Frage zu LifeLike/Proto 2000 SD45 (Baugröße HO)

  • Moin,


    meine CP Rail SD40M (ex SD45) soll einen Decoder erhalten, wozu man bekanntlich die Lok öffnen muß â€“ bisher bei sämtlichen Loks kein Problem, aber hier.


    In der Beschreibung steht „Remove the fuel tank cover“, dann solle man schwarze Schrauben und Messingschrauben sehen, die schwarzen sollen rausgedreht werden. Das Dumme ist nur: Die Schrauben kann man lange suchen, es gibt sie nicht.

    Wenn man die Schrauben auf der Rahmenunterseite (zwischen Tank und Drehgestellen und zwischen Drehgestellen und Lokende) losdreht, lassen sich zwar Fahrwerk und Gehäuse voneinander lockern, im Gehäuse verbleibt aber das gesamte Ballastgewicht mitsamt Motor etc. Diese Art der Loköffnung hilft nicht, denn man muß an die Platine kommen, d.h. an den Bereich oberhalb vom Motor; dies geht nur, wenn beim Öffnen der Lok das Ballastgewicht nicht im Gehäuse, sondern auf dem Fahrwerk verbleibt.

    Die Methode, wie man z.B. eine Kato SD40 oder AC4400 auseinander nehmen kann (Gehäuse vorn und hinten knapp über dem Rahmen eindrücken) funktioniert bei der SD45 nicht. Ebenso wenig funktioniert die Öffnungsmethode, wie sie für die LifeLike SD60 beschrieben ist.


    Hat einer ’nen Tip?


    Gruß
    Willi

  • Habe zwar die beschriebene Lok nicht, aber dafür einige andere Proto's. Bei allen muss man zum Abheben des Gehäuses/beim Zusammenbau der (alten) Bausätze die Kupplungen abbauen. Hast Du die herausgenommen?

  • Willi,


    ich kenn die 45er nicht, aber bei den anderen Modellen sind neben den Kupplungen auch noch zwei Schrauben vor und zwei hinter dem Tank zu lösen. Die sind teilweise von der dritten und vierten Achse verdeckt.
    Das mit dem Fuel tank cover musst Du falsch verstanden haben. Die Schrauben darunter sind nur für den Motor und wie Du selber bemerkt hast, für den Ballast.


    Stefan

  • railroadwilli


    Quote

    meine CP Rail SD40M (ex SD45) soll einen Decoder erhalten


    Denke aber daran, das die Glühlampen in der Lok nur mit ca. 1,5V betrieben werden. Ich habe da die Erfahrung gemacht, kaum war die Lok auf den Schienen, anschliessend hat es ein kurzes Blitzlich gegeben.

  • Zitat:
    „Denke aber daran, das die Glühlampen in der Lok nur mit ca. 1,5V betrieben werden. Ich habe da die Erfahrung gemacht, kaum war die Lok auf den Schienen, anschliessend hat es ein kurzes Blitzlich gegeben.“


    Ja, ist bekannt, aber hier nicht relevant. Diese Lok wird „dank“ fehlender ditch lights niemals die Ehre haben, einen Zug als erste Lok anzuführen. Also bekommt sie ditch lights als Attrappen und die Beleuchtung wird stillgelegt.


    Da wir gerade bei Thema ditch lights sind: Es ist bemerkenswert, mit welcher Hartnäckigkeit die US-Modellbahnindustrie diese Lampen ignoriert, von wenigen Ausnahmen abgesehen. Nehmen unsere Kollegen über dem Teich eigentlich alles ohne murren und knurren hin?


    Zitat:
    „Ich kenn die 45er nicht, aber bei den anderen Modellen sind neben den Kupplungen auch noch zwei Schrauben vor und zwei hinter dem Tank zu lösen. Die sind teilweise von der dritten und vierten Achse verdeckt.“


    Ja, so ähnlich isses auch bei meiner Lok; aber, wie ich bereits schrieb, so kommt man nicht zum Ziel.


    Zitat:
    „Das mit dem Fuel tank cover musst Du falsch verstanden haben. Die Schrauben darunter sind nur für den Motor und wie Du selber bemerkt hast, für den Ballast.“


    Nein, habe ich nicht falsch verstanden. Dort sind überhaupt keine Schrauben, jedenfalls nicht bei meinem Exemplar.


    Gruß
    Willi

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!