Materialien für den Modellbau und ihre Lieferanten

  • Ja, es gibt wirklich fast alles irgendwo zu kaufen. Viele How- To`s stehen auch in diesem Forum, mitsamt passenden Links. Dennoch ist es im Einzelfall u.a. zeitraubend und auch frustran, die genaue Stelle hier aufzusuchen. Ich nehme an, eine Frage zuviel ist hier besser als eine zuwenig (es kann ja auch genau andersherum sein ;) )


    Also, ich frag mal dieses:


    1) Ich habe für meine H0- Heimanlage das grosse mehrstöckige Fabrikgebäude von Walthers, im Stil des späten 19. Jahrhdts. gekauft, gebaut und mit einigen LEDs versehen. Es ist eine Schul- und Büromöbelfabrik mit moderner Erweiterung. Drumherum und teils hindurch führt eine - zu verdeckende- abschüssige eingleisige Strecke, sodass ich an dem Gebäudekomplex (der noch lose herumsteht) bauliche Veränderungen vornehmen muss.


    Gibt es grössere Plastikplatten zu kaufen, in die auch einige Fenster hineinmüssen, z.B. ziegelrot, hellbeige oder auch weiss. Welches (Modellbahn-)Geschäft ist hierin passabel sortiert und versendet auch flexibel ?


    2) Oder sollte man einen Plan mit Bastel- bzw. Flugzeugsperrholz oder -karton ins Auge fassen, z.B. von Modellbaumaterial und Künstlerbedarf von architekturbedarf.de, und was ist für Modellwände, -fenster und treppen das beste Material ? Ich bin nicht so der ultimative Bastler, aber bewältige immerhin Unterflurantriebe und ab und an einen Decodereinbau.


    Vor Erstversuchen schrecke ich nicht automatisch zurück. :S 8)


    MlbG Jo.

    DRGW, CBQ --> BN, MP, CRI&P, C&S

    1970 plus/minus.

    Yards von DRGW und C&S. Interchanges der übrigen

    :thumbup:

  • Plastikplatten weiss.

    Also hier gibt es eigentlich alles von Evergreen, was das Bastelherz begehrt.

    Treppenplatte für Modellbau - jetzt kaufen bei architekturbedarf.de

    Die haben auch einen Ebayshop, darüber habe ich schon gekauft und kann mich an keine Probleme erinnern.

    https://www.ebay.de/sch/i.html?_ssn=architekturbedarf_de&store_name=architekturbedarf&_oac=1&_trksid=p2047675.m3561.l2562


    Achso, kannst Du das Gebäude etwas näher spezifizieren. ;)

  • bc70aa8f-491b-4ee2-87dd-b092a0d0cbfa.jpg


    Es ist dieses Ziegelstein- Gebäude von Atlas, das in natura ziemlich düster rüberkommt. Ich denke, dass ich es weiss/verblichen streichen werde. Die zugehörige Laderampe habe ich auf der Rückseite angebracht (ist bei mir vorne). An der abgewandten Schmalseite ist ein senkrecht durchlaufender Aufzugsschacht. Ein ähnliches Vorbild ist in Denver südlich der (alten) Union Station in dessen verbleibendem Bahnhofsviertel immer noch zu finden. Weiter südlich, nahe den aufgelassenen Burnham shops steht das Trumm in weissem Anstrich.

    (Bild aus rd- Hobbies HP, dort gekauft).

    DRGW, CBQ --> BN, MP, CRI&P, C&S

    1970 plus/minus.

    Yards von DRGW und C&S. Interchanges der übrigen

    :thumbup:

  • Danke für den Hinweis, Maurice. Deshalb habe ich in # 1 Herkunft und Zweck genannt. Und hab noch

    dazugelernt ;) .


    Ja, da kannst schon ein Happy Owner sein mit dieser Szene. Mir fällt die Beleuchtung von der Seite und der Horizont auf. Alles viel plastischer und irgendwie individueller als die übliche Beleuchtung von Katalogfotos. Aber durftest du das Gebäude so verändern ? :D =O :D :D :D Ne, Quatsch, ich muss ja die dahinter lfd. Strecke und ein RI- Yard(le)- Ziehgleis etwas verbergen. Deshalb dort wohl keine Extrabeleuchtung. Will mal geleg. ein, zwei Fotos machen und es dann hier nochmals bringen, i.R. eines noch zu eröffnenden Threads über meine im Bau bfdl. Anlage "Out of Denver".


    Nochmals zurück:

    ich dachte an Sperrholz (erhältlich ab 0,6 mm, qm ca. 50 - 60 €) weil es vielleicht mit der Schere zu schneiden geht ? Oder mit Bastelmesser, billig /teurer ? (ein Stahllineal hab ich schon) Andererseits ist lackieren sicher aufwändiger als mit dem Plastikuntergrund und rel. billigen Acrylfarben (Basteltube von Kreul ausm Drog.markt). Gibt`s denn hier im Forum eine schöne Ausführung über Modellbau/ Gebäudebau mit dünnem Sperrholz, am Beispiel wohl ?


