Posts by mobahner76

    Die letzten Wochen sind wieder in das PRR PL Projekt geflossen.
    Hier mal als Bildband :


    Mast-Füsse, Bodenplatte, Masthalter, Deckel und Leitern gezeichnet und gedruckt/geätzt.



    Meditative Lötkolben-Übungen.
    0,1 Lackdraht an 0402 LED.
    Ein Kopf komplett wird nur mit 3 Leitungen angesteuert - unabhängig der Anzahl der LED. Für beide Köpfe zusammen also 6 Drähte die in ein 1 mm Messingrohr rein müssen. Das geht grade so. Mit viel Fluchen Geduld.



    Ein neuer fast fertiger Prototyp. Bis auf die Leitern und Podeste schon ziemlich nah an meinem Ziel. Änderungen sind aber auch hier noch nötig...


    Zum vergleich die Rückansicht beim Original :


    https://goo.gl/images/PG363a



    Und damit das Elektronik-Gedöns auch halbwegs vernünftig an Ort und Stelle montiert werden kann und ich mich von dem Steckbrett trennen möchte hab ich noch mit professioneller Hilfe eine Platine erstellt.
    Die Software für den Baustein ist auch soweit fertig programiert und langsam wächst die Zuversicht, daß die Spinnerei die vor gut einem Jahr mit 3mm LEDs auf einem Pappdeckel angefangen hat irgendwie zusammengeht.




    :welc:

    Moin Marc,


    ich geb meinen Senf auch mal dazu. :D


    Zu der Frage nach GND kann ich nichts beitragen, da ich ausschließlich Digtrax Komponenten habe.


    Bei mir sind mit 12 Power Districts 3x PM42 im Einsatz.


    Als Empfehlung möchte ich mitgeben gemäß dem Manual Punkt 5.2 die Reaktionszeit mittels OpSwitch auf "Fastest" einzustellen.
    Auch bietet der PM 42 eine Option das Trip Current (pro PM 42) in Abhängigkeit der Booster Leistung anzupassen (Default sind 3 amps) in 1,5 Amps Schritten einzustellen (1,5 bis 12 amps).
    Und noch ein kleiner Hinweis auf sauber getrennte Abschnitte, es darf keine Strombrücken z.B. durch die Schienenstöße zwischen den Districts geben, da sonst im Kurzschlußfall mehrere Abschnitte auslösen und die erhoffte Hilfe hinfällig ist.

    Stephan hat es ja schon freundlicherweise geschrieben, :D


    wir werden mit einem Betriebsteil der Cleveland & Eastern vor Ort sein.


    Das NScaleWorks Display mit einer Auswahl an Alterungsarbeiten und N-Scale Modellen ist auch mit an Board.

    Jens

    also viel gefummel.

    Nicht wirklich, als Einsteiger ist es halt schier unüberschaubar.
    Aber wie überall sind die drei Wichtigsten Punkte zum Einstieg : Information, Information, Information 8|


    Die Fragen nach deinem Bestreben in der US Modellbahnerei und persönlichen Vorlieben bleibt bei dir hängen.

    Für deine Mühe ein :danke: :D

    Gerne !



    Ich möchte hier noch dezent auf die US Convention in Rodgau am 14. und 15. Oktober hinweisen da sind einige Spur N Anlagen vertreten.

    Moin Jens,

    Woher weiß ich denn, welchen Radsatz meine LL drauf hat bzw. meine beiden Union Pacific Wagen???

    Anschauen und mit niedrigen Spurkränzen vergleichen ? :D


    Es gibt eine NMRA Gauge - mit deren Hilfe kannst Du relativ schnell feststellen ob die Spurkranzhöhen der Räder passen oder nicht.
    Sind IMO gut investierte 20 Euro, da mit der Lehre alles mögliche rund um Radsätze und Gleis geprüft werden kann. Gibts bei den in DE ansässigen US-Bahn Händlern.


    https://www.nmra.org/index-nmr…and-recommended-practices


    Alternativ mit einem Stück Gleis deiner Wahl hören ob der Wagen drauf ruhig läuft.


