Posts by Burlington

    Hi,


    ich hab mir WinRail zugelegt. Ist zwar nicht kostenlos, aber der Preis ist zu verschmerzen. Mit den maßstäblichen Gleisen und Weichen lassen sich aber so manche Planungsfehler und Größen-Fehleinschätzungen rechtzeitig erkennen. In der aktuellen Version ist auch so fast jede Gleissorte dabei.


    Grüße Dirk

    Hallo,


    auch in Spur Null verwendet ATLAS in der Trainman-Serie die "normalen" Antriebe. Gespart wird "nur" am Gehäuse bzw. Detailierung. :yaya:
    Also keine Einschränkungen beim Fahrbetrieb !!!!!


    Grüße Dirk

    Hallo,


    auf unserer Null-Anlage haben wir auch die Servos incl. Steuerelektrokik von MBtronik eingebaut. Geschaltet werden unsere Servos mit Wechselstrom; gesteuert DCC. Diese arbeiten auch im "Dauerbetrieb" auf der IMB in Dortmund ohne Probleme. ;)


    Kleines Manko der älteren Steuerteile: beim Umschalten der Herzstückpolarisierung (Relais in der Elektronik) wippt der Servo kurz. Das "Problem" soll bei den aktuellen Steuerteilen beseitigt worden sein. :idea:


    Grüße Dirk

    Hallo in die Runde,


    obwohl ich leider nicht in Rodgau sein konnte, scheint mir doch die Resonanz der User durchweg positiv zu sein :D Dem Veranstalter und den Besuchern wird es freuen, wenn sich die Convention in Rodgau als wiederkehrende Veranstaltung etabliert. Für Rodgau spricht absolut die zentrale Lage in D.


    Hätte ich erahnt, welches Ergebnis die Ausstellung mit meiner Feldbahn am gleichen WE bringt, wäre meine Zeit in Rodgau um das 100fache besser gewesen 8o:motz: - mann lernt nie aus


    Freuen wir uns auf 2009 :cheer)


    Beste Grüße Dirk

    Seit drei Wochen steht leider fest, exakt zur gleichen Zeit bin ich mit meiner Feldbahn in Dessau zur Ausstellung. :welcome)
    So gern ich nach Rodgau gekommen wäre, ich bin in diesem Jahr leider nicht dabei ;(


    Beste Grüße


    Dirk :sorry)

    [SIZE=3]F-Units - The diesel that did it [/SIZE]


    Im Jahr 2000 bei KALMBACH erschienenes Buch in der Reihe "Tha golden years of railroading". Sehr ausführlich wird die Geschichte der F-Units beschrieben. Von den Anfängen, Einsatz und Verbleib Heute. Hervorzuheben sind die sehr guten Zeichnungen (Seiten-, Dach- Frontansicht) im Maßstab 1:87. Ebenfalls wird auf die Unterschiede zwischen den FT bis FL9 eingegangen. Die Fotos im Buch sind durchweg SW, zeigen aber sehr anschaulich den Alltag bei den US-Bahnen. Keine Touristenzüge, keine Museumslok - sondern eben der alltägliche Betrieb in den Jahren nach dem WWII bis in die späten 60er. Allein schon diese schönen Aufnahmen machen das Buch interessant. Per Index lassen sich Aufnahmen nach Loktyp und Bahnverwaltung leicht finden.
    Ich schau immer wieder gern rein ........ ;)


    F-UNITS; The diesel that did it
    KALMBACH-Verlag 2000
    ISBN: 0-89024-374-3
    Autor: Jeff Wilson
    128 Seiten / Softcover


    Im Online-Buchhandel schon unter 20 EUR zu bekommen.

    Kommt vielleicht auch auf die Größe der Module an. Bei meinen kleinen Feldbahn-Modulen (0,90x0,40) hab ich die Innenseiten NICHT behandelt. Nach nunmehr acht Jahren keine negativen Veränderungen :] am Holz(Tischlerplatte+Sperrholz). Der Wechsel von Luftfeuchtigkeit bei einer Ausstellung ist sicher an den 3-4 Tagen nicht so extrem. Mehr negative Auswirkungen dürften eine längere Lagerung im feuchten Keller oder Schuppen haben ?(
    Weitere Erfahrungen ........ ?????? :ya)

    Hi,


    LENZ-Gold kann ich empfehlen, Uhlenbrock kenn ich auch und hatte keine Probleme. Wenn du Sound später als "Option" offen halten möchtest, sollte dein Decoder vielleicht eine SUSI-Schnittstelle haben. Dann kannst du den Fahr-Decoder drinn lassen und steckst nur den Sound dazu.


