PC-Moba-Steuerung

  • Quote

    Original von Andi


    Für die Belegungsmeldung hat es mal von Digitrax zum DS54 so ein Modul gegeben (glaube DS02.oä.).


    Hallo,


    die Dinger heissen BD 1.
    Ich arbeite mit drei DS 54. Dabei habe ich an jedem die Sensorausgänge zu je vier Stück als Besetztmelder mit den BD 1 und als Momentkontakt für Weichen programmiert. Zusätzlich verwende ich noch einen SE 8C Signaldecoder. Hier habe ich die Sensorausgänge als Besetztmelder und Momentkontakte für die Weichen programmiert. Dazu habe ich noch acht Weichen angeschlossen. Im Moment habe ich auch vier Signale am SE 8C.
    Als Steuerung am PC verwende ich Traincontroller 5.0. Die Zuverlässigkeit ist nicht perfekt aber bis jetzt läuft alles zu meiner Zufriedenheit. Die Besetztmelder sind wohl etwas langsam, aber zuverlässig. Wobei das auch am PC liegen kann. Ist halt nicht der "Ferrari" unter den PC`s.
    Ich möchte allerdings festhalten, dass ich das Programm nur für die Steuerung der Weichen und Signale und zur Anzeige der besetzten Geleise verwende. Der Betriebsablauf ist nicht automatisiert, bei mir muss noch der Lokführer arbeiten, also auch die Signalbilder beachten. So wird bei einer Operatingsession auch ein Dispatcher benötigt, welcher die Weichen im Bahnhof und des Sidings kontrolliert und die Signale bedient.
    Ich habe auch Versuche mit JMRI gemacht. Das Herstellen des Stellpults ist mir aber zu kompliziert und zeitaufwendig (aufwändig??) ?( und so werde ich vorläufig bei R.R. & Co. bleiben, da ich nicht mehr Zeit am Computer als an der Modellbahn aufwenden möchte :=(
    Allerdings wäre es schon toll wenn ich ein Stellpult mit US Schaltern hätte. Vielleicht nehme ich noch mal einen Anlauf mit JMRI.


    Stefan


  • Quote

    Hier habe ich die Sensorausgänge als Besetztmelder und Momentkontakte für die Weichen programmiert.


    Also geht "der Trent" deutlich zu Besetztmeldern (Blockmelder), die auf Stromfluß reagieren. :duel)

    Spur Null - was denn sonst
    **********************************
    [SIZE=2] EVERYWHERE WEST [/SIZE] - The Burlington Route --- in O-scale

  • Ich denke schon.
    Zum Beispiel: kam man beim Digitraxsystem so mit dem BDl162 und den richtigen Stromsensoren auch die Adresse der Lok auslesen (Transponding) und erhält damit praktisch die Möglichkeit auch in Schattenbahnhöfen zu wissen wo was steht. Selber habe ich damit bis jetzt, mangels Finanzen, keine Erfahrungen machen könne.


    Swissengineer
    Danke für den Hinweis, sonst hätte ich doch noch unter die Module kriechen müssen. Ich habe hier noch einen SRC8 vom Team Digital habe aber absolut keine Ahnung wie ich den programieren kann?


    Gruss Andi
    aus dem kalten Bünderland (Schnee ist nahe gekommen)

  • Sorry, ich nochmals


    Es gab doch vor Jahren mal noch ein Program "WinLok" oder so? Mit diesem (habe aber keine Ahnung ob W2K oder WXP tauglich) hatte man doch auch einen Automatischen Betrieb realisiern gekonnt.


    Aber aus eigener Erfahrung, muss ich sagen das Program wahr relative kompliziert.


    Und ich ziehe heute für solche Dinge eben etwas anderes als MS und Fenster vor. Ohne das ich hier eine Diskusion will.

  • Wenn ich mal diese Forumsparte kurz zusammen fasse, geht die Empfehlung zum Programm RR&Co - o.k. - kann ich nachvollziehen. 8) Rückmeldung der belegten (oder freien) Blockabschnitte durch Rückmeldemodule auf Stromfühlerbasis - auch irgendwie verständlich. ;) Ansteuerung von Meldekontakten je nach Geldbeutel wieder durch Reedkontakte, Schaltgleise oder (luxeriös wieder durch) Stromfühler - :duel) besten Dank für alle schreibenden User - bin nun einige Schritte auf dem langen Planungsweg weiter :lach) :lach) :ya)

    Spur Null - was denn sonst
    **********************************
    [SIZE=2] EVERYWHERE WEST [/SIZE] - The Burlington Route --- in O-scale

  • Hallo,



    Burlington:


    Du solltest Dir schon die Mühe machen, zumindest bei den genannten Softwaren mal die entsprechenden HP zu besuchen, wenn Du es nicht schon gemacht hast, wovon ich ausgehe !


    Vielleicht auch mal gängige Foren entsprechend abklappern zu den Themen Digitalsteuerung , aber das wirst Du wahrscheinlich gemacht haben...


    Auch wenn ich jetzt vielleicht viel "Buhrufe" ernten werde, ist eine Meinungsbildung über 3-4 Personen die ein Produkt benutzen, und es nicht für einen automatischen Betrieb einsetzen ( wonach Du ja Eingangs auch gefragt hattest ), naja....


    Einen Vorteil hat Traincontroller ggü. Railware dennoch: Es ist erheblich billiger, aber Traincontroller kann bei Railware bei nicht gefallen abgegeben werden und wird entsprechend wohl mit dem Kaufpreis verrechnet ( war jedenfalls mal so... )


    Die Anlagen im Miniaturwunderland bspw. werden mit Railware ( und Softlok ) betrieben, ebenso im LOXX in Berlin...

  • Hallo,


    keine Buhrufe.
    Den Traincontroller kann man als Demoversion herunterladen. Nach 15 Min trennt das Programm die Verbindung zum Digitalsystem. Dann muss man halt wieder verbinden. So zum Testen geht das und man kann sich eine eigene Meinung zur Software bilden.


    Stefan

  • Hi ,


    hab natürlich die diversen Webseiten der Anbieter besucht. Klar, jede lobt sein Produkt und stellt die Vorzüge heraus. 8)
    Und dann hat jeder noch seine eigene Philosophie. :duel)


    Darum hab ich mir in den letzten Tage sowohl RR&Co als auch Soft-Lok bei Freunden "LIVE" im Betrieb angesehen. Beide Programme haben ihre Vorteile!
    Da meine nächste Anlage recht klein wird, brauche ich nicht die unendlichen Möglichkeiten einer tollen PC-Steuerung. Vielmehr die Möglichkeiten eines automatischen Betriebes zu erschwinglichem Preis :P


    Zum Glück ist aber noch reichlich Zeit bis zum Baubeginn :] , aber Vorplanung ist ja schon wichtig. :tongue:

    Spur Null - was denn sonst
    **********************************
    [SIZE=2] EVERYWHERE WEST [/SIZE] - The Burlington Route --- in O-scale

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!