    Und zu welchen Kupplungen würdest du mir raten?

    Pauschal gibts da nichts, hängt von den Loks/Wagen ab. Micro Trains ist da sehr gut sortiert.
    https://www.micro-trains.com/i…rmation&information_id=10


    Das trifft aber nur zu wenn Du vom Deutsch-Bahn Gleis und den Rapidos weg willst.

    Das ist technischer Stand der 70er, einfache Ausführung. für damalige Verhältnisse laufen die Loks recht gut, ich habe sowas als BL2.

    Wenn sie geradeausläuft und dich die Rapido Kuplungen nicht stören ... so what ?
    LL hat die ersten GP18 1994 raus gebracht.


    Mhh...würden die Gleise von Atlas gehen?

    Atlas Gleis, speziell das Code 55, ist mit eines der wenigen Großserien Gleise für N das die amerikanische Schwellenlage wiedergibt. Dort findest Du sowohl Standard Gleisstücke wie auch Flexgleise und entsprechende Weichen.
    Da kann es aber unter Umständen mit nicht konformen, und in Europa heute noch üblichen "Pizzaschneider" - Radsätzen geben, da diese auf den Kleineisennachbildungen auflaufen. Das kennst Du von Code 80 Fleischmann Gleis nicht.
    Radsätze an Wagen tauschen ist unproblematisch, Loks können da etwas komplizierter werden.

    Den 251C 16V gibts sowohl bei ESU also auch bei Soundtraxx


    John hatte ein Soundprojekt für einen 251B 16V ... in 8bit passt das auf den Digitrax SDN144A0


    Quote

    Wermutstropfen hierbei , ist der Aufwand des Einbaus.

    Viel Spaß beim werkeln :D

    Moin Thomas :


    Für die Digtrax Sound Gemeinde gibts eine hübsche yahoo Gruppe : https://groups.yahoo.com/neo/groups/digitraxsound/info
    John Mc Masters hat dort mal Sounddateien für die ALCO C424 bereitgestellt.


    Der von dir genannte Decoder "Series 3" hat aber Werkseitig einen "Horn"-Bug aka "Restart bei betätigen der Horntaste bei aktivem Back-EMF", ist bei Digitrax bekannt aber es gibt keine neuen Versionen für die Atlas Chassis. Wie weit die DIGITRAX Neuauflagen "Series 6" der KATO Tauschplatinen z.b. SDXN146K1E passen kann ich nicht sagen.


    Ich nehme bei meinen Sound-Umbauen die Bug-Freien SDXN136PS oder gleich TSUNAMI2.



    Just my 2 Cent

    Ich werf mal meine Münze in den Hut :



    Könntest damit ziemlich eng vom Gate zur Main und hättest einen Escape für den Storage track. Der Storage würde die Funktion eines zusätzlichen A/D übernehmen und Spot 1 - 3 könnte unabhängiger via Gatetrack bedient werden.


    OT : Evolutioniert ist da aber mal rein gar nix, da die gezeigte Gleisanlage kein biologisches Lebewesen ist. :D

    Hallo zusammen,


    habe heute meine erste Lok mit Acrylfarben gealtert, eigentlich sollte das alles etwas dezenter werden. Trotzdem bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden.
    Die Geländer wurden noch nachträglich gerichtet. ;)
    Wie findet ihr das Ergebnis?

    Solide Sache !


    Ein Wash um die Vertiefungen erkennbar zu machen und ein Fading damit der Lack nicht so Fabrikneu aussieht wirkt Wunder.
    Die Grills würde ich stärker mit verdünnter Acrylfarbe auslegen.
    Versuch auch bitte mal die Fotos so zu machen damit mehr als nur 25% des Modells scharf sind :whistling:

    Danke fürs Feedback.


    Denis, ja auf dem Originalfoto wirkt die große Roststelle dunkler. Ich finde es allerdings am Modell, bei normalem Betrachtungsabstand, stimmig. Ein hoch auf die HD Kameras : mein erstes Bild zeigt die Box deutlich vergrößert.