Märklin versucht es wieder mal...

  • ... man viele schöne Ausschmückungs-Szenen nicht bauen kann.

    ...Modellbau heißt nicht Tüte aufreißen und fertig.

    Ausschmückungsszenen ? Ja , klar die bunte Kirmes ,oder was ? Oder irgendwelchen anderen "animierten" Klimbim von FaKiVo , der als großer Knaller über den dürftigen Rest der "Modellbahn" hinwegtäuscht ?

    Jawoll , Thomas - es heißt nämlich Modellbau und nicht Modellkauf !

    beavis Jörgen beavis


    "ALS DEIN ANWALT EMPFEHLE ICH DIR , MIT HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT ZU FAHREN !"



  • ...also die Hochdetailoutfitter :lw)

    Na , sei doch nicht so gemein :evil2: ! Wenn´s drum geht , die Anlage wie das MiWuLa aussehen zu lassen , haben die doch alles , was das Herz begehrt: alle paar Modellmeter eine neue , voll fette , actiongeladene Attraktion :weg:

    beavis Jörgen beavis


    "ALS DEIN ANWALT EMPFEHLE ICH DIR , MIT HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT ZU FAHREN !"



  • ...ging ja nur um Zubehör , Lutz !

    Und Auhagen - na ja , ist ja wenigstens noch bodenständig , ohne animierten Sche...

    Die Häuserzeile hier besteht übrigens aus in der Bastelkiste gefundenen Auhagen-Teilen (noch aus DDR-Produktion) mit scratch-built-Dächern.

    beavis Jörgen beavis


    "ALS DEIN ANWALT EMPFEHLE ICH DIR , MIT HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT ZU FAHREN !"



  • Und die Baugröße N hat schon wieder das Problem, dass das Produktangebot viel kleiner ist und man viele schöne Ausschmückungs-Szenen nicht bauen kann.

    Das ist ein Irrtum. N hat in den USA einen größeren Stellenwert als hier in Deutschland. Viele Ausstellingsanlagen der Deutschbahnszene bilden kein Vergleich. Modellbau heißt nicht Tüte aufreißen und fertig. Jedenfalls nicht hier im Forumsbereich.


    Natürlich geht es mir nicht um "Tüte aufreißen und fertig". Die Gebäude auf meiner großen deutschen/europäischen Anlage sowie auch bei dem aktuell entstehenden US-Betriebsdiorama stammen zwar zum größten Teil aus Bausätzen, aber es kommt bei ausnahmslos jedem Gebäude Kitbashing zum Einsatz.

    Aber die Tatsache, dass in Deutschland das US-Thema in Spur N einen so geringen Stellenwert hat, sorgt ja schon dafür, dass die Produkte oft schon gar nicht erhältlich sind. RD-Hobby, also der mit Abstand größte deutsche US-Modellbahn-Händler, hat in Spur N kaum Material auf Lager - so z. B. KEINEN EINZIGEN modernen US-Truck; in H0 hingegen alleine von "Trucks N Stuff" 56 Stück! Auch ansonsten ist in H0 sehr vieles sofort lieferbar.


    Und die Baugröße N hat schon wieder das Problem, dass das Produktangebot viel kleiner ist und man viele schöne Ausschmückungs-Szenen nicht bauen kann.

    Na, wenn du da sagst.... :rolleyes:

    Nochmals der Tipp: guck mal über den Tellerrand und lass dich nicht nur von Marktführer usw blenden. Beschäftige dich doch mal richtig mit dem Thema... :rolleyes: Macht übrigens Spaß! Und alles kann/ muss man eh nicht nachbauen!

    Natürlich lasse ich mich nicht von irgendeinem Marktführer blenden, ganz im Gegenteil. Aber insbesondere meine ich damit halt sowas:

    Ausschmückungsszenen ? Ja , klar die bunte Kirmes ,oder was ? Oder irgendwelchen anderen "animierten" Klimbim von FaKiVo , der als großer Knaller über den dürftigen Rest der "Modellbahn" hinwegtäuscht ?

    Jawoll , Thomas - es heißt nämlich Modellbau und nicht Modellkauf !

    Es muss nicht unbedingt animiert sein (da technisch eh meist zu anfällig); Standmodelle tun es auch. Aber ich habe auch schon Kirmesmodelle "gekitbasht", indem ich Dekos, Beschriftungen und Details ausgetauscht habe. Also geht es mir schon um Modellbau. Der Kauf von Bausätzen als Bastelrohstoff ist dafür halt notwendig, da der komplette Selbstbau von Gebäuden mich dann doch überfordert.

