Kato Spur N Gleisplan Hilfe / Tipps / Verbesserungsvorschläge für mich als Neuling

  • Also erst mal vielen Dank für die ganzen Posts mit Meinungen, Tipps, Anregungen.

    Als Noob ziehe ich mir ungemein viel raus, da braucht sich auch niemand zu entschuldigen (wenn was für Euch Experten "scheiße" ist, ist es "scheiße" ^^ ) und wie hier schon geschrieben wurde, will/wollte ich wohl zu Beginn zu viel. Das wird wohl der Fehler vieler Anfänger sein: So viel wie möglich beim ersten Streich. Von Dampf bin ich auch ab, ich werde mich auf Diesel (1950er-80er GROB aber auch da bin ich in nicht festgelegt) konzentrieren und geografisch noch flexibel bleiben.

    Morgen bekomme ich die Gleise geliefert und dann teste ich mal drauf los, auch bezüglich der (Sitz-) Höhe. In diesem Zusammenhang mal eine Frage, da ich noch kein Rollmaterial habe - welches Eurer Meinung das bessere Startset ist (Lok / ein paar Waggons zum Testen):

    https://www.rd-hobby.de/Catalog/Detail/65038 -> sieht meiner Meinung nach schick aus, passt zu "meiner" Epoche

    https://www.dm-toys.de/de/produktdetails/Kato_106-0023.html -> hat zusätzlich die M1 Gleise dabei, Lok KANN leicht(er?) auf DCC umgebaut werden


    Oder habt Ihr ganz andere Empfehlung (Analog mit DCC Upgrade Möglichkeit) für eine Lok plus ein paar Waggons so bis ~200.-?


    Mit dem Fremo-americaN-Treffen Delmenhorst überlege ich mir auf jeden Fall, ich hoffe ich kann´s beruflich einrichten.

  • Grundsätzlich kann man pauschal sagen, dass modernes Rollmaterial und Personenwaggons wenig schmeichelhaft in engen Radien aussehen.

    Wenn Du eh eine der früheren Epochen darstellen willst, warum denkst Du dann über hypermodernes Zeug nach?

    Der Passenger Train ist nice, aber auch da... 6-Achsige Lok, lange Waggons... Nee.


    Besorge Dir eine Kato RS-2 oder RSC-2. Die laufen fantastisch und lassen sich kinderleicht mit einem Drop-In Decoder von Digitrax oder TCS umrüsten.

    Du solltest dann aber vielleicht noch die Kupplungen von Kato gegen welche von Micro-Trains tauschen.


    Alternativ gehen auch Atlas GP7, GP9, RS-11 oder

    Kato F3 / F7, sofern sie DCC ready sind und nicht zu alte Drives haben.


    Waggons dann bis maximal 50 Fuß, eher 40.

  • - Ich vermute, der DCC-Umbau der ES44 ist nicht weniger einfach als der Umbau der E5


    - Vorteil des Silver Streak-Sets: Die langen Wagen machen zu kleine Kurven-Radien besser sichtbar (bzw. brauchen größere Radien, um "gut" auszusehen)

    - Vorteil des Silver Streak-Sets: Ist bei Kato bekannt - das andere finde ich zumindest nicht auf http://katousa.com (warum auch immer)

    - Vorteil des modernen Sets: Damit kannst du später auch rangieren - für viele ist ja der Güter- und Einzelwagenverkehr das Salz in der Suppe am Eisenbahnspiel

    - Vorteil des modernen Sets: Flexibler - ES44 hat die UP fast 1300 Stück, im Einsatz von 2003 bis heute auf dem gesamten UP-Netz. E5A hatte die CB&Q ganze 9 für ihre Zephyrs, von ca. 1940-1960, desgleichen die Personenwagen

    - (Kleiner) Vorteil des modernen Sets: Trafo dabei (aber so einen 14V-Fleischmann-Trafo oder sowas bekommt man ja auch billig hinterhergeschmissen: Fleischmann Msf Trafo 6735 eBay Kleinanzeigen ist jetzt Kleinanzeigen). Hoffentlich ist der, der da dabei ist, 230V tauglich und passt in unsere deutschen Steckdosen.


