Hump Rider Car der Pennsylvania 5680

  • Erinnert mich an das Polig Car der PRR, bzw an diverse Transfer Cabooses.


    Blech hat immer leichte Beulen, so auch hier.. Serienmodelle sind eigentlich viel zu glatt, wenn das Original verblecht ist. Sieht oft etwas zu geschleckt und leblos aus…..


    ganz genau... besonders bei Fahrzeugen (Loks) die stainless verblecht sind... die sind schon wenn sie neu sind nicht gerade. Aber die Leut freun sich, weils so schön glänzt und kaufens.


    Hast du das Vorbildphoto gespeichert? Würde mich interessieren, wenn du es mir per Mail schicken könntest. Ich denk du solltest meine Adresse haben.


    - ist das Vorbild auch wirklich angetrieben gewesen? Die lösung mit Athearn Drehgestellund dem Micromotor ist zwar genial und originell , ich haätt aber der Einfavchheit ein fertiges Antriebsdrehgestell z.b. von einer Strassenbahn (Tenshodo, NWSL, Halling) genommen.

  • Martin, danke. Ist mir bis jetzt komplett entgangen, dass es sowas gab. Frage mich, ob das eine der vielen Besonderheiten der Pennsy war oder ein Industriestandard, der in Vergessenheit geraten ist?


    Hab dazu nur folgendes gefunden:

    B&O Willard Yard was a Rider Hump in Steam Days?
    The other thread on hump yards got me to thinking about this. Some years ago I spoke with a railroadiana collector in Garrett, Indiana that had retired from…
    www.trainorders.com

  • Gerold


    Dieses Bild ist auch bei mir der einzige Hinweis, dass es so etwas gab. Es gab ja einige Ablaufberge bei der Pennsy. Ich denke, dies ist ein kreatives "selfmade" Beispiel, welches wohl kaum von ganz oben beschaft oder bestellt wurde, nach dem Prinzip: Hier irgendwelche Radachsen, da ein Motor aus einem verunfallten Lastwägelchen, ein zusammengebastelter Rahmen und ein Kasten mit Teilen eines Tramaufbaus....so als Idee ;)


    MHG Martin Bogie

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!