Layout nach kanadischem Vorbild in N

  • Ich und Friseur, so sehe ich aus :)
    Den habe ich vor 10 Jahren nach Elba geschickt und da kann er auch bleiben, dieser Pfuscher.
    Mittlerweile kann ich schon richtig gut abmoshen beavis
    VG Ralf

  • Hey Danke Thomas,


    ich hätte fast einen anderen Anbieter im Rhein-Main-Gebiet um 5€ mehr reicher gemacht 8|
    Man möchte garnet glauben, dass die Dinger solch gravierende Preisunterschiede haben.


    Danke nochmals
    Ralf :thumbsup:

  • super, danke, denkste ich bin bei meinen eigenen Recherchen auf das Wort Rampe gekommen, Pustekuchen :)
    Genau diese in 2% will ich haben, denn solche Rampen sind sehr hilfreich wenn man mit den Schienen nicht nur auf der Ebene fahren will.
    Ja, 2% wird die Steigug werden



    available now here:
    http://us-modellbahn.de/Gelaen…d-Rampenset-2::15495.html


    Gruß Thomas

  • Hi Mike,


    super, danke, denkste ich bin bei meinen eigenen Recherchen auf das Wort Rampe gekommen, Pustekuchen :)
    Genau diese in 2% will ich haben, denn solche Rampen sind sehr hilfreich wenn man mit den Schienen nicht nur auf der Ebene fahren will.
    Ja, 2% wird die Steigug werden, das sollte selbst die RSD 15 schaffen, die badet gerade, denn der Lack muss ab ;)


    VG Ralf

  • Mir geht es doch garnet um das gezeigte Layout, das ist vollkommen überladen, sondern um diese weißen Styroporteile, die wie ein Meanderband unter den Gleisen liegen.
    Und wo bekomme ich die Teile her? Mehr will ich doch garnet wissen. Da das Layout aus den Staaten stammt und das hier nen US-Forum ist, habe ich halt gedacht ich frage euch mal.
    Selbst wenn ich mich bei 90cm als 0-Ebene hinknie betrachte ich die Loks aus Vogelperspektive, da habt ihr mich mal wieder erwischt ;)


    VG Ralf

  • Hej Ralf,

    Nach einigem Hin und her Überlegen bin ich auf ca 90cm gekommen, dann kann ich genau wie Rainer meinen Loks vom Stuhl aus in die Augen schauen.

    Wie groß (klein) bist du, wenn du auf einem Stuhl sitzend eine Augenhöhe von ca. 90 cm hast? Ich wäre mit den Loks bei 90 cm auf Augehöhe, wenn mein Kinn auf dem Tisch liegt (nicht bequem!). Sonst, sitzend, sind es ca. 125 cm.


    Bei dem Layout, dass du verlinkt hast, sind m.E. nur diese Styropor - Keile interessant. Der Rest ist eher eine Lok - Demonstrationsstrecke, und nicht wirklich eine Modellbahn. Viel Schiene, wenig Sinn. - Also in etwa das Niveau, dass die Fertiggelände erreichen. :pinch:


    Gruß
    Gerald


    Ergänzung: Stephan war schneller. ;(

  • Hallo Ralf,


    schön mal wieder von Dir zu lesen.
    Das Layout, das Du gepostet hast, hat mich spontan an eine Anlage in Brühl bei Köln erinnert...
    http://www.phantasialand.de/as…adventure_01-86b00718.jpg


    ;)


    Das sieht finde ich mehr nach Achterbahn als nach Modellbahn aus.


    Aber ich habe verstanden: Dir geht es eher um die Steigungen.
    Normaler Weise braucht man so etwas nicht, da man die Rampen aus Holz selbst in die Benchwork integriert.

  • Hallo Zusammen,


    das mit der Anlagenhöhe scheint ja ein sehr individuelles Thema zu sein.
    Nach einigem Hin und her Überlegen bin ich auf ca 90cm gekommen, dann kann ich genau wie Rainer meinen Loks vom Stuhl aus in die Augen schauen.
    Da ich mit Ebene 0, -1 & +1 arbeiten werde, macht das auch alles Sinn, über der Anlage sind Stereoanlage mit Plattenspieler, etc und einige Bücherregale untergebracht.
    Unter der Anlage stehen etliche Schubladenschränke, wo sich der restliche Krempel von mir tummelt.


    Nun bin ich bei meinen Recherchen nach Vorbildsituationen, sowie, wie haben es andere gelöst, auf diese Elemente für eine Steigung gestossen.


    http://modeltrainsforbeginners…roading-beginner-n-scale/


    Ich meine, diese Styropor, bzw. Styrodurteile, die wie ein Band gefächert sind, gibt es die auch bei uns, bzw. kann mir einer sagen wie die heissen und wo ich die bestellen kann?


