Kleine UP Anlage für die Studentenbude!

  • Hallo Lukas,


    das sind so die "Probleme", die so fast jeder durchläuft und für die jeder "seine" Lösung finden muss. Das dauert seine Zeit. Da Du Dich ja zur Zeit in Deiner Ausbildung befindest, hast mit großer Sicherheit nicht so die Zeit, den Platz, usw., nicht die Ressourcen eben, große Projekte umzusetzen. Das muss aber nicht unbedingt schlecht sein. Nutze doch die Zeit dafür "Dein" Ding zu finden, mach Dich mit dem Thema wirklich vertraut, recherchiere Vorbilder, mach Dich mit den betrieblichen Grundlagen vertraut, schau Dir US-Modellbahn an, studiere Gleipläne von Anlagen, probiere Dich an Fahrzeugprojekten und für Deine Studentenbleibe, wähle eine Modulvariante, um etwas fahren zu können. Es ist ein Irrglaube von Leuten, die es noch nicht probiert haben, dass ein Switching Layout langweilig ist. (Eine Kreisbetriebsanlage ist wohl an Langweiligkeit nicht zu überbieten.) Und im Falle eines Falles, ist bei Modulen das Lehrgeld nicht so hoch. Wenn Du dann Dein Ding gefunden hast und die Module passen nicht dazu, können sie aber immer als Kulisse für Deine Fahrzeuge dienen.
    Ich hatte in dieser Rubrik vor kurzem schon mal einen Beitrag im Blog von Mindheim verlinkt, der sich genau mit dieser Situation beschäftigt.


    Einstieg ins Hobby "US Modellbahn"


    Grüße Tom


  • Kleiner Industriebereich, in dem man ein bisschen mit kleinen Loks spielen kann und dabei 2 durchgehende Gleise, auf denen dann längere Züge den Bereich durchfahren.


    Dann kannst du auch den Industriebereich "verlängern" - das oder die durchgehenden Gleise können ja lange "vor" den Enden der Industriegleise nach hinten abbiegen. Nur um noch ein paar Ideen einzuwerfen ;)



    Könntest du mir mal einen Link zu den ntrakkern schicken?


    Probier mal ntrak.org und germantrak.de als Einstiegspunkte.



    Die Kehrschleifen sind übrigens Radius 10"
    Die Kehrschleifen sollen nicht Sichtbar sein, daher Radius egal.


    Wenn du große, sechsachsige Diesel verwenden willst, würde ich mindestens 11" verplanen. Theoretisch kann zwar jede Kato-Diesel-Lok durch 9,75" fahren, aber das ist in der Praxis nicht immer so.


    Für große Dampfer noch größer. Auf 10" wird vielleicht eine Mogul (2-6-0) oder sowas fahren, ab 11" soll vieles laufen, aber ab 15" und größer würde ich mit deutlich weniger Problemen rechnen.


    MfG, Heiko

  • Eher nicht, dann doch wohl 1/220

    Zumindest mehr als in 1:87 :D


    Quote

    Die Aussage killt alle Bemühungen Dir einen Weg aufzuzeigen, eine halbwegs vernünftige Anlage aufzubauen !

    Das würde ich so nicht sagen. Durch eure Tipps und Hinweise, bin ich von meiner ersten Idee schon ein gutes Stück in die richtige Richtung gegangen.


    Und wie du schon sagtest: im Endeffekt gilt immer:

    Quote

    Ganz klar gilt hier auch "Bau was Dir gut gefällt"


    Problem ist: Wenn ich eine Anlage nach Vorbild baue, die meine Wünsche jedoch nicht erfüllt, war das ganze für die Katz, da sie dann, ähnlich einer Anlage, bei dem die Lok nur im Kreis fährt schnell langweilig wird.


    Ich hoffe ihr versteht meine Problematik


    Lukas

  • Völlig Wertungsfrei von meiner Seite :

    Da für mich der Realismus keine sehr hohe Priorität hat, will ich das fahren lassen, was mir gut gefällt.

    Die Aussage killt alle Bemühungen Dir einen Weg aufzuzeigen, eine halbwegs vernünftige Anlage aufzubauen !


    Deine Anlage ist abhängig von Deinen Fertigkeiten und von Deiner Sichtweise.
    Ganz klar gilt hier auch "Bau was Dir gut gefällt"


    Ich sehe in N auch die Möglichkeit eine "große" Anlage auf wenig Platz zu realisieren.

    Eher nicht, dann doch wohl 1/220

  • :welc: Hallo zusammen!


