Posts by benni

    Wie wär's mit Brechen anstatt schneiden? Das geht bei Sandpapier normalerweise ganz gut, einfach an einer Kante (z.B. Stahllineal) knicken, dann ein paar mal hin und her falten, bis das Papier bricht.
    Hab es allerdings bisher nur mit größeren Stücken so gemacht, mit schmalen Streifen, wie du sie wahrscheinlich brauchst, noch nicht.




    p.s.: Das Schneidwerkzeug solltest du sogar vorher schon problemlos werfen können, sofern es sich nicht um eine Tischkreissäge handelt.

    Hallo Gerold,


    Das ist kein Film, sondern lediglich eine Audiodatei (mp3) mit den Hintergrundgeräuschen, die da wohl abgespielt werden. Funktioniert bei mir ohne Probleme.


    Viele Grüße,

    Quote

    Original von Rudi Teutsch
    Hallo ,
    Hat nun jemand LangzeitErfahrung mit den Gehäusen die mit Alcohol gestrippt wurden ?Der Alc soll ja dem Gehäuse die Weichmacher entziehen.....das würde ja auf Dauer nicht so gut sein.
    Gibts da noch andere Alternativen ?


    Hallo,


    Ich hab vor ca. 6 Monaten ein Gehäuse mit Alkohol gestrippt und danach mit Acrylfarbe neu lackiert, alles ohne Probleme. Hab gerade nochmal nachgeschaut: das Gehäuse ist nach wie vor stabil und so elastisch, wie man es von Hartplastik erwarten kann. Spuren von fehlenden Weichmachern (Risse, Abbröseln o.ä.) hab ich auf die Schnelle auch keine gefunden.


    Allerdings lag das neu lackierte Gehäuse die ganze Zeit ungenutzt in der Schublade... Ob sich z.B. durch Erwärmen im Sonnenlicht Probleme ergeben könnten weiß ich also nicht.

    Quote

    Original von bnsf sd70mac
    oh was ist da los ? wieso wird es zensiert wenn ich wa.rscheins schreibe ?(


    Wenn du "wahrscheinlich" mit "h" schreibst, wird nichts zensiert und die Rechtschreibung stimmt. ;)

    Ich hab am Wochenende ein paar Hopper-Bausätze von Bowser zusammengebaut.
    Leider war ich dabei so schusselig, bei zweien die Entladeklappen am Boden falschrum einzubauen... hatte bisher noch keine Zeit das zu korrigieren.



    (die Silos im Hintergrund sind noch im Rohbau, deshalb der "unlackiertes Abwaserrohr" Glanz ;) und die restliche Umgebung ist natürlich auch noch nicht fertig...)

    Ich hab diese Woche die Holzarbeiten an einem temporär aufstellbarem Yard erledigt. Die Gleise sind bisher nur lose draufgelegt.


    Auf dem Bild sieht man auch noch meine neue GP15-1 die diese Woche endlich gekommen ist! 8)



    (links steht eine im Rohbau befindliche Brücke, deshalb verschwinden da die Gleise so aprupt)


    Außerdem hab ich in stundenlanger Schneid- und Schleifarbeit einen Bahnübergang zurechtgestückelt, der praktischer Weise genau über eine Weiche geht (ist zwar keine häufige Situation beim Vorbild, aber es gibt sie... ;-) ). Seitlich wird der Übergang Wahrscheinlich bei den senkrechten Linien zu Ende sein, aber da leg ich mich erst fest wenn die Umgebung auch soweit fertig ist. Und lackieren muss ich das Ganze natürlich auch noch...


    Bei M-A-B gibts die Proto GP15-1 (um die es hier Ursprünglich mal ging...) für 92,50 €.


    Die MP15DC kosten 113,50 €. Ist hier zwischendurch mal durcheinandergekommen.

    Hallo,



    Hat jemand von Euch schon eine von den neuen Proto 1000 GP15-1 in H0?


