Newbie in U.S. H0

  • Hallo zusammen,


    nach etwas gefrustet sein, das ich meine Vorbestellungen japanischer Loks in 1:150 nicht bekomme, hab ich gestern 2 unüberlegte Käufe getätigt:


    Nu hab ich 2 Bachmann Spectrum Loks/Triebwagen bei mir stehen.


    EMC Dooblebug NYC
    GE E33 Virginia


    für nen Spottpreis vom Händler bekommen. US Modelle laufen bei ihm nicht und die E33 war leicht rampuniert (Der Isolator und der erste Abstandshalter waren ab - konntze aber schnell gefixt werden).


    Ich möchte mich gern - weil ich Japan als Hauptthema hab - Virginia als mein Fav wählen, aber irgendwie gibts da ja noch weniger als wenig. Oder gucke ich nur nicht richtig?


    Dann möchte ich nochmal eine Frage bezüglich den Waggons los werden. Kann ich da wirklich fast alles hinter hängen, was mir Spass macht? fahren die Züge wirklich immer so bunt?


    Und dann suche ich noch einen Güterwagen der NYC für den Doodlebug. Welcher wurde denn dahinter gefahren?



    Schon einmal Danke


    Gruß,
    Kai

  • Hallo Kai,


    erstmal herzlich willkommen in diesem Forum!

    Quote

    Original von Thalamus
    Ich möchte mich gern - weil ich Japan als Hauptthema hab - Virginia als mein Fav wählen, aber irgendwie gibts da ja noch weniger als wenig. Oder gucke ich nur nicht richtig?


    Nun die Virginian ist in der Tat eine eher unbekannte, jedoch durchaus eine reizvolle Bahngesellschaft und sowohl was Betrieb wie auch was Landschaft angeht eine spannende Geschichte.

    Quote

    Original von Thalamus
    Dann möchte ich nochmal eine Frage bezüglich den Waggons los werden. Kann ich da wirklich fast alles hinter hängen, was mir Spass macht? fahren die Züge wirklich immer so bunt?


    Die Virginian war eine echte "Kohlebahn", so dass die meisten Züge Kohlezüge wären. Daneben fuhren aber auch gemischte Güterzüge und da ist eine gewisse Phantasie sicher richtig! Allerdings sollte bei der Auswahl der Wagen eine minimale Epochentreue gewahrt werden, da ein geschlossener 89' Autotransportwagen hinter einer Reihe von 40' Boxcars mit Dachlaufsteg (und Archbar Drehgestellen) etwas seltsam aussehen. Auch geographisch ist's so, dass zum Beispiel Wagen der NP (Northern Pacific) sicher irgendwann mal auf der Virginian gefahren sind, aber doch eher Exoten waren als zum Beispiel Wagen der PRR (Pennsylvanian Railroad).

    Quote

    Original von Thalamus
    Und dann suche ich noch einen Güterwagen der NYC für den Doodlebug. Welcher wurde denn dahinter gefahren?


    Die Doodlebug wurden so ca. ab 1920 eingesetzt zum Ersetzen von (Personen-) Dampfloks auf Nebenstrecken. Manchmal waren hinter dem Triebwagen ein Personenwagten oder ein kombinierter Personen/Packwagen angehängt oder auch mal ein Güterwagen für Expressgüter. Mir wären Beispiele unbekannt, wo die Doodlebugs effektive PmG's geführt hätten, wie dies heute noch auf der RhB zu beobachten ist.


    Hoffe Dir einige Fragen beantwortet zu haben!
    Simon, derzeit im Bündnerland

  • Danke schonmal


    Wie gesagt, US MoBa ist noch so das unbekannte Wesen...


    Irgendwie finde ich wirklich nicht viel zu VIRGINA. Auch Fotos sind sehr selten wie es aussieht. Das mit den Kohletransporten hab ich auch schon gelesen, aber welche nehmen? Ich finde irgendwie nur 'gelablete', oder kann ich die nehmen? Also welche Gesellschaft passt dazu? Bzw gibts blanke Wagen, die ich selber labeln kann?


