Posts by Heiko

Zuallererst: Vielen, vielen vielen Dank an Sven (Mr_Sven)!!

Er hat in einer wahren Sisyphos-Arbeit das Lexikon wieder zum laufen gebracht.

Er musste die SQL Datenbank auf das heute von der Lexikon-Software genutzte Format ändern, was alleine eine dreistellige Zahl an Steuerbefehlen benötigte, die Software neu aufgesetzt und dann die beiden erfolgreich verbunden.


Ganz sicher: Das liest sich einfacher wie es ist!

    Ja, so kann (und sollte, IMHO) man das anschließen, und ja, das Netzteil sollte dafür funktionieren. Du kannst auch mehrere Cobalts an ein Netzteil anschließen.


    Anschluss 3 schaltet dann zwischen plus und minus, so wie Anschluss 6 zwischen rechter und linker Schiene schaltet. Wenn das Herzstück "falsch herum" schaltet, Anschluss 4 und 5 vertauschen.


    Alternativ kann man (auch wenn ich das nicht empfehle) rechte Schiene an Anschluss 1 und linke Schiene an Anschluss 2 anschließen. Dann schaltet Anschluss 3 zwischen rechter und linker Schiene und kann ans Herzstück angeschlossen werden, und die Spannungsversorgung für den Weichenantrieb kommt aus dem Gleis.


    MfG, Heiko

    Hallo Marko,


    geht um die Pin 4 5 und 6, diese werden mir Rail Left S2-L, Rail Right S2-R und Frog Wire S2-C belegt ! siehe auch das Manual !


    Da es ja möglich ist das DC / DCC einmal als Steuerbus und einmal (über Booster) als Schienen Versorgungspannung auf der Anlage läuft, kann über diese Pins getrennt (und damit unabhängig von der Weichenantreibs Versorgungsspannung ) die Schienen Versorgungsspannung auf das Herzstück geleitet werden. Der Cobalt schaltet diese entsprechend der Weichenstellung ! Dieses Zeig das Angeängte Bild !


    Das würde ich auch immer empfehlen, denn sonst rennt man schnell in das Problem, dass ein Kurzschluss wegen falsch gestellter Weiche dazu führt, dass man die Weiche nicht richtig mehr stellen kann, weil dem Weichenantrieb der Strom fehlt...


    MfG, Heiko

    Schau mal nach CV57 - damit kannst du separat für "normal" und "consist" die Intensität der Back EMF einstellen: http://www.digitrax.com/static…ntation/decodermanual.pdf


    Es sollte, wenn du die CV hexadezimal darstellst (mit einem Wert zwischen 0x00 und 0xff) die erste Stelle (für Consist-Betrieb) gleich der zweiten Stelle (für Normalbetrieb) sein. Also vom Standardwert 0x05 (dezimal: 5) umstellen auf 0x55 (dezimal: 85) - dann sollte die Lok sich im Consist-Betrieb genauso verhalten wie im Normalbetrieb.


    Oder andersherum - vor dem Speed Matching den Wert für Normalbetrieb anpassen.


    (es sei denn, du nutzt Digitrax "Universal Consisting", dann weiß der Decoder ja nicht, dass er in einem Consist ist - das, was ich oben geschrieben habe, gilt soweit ich weiß nur für ¨Advanced Consisting" per CV19)


    Beschrieben ist das auch bei NCE, in etwas anderen Worten: https://ncedcc.zendesk.com/hc/…-BEMF-Advanced-Consisting


    MfG, Heiko

    Das stimmt, Tom, und ist ein großes Manko dessen, wie wir meistens fahren (passt zum Beispiel schlecht zu dem von dir gewünschten sanften, aber trotzdem schnellen Anhalten - eigentlich erstmal Diesel auf Leerlauf, dann Bremse ziehen...).


    Ich will mich da mal mit einem LokSound 5 versuchen, der bietet ja mit "Full Throttle" und "Coast" zumindest prinzipiell ein paar Möglichkeiten. Nur ausprobiert habe ich es noch nicht ;) ebenso wenig wie die wohl ziemlich ausführlichen Funktions-Mappings, die mich auch reizen.


    Die WowSound-Decoder scheint es nicht in Spur-N-Größe zu geben? 16mm Breite wie beim WowDiesel ist zumindest schwierig...


    MfG, Heiko

    Ich hab zwar keine ESUs, aber meine Digitrax-Decoder in Kato-Loks haben meiner Erinnerung nach typisch auch so zwischen 60 und 100 als Höchstgeschwindigkeit (nicht über CV5, sondern über den höchsten Wert der Speed Table) und fahren damit ungefähr pi mal Daumen 60-scale-mph.


    Wenn du den Regler vorher immer nur bis 11 von 99 (ich glaube, der DT402 geht bis 99?) aufgedreht hast, ist auch klar, warum das Motorgeräusch quasi nicht mitgegangen ist: Bei 11/99 ist die Lok fast noch im Leerlauf. Der Decoder weiß ja nicht, dass die Lok dann schon "unglaublich schnell" fährt.


