Kupplung und Fahrgestell. HO Neuling.

  • Nö Markus, es ist eigentlich einfach.

    Die #5 war im System der Metallcoupler mit separater Zentrierfeder eigentlich die #48, weshalb die Whisker Variante auch die #148 ist.

    Die #4x waren die Metallvariante der Kadee mit der bekannten Gearbox und der beigelegten Zentrierfeder. Die Serie wurde bis auf die #5 durch die Whiskerserie ersetzt.


    Weil die Variante mit mittlerer Steglänge und mittlerer Kopfhöhe quasi Universallösung für fast alle Kadee Umbauten ist, bekam diese Kupplung eine kurze, nicht ins System passende Artikelnummer, eben die #5.

    Denke mal das Kadee die Reihe 1 bis 20 für "High Priority Products" ;) reserviert hatte.

    Die erste Kupplerreihe ist dann ab #21, die zweite ab #31. Beide Serien Kunststoffkuppler mit unterschiedlichen Gearboxen.


    Die Serie #2x war der Kunststoff Pedant zur #4x Serie aus Metall. Einzig die verwendeten Gearboxen, bei #2x und #4x, unterschieden sich etwas, je nach Länge des Steges, bei kurzem Steg wird die Box #234 verwendet, bei mittlerem und langem Steg die Box #232.


    Die 8 am Ende der #48 steht für Medium Centerset Shank (aka MC).

    Das geht von 1 bis 9, eben die neun Möglichkeiten.

    - Kurzer, mittlerer oder langer Steg

    Und:

    - Kopf hoch , mittig oder tief am Steg.

    Egal ob Kunststoff oder Metall, die Kuppler die auf 8 enden sind MC (Das stimmt nur beim #119 nicht...).


    Die #4x Serie ist wie eben geschrieben durch die #14x Serie abgelöst worden. Whisker Serie die keine separate Zentrierfeder mehr braucht und mit #242 eine andere Gearbox nutzt, die aber anstelle von #232 und #234 passt.


    https://www.kadee.com/images/large/chart_LRG.jpg


    Das System kann man im der Tabelle noch erkennen. Alle Coupler der Zeile wo auch die #5 ist enden auf 8 (Das stimmt nur beim #119 nicht...).

    HeaderForum.jpg
    *********************************************
    Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

    The situation is hopeless but not serious !

  • Liebe Amerikaner, liebe Neger,


    wir sind in den USA unterwegs und nicht im Wirtschaftswunderland Bundesrepublik in den 5ts. Von daher passt das hier nicht so wirklich hin. Aber ich denke ihr könnt mir trotzdem helfen. Die Modelle von Brawa und Piko haben ja diese KKK. Bei den Brawa Güterwagen liegen nicht mal Kupplungen bei. Was ist denn Stand der Dinge in Sachen vernünftige Kupplung, möglichst ohne Frimelei? Toll wäre es wenn die Puffer sich (fast) berühren.

    Muss nicht digitalen Superschnack haben.


    Liebe Grüße


    Carsten

  • Hä?

    Ganz einfach den Kupplungskopf deiner Wahl einklipsen und fertig.

    Der Schacht ist in NEM genormt.

    Meine Wahl ist der Roco Kurzkupplungskopf 40271.

    HeaderForum.jpg
    *********************************************
    Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

    The situation is hopeless but not serious !

  • Meine Wahl ist eben eure Erfahrung. Ich bin nach wie vor grundsätzlich doof. Natürlich habe ich durchaus geforscht aber eben nicht nicht die passende Kupplung für meine DB Wagen gefunden.Da ist etliches am Markt. Ich höre da ganz gern auf die Checker


    Liebe Grüße


    Carsten

  • Moin Carsten,


    lass mich dich komplett verwirren, ich bin in Deutsch im Fremo unterwegs und da legen wir die KKK grundsätzlich fest bzw, erlauben bei Wagen ab 16cm Länge ein leichtes ausschwenken. Der KKK Schacht wird soweit eingekürzt, daß die Fleischmann Bügelkupplung 6511 mit der Prallplatte etwas über die Puffer hinaus steht, so 0,1 - 0,2mm.

    Die Kupplung wird eingeklebt und kann so Radien bis 900mm sicher durchfahren. Mindestradius im Fremo EU ist bei H0-RE Norm 1m.


    Ansonsten, wenn du auf Streckgleisen und den üblichen Radien und Weichen unterwegs bist, dann nimm die Roco-Universalkupplung 40395 oder probier die neue Piko Kupplung 56046 aus.

    Gruß Markus


    H0 & Digital & mit Sound


    Conrail, Norfolk Southern , CSX ... und BNSF ist auch ganz nett

  • hallo Carsten hallo alle anderen


    über deine Erfahrungen mit dem Piko Kopf würde ich mich mal sehr interessieren.

