Windows 10 und Decoderpro Probleme

  • Hallo Heiko
    Danke für den Tip, habe es zwar nocht aktiv mit einem anderen Kabel versucht, dafür aber alle Kabel mit meinem Kabeltester rasch kontrolliert. Tatsächlich habe ich ein Loconet Kabel gefunden das leicht defekt war, aber es ist genau das welches ich als Verlängerung zum DT402 genutzt habe.


    USB-Kabel, nicht Loconet-Kabel! Denn der Fehler, dass Windows das Gerät nicht erkennt, dürfte zu 99% zwischen Windows und dem Locobuffer liegen, nicht zwischen Locobuffer und Layout.


    Folgendes ist mir noch durch den Kopf gegangen: könnte es sein das Windows10 dem USB bei nicht Verwendung (Pause) den Strom entzieht beim Akkubetrieb? Mein Notebook habe ich natürlich ohne Netzteil in den Keller mitgenommen. Eigentlich habe ich sämtliche Energiesparfunktionen deaktiviert, aber eben bei Windows ist das bekanntlich nicht so sicher ob da irgendwo nicht doch noch was geschieht.


    Nicht ausgeschlossen, aber da muss ich mich ausklinken - dass ich Windows das letzte Mal ernsthaft benutzt habe, ist länger her ;)


    MfG, Heiko

  • Für Wackelkontakt brauchts manchmal zwei..... Seiten....
    Kann heissen, dass das Kabel nicht mehr ganz gut tut, aber mit guten Steckbuchsen noch funktioniert. In einer ebenfalls angezählten Buchse dann halt nicht mehr oder weniger....
    Das mit der Energiesparfunktion habe ich noch nie gehört, aber auch das kann sein.
    Hast Du ein Neustart versucht? Tut's DANN wieder?

  • Hallo Heiko
    Danke für den Tip, habe es zwar nocht aktiv mit einem anderen Kabel versucht, dafür aber alle Kabel mit meinem Kabeltester rasch kontrolliert. Tatsächlich habe ich ein Loconet Kabel gefunden das leicht defekt war, aber es ist genau das welches ich als Verlängerung zum DT402 genutzt habe. Da es aber mit dem Handregler immer funktioniert hat, fällt es wohl aus der Fehlersuche raus.
    Folgendes ist mir noch durch den Kopf gegangen: könnte es sein das Windows10 dem USB bei nicht Verwendung (Pause) den Strom entzieht beim Akkubetrieb? Mein Notebook habe ich natürlich ohne Netzteil in den Keller mitgenommen. Eigentlich habe ich sämtliche Energiesparfunktionen deaktiviert, aber eben bei Windows ist das bekanntlich nicht so sicher ob da irgendwo nicht doch noch was geschieht.
    Gruss Andi

