Kleine UP Anlage für die Studentenbude!

  • ich denke, Lukas meint doch eher den elektrischen Teil
    wenn ich eine Wendekehre würde haben wollen, würde ich den primitiven, altmodischen Polwendeschalter benutzen,
    das verstehe ich, von moderneren Lösungen hab ich leider keine Ahnung :(
    Edit: klar, der längste Zug muss komplett reinpassen

  • Hallo zusammen.


    Ich habe mir heute mal wieder den Kopf ein wenig zerbrochen.


    Ein Oval oder ähnliches kommt aufgrund des Platzes leider nicht mehr wirklich in Frage.
    70 cm sind einfach zu wenig.


    Die L-Form scheint mir jedoch recht gut zu sein, wenn man das Gleisbild wie einen geborgen Hundeknochen aufbaut.


    Wenn man also meinen 1mx40cm Gleisplan nimmt, diesen ein wenig anpasst (also schon einen gewissen "Bogen" reinbringt und an beiden Enden eine Kehrschleife verbaut, stelle ich mir das eigentlich ganz gut vor.


    Ich habe mal eine Skizze erstellt:




    Die freie Ecke oben rechts kann man dann nutzen um die Abstellgleise in die Länge zu ziehen und den Gleisplan zumindest ein kleines bisschen entzerren.


    Was haltet ihr davon?


    Und @Stephan:
    könntest du mir evtl mal einen genauen Plan der Kehrschleife anfertigen. Würde mich sehr interessieren!



    Lukas :welc:

  • So!


    Ich habe es nun endlich mal geschafft einen Plan anzufertigen.


    Das ist der Platz der zur Verfügung steht.




    Ich möchte allerdings nur ungern dauerhaft die 70cm Breite ausnutzen.


    Ich habe mir das eher so vorgestellt, dass ich in 40cm Breite baue, wie bereits vorher diskutiert.


    Wie ich den gezeigten Platz jetzt am besten ausnutze ist mir zwar immer noch ein Rätsel, allerdings werde ich dafür schon noch eine Lösung finden.


    Morgen werde ich mich mal hinsetzten und einen Plan skizzieren.



    Lukas :welc:

  • Hallo zusammen!


    Nach einer längeren Pause melde ich mich wieder zurück (ihr wisst schon Weihnachten etc.)
    Ich habe das Zimmer nun ausgemessen und werde mal eine Skizze anfertigen.
    Danach kann ich mir weiter Gedanken über die Streckenführung machen.
    Außerdem muss ich Maurice noch ein paar Teile drucken.


    Aber keine Angst, hier geht es auf alle Fälle weiter.


    Das Empfholene Buch zum Altern von Model Railroaders habe ich nun auch und bin fleißig am studieren.


    Lukas :welc:

  • Ulrich, gemeint ist 1 mm Toleranz bei den Löchern. Wenn man 6 mm Schrauben in 8 mm Löcher steckt, darf jedes Loch 1 mm von der Norm abweichen, um das Gleis noch exakt justieren zu können.


    Peter



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Nur als Tipp: Harald Brosch ist auch hier im Forum aktiv.


    Auch wenn man viel selbst machen will, manches ist besser zugekauft da präziser.
    PS: 1mm ist selbst bei H0 bei der Gleislage zuviel.

    HeaderForum.jpg
    *********************************************
    Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

    The situation is hopeless but not serious !

  • Huhu!
    Wollte damit jetzt eigentlich keine Diskussion lostreten! Sorry :D


    An den Preisen für gelaserte Sachen will ich auch gar nichts anmeckern oder so, darum geht es mir nicht. Mir geht es in erster Linie darum, dass ich so vie wie nur möglich selber machen kann.


    Mein Plan sieht also vor, das erste Modul zu bauen und dann zu schauen (messen) ob alles passt.
    Wie schon gesagt wurde, soll die Toleranz ja 1mm betragen. Das lässt sich dann ja relativ genau bestimmen, ob das, was ich gebastelt habe top, oder flop ist.


    Lukas :welc:

  • Mein Plan für die Module war:


    Bretter aus dem Baumarkt nehmen. Also schon die richtige Größe.
    Dann die Modulenden passend übereinander Schraubzwingen drum, Löcher durch.


    Dann passen im schlimmsten Fall immer zwei Module zusammen, aber nur so, wie du sie immer zusammen gebohrt hast, und nicht frei kombinierbar, wie das bei Modulen eigentlich der Sinn ist. Oder - fast noch schlimmer - deine Module passen alle fröhlich zusamen, aber wenn du das erste Mal mit jemand anderem spielen willst, passt nichts...


    Mit ein bisschen Holzwerk-Fähigkeiten und gutem Werkzeug kriegt man das hin (immerhin ist ja +-1mm Toleranz in der Norm), aber unterschätzen sollte man das auch nicht...


    Zum Material haben ja schon genug Leute was gesagt - im Zweifelsfall 10mm-12mm Multiplex oder Sperrholz vom Holzfachhändler, der es richtig lagert, dass es nicht verzieht, und es auch richtig zusägen kann.


    MfG, Heiko

  • Was für Holz willst Du nehmen? Bedenke, daß die Baumärkte in der Regel nicht unter 10 cm sägen.


    ... und wenn, dann nicht gerade. Man kann dann zwar 10 cm breite Fichtenbretter nehmen, das ist aber dann kein Multiplex oder Sperrholz. Und Harald nimmt auch keine astronomischen Preise. Eins zu beachten: Die 8mm-Rillendübel sind zu klein, es müssen 10mm sein.

  • Huhu


    So kompliziert wollte ich mir das nicht machen


    Mein Plan für die Module war:


    Bretter aus dem Baumarkt nehmen. Also schon die richtige Größe.
    Dann die Modulenden passend übereinander Schraubzwingen drum, Löcher durch.


    Dadurch erhoffe ich mir eine Gute Passgenauigkeit.


    Lukas :welc:

  • Vor allem gehts darum, sich seine Baustellen auszusuchen - der eine sägt und bohrt zwanzig Bretter mal eben in fünf Minuten nebenbei und alles passt perfekt, der andere baut für zwei Bretter erst zwei Tage seine Werkstatt auf, zeichnet eine halbe Woche lang an, bohrt dann irgendwann die Löcher, und stellt nach zwei Wochen fest, dass das eine Modulprofil nicht zum anderen passt. So hat jeder seine Art, sein Hobby anzugehen...


    (ich hab mir ja eine Schablone aus Edelstahl gelasert/lasern lassen, aber noch kein einziges Modul gebaut...)


    MfG, Heiko

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!