    Ich fahre bei meinen europäischen Fahrzeugen ,sofern es sich nicht um Kuppelstangen oder stromübertagende Kupplungen bei Triebwagen handelt,ausschließlich den

    Roco KK-Kopf, so wie er in der von Ulrich(Big Boy 4015) genannten Großpackung 40271 (es gibt auch kleine Packungen mit Nr. 40270)

    zu finden ist. Eine Variante davon hat diesen Kopf in etwas länger kuppelnden, höhenverstellbaren Version.

    ich bin von diesem KK-Kopf absolut überzeugt , weil er in den genantnen Varianten universell einsetzbar ist und dabei hervorragend funktioniert..


    Ich habe meinen gesamten europäischen Wagenpark(die ältestern noch vorhandenen Waggons sind über 50 Jahre alt!)) schon seit den 1990er Jahren

    auf Kulissenmechanik umgebaut , sofern die nicht serienmäßig eingebaut war.Ebenso seither eine dreistellige Anzahl an Loks!


    Schon auf meiner früheren,großen Anlage fuhr ich lange Güterzüge ohne Probleme.Aber auf meiner jetzigen Bodenbahn hat der längste

    europäische Güterzug eine Gesamtlänge von 4,8m (33 Waggons,davon 21 Vierachser) ,je eine 150 von Roco und Piko in Doppeltraktion.Waggonalter zw >50 und <1 Jahr ,ein Mix von 7 Herstellern.

    In einem weiteren Zug läuft u.a. auch der (wie alte??) Fleischmann Kranzug 5597.Der neben Kulissen auch Räder mit feineren Spurkränzen

    bekam.

    Auch etliche alte US-Personenwagen von IHC,Rivarossi und Bachmann sind für diese Kupplung untereinander auf kulisse umgebaut worden.


    mfG

  • Hallo,


    das Ausrüsten mit KK-Mechaniken ist bei US Heavyweights nicht notwendig:


    Diesen Winkel können die Wagenkästen zweier Branchline Heavyweights zueinander einnehmen. Die Faltenbälge von American Limited klaffen dabei auf der kurvenäusseren Seite auseinander, aber der seitliche Blick bleibt dicht.

    Darunter Fleischmann Gleise mit 420mm Radius.





    Das eigentlich begrenzende Element sind die Ausdrehmöglichkeiten der Drehgestelle. Hier berühren die Innenseiten der Räder den mittleren Fischbauchlängsträger. Die Stirnseiten dieser abgebildeten Wagen sind übrigens voll zugerüstet.

    Bei den entsprechenden Rivarossi Wagen sind die Fischbauchträger an ihren Enden verstümmelt damit die DG weit genug ausdehen können um Küchentische und enger befahren zu können.





    Unten wieder das GFN Gleis mit 420mm Radius.

    Mitte 2 Märklin 40' US Wagen bei denen die KK-Mimik entfernt wurde und durch Body-Mount Kadee Coupler Boxes ersetzt wurde die mit Kadee #58 bestückt sind.

    Oben zum Vergleich ein Gelenkstrassenbahnwagen (Lima) die ja nun wirklich für ganz enge Schweineradien konzipiert sind. Hier auf dem Foto ist der engste Radius für diese Strassenbahn dargstellt.


    Die 40' Cars schaffen noch ein bischen enger, auch ganz ohne KKK; Q.E.D. (was zu beweisen war). Aber wie schon geschrieben (Märklin ist nicht schlecht, aber die Märklinisten), einem Teil dieser Kunden ist dieser einfach technische Sachverhalt nicht mehr vermittelbar. Die sind an Wagen mit KKK jetzt gewöhnt und würden das nicht verstehenwarum hier keine KK nötig ist. Daher hat Märklin seine US-Güterwagen mit der hier technisch überflüssigen KK-Mimik ausgestattet.


    Mit den Roco KK-Köpfen sollte man sehr pfleglich umgehen. Besonders die langen integriert angespritzen Federn sind sehr empfindlich und schnell überdehnt. Das passiert meistens unabsichtlich und dann kuppelt die Kupplung nicht mehr ein. Wenn das Material einmal überdehnt ist und die Feder absteht, kann man den Kopf nur noch wegwerfen, richten geht wegen der Geometrie des Kopfes nicht. Daher bin ich schon zu meinen Deutschbahnerzeiten von diesem KK-Kopf abgekommen.

    Eine andere Kiste sind der Roco Universal-Kurzkupplungskopf. Das ist derjenige der nach meinen Erfahrungen von allen angeboteten KK-Köpfen noch am sanftesten einkuppelt. Von daher habe ich meinen gesamten Deutschbahn Güterwagenbestand durchgehend mit diesem KK-Kopf versehen. Auch hier haben alle Wagen eine KK-Mechanik, die, sofern noch nicht vorhanden, nachgerüstet wurde.

    Die Reisezugwagen, welche hauptsächlich in festen Verbänden liefen, wurden dagegen wegen seiner Robustheit mit dem Fleischmann KK-Kopf versehen. Nur die Endwagen der Zuggarnituren wurden mit den Roco Universal Köpfen ausgestattet.

    Lokomotiven erhielten modifizierte Weinert Zughaken. Dese Modifikation verhindert erfolgreich das seitliche herausrutschen des halben Bügels der Roco Universal-KK aus den Zughaken.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!