    Ich hätte jetzt eigentlich vorgeschlagen, aus dem Sonderangebot der Versender irgendwas rauszugreifen, muss aber gerade feststellen, dass die Sachen da auch ganz schön teuer sind... z.B. diese zusammen:

    Burlington Northern – All American Trains (aat-net.de)

    Northern Pacific – All American Trains (aat-net.de)

    Canadian Pacific – All American Trains (aat-net.de)

    Rock Island – All American Trains (aat-net.de)

    Western Fruit Express / GN – All American Trains (aat-net.de)

    Union Pacific – All American Trains (aat-net.de)


    Dazu für die Optik kleiner Radien einen langen Wagen - 89' flatcar oder Personenwagen:

    TTX Trailer Train – All American Trains (aat-net.de)

    Chicago Burlington & Quincy – All American Trains (aat-net.de) (dann ohne die Caboose vom Anfang)


    ...und eine x-beliebige Lok, passend zu der Caboose, eigentlich zu neu für die Wagen mit Dachlaufstegen und den Personenwagen, aber solange du noch nicht genau weißt, was du willst, ist das ja vielleicht eher unwichtig:

    Burlington Northern – All American Trains (aat-net.de)


    Ich würde dir empfehlen, fürs erste einen Bogen um Bachmann, Life-Like und Con-Cor zu machen sowie um alles, was noch keine Klauenkupplungen hat, sondern noch die klassischen europäischen Rapido-Kupplungen. Aber Micro-Trains, Intermountain, Athearn, Atlas, Kato (jeweils mit Ausnahme der ganz alten mit Rapido-Kupplungen) - damit kannst du als Testfahrzeuge wenig falsch machen.


    Die anderen Hersteller, Fox Valley Models, BLMA, Exactrail, Scaletrains wären mir aber zu teuer, um nicht wenigstens ungefähr zu wissen, was ich damit anfangen wollen würde.


    Viele Grüße,

    Heiko


    P.S: Wenn du weißt, dass du nach Delmenhorst kommst, sag bitte vorher kurz Bescheid - dann kann ich dir genauer sagen, wo wir uns treffen, und wir wundern uns nicht, wenn da "irgendjemand" "einfach so" reinläuft.

  • Die LifeLike GP18/GP20, neuere Version sind auch recht gut. Nur die alte Version mit Rapido-Kupplung, die am Drehgestell befestigt ist, würde ich nicht kaufen.

    Güterwagen gibt es öfter günstig in der Bucht oder bei den Kleinanzeigen, da ist einiges an Geld zu sparen. Jedoch ist darauf zu achten, nicht irgendwelche überteuerten Museumsstücke zu erwerben. Dir Kupplung ist oft ein guter Indikator.

    Zuviel Geld würde ich in die ersten Fahrzeuge der Findungsphase nicht stecken, denn viele werden davon nicht auf Dauer bleiben.


    Hier noch ein Beispiel, das ich nicht empfehlen kann, da veraltet und mehrheitlich Billigkrams (Ausnahme: die Pennsylvania von Kato)

    Spur N US Konvolut Loks und Wagen


    Gerald

  • Das weiss er jetzt auch und von Bremen ist`s nach Delmenhorst nicht übermässig weit. Mit # 23 käme man schon sehr weit und hätte die richtigen Angriffspunkte, wie ich in aller Bescheidenheit meine.

    (Wenn du `s nicht schaffst dorthin wg. beruflich..., einfach losreissen (oder loseisen ;))


    :gruebel: nein, :) 8) ja !

    DRGW, CBQ --> BN, MP, CRI&P, C&S

    1970 plus/minus.

    Yards von DRGW und C&S. Interchanges der übrigen

    :thumbup:

  • Genau, der Gedanke sollte nicht demotivieren im Sinn von "eh egal" sondern motivieren im Sinn von "es wird wahrscheinlich nicht im ersten Anlauf perfekt werden, aber das muss es auch gar nicht".


    Und deswegen meine Empfehlung: Lieber kleiner anfangen, weil man dann schneller das nächste Projekt (egal ob Erweiterung, Umbau oder Neubau) besser machen kann.

    Ist absolut richitg. :thumbup:

    Für mich eine entscheidene Gratwanderung. Ich hab schon versucht mir Zeit zu nehmen um Dinge zu Planen, auszuprobieren und zu wissen was ich will und auch was möglich ist. Es ist aber definitiv so, dass wenn man auf perfekt wartet, wartet man ewig und manche Dinge ergeben sich einfach erst, wenn man angefangen und ggf. sogar falsch gemacht hat.

    Mir war für die Motivation wichtig, nicht komplett daneben zu liegen. Und irgendwie Spaß macht das ganze Planen usw. ja auch! :)


    Grüße,

    Markus

  • long time no see...


    Moin zusammen!

    Zwischenzeitlich habe ich mal mit der 3D Software "rumgespielt" und dadurch, dass ich zu 6 Stück 120 x 60cm Ikea Platten gekommen bin, den Plan verändert.

