Posts by Simon_Ginsburg

    Hallo Simon,


    du hast ja jetzt gemerkt, dass ich den umgekehrten Weg gegangen bin. Meine Anlage und meine Wünsche waren anfangs maximal. Je mehr ich von grossen und kleinen Bahnen kennengelernt hatte, desto mehr hatte ich meine Konzeptions- und Bauziele heruntergeschraubt. Gerade das Thema Wollen --> Können --> Realisieren habe ich extrem geistig und konkret- dinglich ausgearbeitet und stelle es zur Diskussion.


    LG Jo.

    OK, ist ein guter Start....


    Deshalb wäre es gut, wenn Du den Stand Deines Denkens nochmals etwas klarer darlegen könntest.


    Mich würde vor Allem interessieren, ob Du die angefangene Anlage weiterbauen möchtest und deshalb nur kleinere Änderungen daran vornehmen möchtest, oder ob Du bereit bist, einen grösseren Schritt zu wagen und nochmals von Vorn an zu fangen.


    Es sind für den zweiteren Fall einige ganz wichtige Basisentscheidungen zu treffen:

    - Fokus auf ein spezifisches Thema oder "Von Allem etwas"

    - Zuglängen (zusammen mit Radien und maximalen Neigungen/Steigungen

    - Je nach 1. Punkt Epoche und Region

    - Art des Betriebes oder ist "Fahren" ein erwünschter Selbstzweck?

    - Bauart (monolithisch oder modular)

    Da ich ungern für die Katz schreibe, freue ich mich auf mehr oder weniger passende Bemerkungen zu Lebendigkeit und Aktualität der fraglichen Themen. Z.B. erscheint unter manchen Links eine schöne Streckenkarte namens DENVER & RIO GRANDE WESTERN PACIFIC, welche von 1913 oder 1930 stammt und eher zuviel als zu wenig zeigt. Kein Wunder, die weiter oben genannte Strecke, nämlich den Dotsero Cutoff gabs damals noch nicht und Orestod bestand nur aus Steppe und Felsbrocken und ein paar Cowboys ;). Also, wie steht`s liebe Kollegen ?

    Hi Jo,


    es hilft vermutlich ungemein, wenn Du Dich etwas einschränkst......


    WAS genau willst Du darstellen? Welche Epoche, welche Strecke/Strecken und eventuell noch welche Dinge Dir wichtig sind.....


    Hmmmm ach ja, das tönt ganz nach einer Wunschliste oder in Neudeutsch einer "Druthers and Givens" Liste....

    Link ins Lexikon


    Warum? Es hilft in erster Linie Dir, damit Du klarer weisst, was Du willst (und Was eben NICHT). Zudem hilft's uns, Dir gezielter helfen zu können...


    Klarer Fall von "Win-Win"......

    Hmmmmmm,


    mag ja für Deutsche Verhältnisse passen,


    Habe in den USa noch nie gesehen, dass die Achsen einzeln gesichert waren,


    eher so oder so.


    Das Radprofil in der Zeichnung passt definitiv nicht in die USA.....


    Gegenvorschlag:

    Nimm eine masstäbliche Modellachse (Proto87) und nimm dann ein 3D Druck Modell eines Rollenlagers, dass Du über die Spitzenlagerung stülpen kannst.....


    Meines Erachtens günstiger UND vorbildgerechter.....

    Hi,


    aus "ModellBAUtechnischer Sicht" ein sehr interessantes Ding!


    Aus betrieblicher Sicht sieht die Sache schon Anders aus....


    Im Gegensatz zum omnipräsenten Tehachapi Loop und dem etwas weniger bekannten Williams Loop weiter nördlich im Feather River Canyon ist dieser Loop NICHT auf einer Hauptstrecke. Der lange Zug hier ist eine ausgesprochene Ausnahme und (leider?) nicht die Regel.


    Natürlich ist's eines der ganz wenigen Exemplare eines Loops an der Ostküste, dennoch wird es schwierig, das Thema in eine noch so frei geartete Anlagenthematik zu integrieren. Auf Modulseite sieht's noch düsterer aus.....


