Helix zur Anlagenerweiterung

  • So kann /müßte man es nennen. Es gibt wohl definitiv keine Vorbildsituation, die komplett als Modell realisiert werden können. Um ein evtl. Missverständnis aus dem Weg zu räumen, ist meine Vorstellung kein Switching Layout! War es bei der alten Anlage nicht und wird es bei der zukünftigen Anlage nicht. Der avisierte Yard ist nur Mittel zum Zweck, wird in machbaren Punkten eine gewisse Vorbildcharakteristik bekommen und Punkt. Ich habe mehr Freude an eine Landschaftsgestaltung, wo die Züge eine "angenehme Nebensache" sind. Darauf kommt es bei mir an.


    Gruß Thomas

  • Dankeschön.

    Na da bin ich ja mal auf Jasper gespannt :ilike:


    Ich auch . Denn dieser Yard kann nur minimiert dargestellt werden. Da muß ich die Planung des oberen Levels gut durchdenken. Mehrere AnyRail Pläne hatte ich entworfen und verworfen, aber bei jedem Ausbauschritt im Haus kursieren einem wieder etliche weitere Varianten im Kopf herum. Letzten Herbst waren wir u.a. in Jasper AB. Das komplett nachzubauen übersteigt die üblichen Raummaße.


    Gruß Thomas

  • Kann ja mal mit Bildern nachhelfen. Das einige Bilder fehlen könnten hat einen anderen Grund. Ich hatte das Forum mal zwischenzeitlich verlassen. Wurde dann aber wieder "rückfällig" und bin nun wieder da. Die Modellbahn hatte ich aber nicht aufgegeben. Egal jetzt aber, zurück zum Thema.

    Zwischenzeitlich baue ich den Aussenkreis mit 21,25 " (ATLAS #2028) Code55 Gleisbögen. Da ich einen Restposten Gesamtbestand aufgekauft hatte, bot es sich an, Gleisbögen mit passendem Radius von R=540mm anstatt Flexgleis zu verwenden. Gleisbettung wie immer, WEINERT 3mm dicke Kautschuk-Stripes mit dem zugehörigen Kleber, als Schallschutzdämmung. Im sichtbaren Bereich der Ein- und Ausfahrt jeweils mit Gleisüberhöhung von 0,25mm Evergreen Stripes. Zusammgefasst ist die Helix also mit dem inneren Kreis von R=500mm und dem äußeren Kreis von R=540mm fast fertiggestellt. Weshalb mache ich das überhaupt....? Weil ich Langeweile habe...nein ...falsch! Wir ziehen in absehbarer Zeit in ein anderes Tippi und da bekomme ich den gesamten Dachbodenbereich des Altbauteils von ca. 45m². Da entsteht die neue Anlage. Thema wird Fraser und Columbia River British Columbia Canada. Die Helix ist quasi Altbestand und wird wiederverwendet. Das Layout wird wieder zwei Level haben und anstatt die Züge im Yard unter der Anlage zu verstecken, wird es einen sichtbaren Yard nach Beispiel Jasper geben. Jaaa...ist territorial auf der anderen Seite und auch noch in Alberta, aber da es räumlich getrennt ist, kann man das schon mal machen. Die Bude ist eh zu klein...:lw):lw):lw) Aber seht selber:


    Gleise werden mit Spikes befestigt, oder?


    Die beschriebenen Gleisüberhöhungen von 0,25mm im sichtbaren Bereich



    Da mit der zukünftigen Zuglänge kein Testlauf machbar ist, sind die KATO Well Cars erstmal die Versuchskaninchen. anders hatte ich es damals auch nicht gemacht und es funktionierte tadellos. Akribie beim Gleisbau vorausgesetzt, sollte es funktionieren.


    Schönen Abend und bleibt gesund


    Gruß Thomas

  • Mal so grob überschlagen: Baut man die Wendel überlappend aus Trapezen auf (sechzehn für eine Ebene), kommt man auf 6,5 qm Sperrholz. Der Quadratmeter Birkensperrholz 3mm (ganze Platte 1,5 x1,5) liegt bei etwa 12 Euro. Holzpreis knapp 80 Euro. Holzleim, Gewindestangen, Muttern und Unterlegscheiben dazu.... ??? 120 Euro im kompletten Selbstbau. Und es wären nur gerade Schnitte notwendig (Handkreis und Stichsäge)....

    Nur so als Anregung :)

  • Durchweg positiv. Zuglängen von 6m mit ca. 54 Wagen und 4-6 Loks waren kein Problem. Well cars, mixed freight trains, Cylindrical hopper, eben alles. Wichtig für sicheres Fahren sind zuverlässige Coupler. Wie ich es schon desöfteren geschrieben habe, kommen bei mir ausschließlich MTL Coupler und Trucks zzgl. Metal Wheels infrage. Ja und das ist eigentlich schon alles.


    Gruß Thomas

  • Hallo zusammen,


    hier wie versprochen mal ein paar Pics der einzelnen Bauabschnitte der Helix:



    Übersicht der Einzelteile



    Der Unterbau wurde als erstes zusammen gebaut



    Fertig! Das Loch in der Mitte dient der Begehbarkeit der Helix von innen. Somit sind Wartungen etc. einfach zu realisieren.



    Ausgerichtet der Anlagenecke kann jetzt der Aufbau beginnen 8o



    Hilfreich...in den vorgefrästen Linien wird die WEINERT-Schallschutzbettung mit dem Schotterkleber, auch WEINERT, verklebt.




