Industrie Layout in H0

  • Hallo,


    ich habe die rauhe Oberfläche nicht komplett weggeschliffen, sondern nur abgeschwächt.
    Ich fand das die Betonplatten zu rauh waren. Meine Straßen habe ich aus Polystyrol gebaut, die sind im Grunde zu glatt.
    Die leicht geschliffene Pappe gefällt mir sehr gut, war aber auch viel Lackieraufwand.


    Gruß Jochen

  • Hallo Jochen,


    Ich arbeite auch sehr viel mit Graukarton.
    Allerdings ist das lackieren sehr zeitinstensiv. Ich verwende daher Dispersionsfarbe aus dem Baumarkt oder z.T. auch Tapetenfarbe die es von machen Herstellern schon Matt in passenden Farbtönen gibt.
    Warum möchtest Du die Oberfläche so glatt haben? gerade eine eher rauhe Oberfläche kommt optisch näher an das Vorbild heran.
    Grüße

  • Hallo Adam,


    die Pflasterplatten bestehen aus 2 mm starker Pappe. Durch die rauhe Oberfläche musste ich diese etliche male lackieren und vorsichtig zwischenschleifen. Bin im Endeffekt aber sehr zufrieden mit der Oberfläche, da sie nicht so glatt wie Ploystyrol ist. Nach dem Lackieren habe ich mit Pulverfarben die Kanten abgedunkelt und anschließend einzeln aufgeklebt.


    Gruß Jochen

  • Hallo zusammen,


    mein letztes Lebenszeichen ist leider von April.
    Habe in der Zwischenzeit das Gebäude in der Ecke fertig gestellt, Licht eingebaut und den Hof davor gepflastert.
    Die Fenster werden einzeln durch LEDs beleuchtet, gesteuert über eine Arduino Platine. Die Software steuert die LEDs per Zufallsgenerator an.
    Der Hof besteht aus einzelnen Pflasterplatten die ich lackiert und gealtert habe.
    Die Details an dem Gebäude fehlen noch, wie z.B. die Rohrleitungen für die Entladeeinrichtung oder der Rasen zwischen den Pflasterplatten.


    IMG_3075.jpg
    IMG_3077.jpg
    IMG_3092.jpg


    Danach habe ich mit dem nächsten Gebäude begonnen. Auch dieses habe ich wieder komplett in CAD gezeichnet
    und anschließend die Teile (ca. 60) ausgefräst. Das Gebäude hat wieder eine Inneneinrichtung hinter den Fenstern die beleuchtet werden sollen (die Teile liegen auf dem Bild davor).


    IMG_3068.jpg
    IMG_3070.jpg


    Gruß Jochen

  • Hey Jochen,


    das ist vom Vorgehen auch essenziell finde ich.
    habe das auch so umgesetzt, dass ich frühzeitig den Gleisbau fertiggestellt hatte und dabei schon erste Test-Sessions gefahren bin, die Anschlüsse stellten damals kartins da :)
    Man erkennt dann doch noch das Eine oder Andere und kann dann auch noch Mal korrektiv in die Planung eingreifen, wenn man eben doch noch etwas leicht versetzten muss.


    Bin echt gespannt wie sich das entwickelt, es duftet schon lecker :D:P8)

  • Hallo zusammen,


    ich habe in den vergangenen Wochen seit meinem letzen Post etwas Fortschritt gemacht.
    Ich habe alle Gleise verlegt, angeschlossen und die Weichenstellmechanik eingebaut. Zum einen finde ich das super,
    das ich nun mein Layout komplett befahren kann. Habe auch schon meine erste Rangiersession durchgeführt.
    Zum anderen hat es mir aber auch viel Spass gemacht die Gleise selbst zu bauen. Auf den beiden folgenden Bildern ist der
    lange Schenkel des "l" in beiden Richtungen zu sehen. Die Gleise enden links in einem angesetztem 80 cm langem Stück,
    das mir aktuell als Fiddel Yard dient (ist auf dem Bild nicht zu erkennen).