    Deshalb: Schöne Landschaft mit beeindruckender Brücke, spektakuläre Videoaufnahmen mit Drohnen aber wenig Substanz für die Darstellung im Modell...... Leider!

    Hi Andy,


    mal 'ne ganz doofe Frage, welche Signale möchstest Du anschliessen?


    Wenn ich das richtig sehe, dann sind "Searchlight Signals" gar nicht in der Liste der für den Controller unterstützten Signal Typen......


    Denn wenn ich das richtig sehe, dann erwartet der Controller, dass er die Farben immer "einfach" ansteuern kann. Wenn ich micht richtig erinnere, dann sind Searchlights so gebaut, dass sie über + Grün, über - Rot und über Wechselstrom Gelb erzeugen. Vermute mal einfach, dass DAS der Controller NICHT kann.....

    Nun, das Problem haben die UP von der SP "geerbt", denn die hatten früher auf derselben Strecke exakt dasselbe Problem.


    Vielleicht kann sich der Eine oder Andere noch an die Caboose in Polizeifarben erinnern? Nun die wurden exakt als zusätzliche Schutzmassnahme für diese Züge umgebaut.


    Diese aufgebrochenen Container sind leider nur die Spitze eines massiven Problems in einem grossen Bereich von LA. Da helfen weder ein paar Caboose noch ein paar Polizisten (mehr).

    8| Du machst mich echt schwach. :wacko:

    Salut Sven,


    Micha hat meine beiden Züge zu meiner vollsten Zufriedenheit gebaut, gespritzt und mit Decals versehen.


    Ich musste ihm lediglich die dazu notwendigen Ersatzteile von Kato besorgen, etwas Vorbildrecherche zu den Decals betreiben und das Ergebnis bestaunen.


    Dazu noch die "richtig" lackierten F59PHI in der Farbgebung, wie sie 2003-2012 korrekt war, also NICHT das was Athearn aktuell anbietet......


    Und ja, so ca. 200 Euronen (plus die Ersatzteile) wird ein Wagen kosten, ist dafür (gerade in Europa und der Spur N) schon fast ein Unikat......


    Details machst am Besten mit Micha aus..... Ich bin da total Neutral, da Schweizer.....

    Hi, aktuell laufen sie vor einen Superliner Southwest Chief aus Ermangelung an Surfliner Cars.

    Wenn es da irgendwann Mal was gibt würde ich vor den Superliner zwei Charger hängen.

    Nun, die Wagen gibt's bei Shapeways, falls das für Dich eine Alternative ist......


    Bei Interesse kann ich Dir dazu gerne weitere Details geben, habe zwei vollständige Züge des Capitol Corridor aus der gleichen Küche.....

    Ursprünglich habe ich versucht am original Tsunami Decoder die fehlende Pins für Licht ab zu greifen.

    Dabei ist mir aber eine Litze aus der Hand gerutscht und gegen den Rahmen gekommen.

    Dummerweise ist dadurch der "Magic-Smoke" Behälter kaputt gegangen.

    Nun musste ein neuer Decoder her.

    Hi Sven,


    Super gelöst! :appl:


    Kleine Frage, wie willst Du die Lok verwenden? Planst Du den Einsatz mit einer Surfliner Komposition?

    Hallo,

    vielleicht hat der eine oder andere sich schon beim Selbstbau von Geleisen / Weichen versucht und zu diesem Zweck Schwellen aus PC Board verwendet. Wo kriegt man das Zeug in der EU? (ich bin derzeit vom Import aus GB und USA restlos satt)

    oder kauft man sich eine solide Platte und schneidet sie in Streifen (dann müsste ich eine geeignete Säge kaufen.....) ?

    Hmmmm Gerold,


    dann probier doch Fasttrack..... Ist Kanada..... Nix GB und Nix USA......


    https://www.handlaidtrack.com/


    Ich habe in Spur N nur gute Erfahrungen damit gemacht......


    HO sollte da noch eine Ecke einfacher zu machen sein.....


    Und wenn Du die Weichen nicht so machen willst, kannst einfach "nur" die Schwellen da kaufen....

    Copperhead

    Bei Minute 11:21 zwei "Schwerlast (Depressed Center) Centerbeam Flatcars". Ist mir bisher noch nicht bewusst unter gekommen! =O

    Nun, der Begriff "Schwerlast" dürfte hier eher verwirrlich sein. Denn Holz ist im Gegensatz zu Erz oder Stahl ein eher leichtes Transportgut. Zu beachten ist, dass trotz vergrössertem Transportvolumen immer noch "normale" Zweiachsdrehgestelle zum Einsatz kommen.


    Wobei es interessant wäre, die entsprechende Erfolgsrechnung des Wagens zu sehen. Also, ob der Mehrwert der mehr zu transportierenden Ladung die Mehrkosten des viel komplizierteren Wagenaufbaus zu überwiegen vermag. Denn falls nicht ,wird sich dieser Wagen nicht durchsetzen.....

    Wozu brauchst du denn eine Betriebsanleitung? Als Ersatzteilliste?

    Ich will einen Decoder mit Sound einbauen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Anleitung richtig verstanden habe und wollte mir zur Sicherheit zusätzlich die Anleitung der Lok anschauen damit ich nichts kaputt mache.

    Dann sollte die beigelegte Zeichnung mit allen Ersatzteilnummern ja ausreichen. Da lässt sich viel herauslesen.


    Alternativ schaust bei TCS nach, die haben für (fast) alle Loks Umbauanleitungen, da werden auf die wichtigen Punkte jeweils hingewiesen.

    da ich hier gerade vor meinem Bahnhofsmodulen sitze bin ich grad am überlegen wo und wie viel von den Schleppweichen ich verteilen will.

    Nach dem ich mir schon die Finger fusselig gegoogelt habe, weiß einer von euch bis wann dieser Weichentyp verbaut wurde?

    Im Prinzip könnte ich sagen, ich Pflaster meinen Bahnhof mit Schleppweichen voll dazu noch zwei drei Zungenweichen, doch ist das realistich für einen Zeitraum von 1935-1945?

    Hi Sven,


    im Bahnhofsbereich bin ich mir nicht sicher, dass die Schlepp- oder Rücklaufweichen verwendet haben.


    Allerdings hatte ich "Irgendwo" mal gelesen, dass es die auch auf den Hauptlinien gegeben hatte.....


    Also hingesetzt, und das "irgendwo" mal irgendwie gesucht......


    Richtig, im Buch "Tehachapi Subdivision" von John R. Signor gibt's in der Bildlegende auf Seite 148 folgende Sätze:

    "..... blasts upgrade through Marcel on a hot summer day during 1946. Spring switches at both ends of Marcel create two single direction sidings. The track adjacent to the roaring Mallet [im Bild] is the eastward track. ...."


    Will heissen: Auf der Hauptlinie in Marcel (schon ziemlich weit oben kurz vor Cable) waren Federweichen eingebaut und zwar noch bis nach dem 2. Weltkrieg! Die ganze Strecke wurde 1943 auf CTC umgebaut, wie im gleichen Buch auf Seite 111 gezeigt. Dabei wurden allerdings nicht ALLE Weichen fernbedient ausgebaut, sondern offenbar so viele wie betrieblich möglich als federgetriebene Rückstellweichen ausgeprägt.


    Wir sprechen hier aber ausdrücklich NICHT von lokal bedienbaren Weichen......

    am 24. dezember wurden die letzten anschlüsse der mainline 1 meiner n-scale anlage verkabelt. nach ein paar testrunden mit dem reinigungszug konnte "the canadian" pünktlich um 13:00 losfahren. eine komplette runde auf meiner anlage. aber halt erst auf der mainline 1. main 2 wartet noch auf verkabelung.


    fahrzeit bei 80km/h (scale) : 7minuten 10 sekunden. was einer streckenlänge von 60 metern entspricht (bzw 9'600m scale).

    Gratuliere! :appl:

    Das it natürlich ein wichtiger Meilenstein! :greatest:

    Hmmmm, nein ist ja Kanada, ergo wäre es ein Kilometerstein? :/