    Grüße :ya) Dirk

    Hallo,


    Quantum-Sound gibt es meines Wissens nicht zum Nachtrüsten ?(
    Soweit der FAHRdecoder eine SUSI-Schnittstelle hat, kannst du den Sound auch separat (später) einbauen. Reine Sounddecoder gibt es z.B. von DIETZ und Uhlenbrock. Ist zugegeben eine Geschmackssache, :rolleyes: aber ESU ist mir zu teuer. Die US-Sounds hat ESU auch nur von Soundtraxx eingekauft.


    Grüße :ya)


    Dirk

    Für autentischen Oberbau einfach einige Bücher studieren (z.B. "Logging in the woods", Thunder in the mountain") ;)
    Gleisbettung kommt auf die Größe deiner Bahn an. Es gab ja sehr kleine als auch richtig große Waldbahnen mit einem ausgedehnten Netz.
    Bei den kleineren war aber Schotter eher selten zu finden. Die Gleise wurden einfach "in den Dreck" gepackt. Bei ungünstigem Untergrund mit schlechter Tragfähigkeit wurden die SCHWELLEN auch auf Baumstämmen (längs) verlegt. Es gab da die unmöglichsten Sachen :D


    Also fleißig Bücher wälzen ....... :ya)

    Hallo,


    ich hab schon häufig bei CABOOSE HOBBIES und auch VALLEY MODEL TRAINS eingekauft. Bislang KEINE negativen Erfahrungen :P , alles unbeschädigt angekommen und er Service ist auch o.k. !
    Mal abgesehen vom Preis ist die Auswahl und Verfügbarkeit einfach besser, als Hier beim "Gemischtwarenhändler um die Ecke" ewig auf ein Teil zu warten.


    Dirk

    Hi,


    also programmieren kannst du mit DAISY alle CVs (Bytweise).
    Nur leider NICHT auslesen!!!!!
    Also am Besten eine Liste machen, wo du alle CV-Werte beim programmieren mitschreibst. Sonst weißt du hinterher nicht mehr, welchen Wert du in welchen CV geschrieben hast. Dann hilft nur irgendwann das zurücksetzen auf Werkeinstellung und wieder neu anfangen ;)


    Laß dich nicht verrückt machen, wen du einen CV aufrufst und DAISY zeigt dir einen Wert an. DAS ist nicht der aktuelle Wert im CV ! DAISY zeigt dir hier (irreführend) den zuletzt (irgendwo) reingeschriebenen Wert an. X(


    Grüße Dirk

    Hi Leute,


    für eine langfristige Planung benötige ich mal eure Hilfe ;)


    Eventuell wird mal in ferner Zukunft in meiner Bastelkammer eine H0-Rangieranlage entstehen :rolleyes: ; Gleismaterial soll (nach bisherigen Recherchen) von Shinohara kommen.


    Fragen 1: Für einen Entwurf bzw. Planungsarbeit suche ich maßstäbliche Weichenskizzen/Kopien/Planungszeichnungen.
    Wer hat solche oder kann welche zusenden?


    Frage 2: WO bzw. WER hat in D diese Gleise im Vertrieb (ohne 12 Monate Wartezeit ;) )


    Besten Dank im Vorraus


    Dirk

    Wer nichts macht, macht auch nichts verkehrt ;)


    Also ruhig ein Teil zur Probe lackieren -> Opferstück --> aber nicht gerade das beste Teil nehmen .......
    und dann weiter probieren. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, jeder hat mal angefangen --- nur zu :]
    Wichtig, zum lackieren immer "frische" Farben verwenden, keine "abgestandenen", die schon 5 Jahre bei dir in der Farbkiste liegen :=( , die bekommst du auch mit Verdünnung nicht wieder dünnflüssig.


    Grüße Dirk

    Hallo,


    vom Grundsatz her immer die Grundierung vom gleichen Hersteller wie die spätere Farbe verwenden.
    Also zum Beispiel: Grundierung von REVELL und Farbe von REVELL.
    Negativ-Beispiel: Bei Grundierung von Floquill und Farbe von Tamya könnte es sich "hacken"


    Revell hab ich schon oft verwendet, Floquill in letzter Zeit auch. Grundierung von Revell ist hellgrau, Floquill eher weiß.


    Grüße Dirk