Atlas N SD??

  • Hallo,


    man wieder etwas in Spur WiNz. Die genaue Loktype weiß ich, ist irgend so ein EMD Feepers Creepers.


    dsc05520zwkts.jpg

    Nach Abnahme des Gehäuses sieht es so darunter aus.

    Davor liegt der beigegebene Digitaldecoder von Digitrax der da eingebaut werden soll.





    dsc055226okp3.jpg

    Die Originalplatine war schnell ausgebaut weil nur gesteckt. Aber man sieht schon, daß da etwas nicht stimmt.





    dsc05523sijdo.jpg

    Der erste Versuch die neue Decoderplatine einzustecken. Eigentlich sollte man jetzt wieder das Gehäuse aufsetzen können und fertig.

    Die Platine sollte eigentlich laut Anleitung mit dem dicken Ende hinten sitzen. Das geht allerdings überhaupt nicht, dann passt sie nicht mehr unter das Gehäuse. Anders herum, vorn und hinten vertauscht, bekommt man sie unter den Deckel und wenigstens die Kontakte für die Stromabnahme vom Split Frame sind an der richtigen Stelle. Es ist der 1. April und das ist ein richtig schlechter Aprilscherz hier.





    dsc05524swkut.jpg

    Beide Platinen von unten betrachtet, die kürzere ist die Originale und links ist vorne. Man sieht auf der analogen Originalplatine 4 große Kontaktflächen etwa in der Mitte. Die beiden rechten (vorne) sind für den bereits ab Werk eingebauten Lautsprecher. Die beiden linken (hinten) für den Motoranschluß. Bei der Analogplatine sind diese direkt zum Split Frame durchkontaktiert.





    dsc05526kck8f.jpg

    Zuerst wurden sicherheitshalber die beiden Lautsprecheranschlüsse mit Kaptontape isoliert um unerwünschten wilden Verbindungen vorzubeugen.





    dsc055281tjtb.jpg

    Dann sich noch einmal ebenfalls sicherheitshalber nachmessen ob die Motoranschlüsse gegenüber den Rahmenhälften vollständig isoliert sind. Man will den magischen Rauch ja unbedingt im Decoder darin behalten.





    dsc05529etktc.jpg

    Als nächster Schritt werden klassiche Kabel im NMRA Farbcode an die Motorkontake gelötet und mit Kaptontape isoliert.





    dsc055300zklf.jpg

    Das wird die neue Decoderplatine eingesteckt. Die Motorkabel werden an die entsprechenden Kontaktflächen angelötet.

    Da die Decoderplanine nicht richtig passt und wackelt wird sie hinten mit Kaptontape befestigt und vorne wird ein Stückchen gefaltetes 160g Papier untergeschoben. das drückt die Platinenkontakte dann zuverlässig an die Rahmenhälften und klemmt die Platine fest.


    Bei Probefahrten stellte sich heraus, daß die Lok verkehrt herum läuft, das Licht aber entsprechden der Fahrtrichtung richtig funktioniert. Daher wurde eine Fahrtrichtungsumkehr mit der CV29 gemacht.


    :boring:

  • Hej Lutz,


    ich gehe mal davon aus, dass dein Post kein großspuriger Aprilscherz ist (Sollte es doch so sein, spricht das nicht für den Autor).

    Bis du eigentlich nicht auf die Idee gekommen, das du hier zwei dinge, die nicht zusammen gedacht sind, unbedingt zusammenbringen möchtest. Alleine schon deine Feststellung, dass die beiden Platinen ein vollkommen unterschiedliches Design haben, hätte dem versierten Monteur ein Zeichen sollen, dass da etwas mit der Bestellung schief gegangen ist.


    Ich bin so oder so irritiert.

    Gerald

  • Hallo Gerald,


    das ist nur die oberste Spitze des Eisbergs. Und das ist übrigens der "offizielle" Decoder von Digitrax der für diese Lok vorgesehen ist. In diesem Fall ließ er sich mit Tricksereien noch einbauen.

    Bei Kato ist das noch schlimmer. Bei der SD40-2 in N gibt es alleine 3 verschieden ausgebildete Fahrwerke die alle auch eine eigene anders gestaltete Hauptplatine haben. Wenn man da noch Sound einbauen soll wird es richtig aufwendig. Da hatte ich einen Auftrag monatelang liegen bis von Digitrax endlich eine halbwegs passende Platine bei kam.