    Ich muss mir mal ne Liste machen, was es da von wem gibt...


    Mit dem Doodlebug: Ich suche halt einen Waggon von NYC, der in die Zeit passt. Ist euch da was geläuftg?

  • Schicke Seite...


    Nu muss ich nur nochmal wissen, welche Waggons wie heissen :D


    Kennt einer dieses Modell?


    ATLAS F-M H24-66 Train Master Phase 1B


    Wie siehts da mit der Qualität aus?


    Sind die Kupplungen zu Bachmann kompatibel?



  • Atlas ist obere Qualitätslage und Kupplungen sollten nur von Kadee kommen, denn das sind die Einzigsten, welche dauerhaft funktionieren.
    Die Plastikderivate der anderen Hersteller taugen nichts.

  • Guten Morgen


    Quote

    Original von Thalamus
    Nu muss ich nur nochmal wissen, welche Waggons wie heissen :D


    Schau mal unter Amazon.de nach der ISBN: 1883089794 - vielleicht findest Du dort einige Infos, die Dir fehlen.


    Auf jeden Fall solltest Du dir das Buch von Martin Stierlen ISBN: 3613712539 zulegen. Auch wenn die Virginian dort nicht beschrieben wird, findest Du dort sehr viele Antworten auf sehr viele Einsteigerfragen.
    Kritiken und Fragen kannst Du sogar hier direkt im Forum an Martin stellen - er versteckt sich hinter "MainstreetUSA"


    ( Und NEIN, ich bin NICHT finanziell am Erfolg des Buches beteiligt :D die Empfehlung kommt aus Ãœberzeugung )


    Viele Grüße

  • Schon einmal danke an alle...


    ich glaub, ich muss erstmal die ganzen Infos verarbeiten. wenn man die richtigen begrifflichkeiten kennt, dann findet man auch ne ganze menge bei ebay...


    letze Frage: Gibts irgendwo Fahrzeuge und figuren im 50er Jahre Styl?

  • Quote

    Original von Thalamus
    nach etwas gefrustet sein, das ich meine Vorbestellungen japanischer Loks in 1:150 nicht bekomme,


    - weil ich Japan als Hauptthema hab -


    Hi Kai,


    kannst Du vielleicht mit ein paar Bildern Deines Hauptthemas dienen?
    Obwohl ich eher US-fixiert bin, ist ein BLick über den Tellerrand nicht ganz schlecht.
    Und eine MoBa nach japanischem Vorbild habe ich noch nie gesehen...


    Gruß
    Jörg

    Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und einem Telefonhörer?
    Den Telefonhörer kann man aufhängen, wenn man sich verwählt hat.
    [Dieter Nuhr]

  • Hallo Kai,


    von Roco/proto 2000 gab es eine 2-8-8-2 Mallet der Virginian. Detaillierung und Fahreigenschaften sind excellent. Von Bachmann gibt es eine FM H16-44 und Walthers hat vor ca 2 Monaten ein Set mit 6 55 ton hoppers herausgebracht. Die Wagen passen von der Epoche (40er -50er Jahre) gut zu den FMs und zur Mallet.
    Von Morning Sun gibt es seit ein paar Wochen auch ein Buch mit wirklich guten Fotos.


    Gruß
    Reinhold

  • Hmm...


    Hab grad gesehen


    BERKSHIRE 2-8-4 bis 1949 ... Ich bin zwar kein Dampf-Fan (also im Modell, hatte bisher mit der Mechanik immer Schwierigkeiten) aber schlecht aussehen tut sie nicht... nur der preis 8o


    Aber die Hopper von Walther find ich nirgends (aat und us-trains). Hab aber was von ACCURAIL gefunden (USRA 55ton Hopper) in verschiedenen Ausführungen. Nu ist da wieder die Frage, wie es dort mit der Qualität aussieht...