    Danke erstmal für die Vorschläge, sowie Gedanken anregenden Texte.


    Die Idee mit dem Oval hatte ich in der Tat verworfen. Ich habe mich nun, nach dem Post von Heiko nochmal damit befasst und mich etwas mehr mit dem Gedanken angerfreundet.
    Ich werde die Idee auf alle Fälle nochmals im Kopf durchgehen.
    Die Idee mit dem Versteckten Schattenbahnhof wäre auch eine Interessante Idee.


    Auf alle Fälle muss ich zuhause erstmal den zur Verfügung stehenden Platz ausmessen. Dies kann ich jedoch leider erst Ende nächster Woche.


    Zu dir Marc :D
    Ich sehe in N auch die Möglichkeit eine "große" Anlage auf wenig Platz zu realisieren. Zumindest mehr als in H0 o.o


    Ob ich nun Betrieb oder Fahren möchte ist die Frage, die ich mir zurzeit auch stelle. Am liebsten beides, was auf der Größe allerdings etwas schwierig wird, wie ich feststellen musste.


    Meine Idee war ursprünglich folgende:


    Kleiner Industriebereich, in dem man ein bisschen mit kleinen Loks spielen kann und dabei 2 durchgehende Gleise, auf denen dann längere Züge den Bereich durchfahren.


    Die Zuglängen im "Industriebereich" sollten eigentlich nur recht klein sein, heißt 3-4 kleine Wagen (z.B. Die 70 Ton ore Cars), das reicht.


    Epoche war auf die Übergangszeit gesetzt, da ich sowohl Dampf- als auch Dieslloks fahren lassen will.
    Diese Frage ist für mich aber eigentlich nicht so wichtig.
    Da für mich der Realismus keine sehr hohe Priorität hat, will ich das fahren lassen, was mir gut gefällt.


    Könntest du mir mal einen Link zu den ntrakkern schicken?
    Ich habe irgendwie nicht so richtig was im Netz gefunden. 8|


    Die Kehrschleifen sind übrigens Radius 10"
    Die Kehrschleifen sollen nicht Sichtbar sein, daher Radius egal.


    Euer
    Lukas

  • Hallo Lukas,
    Bahner, die von anderen Spuren kommen sehen in N meist eine niedliche Spielbahn mit R1 Radien.
    Lässt man Züge im hoher Geschwindigkeit im Kreis fahren, spielt die Baugröße ja keine Rolle.


    Du hast ja Fremont als Anschauungsobjekt gefunden.
    Diese Modul ist auf Betrieb (Operations) ausgelegt.
    Es gibt Industriebetriebe, die an bestimmten Tagen in der Wochen bestimmte Frachten bekommen oder versenden.
    Dies lässt eine gewissen Realitätsnähe möglich werden.


    Bei deinem Ansatz sind die Gleise so kurz, dass selbst geschickt photographiert, die kurzen Gleise immer auf Spielbahn ohne Betriebskonzept schließen lassen.



    Warst du schon mal auf einem AmericaN Treffen wo mit Wagenkarten und Frachtzetteln gespielt wurde?
    Wenn du das mal gemacht hast ist das im Kreis fahren Geschichte, da einfach nach 2 Runden langweilig.


    Heikos Vorschlag ist doch ein guter Ansatz.


    Vorne könntest du einen schönen Anschließer bauen und hinten entweder einen Schattenbahnhof (Staging) oder schöne Strecke.
    Diese hat den Vorteil, dass du auch ohne Kurven und die hintere Strecke mit einer Staging Kasette direkt Betrieb machen könntest.


    Hast du kein Interesse an Betrieb und willst nur fahren lassen würde ich nicht kompatibilität zur AmericaN Norm suchen.
    Hier könntest du dir auch mal die Ntrakker anschauen.
    Dort laufen 3 Gleise immer parallel übers Modul.
    Man baut Züge auf und lässt diese dann einfach ohne großen Aufwand der Wagenkarten etc. im Kreis fahren.


    Was willst du denn machen?


    Wenn du Züge nur fahren lassen willst,
    dann brauchst du nur deine beiden Kehrschleifen (Welcher Radius ist das?) und
    dazwischen nur ein zweigleisiges Streckenmodul.
    Willst du was rangieren, stelle ein Konzept auf was du haben willst.
    Wann soll das Ganze spielen? Dampfzeit, Übergangszeit, 70s, 90s, modern?
    Danach richten sich die Betriebe.