    Die Japaner ändern und verändern im Stillen so schnell ihre Konstruktionen, da kommt Digitax wahrscheinlich nicht mehr mit.


    Mittlerweile bin es gewohnt, daß bei Spur N Digitrax Decoder und Kato Lok nicht zusammenpassen und man improvisieren muß.


    Nur einmal bin ich richtig mißtraurig geworden als eine Digitrax Decoderplatine auf Anhieb in eine Bachmann N Lok passte.

  • Sieht bis auf die fehlenden Messingstreifen ziemlich nach einem Intermountain/Kato Drive aus.

    Bist Du Dir da sicher Mike? Die Lok kam nämlich in einer Atlas Plastikdose zu mir und wurde so vom Kunden beim Händler abgegeben.


    Also ganz offiziell.

    Und passt nicht.

  • Lutz, sicher bin ich nicht.

    Mir ist nur bekannt das ATLAS ca. 2019 die Frames geändert um Sound Serienmäßig anzubieten. Selbst gesehen habe ich so eine neuere Version noch nicht.

    Der Frame/Drive den du gezeigt hast hat enorm viel Ähnlichkeit mit den mir untergekommenen Intermountains.


    Ich gehe davon aus das die Änderung nötig war um "AB-Werk" die ESU Sound-Decoder einbauen zu können. Folglich wird Digitrax die Modifikation noch nicht in der Decoder Datenbank aufgenommen haben.


    Bild einer Intermountain SD40-2 - da werkelte auch ein ESU Sound-Gedöns drin rum.


    IMG_20220402_131217_autoscaled.jpg

    • Official Post

    hmm

    Das IM und Kato für Atlas produzierten ist ja so neu nicht.

    Selbst Roco taucht da in den Analen auf


    Aber die SD50 müsste aus der Zeit danach stammen.

    HeaderForum.jpg
    *********************************************
    Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

    The situation is hopeless but not serious !

  • Der Digitrax-Decoder ist eindeutig für die 'älteren', dcc ready vor Sound Chassis gedacht. Da ich gerade fern meiner Loksammlung bin, kann ich kein Bild davon anhängen. Aber bestimmt hat jemand anderes, z.B. Mike, so eine Lok in Griffweite.

    Auch fehlen, wie Mike schon schrieb, irgendwie bei der Lok die Blechstreifen für die Stromabnahme.

    Ich hätte den Decoder ja zurück gegeben mit dem Hinweis, dass es offensichtlich die falsche Bauart ist.


    Gruß

  • Mike,


    die Fahrgestelle gleichen sich wie Zwillinge. Bis auf die Stromübertragung von den Drehgestellen. Atlas hat da Kabel und Stecker angelötet. Jetzt weißt man auch warum in dem IM Fahrgestell diese Bohrungen in den Seiten oberhalb der DG existieren.


    Bei dem mir hier vorliegenden Atlas Teil ist bereits ein Lautsprecher eingebaut.

  • Nicht ganz Lutz,

    Die Löcher bei meinem Rahmen sind nur auf einer Seite. Die sind auch auf Deinem ATLAS Rahmen, zusätzlich hat der ATLAS weiter Löcher für die Kabel, und zusätzliche Fräsungen damit die Kabel die Drehgestelle nicht behindern.
    Identisch ist die Kontakt-Paarung für Motor und Lautsprecher sowie die Kontaktstellen wo die Pads der Decoder/Platinen sitzen sollte.

    Würde mich mal so weit aus dem Fenster lehnen und behaupten das bei deiner ATLAS der DN166I3 passen würde.

  • Das ist schon "popcorn raus" ... eine echte "spookshow" :holy:

    Warum auch nicht - das "erinnert" irgendwie allzusehr an die "relations" von Athearn RTR/P2K und dann wieder Stewart/Kato/Atlas ... und was weiss ich noch was. Wer hat denn noch den Durchblick wer in China gerade wessen Formen wofür verwendet ...

    Momentan fällt es vlt. ein bischen intensiver hier im "N" Bereich auf . Als würde jeder von jedem "klauen" bzw. man einfach einem "Universalwerk" sagen "ach ... kleb mal Atlas / Intermountain ... sonstwas drauf".