    Vielen Dank
    Ralf

  • Nabend ....


    meine Anlagenhöhe ist stehen ..... Rangieren und Fahren auf 4x Meter . Vielliecht mit was kleinen Anfangen und Erfahrungen sammeln. In der Freizeit dann Bücher , Videos und mal ein Treffen besuchrn und dann ev. eine neue Grosse Anlage im Zimmer bauen--- wenn man weiss , was man will . :welc:


    gruss Jonny

  • Servus,


    ...nur kurz: Meine Anlagenhöhe wird vom "Chefsessel" aus errechnet in dem ich sitze. Ich möchte der Lok in die "Augen" schauen können und ein bißchen darüber. Höhe Null ist bei mir bei 100cm.


    Gruß und schönes Wochenende :thumbsup::thumbsup:


  • Also zunächst mal ganz klar: Ob und wann Du hier schreibst ist Deine Sache und Du musst dich da nicht rechtfertigen oder entschuldigen, wenn es mal dauert.
    Und es macht Keinem hier Freude, Leute zu zerreissen. Ganz im Gegenteil, es tut einem in der Seele weh.


    Wie hoch ist denn die Heizung? Gerade dann würde sich doch eine hohe Anlage anbieten. Sei mal lieber froh, dass Du keinen Dachboden beplanen musst...
    Das ist wegen der Schrägen echt kompliziert.
    Wenn man eine Anlage hoch baut, ist es oft sogar einfacher sie in einen Raum zu integrieren, weil viele Möbelstücke, Schalter, Steckdosen, Heizungen... einfach darunter passen.
    Du wirst übrigens in keinem von Mindheims aktuelleren Plänen eine Wendel finden.


    Mit der Modellbahn ist es so eine Sache. Die Panung, dann der Bau und dann... Naja, was macht man eigentlich damit, außer im Kreis zu fahren?
    Oft wird man das auch von Leuten gefragt, die mit der Modellbahn nichts oder nur wenig am Hut haben.
    Damit es lange Freude bereitet, benötigt man einen Sinn. Im Vorbild fahren die Züge ja auch nicht (nur) zum Spaß.
    Wenn man einen Wagen im Zug hat, sollte man sich fragen: Wo kommt der her? Was ist drin? Wo soll der hin?
    So rangiert man nicht plan- und lustlos herum, sondern hat eine richtige Aufgabe. Beim Rangieren kann das ganz schön kniffelig sein, kann ich Dir sagen.


    Ein Modernes Konzept beeindruckt auch die Besucher. "Oh, so was gibt es auch? Ich dachte immer, man baut Modellbahnen auf einer Platte?!"


    :welc:

  • Hallo Ralf,


    nur mal schnell was zur Höhe. Am besten lässt sich solch eine Anlage aktive betreiben/bedienen, wenn sie in Stehhöhe angeordnet ist. Das ist so in etwa in der Hälfte des Oberarms. Aber da gibt's auch persönliche Vorlieben. Zum Bauen muss man da ggf. eine Stufenleiter o.ä. heranziehen. Eine Heizung sollte bei ausreichenden Abstand auch kein Problem sein. Unter meinem Interchange Yard befindet sich auch ein Heizkörper. Zwischen ihm und der Anlage sind 40 cm Platz. Das funktioniert seit 2000 bei meinen verschiedenen Anlagen problemlos. Einzig das Fenster ist so eine Sache. Soll das richtig zu öffnen sein ? Dann behindert doch auch bei niedriger Höhe die Landschaft, oder ? Ein ohne großen Aufwand herausnehmbares Anlagensegment wäre eine einfache und sehr praktikable Lösung. (Und wer guckt schon aus dem Fenster oder putzt diese ... :D )


    Grüße Tom

  • Hi Stephan,


    ich bin gerade von der Arbeit heim gekommen, entschuldigt bitte die späte Antwort.


    Nachdem ich heute, einen Teil der Kommentare vom Wochenende gelesen habe, musste ich schon schwer schlucken.
    Ich habe davon abgesehen mit schwerer Munition um mich zu werfen, denn das ist einfach keine Kommunikationsebene, so geht das net.
    Nur irgendwie musste ich meinen Dampf dann doch ablassen ohne gleich ausfallend zu werden.


    Gerald hat ne Mail ;)


    Stephan das mit den Rückenfreundlichen 140-145 kannste knicken.
    Der lange Teil der Anlage steht vor einem Fenster mit einer Heizung drunter, der Freiraum für Heizung ist in dem Plan noch nicht berücksichtigt, sorry.
    Da fallen auf ca. 160 Länge ungefähr 25cm weg, auch das mit der Wendel habe ich neu durchdacht, sie wird so wie ich es vorhabe nur mit mehreren Wendeln.
    Ich zeige es euch wenn ich soweit bin.
    Das mit dem Rangierlayout sagt mir immer mehr zu, ich bin gerade dabei mich im Blog von Lance Mindheim einzulesen.