  • Hallo Simnon


    Also Grundsätzlich so wie in dem PDF beschrieben ist: LocoBuffer einstecken und dann den FT2232 (USBtoRS232) Treiber aus dem Zip laden. Danach musste mein Rechner neu booten und dann hat er noch irgendwelche spezifischen Treiber aus dem Zip geladen, danach hatte ich den Locobuffer auch als Device in der Geräteliste. Dann sind wir zu Kaffee gegangen und danach ging es plötzlich nicht mehr. Auch beim PC meines Sohnes war es genau gleich mit dem LocoBuffer (auch win10). Leider brachte ich unter keinen Umständen den Kontakt zum Com3 (war vorher ja Locobuffer) wieder hin, denn es gab gar keinen Locobuffer mehr in der Geräteliste, auch ein "Unbekanntes USB-Gerät" gab es nicht mehr. Beim ausziehen des Locobuffers gab es auch das übliche doofe Geräsche vom USB nicht. Danach habe ich ihn wieder eingesteckt (Anmeldegeräusch erklingt) aber es ist wieder das unbekannte USB-Device, also wieder den Treiber für den FT-Chip geladen und danach den Treiber für den LocoBuffer neu ab dem Zip geladen. Jetzt funktionierte es wieder, aber nur bei meinem PC, beim PC von meinem Sohn erschien nicht mal mehr das unbekannte Device aber auch kein Locobuffer.
    Soweit so gut, also nach dem 3. oder 4. Versuch habe ich dann alle JMRI-Installationen deinstalliert und auch die Verzeichnisse von Hand kommplet entfernt, danach die "productiv Version" runtergezogen und installiert. PC neu gebootet und die doofe Geschichte mit den Treiber wieder gemacht und siehe da es liess sich sogar mittels dem Hauptschalter die Gleisspannung am DCS ein- und ausschalten. Da dachte ich super endlich geht es, und versucht die Lok auf dem Programiergleis auszulesen (geht über den DT402), aber das Jmri reagiert nicht mal auf den "identifizieren Button". Resp. der LocoNet-Monitor zeigt keinerlei Meldungen. Auch die rote LED am Locobuffer bleibt dunkel. Zwischendurch kommt die Meldung "kein Programmer ....". Gleis ein-/ausschalten geht aber weiterhin und wird im Monitor rapportiert.
    Danach wurde ich abelenkt und musste rasch weg, PC liess ich einfach so stehen. Ich komme zurück und auch das Gleis ein-/ausschalten geht nicht mehr. (Zur info eigentlich habe ich das alles als Admin gemacht und ich habe auch keinen ScreenSaver installiert).
    Den PC meines Sohnes (auch Win10, sicher die aktuelleren Treiber) bringen wir nicht mehr dazu nur schon den USB-Chip zu erkennen.
    upps.. Jetzt habe ich doch wieder einen Roman geschrieben.
    Gruss aus den Bünderbergen
    Andi

  • Sali Andi,


    wie genau hast Du den LocoBuffer Treiber installiert? Warst Du da lokaler Administrator? Eigentlich müsste dann alles funktionieren....


    Kannst Du JMRI ebenfalls versuchsweise als Admin starten?


    Funktioniert's dann besser?


    Das mit dem 5 minuten macht mich irgendwie nervös, schlägt da unter Umstnden noch ein Screensaver rein?

  • Hallo zusammen
    Ich wollte gestern nach langer Abstinenz wieder mal etwas an der Modellbahn machen. Mein Sohn hat sich eine neue Lok gekauft und die hatt einen ESU Loksound V4.0 drin, da wollten wir rasch mit hilfe des USB-Locobuffers und dem JMRI rasch die Lautstärke herunter drehen. Aber nach über 4h Zeit mit Informatik-Problemen haben wir auf gehört und das ganze mit dem CV und dem DT402 direkt gemacht. Abgesehen davon, dass jetzt einzelne Sounds nicht mehr dort zu finden sind wo beschrieben ist es gelunge das ganze leiser zu kriegen.
    Meine Frage ist nun eigentlich:
    wieso findet das Windows 10 den Locoboffer manchmal und beim nächsten Start wieder nicht mehr? Es geht sogar nich weiter: vereinzelt kann ich über das JMRI das Gleis ein- und ausschalten und 5min später geht es wieder nicht mehr? (der PC wurde in der Zwischenzeit nicht berührt). Auf das


    Programiergleis zugreifen geht schon mal gar nicht, obwohl ich mittels Handregler die CV auslesen kann.
    Was mache ich da falsch, gerne würde ich das JMRI weiter verwenden, es genügt schon wenn ich mir für jeden Sounddecoder eine spezielle Software und Lokprogrammer kaufen muss. (wie zu beginnen der digitalen Ära der Modellbahn, jeder macht es anderst)
    Vieleicht gibt es jemand der die Gelduld hat mir das zu erklären? Anosnten werde ich mit wohl einen Raspy mit Linux und JMRI als MOBA-Server bauen müssen.


    Vielen Dank
    Andi

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!