Probleme mit Digitrax n163k2

  • In meinen TT-Zeiten hatte ich Rautenhaus RMX. Ein geniales System, es konnte Selektrix, RMX und war DCC kompatibel. Aber konnte keinen MU, so wie wir US Bahner es gerne hätten. Der Handregler hatte ein Klartextdisplay, aaaaaber......es passte nicht zu dem was US Bahn eben können sollte. Kurzum, es war sinnvoll zu wechseln. Ich habe es nicht vermißt!


    Gruß Thomas

  • Das sind Probleme und Lösungen, die mir zu denken geben. Im Nachhinein bin ich froh, dass ich mich gleich zu Beginn meines Umstiegs auf digitales Fahren für Digitrax entschieden habe. Angefangen habe ich mit einem DB100a als Zentrale geklemmt und einem DT200 Handregler. Bei einem Modultreffen habe ich mir die DB100a "abgeschossen", weil sie in das Steuerungsnetzwerk als Booster eingebunden war, ich jedoch vergaß, sie als Booster zu klemmen. Den Kampf der Götter bzw. der Zentralen verlor meine DB100a, "es roch nach Strom", nichts ging mehr und wir verbrachten einige Zeit damit den selbsterzeugten Fehler zu finden (auch bei DCC-Netzwerken soll man "nur einen Gott haben"). Eine Nachfrage bei Case Hobbies in Bielefeld ergab, dass die Reparatur teurer sein würde als eine neue Zentral. Mittlerweile war auch schon die DCS50 durch die DCS51 abgelöst worden und ich kaufte mir diese. Loconet-Panelen hatte ich schon und einen UT4 auch. Also blieb ich bei dem NMRA-konformen Digitrax-System und bin damit vollstes zufrieden.
    Grüße Tom

  • Warum die Lok so reagiert, wird sich wohl nur mit einem richtigen DCC-Systerm ergründen lassen und ich denke eine neue Decodereinstellung wird das Problem lösen


    Wie gesagt: Das ist gut möglich, aber darauf 250-300€ wetten? Wenn andere (vermutlich DCC-)Loks mit der MS laufen? Wenn Licht ein- und wieder ausschalten dazu führt, dass die Lok sich nun doch steuern lässt? Da würde ich vorher ausprobieren, was die Lok auf einem nur-DCC-System macht. Beim Händler, bei einem Modellbahnverein, bei anderen Modellbahnkollegen...


    Wenn man aber eine Motorola Zentrale verwendet, ist es aber doch grundsätzlich logisch, nur dementsprechende Decoder zu verwenden.


    Naja, die Mobile Station kann neben Motorola/mfx ja auch DCC. Keine Ahnung, wie gut, keine Ahnung, ob alle DCC-Decoder das (soweit ich weiß) zeitverschoben mitgesendete Motorola/mfx-Signal ignorieren (und was der Standard sagt, was sie bei einem solchen Signal tun sollten)... aber dass eine Lok mal Vollgas und mal komisch fährt, das kann bei einer gebrauchten Lok auch an diversen anderen Dingen liegen.


    MfG, Heiko

  • Hi,


    also ich habe ein IB1 und alles was ich brauche. Loconet ist an Board. Doppeltrakton kann man einfach zusammenstellen. Und vor allem, sie geht auch im Fremo Betrieb, ohne Probleme.
    Da hatten wir mit dem Digitrax Chief schon mal einigen Ärger, der erst weg war, nachdem wir den Chief durch meine IB1 ersetzten. Mit Glück bekommt an die schon mal für einen 100er oder noch weniger.

    ...
    Grüße Hardy
    Fremo Member since 2011
    ...
    GULF MOBILE & OHIO sowie FRISCO und ILLINOIS CENTRAL (GULF)


    H0 - damit man's auch ohne Brille sieht

  • Naja, bei RD ist die neue DCS52 mit etwas Wartezeit für 259,-€ zu bekommen. Unbestreitbarer Vorteil ist, dass damit schon ohne weitere Zusatzgeräte richtig gut gefahren werden kann. Mit dieser Zentrale können Decoder problemlos ausgelesen und beschrieben werden. Ein weitere Vorteil (für mich) ist die Loconet-Fähigkeit. Und der große Vorteil des DCC-Systems von Digitrax ist das Bilden von Mehrfachtraktionen in der Zentrale selbst. Dadurch kann man im laufende Betrieb Loks Zügen hinzufügen und aus ihnen herauslösen. Ein Bsp. aus dem Bereich, der mir persönlich am meisten Spaß macht, Ein Local kommt mit 2 Loks, deren Stellung im Zug vollkommen egal ist, zu einem Anschluss, der spitz angeschlossen ist (facing point), eine Lok weicht aus und die andere führt die Bedienung durch, wenn alles fertig ist, wird der Zug wieder zusammengebaut und weiter geht es. Das ist eine schöne kurzweilige Aufgabe, die einige Zeit in Anspruch nimmt und dabei keine weiteren Anlagen benötigt. Beim Vorbild gibt es für diese Verfahrensweise reichlich Beispiele. Mit anderen Systemen ist das nicht so einfach oder sogar garnicht möglich.
    Wie dem auch sei, ein wirkliches DCC-System sollte es sein und welches es wird und welche Zusatzgeräte gebraucht werden, ergibt sich aus dem, was man machen will. Den Preis würde ich erst in zweiter Linie als Entscheidungskriterium heranziehen, wenn es darum geht zwischen Systemen, die Gleiches bieten, zu wählen. Es hat sich schon oft bewahrheitet, dass ein späteres Nachrüsten oder sogar notwendiges Umsteigen auf ein anderes System, nachdem die Ansprüche gewachsen sind, teurer wird.
    Warum die Lok so reagiert, wird sich wohl nur mit einem richtigen DCC-Systerm ergründen lassen und ich denke eine neue Decodereinstellung wird das Problem lösen


