Generelle Digitrax Frage

  • Hallo an alle


    Endlich bin ich fündig geworden, auf der Help Desk Webseite von Digitrax ist erklärt das die letzte korrekte Version Firmeware die Version "FF" ist. Für einen Update muss der DCS100 zu Digitrax gesendet werden.

    Code
    http://www.digitrax.com/tsd/KB584/dcs100-firmware-update/


    Wobei es etwas merkwürdig ist, der letze den wir dieses Jahr eingesendet haben, kam zurück mit der Version "FG".


    Das einfach so zur information.
    Gruss Andi

  • Hallo Simon

    .....


    Es wäre interessant, das Alter der Firmware der beiden Teile irgendwie zu eruieren.
    ......

    Also dazu kann ich folgendes sagen:
    Der DCS100 ist Uralt (>20j), hatte anfangs sogar noch die "Lautsprecher" Klemmen drauf, die habe ich mal gewechselt und den heutigen Standart reingebaut. So kann ich rasch umstecken.
    Dieser Chief war vor ca. 5-6 Jahren mal in den Staaten zur Reparatur weil gar nichts mehr ging, er hat soweit ich weis auch noch die uralten IRFZ220 MOSEFT drin.


    Der DCS200 ist so ca 10 Jahre alt und hat neuere IRFZ44N MOSFET drin.
    Wie ich die Version der DCS-Firmware herausfinden kann ist mir absolut unklar. Kann man das überhaupt mit den üblichen Tools?


    Ich habe da heute nochmals einige Versuche gemacht und dazu etwas ganz merkwürdiges festgestellt: beim ersten Einschalten liegt das korrekte Railsync an, sobald der Track Status einmal "On" war, schaltet beim Track ausschalten auch der Railsync weg. Das macht der DCS 100 nicht, dort liegt das Railsync immer korrekt an. Beim DCS200 bleibt die Spannung von ca. 6V auf dem Railsync zwar bestehen und der DT40xx funktioniert ohne Probleme weiter, aber eben die Rechtecke sind nicht mehr vorhanden.


    Was generell auch sehr interessant zu sehen ist, sind die "durchflaufzeiten" der eigentlich MOSFET H-Brücke in den DCS. da sind Zeitenverzögerungen bis ca. 10us ersichtlich zwischen der Flanke auf dem Railsync und der abgerundeten Flanke auf dem Trak. Ich habe ein sehr schönes Foto davon machen können (ist leider zu gross für hier). Fazit: Rechtecke sehen definitiv anderst aus.


    Die ganze Sache ist im Rahmen eines Gross-Booster-Projektes (15-20A) von mir aufgetaucht, und zwar bei der Frage, welches Signal soll man als Vorlage nun verwenden: Das Railsync oder den Trak.
    Meine Aristo-Loks brauchen halt etwas Strom bei einer Mehrfachtraktion, da ist der DCS200 bald am Anschlag.


    Gruss Andi
    PS: kann dir das Bild gerne senden wenn du möchtest?


    Edit: 28.11.2016
    Der Prozessor ist beim DCS100 mit "FD" beschriftet, beim DCS200 mit "FF"
    Ich weiss nicht ob das etwas aussagt über die Version, oder nur über die Fabrikation?


    Edit: 05.12.2016
    Ein weiterer DCS100 hat die Beschriftung "FG" und schaltet auch das Railsync aus, wenn Track off ist.

  • Hi Andi,


    Die Messanordnung ist beidesmal identisch, denn ich habe einfach den DCS100 ausgezogen und den DCS200 eingesteckt.
    Was ist hier falsch, oder ist das bei euch auch so?


    Es wäre interessant, das Alter der Firmware der beiden Teile irgendwie zu eruieren. Denn "vom Schiff aus" würde ich mal sagen, dass das Verhalten des DCS200 richtig ist, wenn nicht Digitrax Booster verwendet werden sollen. Siehe auch deren Tech Note DCS100 mit Lenz Booster, umgekehrt und zu guter Letzt noch eine eher abenteuerliche Verbindung eines Lenz Boosters mit einer DT200 Zentraleinheit (wüsste Niemand der SOWAS macht...). So bleibt der Saft auch bei Nicht Digitrax Boostern aus...


    Andererseits dient das RailSynch Signal auch der Speisung der Handregler. Wenn da der Saft ausbleibt, lässt sich die Anlage "nie" mehr einschalten.....


    Egal wie Du's hast, es gibt immer einen Einsatz wo's falsch ist!

  • Hallo zusammen


    Ich verwende einen DC100 und einen DC200.
    Ich habe heute mit einem Oszilloskop mal die Signale Railsync und Trak angeschaut und verglichen, jetzt habe ich ein paar Fragen dazu. Vieleicht kann mir da jemand die Dinge erklären:


    Beim DC100 sind auf dem Railsync immer Signale drauf, und der Trakausgang entsprechen in etwa dem Railssync-Signal. Einfach mit bis zu 10us verzögerung und alles andere als schöne rechteck Flanken. Das Railsync liegt immer an, sowohl bei Power-Off wie auch bei Power-On.
    Beim DC200 gibt es auf dem Railsync nur Signale wenn der Power-On Status aktiv ist, Sobald der Status Power-Off aktiv ist, liegt nur noch eine Gleichspannung auf dem Railsync an. Die Folge ist, dass bei meinem Booster eben auch nur noch eine Gleichspannung rauszukommen scheint, obwohl die Loks nicht fahren (beim Decoder ist DC eingeschaltet).


    Die Messanordnung ist beidesmal identisch, denn ich habe einfach den DCS100 ausgezogen und den DCS200 eingesteckt.
    Was ist hier falsch, oder ist das bei euch auch so?


    Gruss Andi

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!