    Wie sind die Fahreigenschaften und die Detaillierung? Bei Proto 1000 würde ich ja was ähnliches wie die alte GP15-1 von Walthers Trainline erwarten, aber 90€ wären mir dafür dann doch etwas zu teuer.



    vielen Dank,

    Hallo,



    Ich lackiere & altere Gebäude immer im Rohbau, d.h. Die Wände, Fensterbänke, Türen, Tore und was es sonst noch so gibt sind schon dran, aber sämtliche Klarsichtteile (Fenster) werden erst danach montiert.


    Das Gebäude sollte schon so weit wie möglich zusammen gebaut sein, da man sonst evtl. an manchen Stellen nochmal "nachaltern" muss. Klarsichteile müssen aber natürlich während dem Altern geschützt, oder am besten erst danach eingebaut werden, wenn sie durchsichtig bleiben sollen.


    Falls das Gebäude beleuchtet werden soll, empfiehlt es sich es auch von innen mit lichtechter Farbe zu lackieren oder mit Pappe abzudecken o.ä. da die Plastikwände meistens Lichtdurchlässig sind.



    Quote

    Wie hebe ich z.b. Fugen hervohr? Damit?


    Ich nehme zum Hervorheben von Fugen einfach weiße Farbe (z.b. PLAKA-Farbe, Acrylfarbe müsste auch gehen, hab ich aber noch nicht probiert). Dazu einfach die ganze Wand weiß anpinseln, darauf achten dass die Fugen alle mit Farbe gefüllt sind und dann mit einem (Papier-)Tuch die Wand wieder abreiben. Dann sollte in den Fugen ausreichend Farbe zurückbleiben.


    Die weitere Alterung mache ich dann mit Pulverfarben.

    Quote

    Original von Der Förster
    Hallo Benni, lese gerade, daß Du OSB verwendest, das überrascht mich, da ich OSB eigentlich als altes Saufzeug kenne, also nicht wirklich wasserfest sein kann,es sei denn ich täusche mich, und dann kann ich mir kaum vorstellen, daß es langfristig, unter wechselnden Bedingungen gut geht (bei immer gleichen Bedingungen spielt das auch keine Rolle), das müsste nach meiner Einschätzung ziemlich arbeiten, insbesondere bei Feuchtigkeit, wechselnder Temperatur?



    Wie gesagt, bei mir hat es bisher noch keine Probleme gemacht, allerdings hab ich die Anlage bisher auch immer im selben Raum stehen (Kellerraum, Temperaturschwankungen von ca. 10-15° C).
    Mein Holzhändler hat mir allerdings zugesichert, dass gerade OSB relativ Wenig arbeitet, da es ja aus lauter kleinen Stücken besteht und nicht aus Schichten, die so groß sind wie das ganze Brett. Außerdem ist es angeblich sogar Feuchtraum (z.B. Waschküche) geeignet, hab ich allerding noch nicht ausprobiert.


    OSB ist meiner Erfahrung nach für die Kästen einer nicht allzu oft transportierten Segmentanlage durchaus geeignet, vor der Nutzung für Module sollte man wohl besser erst mal einen Testkasten bauen.

    Ich hab für den Rahmen 15 mm OSB (Grobspanplatte, ca. halb so teuer wie Multiplex) und für die Trassen etc. 12 mm Birke Multiplex. Ist sehr stabil, verzieht sich nicht (wasserfest verleimt) und hält sich vom Gewicht her in Grenzen.


    Konstruktion ist so, wie du sie auch machen willst. Hat bisher (ca. 1,5 Jahre) ohne Probleme gehalten.

    Ich hab bei meiner Anlage das selbe Problem und hab mich entschlossen, einfach garnichts zu machen. So muss sich der Betrachter eben die Fortsetzung der Brücke vorstellen, was aber in der Regel denke ich kein Problem sein sollte...


    Das Sieht denke ich immer noch am besten aus, denn bei allen Anderen Varianten sieht es nicht aus allen Blickwinkeln gut aus. Ausgenommen die Möglichkeit mit dem Spiegel, wobei die natürlich nur geht, wenn die Gebäude direkt an die Brücke anschließen.