  • Du könntest deutlich an Länge gewinnen, wenn du die Züge nicht durch "Kehrschleifen" schicken würdest, sondern ein Oval baust, wie im Bild. Dann kann das Modul mehr als doppelt so lang werden, ohne dass die Anlage insgesamt größer wird.



    MfG, Heiko

  • Wie lang ist eigentlich die Umfahrung im berührungsfreien Bereich zwischen den weichen ?

    Sorry, ist irgendwie unter gegangen.


    Ich denke du meinst folgenden Bereich:



    Das sind knapp 65cm


    Quote

    Das hier ist an Strecke mit Anschluss auf 100 cm realistisch möglich: Ein 125 Meter langes Gleis. Kleiner Team Track oder MOW. Fertig. Ende. Aus. Feierabend.


    Genau aus diesem Grund scheint es mir schwierig auf der genannten Größe etwas wirklich Spielbares zu realisieren.


    Eure Bilder sind echt schön, allerdings vermute ich, dass mich solch ein Layout nicht ausreichend befriedigen wird. :(
    Ich bin momentan echt am überlegen. Ich fürchte aber, dass ich mich für die Spielvariante entscheiden werde.


    Lukas :welc:

  • Schau mal was an schönen Anlagen auf Deinem Platz möglich wäre:




    Obwohl Spielbahn als Antwort feststeht... Das hier ist an Strecke mit Anschluss auf 100 cm realistisch möglich: Ein 125 Meter langes Gleis. Kleiner Team Track oder MOW. Fertig. Ende. Aus. Feierabend.

  • Ich muss also jetzt zwischen 2 Varrianten abwägen:
    Realistische weite Radien, dafür eher unspektakulär.
    oder alles etwas gestaucht

    Du solltest dir über

    Spielzeuganlage oder Eisenbahnmodell?

    eher Gedanken machen.


    Meine Frage ist bis auf Stephans Schätzung noch ohne Rückmeldung. Eine Länge wäre supi.
    Zum Plan, auch der eingleisige :


    Auf solchen Betriebstellen werden / wurden die Weichen vor Ort gestellt. Ein Stellwerk gibt es dort nicht, bitte aus dem Plan entfernen. Warum liegt eine Dieseltankstelle an der Mainline ? Das hat dort nix zu suchen, entweder einen "Engine Shop" oder zwischenbetankung durch Straßen-Tankwagen per Schlauch. Der Wasserturm kann als Relikt stehenbleiben - hatte im Kopf das du Diesel fahren willst.


    Ich häng dir mal ein Bild mit einem 100 cm Segment meiner Anlage an :Genaues Maß : 100 x 30,5 cm


    Der Segmentübergan rechts ist deutlich erkennbar am Schotter.
    Ein Blick in das Segment :


    Ausser Baumen und 2 #7 Weichen nicht viel.

  • Spielzeuganlage oder Eisenbahnmodell?


    Um die Frage geht es schlussendlich. Wenn es das Modell einer (fiktiven) Vorbildsituation sein soll, dass muss alles viel größer, weiter, luftiger werden, längere Gleise, längere Weichen, usw. Und ohne Not verlegt kein Eisenbahnunternehmen Gleise im Bogen, wenn es auch gerade geht. Und in den USA, gerade auch dort, wo die Union Pacific zu Gange ist, hat es üblicherweise viel Platz.


    Meiner Erfahrung nach wirken Eisenbahnmodellanlagen mit USA-Vorbild erst dann richtig, wenn die typische amerikanische Größe, Weite, Öde im Modell eingefangen wurden - was auf "Weniger ist mehr." hinausläuft.


    Der Plan von Charlie Barret (Unbenannt2.jpg) ist imho der beste Vorschlag bisher, so sehen Gleisanlagen in den USA aus.

  • Ihr habt natürlich Recht!
    Es ist alles sehr eng etc. Allerdings finde ich alle Lösungen, die auf die genannte Größe passen könnten irgendwie Öde.



    Ich muss also jetzt zwischen 2 Varrianten abwägen:
    Realistische weite Radien, dafür eher unspektakulär.
    oder alles etwas gestaucht


    Beides geht aus Platzgründen leider nicht :(


    Lukas :welc:

  • Welche Region soll es denn sein? Gibt es logische Gründe für einen solchen Gleisverlauf?


    Google doch mal nach switching layouts. Da findet man gute Ideen, die sich auch Modular umsetzen liessen.


    100 cm, das sind je nach Epoche eine Lok und 7-10 Wagen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!