    Bevor die ME Code55 Flex Gleise verklebt werden, ist eine genaue Anpassung notwendig. Hilfreich hierbei die Gleisschablonen von RIBBONRAIL.




    Anschließend der etagenweise Aufbau Trasse für Trasse.



    Alle Trassen fertig...ich bin fertig...und Abbau. Unter der Anlage mußte alles wieder etagenweise aufgebaut werden, da keine ausreichende Baufreiheit vorhanden ist. Um es einfacher zu gestalten, habe ich mir passende Holzklötzchen zurecht geschnitten die ca. der Durchfahrtshöhe in den Trassenbögen entsprachen. Anders lässt sich die Helix nicht aufrichten.



    Die (fast) fertige Helix habe ich ja bereits im ersten Beitrag schon gezeigt.
    Probelauf, wie gesagt, lief auch reibungslos...und damit meine ich bergauf :D . Derzeit bin ich dabei den Anlagenanschluss herzustellen. Bilder folgen.




    Guten Abend :welc:


    Gruß Thomas

  • Die Trassen sind 6mm stark. Was ich vergessen habe zu erwähnen, ich habe mir zusätzlich in Form der Gleisbreite zwei Linien einfräsen lassen um auch wirklich bzw. einfacher die Gleise ausrichten zu können. War sehr hilfreich. Denn absolut die Mitte immer zu erwischen ist so spielend einfach.
    Vorteilhaft auch die Stützen mittels Gewindestangen. So kann man doch vieles noch nachjustieren.


    Gruß Thomas

  • Hi Thomas,


    danke für die Auskunft. Ich werde ja nicht gleich bei jedem Händler schlechte Erfahrungen sammeln. Erst bin ich beim Preis erschrocken, aber da es sich um 6 Ebenen inklusive Unterbau handelt, ist er mit anderen Anbietern vergleichbar. Wie dick sind denn die Trassenbretter, 6 mm?


    Ich finde die Helix für Atlas Code 55 vom Gleiswendelshop interessant, da dort mit den vorgefertigten Radien von 21,25" und 20" gearbeitet wird.


    Gruß
    Dieter

  • Hallo Dieter,
    ich habe mich für den hier entschieden:
    http://www.gleiswendel-profi.d…ellbar-mit-Gewindestange/
    Ansprechpartner Herr Hagewald. Ich hatte dieses individuelle Vorhaben mit ihm persönlich besprochen und hat alles super funktioniert. Geliefert wurde komplett mit Zubehör ohne Gleise. Ich bin für fachliche Holzarbeiten weder ausgerüstet noch habe ich dafür Zeit daher der Gesamtauftrag. Harald Brosch hier im Forum macht solche Sachen auch. Frag einfach mal.
    Beim Gleisbau habe ich mich deshalb für MicroEngineering entschieden, weil diese Gleise ihre vorgebogene Stellung behalten und nicht wie Atlas Flex Track zurück federn. Sollte sich später einmal der Gleiskleber lösen passiert nämlich nichts weiter. Hört sich bestimmt Sche....e an wenn 200 Wagen samt Loks runter fallen.
    Übrigens kostete der Gesamtauftrag 425€. Wohlgemerkt ohne Gleismaterial und Gleiszubehör. Passte alles tadellos und sämtliche Schrauben und Gewindestangen waren incl..
    Jetzt kommt wieder der wunde Punkt....ich persönlich kann diese Fa. nur empfehlen.
    Ich poste in den nächsten Tagen mal bauliche Details in Bildern.


    Gruß Thomas :thumbup:

  • Hi Thomas,


    hast Du bei der Auswahl der Gleiswendel mehrere Anbieter in die Auswahl eingeschlossen? Ich bin auch noch am überlegen, ob ich mir die Gleiswendel für die Atlas Gleise vom Gleiswendelshop zulege.


    Gruß
    Dieter

  • Hallo zusammen


    Ein lang gehegter Plan ist nun Realität geworden
    8)
    Habe eine Helix mit Unterbautisch bei Ha-Ho-Tec in Auftrag gegeben. Der Bausatz kam vor ca. 4 Wochen. Mittlerweile habe ich das Teil zusammen gebaut. Hier mal die Eckdaten:


    • Gleisdurchmesser 1000mm
      6,5 Umdrehungen
      Durchfahrtshöhe 55mm
      Helix von innen "begehbar"
      Trassenbreite 120mm
      ME Code55 Nscale Track
      WEINERT Schallschutz Gleisbettung
      WEINERT Schotterkleber für Bettung und Gleis




    Am Sonntag war Probelauf. Nach nochmaliger Feinjustierung in der Steigung fuhren 188 Achsen, stilecht BCR, mit 2 ALCO C630 und 3 ALCO C420 lupenrein bergauf. Zum Test mit Zwischenstop und butterweiches Anfahren in der Steigung OHNE!!! Burnout auf dem Gleis :thumbsup:
    Also 5 Loks im Consist sind doch notwendig und ja auch vorbildgerecht. Die C630 haben eh ein höheres Gewicht was unbedingt nötig ist.
    Nun ja....jetzt geht's insofern weiter das die bislang obere Ein-/Ausfahrt endgültig befestigt werden kann. Probelauf war ja erfolgreich.


    Gruß Thomas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!