    MlbG Jo.

    DRGW, CBQ --> BN, MP, CRI&P, C&S

    1970 plus/minus.

    Yards von DRGW und C&S. Interchanges der übrigen

    :thumbup:

  • Nochmals zurück:

    ich dachte an Sperrholz (erhältlich ab 0,6 mm, qm ca. 50 - 60 €)

    MlbG Jo.

    50-60€............ bist Du kürzlich gegen eine Laterne gelaufen oder in der Kindheit gegen einen Breifkasten?

    Sorry, aber das mußte jetzt raus.


    Kauf dir im Sommer Erdbeeren von Karls Erdbeerhof, heb die Körchen schön auf, und dann hast Du dünnes Holz für Modellbau. Ist lecker und Nachhaltig, Verpackungsrecycling.


    So, mal im Ernst, kauf dir Kunststoff oder einen zweiten Bausatz für dein Vorhaben, ich würde an der Stelle nicht so einen Materialmix machen.


    Nochmal zurück zum Erdbeerkörchenholz, (Fenster zugekauft, Türen aus der Bastelkiste, Dachplatten sind auch zugekauft) daraus macht man dann sowas.





  • Also ich würde als Grundmaterial immer Polystyrol nehmen. Gibt es in verschiedenen Stärken, lässt sich prime mit dem Bastelmesser oder Cuttermesser schneiden und auch vernünftig kleben. Architekturbedarf hat eigentlich immer verschiedene Stärken und Plattengrößen am Lager und versendet auch schnell. Ich baue nur so.

    Wenn es mal schneller gehen soll, kann man den Rohbau aus Polystyrol machen, und die Fassade aus guten Fotoausdrucken. Mit etwas "Zubehör" verfeinert macht das eigentlich einen guten Eindruck. Dieses Haus habe ich nach einem Vorbild aus dem Riverside Drive in Williamantic Ct. in Spurgröße "N" gebaut. Solche Fassaden kann man im Modellbau ansonsten nut schwer nachbilden.IMG_0924.jpg



    Gruss Rüdiger

  • Maurice,

    ich bin NICHT gegen eine Laterne gelaufen. Dass ich wg. des Sperrholzpreises einen vorübergehenden Dachschaden hätte, kann ich nicht bestätigen, denn ich stelle es mir aufwändig vor, so ein Plättle zu produzieren, es gibt auch kaum Angebote für superdünne Platten. Und evtl. wenig Bedarf.

    Doch wissen geht vor vermuten. Deine beigefügten Gebäudefotos jedenfalls verfehlen ihre Wirkung auf mich keineswegs, ja, im Gegenteil. Auch advanced amis wären beeindruckt (und irgendwo in der Front Range steht so ne gottverdammte Bude, wohl nahe Tunnel 15, einfach so da (ohne Dachrinne - eine US- Spezialität), TATSÄCHLICH !)

    Wartend auf uns Nacherfinder ! Also Respekt, Monsieur.


    Aber das mit dem Vordach ist auf deiner Miste gewachsen. Oder ?


    Rüdiger,

    dein Beitrag trifft meine Erfahrungslücken komplett. Wie dick sollte das Polystyrol denn sein ? Im Rausch der Angebote scheint mir Faller preislich sehr günstig; vielleicht auch die Auhagens ? Ich verstehe, dass ein bewährtes Vorgehen nicht den Gegenbeweis braucht. Da ich in meinem Keller keine schwankenden Temperaturen habe und auch schon älter bin, würde das Polystyrol mich wohl überleben.


    Komisch, dass sich kein Sperrholzfan meldet, Oder net ?


    MlbG Jo.

    DRGW, CBQ --> BN, MP, CRI&P, C&S

    1970 plus/minus.

    Yards von DRGW und C&S. Interchanges der übrigen

    :thumbup:

  • Hallo ,

    ich baue im Mix Holz , Kunststoff und Styrodur . Das finde man wenn Sperrmüll ist und man einen Spaziergang um den Hausblock macht in Mengen und das Ganze kostenfrei .

    Ansonsten mal bei deinem Schreiner nachfragen , da bekommt man auch Holzreste sehr günstig , eventuell auch kostenfrei .

    Styrodur direkt beim Hersteller kaufen , ist mindestens 4x günstiger als bei Modellbahnherstellern .


    Gruß von Thomas aus den Taunusmontains

  • Hallo Jo,


    ich hoffe, Du bist nicht böse wegen meiner berliner Grossfressenausdrucksweise.

    Das Gebäude ist Vorbildfrei in meinem Kopf entstanden, natürlich habe ich mir schon Bilder angesehen.

    Danke, das es dir gefällt.

    ich dachte an Sperrholz (erhältlich ab 0,6 mm,

    Ist das wirklich Sperrholz oder eher Furnier. Sperrholz wären ja mindestens 3 Schichten, jeweils quer zueinander verleimt. 2 Schichten sperren auch gegen verwerfen, aber industriell habe ich das noch nicht gesehen, mein Gebäude ist nur aus zwei Schichten gemacht.