    Grüße Tom

  • Ehrlich gesagt: Bevor ich da 300€-400€ ausgebe (oder meinetwegen etwas unter 300€ für eine DCS52 aus den USA inklusive Zoll und Versand: https://www.modeltrainstuff.co…phyr-express-starter-set/) - davor würde ich ja erstmal ausprobieren, ob die Lok denn auf anderen Digitalsystemen läuft.


    Kann zwar durchaus sein, dass die Digitrax-Decoder nicht mit dem Motorola-DCC-Mischformat klarkommen, das die Mobile Station sendet (soweit ich weiß) aber bei einer gebrauchten Lok, bei der der Verkäufer nichtmal wusste, dass ein Decoder eingebaut ist, kann auch noch alles mögliche andere defekt sein...


    Auf der englischsprachigen Digitrax-Mailing-Liste ist noch nichts dergleichen an mir vorbei gescrollt, aber es wird ja auch nicht viele Leute geben, die das ausprobieren.


    MfG, Heiko


    P.S: So gern ich mein Digitrax-System mag: Der LNWI ist eine Krücke, keine Lösung. Maximal vier Geräte, keine Roster-Einträge - den Vergleich mit der Z21 und der App dazu plus Multimaus verliert er haushoch. "Echte" Handregler dafür gibt es auch nicht (da müsste man bei Digitrax die klassischen Funk-Handregler nutzen oder auf die TCS Handregler warten). Und nach wie vor ist der LNWI noch nicht außerhalb von Nordamerika zugelassen. Immerhin verwendet er Teile des offenen wiThrottle-Protokolls...

  • Es kann ja sein, dass ich da was übersehe, aber preislich und vom notwendigen Leistungsumfang her ist der neu Zephyr DCS52 nicht zu schlagen, auch wenn da noch weitere Zusatzeinrichtungen dazu kommen nicht.
    Bei RD-Hobby bekomme ich den neuen Zephyr für 259,-€ und kann damit sofort fahren. Will ich etwas mehr, wie z.B. Walk-Around-Control, kommen noch ein UT4 für 90.-€, sagen wir 2 UP5 für zusammen rund 40,-€ und für ca. 10,-€ Loconet-Kabel dazu. Das macht zusammen 400,-€ für das System.
    Ich kenne die Z21 nicht und habe mal schnell gegoogelt. Z21 Das sieht nicht danach aus, dass ich für rund 330,-€ sofort losfahren kann.
    Wie das bei den anderen DCC-Systemen ist, weiß ich nicht.


    :gruebel::gruebel::gruebel:


    Grüße Tom

  • also momentan tendiere ich eher zur z21. Würd ich am günstigsten bekommen.
    Das digitrax system sagt mir nicht zu. Vor allem bei dem preis.
    Digikeijs DR5000 muss ich mir mal genauer anschauen. Aber was ich bis jetzt gesehen hab ist vom preis ziemlich gleich wie z21. Ich weiss nicht die schwarze. Aber die brauch ich nicht.

  • Prinzipiell kann ausser Märklin fast jede Zentrale DCC auch europäische!


    Ich persöhnlich verwende die schwarze Z21 und bin eigentlich sehr zufrieden damit. Es gibt ein paar Ausnahmen aber das ist der tatsache Geschuldet dass ich nicht der Haupt Zielgruppe entspreche.


    Ich persönlich(!) Würde mir keine amerikanische Zentrale zulegen. Die haben gefühlt jede technische Entwicklung der letzten 20 Jahre verschlafen, auch der Loconet Wlan Adapter ist prinzipiell ein witz.


    Auf welche Zentrale du setzen sollst kann und will ich dir garnicht sagen, dafür gibt es zuviel unbekannte.
    Du solltest dir aber auch die Digikeijs DR5000 ansehen, bittet alle Funktionen der Z21 und noch ein wenig mehr.


    Ich bin mir allerdings schon langsam nicht mehr sicher wie lange es DCC, Loconet usw. noch geben wird. Es würde mich schon sehr wundern wenn die Lokdecoder in Zukunft kein onboard Wifi hätten.
    Aber Hauptsache Lenz bringt eine neue Produktpalette mit folgendem Slogan raus:
    Keine Innovationen sonder konsequente Weiterentwicklung bestehender Technik :lw) :lw)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!