    Idealerweise (meiner Meinung nach) stellst du CV5 so ein, dass du bei voll aufgedrehtem Regler so schnell fährst, wie die Lok bei "Notch 8" auch fahren soll. Dann kannst du den Regler bis 99/99 aufdrehen, die Lok fährt vorbildgerecht schnell und der Sound läuft vorbildentsprechend in Notch 8 (maximale Dieselmotordrehzahl und -leistung). Ob du dann im Betrieb tatsächlich so schnell fährst, ist wieder eine andere Frage :)


    MfG, Heiko

    Ich kann da jetzt nur von diversen Webseiten ausgehen... SBS4DCC schreibt hier: http://www.sbs4dcc.com/tutoria…loksoundnotchingrate.html dass der Sound an der Fahrstufe hängt, die die Lok vom Handregler bekommt (für den Loksound V4.0, zum Loksound 5 schreibt er nichts).


    Hast du einen Lokprogrammer? Dann probier es doch einfach aus: Sounds für 1-7 (Leerlauf bis Run 6) aus dem Projekt durch "Leergeräusch" ersetzen und schauen, ob die Lok mit verringerter CV5 trotzdem bei Höchstgeschwindigkeit noch Motorgeräusch produziert. Oder "manual notching" aktivieren und schauen, ob der Motorsound bei Höchstgeschwindigkeit damit noch "schneller" wird.


    MfG, Heiko

    Ich denke es wird langsam Zeit den Standardbrowser zu wechseln


    Nicht den Browser, sondern den Internet-Anbieter.


    Warum ist es mit VPN schneller? Weil die Daten dann von Amazon über den Opera-VPN-Anbieter (Symantec, wo auch immer die Server stehen...) durch die DTAG-Leitung kommen, die DTAG also nicht sieht, dass sie von Amazon sind und somit nicht drosseln kann. Bzw. eigentlich weil die Daten über eine andere Leitung kommen, als die, die die DTAG für die Verbindung zu Amazon vorsieht und die mangels angemessenem Ausbau überlastet ist. Ist ja nicht so, als würde die DTAG sich hinstellen und künstlich drosseln, sie schalten halt "nur" keine neue Leitung...


    Und jein, die Drosselung ist effektiv tageszeitabhängig - weil die Gesamtbandbreite begrenzt ist. Wenn also abends zwischen 19 und 22 Uhr Millionen DTAG-Kunden Daten vom Amazon-Server anfordern, ist die Leitung völlig überlastet, wenn am Silvestermorgen um fünf ganz Deutschland schläft oder auf dem Weg zur Arbeit ist, ist mehr Luft und die zwei Personen, die doch was von Amazon wollen, teilen sich die Bandbreite der Leitung und haben beide genug.


    MfG, Heiko

    Vermutlich ein Thema dieser Art:


    https://github.com/rdmtc/RedMatic/issues/267
    https://github.com/pypa/warehouse/issues/5583


    Hetzner hat eine einigermaßen verständliche Erklärung: https://wiki.hetzner.de/index.php/Double_Paid_Traffic


    Kurz: Die Telekom glaubt, sie könnte Geld verlangen von Amazon dafür, dass ihre Kunden Daten von Amazon herunterladen (wo JMRI via GitHub die Releases liegen hat). Und wer (wie Amazon) nicht zahlt, wird eben langsam...


    Tatsächlich bin ich bei Easybell, die via QSC->Telia an Github herantreten, da ist keine Telekom dazwischen - und ich kann mit 1,5MB/s herunterladen, was ungefähr das Limit meiner 16MBit/s-Verbindung ist :)


    MfG, Heiko

    Micha, das Problem kam mir so bekannt vor, du hast es auch auf der jmriusers-Liste gepostet, oder?


    Ohne dass ich mit ESU Erfahrung hätte, kann ich die Tipps von dort nur wiederholen:


    1) Aktuelle JMRI-Version (mindestens 4.16, seit ein paar Tagen würde ich 4.18 empfehlen) - ich lese dort mit, und seit 4.14 hat sich beim ESU-Decoder-Support einiges geändert...
    2) Decoder komplett auslesen bevor du irgendetwas änderst


    Ansonsten klingt Ronalds Tipp auch gut.


    Viel Erfolg und viele Grüße,
    Heiko

    Sehr cool! Klingt, als ob demnächst ein Hersteller sowas auf den Markt bringt, bei den vielen Selbstbau-Projekten, die gerade auftauchen :D


    Ich bin selbst ja nicht mit Z21-Protokoll unterwegs, sondern mit wiThrottle, kann daher nur mäßig bei dem unterstützen, womit du gerade startest - aber nur als Tipps, was geht, und ein bisschen Eigenwerbung, werfe ich mal eine Liste der Projekte in den Raum, die ich so kenne :)


    Der "SMA30" https://model-railroad-hobbyist.com/node/35652 - ein relativ "einfach zusammensteckbares" wiThrottle-Gerät, gut dokumentiert
    Der "Lanbahn Fred" https://lanbahn.net/wordpress/hardware/lanbahnfredi/
    Und mein "wiFred" https://newHeiko.github.io/wiFred bzw. https://github.com/newHeiko/wiFred


    MfG, Heiko

    Moin Thomas,


    Die Anlage wird über Funky´s gefahren und alle Weichen sind ortsbedient , somit ist dies notwendig , weil man beim fahren einen Weg benötigt ohne mit Besucher zu kollidieren . Das war aber nicht nur unsere Anlage mit Absperrung , sondern noch mehrere andere Anlagen .


