Posts by Matthi205

    Ehrlich gesagt halte ich diese "Unstoppable"-Geschichten für den größten Quatsch , der jemals in Hollywood gedreht worden ist... :ponyhof:
    Jeder normale Mensch lässt den Zug auf einem Rundkurs fahren bis der Diesel alle ist... :P

    Danke für die Antworten.Dann werde ich mich mal ans bestellen der benötigten Teile machen.


    Mal 'ne andere Frage:
    Gibt es von irgendeinem Hersteller eine Class B Shay zu kaufen? ?( Class A ist mir einen Tick zu klein und Class C ist für eine kleine Logging Line schon recht Grenzwertig...

    Hallo,
    ich habe mich entschieden eine Logging Line in HO zu bauen.Mit Selbstgebauten Gleisen - Ich dachte mir dass Code 55 Vorbildgerecht ist (stimmt glaube ich sogar) und habe mich mal bei Walthers und einigen anderen Händlern umgeschaut.Meine Frage ist jetzt : Kann ich mit Norm-RP25-Radsätzen über Selbstgebaute Code 55 Gleise fahren ? Ich meine ohne dass es rattert natürlich.
    Ich werde dann (sobald ich weiß ob es geht) übrigens erst mal ein kleines Segment bauen um zu sehen ob alles funktioniert wie ich das vorgesehen hatte.

    Hast du es schon mit Firefox / Opera / Netscape / sonstwas versucht ? Falls der Fehler dann nicht auftritt liegt es an Safari , falls ja dann kann es evtl. daran liegen dass die OSX Versionen von manchen Programmen nicht so ganz Windows-konform sind (hab ich auch schon mal erlebt mit meinem alten Powerbook).


    Ich hoffe der Fehler findet sich... ;)

    Veto. Wir hatten Piko A auf einem Schattenbahnhof, absolut nicht tauglich. Die Blechzungen sind so instabil, das schwere Loks drauf einsinken...


    Dem kann ich nur beipflichten.Und ohne Antrieb verharren die Weichenzungen auch nicht richtig in der Endpostition. :S Deshalb würde ich die Finger vom Piko-A-Gleis lassen (obwohl die Weichen angenehme Radii haben).


    Das ist das dickste NO-Go. Dampfloks bis maximal Anfang der 50'er.


    Es sind noch ein paar andere Dinge dabei, die ich mir nicht so recht vorstellen kann wie das bei diesen kleinen Platzverhältnissen gehen soll. So z.B. ein Höhengewinn von 20 cm. Oder die Erzmine. Minenbetrieb bedeutet immer lange Züge - und lange Züge bei einer derart kleinen Anlage? Ich weiss nicht - du findest sicher eine passendere Industrie.
    Und sicher findest du auch neues Rollmaterial, welches besser zusammenpasst.


    Mal vorweg:Gekauft habe ich noch nichts (bis auf den Mä BigBoy und 3 Boxcars) und das mit Absicht.Daher ist die Baugröße noch völlig offen(ich tendiere zu N,die Gestaltungsmöglichkeiten sind besser,da mehr Landschaft möglich ist).


    Nun denn,verlege ich mich also in die 80er und mache die Hauptlinie weg.Meine kleine Nebenlinie wird allzu viel Geld nicht haben.OK,Overton ist nicht ideal...Hier wird meine Branchline eben ausrangierte Heavyweights nehmen die billig aufgegabelt wurden,als dieselben ausrangiert wurden.


    Was ich mir an Rollmaterial auf der Branchline vorstelle sind Kleindieselloks (Alco[Mein Persönlicher Favorit] oder bis GP40 bzw. SD26 bzw. keine GE-Loks) und relativ kurze Wagen.Radien AB 50 cm(N) bzw. 100 cm (HO).
    Hinzu kommt dass ich dank der Baukastenkonstruktion der Regale auch mal wo ein Regalbrett rauslassen kann um auf eine Andere Ebene zu kommen...


    Detailliertere Pläne folgen Morgen.