    Hier ein Link zur Herstellung

    The Manufacturing of Plywood: 1950s and Now
    Plywood is one of the world most common building materials. This video will give you an insight into how this useful material is made.
    www.wissenschaft-x.com

  • hallo Jo,


    da ich in N baue verwende ich meistens 0,75 bzw 1,5 mm Polystyrol. Die Faller und Auhagen Platten sind mir grob und zu schlecht zu schneiden. Polystyrol geht da wesentlich besser.

    Beim Achitekturbedarf gibt es auch dünne Mauerplatten, die ich dann auf das Grundgerüst draufklebe. Fenster in H0 gibt es ausreichend von Auhagen, Walthers etc, in N sieht es da schon wesentlich dünner aus. Da ist meist Selbstbau angesagt.


    Gruss Rüdiger

  • Hallo Jo,


    mit Sperrholz bin ich nicht wirklich glücklich geworden. Sowohl die Mobiloil Tanke aus dem aktuellen Baubericht als auch das Bahnübergangsmodul sind auf 4mm Sperrholz als Grundplatte entstanden. Sollte eigentlich gerade und plan bleiben; tut es aber nicht. Es verzieht sich wie ein Flitzebogen. Nun bin ich hier in der glücklichen Lage diese Sperrholzplatten auf die Modulgrundbretter schrauben zu können womit sie dann wieder gerade gezogen werden.


    Wenn man für großen Flächen mit Sperrholz arbeitet, dann sollte man es auf der Rückseite mit Versteifungsrippen versehen und auf diese Weise plan zwängen. Das gleiche gilt auch für Kunststoffplatten:


    Obwohl die Dachfläche gar nicht so groß ist, hing sie im Lauf der Zeit in der Mitte durch und musste nachträglich abgesteift werden. Die Dicke des Materials spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle, selbst 2,0 oder 2,5mm dicke Platten hängen durch. Die Versteifungen machen es und dann kann man auch dünnere Materialdicken nehmen. Gilt im übrigen auch für Module und Trassenbretter.


    Bei Kunststoff gibt es noch die Möglichkeit Platten aus Integralschaum zu nehmen. Für meine Highway Brücke habe ich 4mm Platten aus PVC-Integralschaum genommen und da hat sich bis Heute noch nichts verzogen. Die Oberflächen dieser Platten sind so glatt wie normales PS oder ABS. Lediglich an den Schnittkanten kommt die Schaumstruktur zum Vorschein, leicht zu tarnen durch aufgeklebte Streifen aus 0,3mm dicken PS.


    Im übrigen, Stuttgart hat 2 Hochschulen die den Fachbereich Architektur anbieten. Angehende Architekten müssen auch Modelle bauen. Daher gibt es unter aller Garantie in der Stadt mindestes ein Fachgeschäft für Modellbaubedarf. Online bestellen ist zwar gut, aber beim Stöbern vor Ort entdeckt man viele andere Sachen an die man gar nicht gedacht hat, die nützlich sind und u.U. die eigene Vorstellungskraft befeuern.

  • Ganz schön umfassend jetzt, Dankeschön.


    An Architekturmodelle habe ich schon länger gedacht. Ich habe bisher erst begonnen, nötigen und nützlichen Kleinkram zu sammeln. Meine b. Hälfte hat ne Bastel- und Mädelsgruppenfreundin, die ich mal befragen könnte. Im Hindenburgbau, ggü. dem Stuttgarter Hbf gab es bis vor ein paar Jahren ein schönes und grosses Künstler- und Architektenbedarfsgeschäft. Mal sehen, was es sonst noch so gibt.


    MlbG Jo.

    DRGW, CBQ --> BN, MP, CRI&P, C&S

    1970 plus/minus.

    Yards von DRGW und C&S. Interchanges der übrigen

    :thumbup:

  • ich würde an der Stelle nicht so einen Materialmix machen.

    Upps, mir ist gerade aufgefallen, das ich mir mit meinen eigenen Bilder selbst wiederspreche.

    naja, what else oder shit happens..............


    andereseits, gib uns mal Bilder, dann könnte man die Tipps vielleicht noch verbessern, plywooddesert oder ähnliche Fotos sind nicht schlimm.

    Ist das wirklich Sperrholz oder eher Furnier.

    und noch mal diese Frage?

  • Falls ich mich angesprochen fühlen sollte, 0,6 mm wurden vom Anbieter indirekt als Furnier bezeichnet. Ich vermute, dass Furnier zur Gruppe der Sperrhölzer gehört. Oder ?

    DRGW, CBQ --> BN, MP, CRI&P, C&S

    1970 plus/minus.

    Yards von DRGW und C&S. Interchanges der übrigen

    :thumbup:

  • Sperrholz sind "Schichtholzplatten " wo einzelne dünne Holzlagen quer miteinander verleimt sind um eine entsprechende Festigkeit und Steifigkeit zu erreichen. Furniere sind sehr dünne Massivholzblätter, die für Oberflächen im Möbelbau verwendet werden. Sie werden auf die Grundträger , meist Spanplatte geleimt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!