Kleine Basteleien zwischendurch

  • Als Antwort auf die Frage im anderen Thread of EU Trucks auch in den USA zu finden sind:



    Das Bild zeigt die grundsätzlichen Proportionen EU-Truck vs US-Truck. Der US-Auflieger war ursprünglich auch ein 13,6m EU-Auflieger wie oben, hier habe ich das Achsaggregat verändert.






    Hier demonstrationshalber das verschiebbare Achsaggregat in den extremen Endpositionen dargestellt (Athearn)





    Bezüglich EU-Trucks in den USA darf ich mal an die Sprinter erinnern: https://en.wikipedia.org/wiki/…nz_Sprinter#North_America
    Um die Kükensteuer zu umgehen werden sie als als CKD Teilesätze geliefert. Es spricht also nichts dagegen sich eines der Sprinter Modelle von Herpa oder Wiking auf das US Layout zu stellen. Vorzugsweise als Kastenwagen in weiss, als Fensterbus in schwarz mit schwarz getönten Scheiben oder silbergrau oder als RV hergerichtet.


    Was mich dann mal dazu anstiftete in meiner Deutschautokiste zu wühlen.



    Da habe u.a. auch diesen Kibri Sattelauflieger gefunden. Der war schon 2-achsig und hatte Zwillingsreifen.
    Das Achsaggregat wurde ganz ans hintere Ende gesetzt und die EU-Kotflügel durch einfache Spritzlappen ersetzt.






    Der hintere Unterfahrschutz beschnitten.






    Der Container ist von Fleischmann. Der Sattelzapfen war zu dick, passte nicht in den Walthers Sattelteller und wurde später durch ein Stück Messingdraht ersetzt.
    Beim Fleischmann Container wurden die Zapfen an der Unterseite nachgerüstst (Messingdraht) und die oberen Eckbeschläge mit Bohrungen versehen damit der Container normgerecht ist.
    ho_shit Kurva Match Werksnormen :motz: Egal Fleischmann ist sowieso Vergangenheit.

  • Ob es jetzt wirklich eine "Atombombe" ist (daher die Anführungszeichen) bleibt einfach mal dahingestellt. Ich könnte mir darauf auch Decals mit "NASA", "NAVY" oder "U.S. Air Force" vorstellen. Vorstellbar wäre auch, dass es sich hier um einen Teil einer chemischen Produktionsanlage handelt wie z.B. einen Rührkessel. Diskussionspotential scheint mir vorhanden zu sein.





    Ebenso sind hier 5mm schwarzer Draht zur Diskussion gestellt der auf den Knick in der Windschutzscheibe geklebt wurde.

  • Seit Wolfi 2017 gibt es diese "Atombombe" als Ladegut.


    Wobei selbst die in den Dimensionen größte je aktive (bis 1957) US Nuklear Bombe, die Mark 17/24, kleiner war wie die CO² Patrone... 7.52 x 1.56m, bei rund 20 Tonnen Gewicht.

    HeaderForum.jpg
    *********************************************
    Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

    The situation is hopeless but not serious !

  • Hallo Alex,


    man kann sich an den Querrippen des Bodens orientieren und so einen vorhandenen Winkel ausnutzen was die Klebestelle verstärkt.



    Klonen eines Mini Metals Flachbettaufliegers:

    Der Auflieger hat so wie ausgeliefert einen viel zu dicken Boden im Vergleich mit Fotos vom Vorbild. Ich habe den dann auseinander genommen, hier das Obeteil vom Unterteil getrennt.
    Damit fehlt aber ein Achsaggregat. Also schnell mal eben etwas aus PS Streifen und Ms-Rohr gebaut.






    Neuen Sattelzapfen gemacht und eine Unterlage für die Stützen.






    So sieht das neue Achsaggregat dann aus. Räder sind aus der Grabbelkiste, von Albedo vermeine ich.






    Der komplette Zug.






    Das ist dann die andere (untere) Hälfte. Aus dem schwarzen 0,5mm PS habe ich eine neues Flachbett gemacht. Eine, diesmal gerade, Stirnwand hinzugefügt und diese mit U-Profilen aus Evergreen abgesteift.
    Seit Wolfi 2017 gibt es diese "Atombombe" als Ladegut. Eine leere Patrone von einem Sahnefix die ich zu schade zum wegwerfen fand.

  • Sieht gut aus! Ein paar 35' Auflieger ohne Spritzlappen liegen bei mir auch noch rum. Die 45' Trailer von Athearn z.B. sind im Vergleich eine ganz andere Hausnummer.
    Hast du die PS-Streifen einfach unten am Chassis festgeklebt?

  • Hallo,,


    hier sind so ettliche kleine Basteleien welche so nebenbei entstanden sind.


    Walthers altehrwürdiger 30' Auflieger:

    Ist ja bekanntlich hinten völlig blank. Als Versuch ein hinteres Endsill und den Unterfahrschutz aus Profilen gebaut. Rote Knubbel aus Spirtzlingsresten deuten die Rücklichter an. Aus 0,5mm schwarzem PS sind dann Spritzlappen gemacht worden.






    Damit etwas Farbe ins Spiel kommt wurden die Felgen mit einem Filzstift schnell mal eben nachgezogen. Die Räder sind komplett festgeklebt worden, sie brauchen sich nicht zu drehen und ragen so auch nicht mehr seitlich unter dem Aufbau hervor.






    Später habe ich Endsill und Unterfahrschutz silbern gestrichen (links im Bild)
    Mitte und rechts die neuen 35' Auflieger von Walthers.






    Auch der alte 40' Auflieger wurde so etwas aufgepeppt.






    Walthers neuer 35' Auflieger ist auch ein recht einfaches Modell. Hier müssen die Felgen, neues Spirtzgußteil, allerdings mit dem Pinsel gstrichen werden, der Filzer kommt hier nicht mehr in alle Vertiefungen.
    Spritzlappen fehlen auch hier und sind nachgerüstet worden.
    Als Variation kann man das separate nur eingesteckte Achsaggregat um 180° drehen und erhält so einen veränderten Radstand. Vorher müssen dann noch die mittleren Befestigungen auf jeder Seite entfernt werden. Unten original, oben verändert.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!