    Sowas wie es Marc vorgeschlagen hat, habe ich mal in einem Video gesehen und hat mich an das Schaffner-Spiel bei meinen Großeltern erinnert.
    Also ganz ehrlich, das ist mir neu, und ich bin mal echt überrascht.
    Und jetzt kommts, ich bin ein echter Laie, was das betrifft, also ein Betriebskonzept.
    Ich will hier niemanden verletzen, aber über so eine Art von Modellbau habe ich mir noch nie Gedanken gemacht.
    Aber danke dafür, dass du mir mal was gezeigt hast von dem ich bis eben gerade gar keine Ahnung hatte dass es auch so gehen kann.


    Das Anlagenkonzept, also die Skizze, die Stephan zitiert hat, bleibt so weitest gehend, ein paar Änderungen wird es mit Sicherheit geben.
    Nur Höhe der Nullebene steht fest 0,80M, die Heizung ist etwas niedriger und die baue ich nicht zu.
    Damit ist die Anlage so hoch wie mein Schreib-Bastel-Computertisch, ein bisschen in die Höhe geht es schon noch was an der Wand lang, maximal auf 1,25m.
    Immerhin wird die Anlage ja in einen bestehenden Wohnraum integriert, nix Keller mit vielen tollen Wänden oder ein nicht ausgebauter Dachboden, schön wärs.
    Ich muss erstmal sehen wo ich meinen ganzen anderen Kram hin verfrachte, Sammler sind schrecklich ;)


    Joh soweit erstmal von mir und bitte zerreisst mich nicht gleich wieder, denn lustig findet nur ihr das.
    Ralf

  • Ich habe nichts gegen konstruktive Kritik, nur wer hier lästern will, möchte das doch bitte unter Undiszipliniertes Gelaber ablegen und net hier den Thread mit zumüllen!

    Hej Ralf,


    meine Frage hatte schon einen konkreten Hintergrund und war keine Lästerei. Es ist natürlich dir überlassen, weiter Skizzen in den Raum zu stellen. Wenn Du jedoch halbwegs sinnvoll und direkt zum Ziel kommen möchtest, solltest du strukturiert, d.h. nach Rezept, vorgehen. Ob du damit schon Erfahrung hast, kann ich deinen Posts nicht entnehmen.


    Falls du möchtest, dann schreib eine Email. Ansonsten werde ich hier wieder passiver Konsument - außer bei Steilvorlagen ... :kratz)


    Gruß
    Gerald

  • Erstens der generelle Plan als solches, ohne Gleisplan:



    Wobei die Unterscheidungen der einzelnen Module einfach ist: Zahlen = 0,40M x 0,80M; Buchstaben = 0,40 x 0,70M.


    Auf dem Platz ließe sich ein tolles Rangier-Layout bauen.
    Evtl auch mit Kreisbetrieb, davon würde ich aber abraten.


    Man könnte alles auf Rückenfreundliche 140 oder 145 cm Höhe legen und ein schmales Layout mit Inseln in den Raum hinein planen.


    Irgendwer hatte schon gefragt: Wie gross ist der zur Verfügung stehende Platz denn nun eigentlich genau?

  • Hallo Ralf,
    vielleicht würde ein Post von dir mit einer Handskizze und ein paar Zeilen zu deinem aktuellen Layoutkonzept Sinn machen.
    Vieles was geschrieben wurde macht Sinn.
    Noch ist kein Mesiter vom Himmel gefallen.


    Eine US Modellbahn lebt vom Betriebskonzept.
    Willst du mit Wagenkarten und Frachtzetteln oder einer Switchlist arbeiten, so ist dies der Ausgangspunkt.
    Damit kann man sich überlegen, an welchen Stellen des Layouts Betriebe geplant werden können und wo ein Yard logisch platziert würde, um diese Betriebe bedienen zu können.


    Ich könnte mir auch einen beidseitig angeschlossen Stagingyard unter deinem Layout gut vorstellen.
    Dies hätte auch den Vorteil, dass man vom Betriebskonzept her ein point to point layout hat, aber wenn mal kein Betrieb (OP Session) gefahren wird, man Züge einfach im "Kreis" fahren lassen kann.


    Die Modultiefe in N ist mit 40cm meiner Erfahrung nach schon gut bemessen.
    In einem früheren Post hatte ich gluabe ich etwa ca. 70cm Teife gesehen?
    Davon würde ich Abstand nehmen und die Anlage geschickt im Raum platzieren.
    Evtl. sogar an 3 Wänden?

  • Ralf, es ist wirklich, wirklich schwer hier den Überblick zu behalten und nachzuvollziehen, was genau Du möchtest.
    Dass da mal die eine oder Andere Bemerkung fällt, ist doch klar.


    Ich hoffe nur der ganze Aufwand lohnt sich dann am Ende auch und Du hast schlussendlich eine Anlage, die Dir beim Bau und danach beim Betrieb über Jahre Freude bereitet.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!