    Da ist wohl fix davon auszugehen, dass die Formen nicht kopiert wurden, sondern die Formen diesselben (irgendwie) sind ... bei den Details wird dann "gefeilt" ... und das ist nicht negativ gemeint ;)

  • Als Spur N Bahner kann ich hier vielleicht etwas Klarheit schaffen:

    Diese neue Art der Atlas Drives gibt es seit es die ESU sound decoder ab Werk bei Atlas gibt.

    Man erkennt sie gut an der Stromaufnahme der Drehgestelle.

    Bei den Uralt drives sind das die Messingstreifen, welche auf den Drehgestellen schleifen, bei den Neuen gibt es die Kabelverbindung.


    Gibt man die Artikel Nummer der Lok bei Atlas ein kommt man zu Info Seite des Artikels:

    https://archive.atlasrr.com/NLoco/arc-nsd50.htm


    Hier ist dann die Info, dass es die Lok in Silver (also Analog aber schon mit eingebautem Lautsprecher) oder Gold (mit ESU Loksound) gibt.

    Digitrax hat bisher nur Dekoder für Atlas Loks aus der Pre Sound Aera.

  • Die neuen Boards passen eh nur so ungefähr. Für Non-Sound bleibt ja der Einbau von Wired Decoder. OK...etwas Fleiß und dann sind die passend. Ich sehe dabei den Vorteil, das eine Verkabelung eine sichere Verbindung ist. Die Verbindung via Kontaktfläche/-bleche halte ich für unsicher.

    Muß man allerdings zu viel aus den Frames fräsen müssen, hat es einen Gewichtsverlust zur Folge. Bei N entscheiden schon Milligramm..... .

  • Moin,

    Müsste der ESU 58721 LokSound 5 sein.

    Ja, der ist es. Wäre zwar schön, wenn ESU die Benennung etwas einfacher machen würde, aber dann könnte das ja auch jeder verstehen ;)

    Es scheint aber (noch) keine Lösung für DCC ohne Sound zu geben.

    Ich vermute - das aber ohne Gewähr - der DN166I3 müsste passen. Von Intermountain gibt es nämlich auch Loks, die für den LokSound 5 micro DCC direct (58721) gemacht sind, und da passt der DN166I3 dann rein: https://www.digitrax.com/products/mobile-decoders/dn166i3/ - die Außenabmessungen (66x8,3) passen auch und das Foto (in der Anleitung sind noch mehr) sieht auch gut aus.

    Die neuen Boards passen eh nur so ungefähr.

    Nein, die ESU 58721 sind genau für diese Loks (neue Atlas und Intermountain) gemacht - oder sogar umgekehrt, die Loks für diese Decoder. Vier Kontaktpads auf der Unterseite für 2x Motor, 2x Speaker, viele LED vorn und hinten und oben drauf, entsprechende Lichtleiter in den Loks...

    Dieser hier....eigentlich für KATO,

    Deswegen passt er - der 58741 - nicht für die neuen Atlas. Der hat auch keine Lautsprecher-Pads oder Motor-Pads auf der Unterseite. Dafür passt er ziemlich gut in diverse Kato Hood Units... ich hab ihn in SD70MAC, SD70Ace (mit Fräsarbeiten für den Speaker) und C44-9W verbaut - allerdings immer mit separaten LEDs, weil das Board recht kurz ist und die Lichtleiter weit weg (und weil ich separate Ditchlights und Numberboard-Beleuchtung wollte).


    Ich rechne damit, dass der 58741 mit Fräsarbeiten für den Speaker auch in meine C30-7 und SD40-2 passt - hab schon bestellt.


    (als Speaker nehm ich Zimo 8x12 mit 3D-Schallkapsel - die "normalen" ESU sind breiter als der Frame)


    MfG, Heiko

  • Ich vermute - das aber ohne Gewähr - der DN166I3 müsste passen. Von Intermountain gibt es nämlich auch Loks, die für den LokSound 5 micro DCC direct (58721) gemacht sind, und da passt der DN166I3 dann rein: https://www.digitrax.com/products/mobile-decoders/dn166i3/ - die Außenabmessungen (66x8,3) passen auch und das Foto (in der Anleitung sind noch mehr) sieht auch gut aus.

    Das tut er! Auch über den Digitrax-Decoder Selector landet man bei Loks wie SD60E (und auch einigen SD50) bei dem DN166I3.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!