    IMG_1251.jpg
    IMG_2573.jpg


    Dann habe ich angefangen das nächste Gebäude zu erstellen. Das habe ich nun auch komplett Lasern lassen.
    Hinter die Fenster kommen "Räume" so das ich diese einzeln beleuchten kann. Auf das Abstellgleis davor passen drei Waggons.


    IMG_1250.jpg
    IMG_2595.jpg


    Gruß Jochen

  • Hallo Matthias,


    es freut mich das es Dir gefällt, Deine Fragen beantworte ich gern.
    Als Region schaue ich mich in Florida, Miami um und hole mir Anregungen.
    Die Gleise schottere ich mit einer Mischung aus 2/3 Kalksteinschotter H0, 1/6 Kalksteinschotter TT und 1/6 Granitschotter H0 von ASOA.
    Der Sand ist eine Mischung aus EDEKA Vogelsand (gesiebt) und 1/10 Kalksteinsand H0 von ASOA.
    Für den Kanal habe ich ganz normalen Klarlack aus dem Baumarkt verwendet - Renovo glänzend auf Wasserbasis (stinkt nicht).
    Die Gebäude baue ich selbst. Das grüne aus Platten von Pikestuff, die vorderen aus Polystorol Platten.


    Gruß Jochen

  • Hallo Jochen


    Ganz tolle Arbeit und Fotos die du da zeigst, finde ich!
    Ich habe auch noch ein paar Fragen:


    1. Hast du eine Region vor Augen in der deine Anlage spielt?


    2. Kannst du noch mal dein Schotter-Sand-Gemisch genauer beschreiben? Gefällt mir gut...


    3. Welchen Klarlack hast du bei dem Kanal verwendet? Ich habe mal was von Bootslack gehört (aber noch nie benutzt). Ist das einfach nur glänzender Klarlack? Wasserverdünnbar oder irgendwelche anderen Eigenschaften auf die man achten sollte deiner Meinung nach?


    4. Baust du die Häuser komplett selbst? Also insbesondere die "Betonblöcke" am Vorderrand deines Anlagenteils?


    Vielen Dank für die Antworten und Grüße
    Matthias

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die "like's".


    Zuerst habe ich ein Stück Raufasertapete falschherum aufgeklebt. Dann sind die Kanten nicht so hart.
    Dann die Tapete mit Abtönfarbe (Wand + Deckenfarbe) gestrichen. Dazu einen Farbton aus grün, braun und blau gemischt
    der mir gefällt. Anschließend die Abtönfarbe vier mal mit Klarlack lackiert. Das wars. :)


    Gruß Jochen

  • Hallo,


    ich finde, Jochens Baubericht von seiner Anlage befindet sich mit der Einordnung in die Rubrik "Neueinsteiger" nicht an der richtigen Stelle. Seine Sachen erfüllen die höchsten Qualitätsansprüche in jeder Hinsicht und sind, glaube ich, in der Rubrik "Anlagen- und Modulbau" oder als eigne Rubrik unter "Layouts" besser aufgehoben.


    @ Jochen :thumbup::ilike:


    Greüße Tom

  • Hallo Gerold,


    bei der Salzmethode wird das zu alternde Teil zuerst in einem Rostton komplett lackiert (gespritzt).
    Nach dem Trocknen mit Wasser besprüht und sofort mit Salz bestreut. Das Salt trocknet dann auf dem Gegenstand.
    Nun kannst Du mit dem sichtbarem Lack den Gegenstand komplett lackieren. Ist auch dieser getrocknet
    legst du den Gegenstand ins Wasser und bürstest z.B. mit einer Zahnbürste das Salt ab. Zum Vorschein kommt
    die braune Farde, der Rost. Bei dem Salz kannst Du noch unterschiedlich große Salzkörner verwenden.
    Anschließend habe ich den Rost noch mit Pulverfarben weiter behandelt um verschiedene Schattierungen zu erhalten.


    Gruß Jochen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!