder-Adresse wird nicht vierstellig. Hatte schon mal jemand dieses Problem und hat dafür eine Lösung gefunden?


    Gruß
    Frank

    Vielen Dank für das Lob! Und danke für die Quellenhinweise. Ich hatte keine Zweifel an der Existenz dieser Container, ich konnte bisher nur den Verwendungszeitraum nicht so genau eingrenzen. Ich schau seit ca. 2011 Trainspotter-Videos auf Youtube und mir ist in den Intermodals kein einziger Container mit BNSF-Herold aufgefallen. Heute habe ich mal nach neuen Videos mit Boeing-Rümpfen geschaut und dabei ein mir bisher unbekanntes Video mit 4 Rümpfen am Anfang eines Containerzuges gefunden. Ihr ahnt sicher schon was ich ein paar Wagen nach den Rümpfen entdeckte - ein Container mit BNSF-Herold. Das Video wurde 2010 eingestellt. Mein Intermodalzug ist ein bißchen moderner, bespannt mit ES44 und ET44. Deshalb habe ich die Container neu beschriftet.


    Gruß
    Frank