    Da ich in meinem Zimmer ein bisschen Platz habe (235cm X 320 cm und Möglichkeit zur Modulerweiterung an einer Seite) habe ich mich entschieden eine Anlage zu bauen...
    Die Anlage wird übrigens auf Metallregalen (verzugsfrei) gebaut,damit ich mir die Probleme mit dem Unterbau sparen kann.
    Die Aktuelle Planung:
    1.Eine Ringförmige Hauptstrecke mit kleinem Ausweichbahnhof und Mindestradius 80 cm ,damit auch mal eine 4-12-2 der UP drumrumfahren kann.Die Hauptstrecke hat auch einen Abzweig der Stumpf an der Anlagenkante endet (Erweiterungsmöglichkeit 1)
    2.Eine,von der Eingleisigen Hauptstrecke abzweigende,(frei erfundene) Nebenbahn Namens "Heywood Rails" die Ansteigt und zum 20 cm Höherliegenden Bahnhof führt (Erweiterungsmöglichkeit 2)
    a)Die Nebenbahn fährt mit kleinen Dampfloks( max. 2-8-2) und Dieselloks bis max. SD35.
    b)Es existiert ein magerer Personenverkehr auf der Nebenbahn:Naverkehr mit alten 34' Overton-Wagen.
    c)Lackierung:Windschiefes H auf dem langen "Hood" (rot bzw. blau) auf Blauem bzw. Rotem Grund,Führerhaus Gelb-Schwarz gestreift (Warnanstrich).Es existieren Spezielle Schemata für Switcher,F7,E7 und Alco-Switcher.Die
    Handrails sind lila.Ja ich weiß dass das schwer zu malen ist.Aber ich kann sehr gut "pinseln" (Neulich nach dem bauen eines Schiffchens im Massstab 1:600 habe ich die Ränder der Schwimmbecken schwarz angemalt!).
    3.Industrie:
    Erzmine und "Cannery" (Schmelzofen war geplant,wird aber auf die Module ausgelagert) .
    4.Wo und Wann?
    ---|----------|-
    ---|--------Ca. 1970.Großdampfloks sollen halt fahren dürfen...Der Zeitraum sollte dank der wenigen Gebäude auch in die 90er Verlegbar sein,je nach Lust und Laune.
    --UP-Territorium in der Nähe der N&W.Übergabe zur Louisville & Nashville geschieht über Heywood Rails. -----------------bzw. UP-Territorium in der Nähe der NS.Übergabe zur SF geschieht über die Nebenbahn.


    Das hört sich zwar alles recht komisch an,für mich ist allerings halbwegs Logisch.Falls etwas ein "No-Go" ist,teilt es bitte mit.


    Kritik ist ausdrücklich erwünscht!
    Man will ja wissen was andere über sein Werk denken...

    Minitrix :whistling: ?
    Ich hatte mir einmal einen Trixkatalog angeschafft(den 2008/2009er) und da war der drin.Es geht ja schliesslich nicht ums Aussehen,sondern nur um die Funktion,glaube ich?

    Vorbildrecherche?Komisch was ihr alles in meine Antwort rein Interpretiert :patsch) .
    1.Ich habe ÜBERHAUPT NICHTS gegen Vorbildrecherche (wenn mich eine Bahn interessiert suche ich nach zusätzlichen infos und lote aus ob ich sie denn bauen könnte,sehe mir die Nachfolgerbahnen an,sogar die Konstruktion des Rollmaterials,also welche "komischen Dinge" hatte/hat denn die Bahn drangeschraubt) und auch nicht gegen John Allen(gegen ihn nie!Er hat tolle Arbeit geleistet mit seiner G&D).


    2.Natürlich mag ich es wenn eine Lok viele Details hat die das Vorbild auch hatte,aber ich kann auch damit leben wenn sie das Vorbild gut wiedergibt und auch stimmig ist(also Keine E7 mit F7-Fahrwerk oder mit Falscher Lackierung),denn Nachsupern kann ich danach immer noch.