    Und: Es muss für mich nicht unbedingt zwangsläufig die Eisenbahn so stark im Mittelpunkt stehen. Ein herausragendes Beispiel für echten Modellbau ganz ohne Eisenbahn ist für mich der Nachbau von Venedig im Miwula, wo für gerade mal 9 m² über 35.000 Arbeitsstunden und über eine Million Euro investiert wurden, ohne dass da auch jemals ein einziger Zug fahren wird:

    Venedig
    Venedig ist mit 9 m² zwar der kleinste Abschnitt des Wunderlandes, in Sachen Detailwahnsinn setzt dieser Abschnitt aber völlig neue Maßstäbe.
    www.miniatur-wunderland.de

    Im neuen "Rio de Janeiro" Abschnitt (den ich noch nicht in Natura gesehen habe - das ist aber im Frühjahr geplant) ist auf fast 50 m² Anlagenfläche gerade mal ein kurzes Stück S-Bahn und eine Straßenbahnlinie zu sehen. Das war's! Der Rest ist reiner Gebäude- und Landschaftsbau und die Ausschmückung mit Detailszenen, was in dieser Form so in Spur N nicht möglich wäre.

  • Ich versteh zwar nicht, was du mir so recht sagen willst, aber ich merke, du beschäftigst dich immer noch viel zu sehr damit was nicht geht, als damit was möglich ist.


    Und wenn dich die Kirmes ohne Bahn so begeistert, ist das doch die Lösung für dein Thema: lass die Bahn weg! Kümmere dich nicht um Radien und Co. Bau alles Bund und eng zu und gut....

  • Venedig? :gruebel: Das habe ich eher als ziemlich flach in Erinnerung.

    Ich hätte bei dem Bildchen eher auf die ligurische Küstenbahn getippt. Aber wenn die Gebrüder Braun vom Miniaturwuselland sagen das wäre Venedig muß das so wohl stimmen. :geil:

  • Das Bild zeigt Riomaggiore im 190m² großen Italienteil des Miwula.

    Venedig sind in der Tat nur 9m² davon und die sind so flach wie man es erwartet.


    Den Bahnhof direkt so anne Küste gibt es dort in Riomaggiore wirklich...

    HeaderForum.jpg
    *********************************************
    Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

    The situation is hopeless but not serious !

  • Das Bild zeigt Riomaggiore im 190m² großen Italienteil des Miwula.

    Aha...wie groß war nochmal der USA-Teil im MiWuLa ? 20,30 m² ? Äußerst präzise abgebildete Größenverhältnisse :evil2:  :thumbup:   :geil:

    Aber ich sehe , wir lassen uns schon wieder aus der Reserve locken - von 35 Jahren Modellbahnerfahrung und "Kitbashing" indem man andere Schilder dranklebt...

    Over and out :weg:

  • Das Bild zeigt Riomaggiore im 190m² großen Italienteil des Miwula.

    Aha...wie groß war nochmal der USA-Teil im MiWuLa ? 20,30 m² ? Äußerst präzise abgebildete Größenverhältnisse :evil2:  :thumbup:   :geil:

    Aber ich sehe , wir lassen uns schon wieder aus der Reserve locken - von 35 Jahren Modellbahnerfahrung und "Kitbashing" indem man andere Schilder dranklebt...

    Over and out :weg:

    Vergiß bitte aber nicht, das der USA-Teil, nach Knuffingen mit der älteste Teil der Anlage ist. Ich bin sicher, würden sie den Teil neu bauen oder erst jetzt bauen, würden sie auf über 20 Jahre Erfahrung zurückblicken.


    Und bitte bedenken, das Miwula ist keine Modellbahn mit vorbildgerechten Betrieb, sondern ein sehr erfolgreiches Geschäftsmodell einer Modell-B-A-U-anlage für die ganze Familie.

  • Was aber auch nicht mitwuchs, war der Wohnraum und damit das Platzangebot für die Modelleisenbahn. Viele Modellbahner sind schon heilfroh, wenn sie mehr als 2-3 qm für ihre Anlage aquirieren können.

    Das ist nur dann ein Problem, wenn man immer noch an der Tischanlage festklebt, z.B. 1 m breit und 3 m lang - das wird nichts.

    Macht man die Anlage 50 cm breit, hat man schon 6 m Länge, macht man die Anlage 25 cm breit, hat man schon 12 m Länge - so wird das eine Modellbahn, ein Modell der Wirklichkeit, mit sinnvollem Punkt-zu-Punkt-Betrieb. Die Wenigsten werden 12 m Länge in der Geraden haben, also muss man um die Ecken - muss ja nicht der R1 sein. Vorteil ist dabei auch, dass man die Züge von der Innenseite der Kurve sieht, da sieht das auch schon deutlich erfreulicher aus als von der Außenseite wie bei Tischanlagen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!