    Ich kann nur empfehlen, es einmal ohne Absperrung zu probieren. Gerade mit Funkys kann man im Zweifelsfall die Lok ja immer anhalten, wenn man vor lauter Leuten keinen Blick mehr auf den Zug hat. Hat in Rodgau zumindest bei uns an der Hoquiam-Anlage gut funktioniert, wir sind meistens hinter den Gästen entlang gelaufen und haben damit auch vermieden, ihnen den Rücken zuzudrehen.


    Klar, damit kann man keinen Betrieb machen in dem Sinn, dass man Wagen zustellt oder einen Fahrplan einhält, und es kommt immer wieder vor, dass man angehalten wird und mit Leuten "sprechen muss" und sich nicht mehr auf den Zug konzentrieren kann. Aber genau das ist ja der Sinn der Convention :)


    MfG, Heiko

    Warum die Lok so reagiert, wird sich wohl nur mit einem richtigen DCC-Systerm ergründen lassen und ich denke eine neue Decodereinstellung wird das Problem lösen


    Wie gesagt: Das ist gut möglich, aber darauf 250-300€ wetten? Wenn andere (vermutlich DCC-)Loks mit der MS laufen? Wenn Licht ein- und wieder ausschalten dazu führt, dass die Lok sich nun doch steuern lässt? Da würde ich vorher ausprobieren, was die Lok auf einem nur-DCC-System macht. Beim Händler, bei einem Modellbahnverein, bei anderen Modellbahnkollegen...


    Wenn man aber eine Motorola Zentrale verwendet, ist es aber doch grundsätzlich logisch, nur dementsprechende Decoder zu verwenden.


    Naja, die Mobile Station kann neben Motorola/mfx ja auch DCC. Keine Ahnung, wie gut, keine Ahnung, ob alle DCC-Decoder das (soweit ich weiß) zeitverschoben mitgesendete Motorola/mfx-Signal ignorieren (und was der Standard sagt, was sie bei einem solchen Signal tun sollten)... aber dass eine Lok mal Vollgas und mal komisch fährt, das kann bei einer gebrauchten Lok auch an diversen anderen Dingen liegen.


    MfG, Heiko

    Ehrlich gesagt: Bevor ich da 300€-400€ ausgebe (oder meinetwegen etwas unter 300€ für eine DCS52 aus den USA inklusive Zoll und Versand: https://www.modeltrainstuff.co…phyr-express-starter-set/) - davor würde ich ja erstmal ausprobieren, ob die Lok denn auf anderen Digitalsystemen läuft.


    Kann zwar durchaus sein, dass die Digitrax-Decoder nicht mit dem Motorola-DCC-Mischformat klarkommen, das die Mobile Station sendet (soweit ich weiß) aber bei einer gebrauchten Lok, bei der der Verkäufer nichtmal wusste, dass ein Decoder eingebaut ist, kann auch noch alles mögliche andere defekt sein...


    Auf der englischsprachigen Digitrax-Mailing-Liste ist noch nichts dergleichen an mir vorbei gescrollt, aber es wird ja auch nicht viele Leute geben, die das ausprobieren.


    MfG, Heiko


    P.S: So gern ich mein Digitrax-System mag: Der LNWI ist eine Krücke, keine Lösung. Maximal vier Geräte, keine Roster-Einträge - den Vergleich mit der Z21 und der App dazu plus Multimaus verliert er haushoch. "Echte" Handregler dafür gibt es auch nicht (da müsste man bei Digitrax die klassischen Funk-Handregler nutzen oder auf die TCS Handregler warten). Und nach wie vor ist der LNWI noch nicht außerhalb von Nordamerika zugelassen. Immerhin verwendet er Teile des offenen wiThrottle-Protokolls...

    Außerdem kommt noch dazu: Die zehn Seiten Beiträge zu Rodgau 2017 sind zwischen Januar 2017 und Januar 2019 entstanden, die 40000 Aufrufe zwischen Januar 2017 und heute. Diese Chance hatte der Rodgau 2019-Thread noch nicht :)


    Wie gesagt, ich war das erste Mal dort, ich kann nicht einschätzen, ob mehr, weniger oder ähnlich viel los war wie 2017 oder 2015 oder 2013 oder wann auch immer. Ich bin aber schon länger hier im Forum und vermute eher, hier wird weniger geschrieben als 2017 oder 2015 :)


    Heiko

    Wobei der Michael Rose aus dem Stummiforum in den USA wohnt und dort baut - also wenig bis nichts dazu sagen kann, wie das System in D funktioniert / zu bekommen ist.


    Das System ist eher unter EasyDCC bekannt, läuft auf den JMRI-Mailing-Listen immer mal wieder an mir vorbei. Scheint weder besonders gut noch besonders schlecht zu sein ;)


    MfG, Heiko