    Ich habe, so gut wie es mir möglich ist, die Anregungen hier berücksichtigt und die Platten in diversen Varianten ausgelegt. Im Bild Kato-N_NEU_Platten ist die mir liebste Variante ("außen rum" kommt nicht in Frage, da ich nicht krabbeln bzw. eine Brücke/einen Durchgang bauen will. Blickhöhe wird dann 100-120cm sein.

    Im PDF Kato-N_NEU_Plan ist meine "Kreation". Die Farben können ignoriert werden, dass ist nur eine Zuordnung zu Sets bzw. Einzelkauf Artikel. Soll auch erst mal grob sein, ggf. verdecken von Abschnitten, Tunnel, Höhen Varianten etc. wären dann im nächsten Schritt dran.


    Meinung von Euch Enthusiasten und Experten? Eher "besser als vorher" oder mehr "immer noch nicht so dolle" bzw. was dazwischen oder anderes? :D

    Anregungen, Tipps, Kritik usw. sind sehr wünschenswert! Dankeschön.

  • Ich persönlich finde ja gerade und parallel per se nicht immer gleich schlecht, dennoch würde mich auch interessieren, was am Ende sichtbar sein soll. Sonst wirkt es am Ende sehr schnell wie nur im Kreis fahren.

    Vielleicht könntest du auch noch erwähne, was du denn eigentlich darstellen willst?


    Grüße,

    Markus

  • Mir geht es ähnlich wie Markus ( Phoenix) - ich weiß nicht wirklich, was du von der Anlage willst.


    Oben schriebst du mal:


    - "2-3 Züge sollen im Kreis fahren" - das geht

    - "Ein bisschen Just-for-Fun rangieren" - das hast du mit der Gleisanordnung nicht erreicht. Zumindest nicht mehr als mal einen Zug aus dem Kreis anhalten und einen anderen dafür losfahren lassen.


    MfG, Heiko

  • Moin!
    Verdeckt sollten vorerst die Doppelschienen rechts und ein Teil der unteren Doppelkurven, so mein Gedanke.

    Meine Idee war: "2-3 Züge im Kreis fahren" als Grundsätzliches (wenn man kein Bock auf nichts hat dann lässt man die Loks einfach nur fahren). Als Thema schwebt mir ländliche Nord-Ostküste vor.

    Ich versuche gerade den Vorschlag von StephanH (RE: Kato Spur N Gleisplan Hilfe / Tipps / Verbesserungsvorschläge für mich als Neuling) auf meine Platten anzupassen und die Tipps von Euch zu beherzigen.

    Mir fällt das halt die Vorstellung schwer und ich verzettele mich immer vom Hundertstel in Tausendstel.

  • Moin, mir sind im Kreis fahrende Züge einfach zu langweilig. Da hat Stephans Plan doch sehr viel zu bieten gehabt auf gleicher oder sogar weniger Nutzfläche.

    Der Spaß der Langsam anfahrenden Loks und den passenden Sound dazu geht so vollkommen verloren, da ja nur im Kreis georgelt wird.


    Komm nach Delmenhorst, schau dir das Betriebskonzept an, das wird dir helfen überhaupt an eine Plan Idee zu kommen

  • Die Frage, sie sich stellt ist doch ganz einfach: Was will Sascha am Ende haben?


    Ergänzende Frage dazu: Kann ein "Rookie" diese Frage für sich klar beantworten?

    Ich erinnere mich an meine ersten Posts hier im Forum.

    Damals hatte ich mir Martin Stierlens Buch bestellt und wusste so gar nicht, was Sache ist.

    Miniradien, Kreisverkehr... Und ein Team Track? Das hat ja gar nichts mit der Zugmannschaft zu tun. ;O)


    Mir persönlich hat der FREMO damals sehr geholfen. Über Spur N (americaN) habe ich auch Layouts in H0 gesehen.

    Das sind schon Augenöffner, muss ich sagen. Vor allem (bedingt durch großzügigere Platznutzung) Spur N.

    Aber auch da geht nicht alles.


    Frage Dich also, lieber Sascha: "Wird mir das so wie ich es jetzt plane in 3-5 Jahren immer noch Freude bereiten?

    Werden meine Ansprüche an Layout und Material (Rollendes Material, Gleise, Bausätze, Gestaltung) vielleicht wachsen und mir gefällt es dann schlichtweg nicht mehr?"


    Ich sehe das im Nachhinein betrachtet ganz nüchtern: Man sollte auf dem höchstmöglichen Niveau anfangen. Dann hat man auch länger Freude und das Hobby ist erfüllender.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!