    Gibts noch andere Shop, die zu empfehlen sind? Ich suche auch noch Gebäude, Figuren und Fahrzeuge

  • Soderle,


    das Buch von MainstreetUSA ist bei mir angekommen.
    Ehrlich gesagt hätte ich mir etwas mehr erwartet, ist aber dennoch gelungen. Die 'groben' Illustrationen gefallen mir nicht. Bei einigen sieht man, das sie vergrössert ausgedruckt wurden und dann eingescannt (so macht es jedenfalls den Anschein). Der Informationsgehalt ist dennoch da.
    Was mich halt dennoch stört ist: Wenn du es begründen kannst, kannst du alles fahren.
    Als Schulnote würde ich das But mit einer glatten 2 benoten


    Aufgrund meiner vielen Gebiete, die ich mittlerweile im Moba-Bereich abdecke, habe ich doch - wie in einem anderen Thread auch schon beschrieben - meine IKEA-Schrankwand wieder aufgesellt. Auf 3 Ebenen sollen Sich dann Eisenbahnen auf einer Länge von nicht ganz 10 Meter tummeln, wovon jetzt knapp 6 Meter stehen. Die Breite beträgt 35 cm und in dem Winkel bekomme ich Roco R5/6 hin. Ich weis, für H0 ist das gewaltig wenig, mehr ist aber erstmal nicht drin. Grösses soll dann irgenwann als Modul kommen.


    Mehr Infos dann im nächsten 'Weekly Report'



    Gruß,
    Kai

  • Quote

    Original von Thalamus
    Was mich halt dennoch stört ist: Wenn du es begründen kannst, kannst du alles fahren.


    Hallo Kay,


    würde mal sagen, der Martin hat halt seine Erfahrungen zusammengefasst, die sich in diesem Punkt zu ca. 100% mit der Meinigen deckt.


    Habe vor meinen USA Reisen auch gedacht, ich müsse mehr auf die "richtige" Zusammenstellung von Autorack Wagen achten. Bereits beim ersten Besuch in Pittsburgh ist mir dann so ein echter "Kraut und Rüben" Zug vorbeigerauscht, von dem ich hätte schwören können, dass er "nicht vorbildlich" sein kann....


    Es gibt schon so "Vorschriften", wie Züge auszusehen haben, aber jede Regel hat dann wieder 10'000 Ausnahmeregelungen....


    Lass Dich nicht entmutigen! Mache Deine eigenen Vorschriften und Du fährst 100% Vorbildlich......
    Simon

  • Quote

    Was mich halt dennoch stört ist: Wenn du es begründen kannst, kannst du alles fahren.


    Ich würde sagen, etwas umgedreht könnte ich Deinen Satz stehen lassen: Du kannst alles fahren, was Du begründen kannst.


    Wie Simon bemerkt hat - wenn man erst mal da drüben an den Gleisen steht, schüttelt man oft ungläubig den Kopf. Ich hätte z.B. 1993 mit keinem Caboose am Zugende mehr gerechnet. Zu meiner Ãœberraschung bin ich dann auf der Oregon Trunk Line noch genügend Exemplaren im aktiven Dienst begegnet; und auch anderswo. Heute noch eine SD9 bei der BNSF anzutreffen ist zwar nicht alltäglich, aber es sind noch welche da!


    Ich meine aber deutlich genug gesagt zu haben,daß ein 86' Autorack nicht mit einem 36' Stock Car aus Holz durch die Gegend gezogen werden sollte, da hört's schon auf. Eine Mehrfachbespannung aus F3, RS 2 und einer SD 45 wäre aber in den späten 60ern kein Tabubruch. Merke: Nur die FT's hatten vorne keine MU-Anschlüsse, andere Loks hat man dann halt zwischen die AB-Kombinationen gehängt, z.B: bei der Northern Pacific FTA-FTB-GP7-FTB-FTA, oder so.


    Mit den Zeichnungen bin ich auch nicht zufrieden, ich verspreche, das wird spätestens bei der 26. Auflage besser.


    MS

  • Kai,


    einfach immer nur das Vorbild beobachten, dann bekommt man von ganz allein mit was geht und immer daran denken, Ausnahmen bestätigen die Regel!
    Dann wird es auch nicht unglaubwürdig :D

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!