    3.Und anspruchslos-Häääääääääää???Keine Spur.Aber ich kann auch zufrieden sein wenn eine Alco-RS-36 mit ein Paar Boxcars über Pikogleise fährt.Das heisst nicht dass ich mir keine US-Gleise besorge,die gehören halt dazu genauso wie Große Radien.


    4.Kein Buch?Nein,Martins Buch braucht man sogar,denn da stehn viele wichtige Dinge drin,auf die man von selbst wohl kaum kommt.


    5.Detailverliebt-ich habe nie gesagt dass ich das nicht bin...


    6.Europäische Gleise sind nun auch wirklich nicht das Optimum(die Radien dieser erst recht nicht) und der Fokus bei "Model Railroading is fun" liegt auf den ersten 2 Wörtern,aber das gehört hier doch nicht hin!


    Und diese Ganzen Glaubenskriege sind bekannt und sollten zu unser aller nutzen jetzt lieber Beendet werden!!!


    berNd:
    Natürlich-wenn etwas falsch ist muss das auch gesagt sein.
    Ich teile deine Meinung hier voll und ganz...


    :sorry: Ich entschuldige mich hiermit,diese Sinnlose Diskussion ins Leben gerufen zu haben (bei der ich gewaltig auf dem Holzweg war).


    Und jetzt gebt doch mal ein Paar Vorschläge her was Rolf denn an Rollmaterial einsetzen sollte,von der C&O habe ich nämlich nur sehr wenig Ahnung...
    Ich finde nämlich dass der Amtrak-Zug gar nicht unpassend ist.Aber das ist nur meine Meinung.Klärt mich also auf... :awg)


    Ich könnte natürlich auch eine Fantasie-Bahn mit V200 und Bigboy friedlich nebeneinander und mit Bahnhof auf einer der berühmt-berüchtigten texanischen Felsformationen bauen,aber die Wäre einfach nicht stimmig!


    bigboy4015ADM:
    Mir ist so etwas ähnliches wie dir schon mal passiert,mir wurde nämlich das Lesen verboten...In derSchule :D:lw)

    Vorbildfanatiker-jemand der es zu genau nimmt mit der Modellumsetzung.Hier erlaube ich mir mal den Leitsatz unseres Hobbys zu Zitieren:
    "Modelrailroading is fun" und so soll es auch bleiben... :rolleyes: Man kann einsetzen was gefällt (oder wozu die Geldbörse Platz lässt).

    Was ich suche?
    Erstmal Loks mit guten Fahreigenschaften und irgendwelcher Detaillierung.
    Wagen die nicht "Eiern" oder schlechte Achslager haben und deshalb schlecht zu ziehen bzw. Schieben sind.
    Ein Gleissystem das auch Größere Radien im Programm hat,da ich ja erstmal auf dem Teppich aufbauen möchte und auf Große Radien nicht verzichten will (unter 75 cm schaut ein Amtrak-Wagen bestimmt schlimm aus).
    Ein gutes und Passables Digitalsystem (gefunden,Digitrax "Zephyr").


    Noch etwas was ich (und wahrscheinlich viele andere Anfänger) wissen will:Wo ist der unterschied von McHenry- zu Kadeekupplungen?

    Danke,Dieter & Jürgen,
    Ich komme nun leider aus der Märklin-Szene (die kleinen Radien haben mich bisher bloß genervt),bin auf GS umgestiegen und habe schliesslich RD-Hobby gefunden...
    Das Buch von Martin habe ich mir auf eine Empfehlung in diesem Forum hin gekauft.


    Ach ja:Chips sind aus! ;(

    Ich bin zwar kein "Newbie" mehr,aber ich habe keine Ahnung welcher Hersteller nun gut ist-und welchen ich auf jeden Fall meiden sollte(bis auf Bachmann,Modelpower & Mantua,die sind mir bekannt).
    Da ich sehr bald sehr viel Geld ausgeben werde, ist es für mich schon wichtig dass ich mir was richtiges kaufe und mein Geld nicht für Schrott ausgebe!Euch doch auch! :awg)
    Keiner will diese Erfahrungen selbst machen müssen, und deshalb hab' ich nun diesen Fred eröffnet. :rolleyes: