Posts by 1255west


    Ich würd mir da nicht zuviele Sorgen machen welche Coalporters wo laufen. Weil ja der Markt schön spielt kommt es oft vor, dass sich die Bahngesellschaften die lukrativen Kohle-Transportverträge gegenseitig "abluchsen". Und dann laufen die privaten Wagen plötzlich beim Konkurrenten ...


    Christian


    @ Simon
    Wo liegt denn das Problem bei den F40PH? Habe meine drei zerlegt und ohne Probleme auch wieder zusammengebaut. Mir ist da nix Hochwissenschaftliches aufgefallen. ?(


    Christian

    Quote

    Original von Thalamus


    Erm.. eher F-A + F-A oder lieber F-A + F-B?


    ==> F-A + F-B
    Habs grad selbst gefunden, da kann ich dann einen "kleinen" bzw mittleren SuperChief mit machen


    Genau, weil das ging sonst schon rein technisch nicht. Die Santa Fe hatte nur in den B Units Steam Generators eingebaut. Somit konnte eine einzelne (oder auch mehrere A Units alleine ohne B Unit keinen Passagierzug führen.


    Die Super Chief Wagen sind übrigens genau den entsprechenden Vorbildern nachempfunden.


    Christian

    Quote

    Original von IndianWells
    Umlackiert wurden die ja (Maersk ausgenommen) nicht - oder ?


    Die Maersk (BNSF 6976) ist nicht eine FP45 sondern eine SDF40-2 (auch SDP40F genannt) und existiert immer noch fahrfähig als NRMX 644 des Northwest Rail Museum, Portland OR. Dort unterstützt sie ab und zu auch einmal eine Ausfahrt der Daylight SP 4449.


    Siehe:


    http://www.railpictures.net/viewphoto.php?id=84833


    http://www.railpictures.net/viewphoto.php?id=110041


    Ich denke der Plan geht dahin, dass die Lok irgendwann wieder ihren ursprünglichen Anstrich bekommt und uns als historische Amtrak 644 erhalten bleibt.


    Christian


    Sorry Simon, aber die Karnickel kannst du "rauchen"! Die T-Motors von Intermountain finde ich echt zum heulen! Mechanik mit schlechten Laufeigenschaften und ein Gehäuse ... sowas von lieblos zusammengebaut ... oder soll ich besser sagen "zusammengekleistert"? So wenig Qualität für soo viel Geld. Und das dümmste daran ist, dass jetzt genau wegen diesen Schrottloks in nächster Zeit wohl kein anderer Hersteller wirklich gute Tunnelmotors rausbringen wird. Lasset uns beten und hoffen, dass sich Intermountain nicht auch noch an den F45 "vergreift".


    Christian

    Quote

    Original von Orvio
    Naja bei den Wagen kannst du die Radsätze gegen die Lo-Pros von MTL austauschen. Bei neueren Modellen liegen die ja auch schon gleich bei.


    cheers


    Und ab Release September 2005 sind an allen MTL Wagen generell Low Profile Radsätze montiert!


    Christian

    Nur schade, dass die CP so ne langweilige Bahn ist. Zumindest auf der Transcon hat praktisch jeder Zug dieselbe Bespannung. Und die neuen GEVO's werden am Erscheinungsbild der CP auch nicht viel ändern. Da ist mir also die CN tausendmal lieber.


    Christian

    Quote

    Original von sschaer
    ab 10 stück gibts erst noch mengenrabatt..... ;)


    GENAU ... und dann sind also am Schluss wieviele Loks sozusagen Gratis? :D:D:D:D


    Christian

    Quote

    Original von Caliente-Fan
    NIE NUR 1 LOC BESTELLEN!!!!!! ;)


    Bei mehreren kannst Du das Porto aufteilen!!! :jump)


    Der Tip ist gut. Aber für uns Schweizer lohnt es sich selbst für eine Lok schon drüben in den USA zu bestellen. Ein Beispiel (ungefähre Umrechnungskurse von heute):


    Spur N F40PH von Kato
    Old Pullman, Stäfa, Schweiz: CHF 175.--
    Sammler Service, Deutschland: 85 Euronen = CHF 131.25
    Wig-Wag, ABQ, USA: USD 64.60 = CHF 82.90!!!


    Da darf Porto und Zoll sehr viel kosten bis es teuerer wird. :]


    Christian

    So ein Problem gibts bei NCE Digital nicht :D


    Jede Loknummer kleiner als 128 kann man da auf zwei Arten eingeben, z.B.:
    28 wird im Decoder als "kurze" Nummer abgelegt
    028 (also mit Vorziffer 0) wird im Decoder als "lange" Nummer abgelegt.
    So kann man also bei NCE die Nummernbereiche 1 - 127 gleich doppelt nutzen. Mit vorangehender "Null" für allfällige Loks und ohne vorangehende "Null" für die Consists.


    Christian

    Quote

    Original von 32
    Ich wusste gar nicht, dass Talgo-Garnituren auf US-Gleisen unterwegs sind.
    Seit wann gibt es die und auf welchen Relationen fahren die?


    Jörg


    Hi Jörg


    Die US Talgos laufen im Pacific Northwest auf den Strecken von Amtrak Cascades. Das sind die Relationen Vancouver (BC) - Seattle (WA) - Portland (OR) - Eugene-Springfield (OR).
    Die Kompositionen sind als Pendelzug gebildet. Im Normalfall mit einer F59PHI als Zuglok und einem aus einer F40PH umgebauten Control Cab Car (Steuerwagen) der Serie 90200 - 90368. Man konnte aber auch schon P42 und P32BWH (Dash8-32BWH) als Zuglok beobachten, oder Züge mit je einer Lok an Spitze und Schluss.


    Hier ein Bild des Control Cab 90340



    Seit ein paar Jahren schon ist eine weitere Talgo Verbindung zwischen Los Angeles und Las Vegas im Gespräch. Ob die jemals kommen wird wissen nur die Götter ...


    Christian

    Quote

    Original von Acela
    Dictlights werden synchron mit dem Horn aktiviert und blinken dann etwa 20 Sekunden. Sie dienen hauptsaechlich dazu die Sicherheit an Bahnuebergaengen zu erhoehen, da der Zug mit blinkenden Lichtern besser zu sehen ist.


    Eine Aussnahme ist Kanda, wo die Ditchlights an den Bahnuebergaengen nicht blinken. Dort dienen sie zur Sichtverbesserungn fuer den Lokfuehrer...


    Das wechselseitige Blinken der Ditchlights am Bahnübergang ist Road-Spezifisch und eher die Ausnahme. Die meisten Blinken nicht ... UP und BNSF nicht ... NS und CSX auch nicht ... dies soweit ich mich Erinnern mag. Von denen die Blinken kommen mir jetzt nur gerade Amtrak und die ehemalige SP in den Sinn.


    Christian

    Quote

    Original von Steve4
    heisst die abkürzung nicht eigentlich CSXT ? ?(


    take this http://csx-sucks.com/ :lach) :lach)


    Der Name des Konzerns ist "CSX Corporation". Unter diesem Dach sind diverse Firmen vereinigt. Die wichtigsten sind:
    CSX Transportation (die Railroad)
    CSX Intermodal
    CSX Technologie (Informatik Dienstleister)
    CSX Real Property (Immobilien Firma)
    weitere Firmen im Bereich Logistik
    sowie das Greenbrier Hotel


    CSXT ist das Reporting Mark der Railroad. CSX geht nicht, weil Wagen mit einem X am Schluss des Reporting Marks Privatwagen sind, welche nicht einer Railroad gehören.


    Christian


    Ach ja, das hast du recht. Der DN163K0B hat ja gar kein Rücklicht.


    Christian

    Quote

    Original von Amtrak X995


    es gibt in h0 noch einen track inspection car und eben doppelstöcker in verschiedenen ausführungen, wobei die amtrak doppeldecker nur sehr regional einsetzbar sind


    Der Business Car wie er von Kato angeboten wird ist KEIN track inspection car.


    Christian

    Quote

    Original von Simon_Ginsburg
    Moin,


    ...
    Die Lok ist "Decoder-Ready" und kann mit einem Digitrax DN163K0A ausgerüstet werden. Allerdings müssen dabei die LED's gekürzt werden. Vermutlich wird (wie schon bei der Intermountain SD 40T-2) eine Variante mit kurzen LED anschlüssen rauskommen, aber der Umbau ist einfach....


    Simon


    Hmmm ... Professor ....
    nimm den DN163K0B, der passt ohne Modifikationen.


    Christian

    Quote

    Original von PFE


    US-Güterwagen fahren im Prinzip in einem großen Pool.


    Falsch! Nur wenige Wagen fahren im Pool.


    Die Züge sind zwar bunt gemischt, doch wer genau hinsieht, kann in der Regel schon an den Wagen im Zug erkennen, um welche Bahngesellschaft es sich handelt. Die Wagen der Home Road sind meistens in der Ueberzahl. Es kommt die Gesellschaften einiges billiger, wenn möglichst viel eigenes Rollmaterial im Zug ist. Pro fremder Wagen auf ihrem Netz bezahlen die Railroads eine sogenannte "per diem charge". Die liegt zur Zeit bei ca. 1 USD pro Tag und Wagen.


    Die Interchange Rules verlangen, dass ein entladener Wagen von der fremden Gesellschaft möglichst schnell wieder an die Eigentümerin zurückgehen soll. Dies kann geschehen, indem der Wagen leer auf möglichst direktem Weg "nach Hause" geschickt wird. In der Regel wird jedoch die fremde Gesellschaft versuchen, den Wagen beladen in Richtung Heimat zu schicken. Vielfach enden die Wagen dann bei einer anderen, näher bei der Besitzerin liegenden Bahngesellschaft. Eine gute Erklärung dazu habe ich hier gefunden.


    Prominente Beispiele für Wagen welche im Pool laufen sind z.B. die RBOX Wagen:


    Diese Wagen wurden von mehreren Bahngesellschaften gemeinsam beschafft und verkehren frei zwischen diesen Gesellschaften.


    Christian

    Der Lauf der Zeit ...


    Im neusten Trains Magazin steht gerade, dass UP in den Cascade Mountains die Zugförderung mit DPU's aufgegeben hat. Seit ein paar Wochen werden dort wieder bemannte Helper eingesetzt. Das System funktioniert in der dortigen schwierigen Topografie offenbar nicht zuverlässig genug.


    Christian