Gleisplanung: Gleis- und Wagenlängen

  • Danke für Eure Hilfe, dann werde ich mir das mal bei Tom in natura anschauen, damit sollten sich die Fragen am schnellsten klären lassen. Die Hinweise zum Gewicht habe ich mir auch gleich abgelegt, sehr schön.

  • Hallo Christian


    die zusätzlich zu berücksichtigende Länge für die kupplungen hängt auch von deinen persönlichen Vorgaben ab.
    Je nach Radius kannst Du Kupplungen mit längerem oder kürzerem Schaft einsetzen.Kadee hat eine schier
    unerschöpfliche Anzahl an diversen Einbaumöglichkeiten.
    Die Qualität der kupplungen entscheidet auch darüber ,wieviel Schwung zu brauchst zum einkuppeln,weil von
    "butterweich" bis "hart" alles möglich sein kann.Ich habe auf meiner früheren großen Anlage großen Wert auf
    gute Rangiermöglichkeit gelegt und deshalb an den Kupplungen nicht gespart,oftmals die mitgelieferten Kupplungen
    durch solche von Kadee ersetzt .
    Da ich nicht weiß, von welchem Hersteller Du die Waggons beziehen wirst, sei mir auch noch ein Wort zum Gewicht
    der Waggons erlaubt..Da ich "quer beet" durch viele Hersteller Waggons beschaffte,habe ich auch hier für einen
    Ausgleich gesorgt, d.h. zu leichte Waggons mit zusätzlichem Gewicht ausgestattet.
    Es gibt da eine spezielle Formel für das Grundgewicht plus zusätzliches Gwicht je cm Wagenlänge,die Zahlen habe
    ich leider nicht im Kopf,Andere hier werden sie sicher parat haben.
    mfG

  • Hallo Christian,


    komm mal vorbei und schau Dir an, wie das so HO aussieht und funktioniert. Ein 50'-Wagen ist samt Kupplungen 19 cm lang und ein 57'-Wagen ist 21 cm lang. Ich veranschlage für einen Wagen durchschnittlich 20 cm. Damit kann man bei der allgemeinen Planung ausreichend gute Ergebnisse erzielen. Du bekommst eine PN.


    Grüße Tom

  • Inwieweit kann man die Längen von Güterwagen aus dem Original auf das Modell im Maßstab H0 übertragen? Wie viel muss man über den Daumen gepeilt für die Kupplung hinzurechnen? Wie viel Zentimeter bzw. wie viel Prozent sollte man für die Rangierbewegung zuschlagen?


    Nachdem ich das grobe Konzept mir aufgezeichnet habe, möchte ich gerne die Gleislängen soweit festlegen, dass die vorgesehene Zahl Wagen auch drauf passt. Da bei den Herstellern bzw. Händlern sich man über die Modelllängen ausschweigt, habe ich bei einschlägigen Bahngesellschaften sowie bei Herstellern der Originale geschaut. Hier stehen alle notwendigen Informationen zur Verfügung, womit einer Umrechnung ins Modell nichts im Wege steht. Allerdings wirken die Kupplungen, im Modell kann ich das nur an einer Lok nachvollziehen, die ich habe, größer dimensioniert - ist es trotzdem praktikabel, die Originallänge umzurechnen und einen pauschalen Zentimeter für die Kupplung hinzuzufügen? Sind die US-Wagen prinzipiell maßstäblich (die Mindestradien legen das eigentlich nahe) oder gibt es auch solche Maßstabsverkürzungen wie bei dem deutschen Rollmaterial, bspw. den Reisezugwagen? Noch kann ich es nicht an den gedachten Wagen nachvollziehen, weil die gewünschten Modelle noch nicht lieferbar sind, in Leipzig bin ich außerdem mit meinen Vorstellungen etwas angeschmiert.


    In Videos von Rangieranlagen zeigt sich, dass das Ankuppeln mit etwas Schwung erfolgt und damit der Zug etwas "Auslauf" braucht. Damit dieser nicht jäh am Prellbock endet, sollte der Gleisanschluss nicht zu knapp bemessen sein. Wie viel Platz braucht dieser Vorgang in etwa? Gibt es hierfür eine Faustregel, die man aus der Praxis ableiten kann?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!