Posts by Alaska-Wolf

    Was Dir lieber ist, musst Du selbst entscheiden...irgendwann kommt nach meiner Erfahrung (fast) alles wieder an einem vorbei.

    Könnte sogar stimmen. Allerdings ist es meine Wahrnehmung in zwei Einzelfällen. Was bei den Händlern (RD-Hobby und AAT) mit befristeter Vorbestellung angekündigt wurde tauchte ein bis zwei Jahren nach der Bestellfrist in Ebay auf.

    Bezüglich des Flatcars vermute ich, dass es einfach Zufall ist. Habe ich auch schon bei anderen Zügen gesehen.

    Hallo Wallace , wahrscheinlich hast Du recht,. Ich habe über Facebook bei einem amerkanischen Railroad-fan nachgefragt und seine Antwort lautet im Original so:


    "Probably needed to go back to town and it happened to be put on the coal train. Makes sense, it's an MOW flat on an empty train that will stop in Anchorage before it goes to Healy." (MOW = Maintenance Of Way.)


    Übersetzung Computer :

    Code
    Musste wahrscheinlich zurück in die Stadt und wurde zufällig in den Kohlenzug gesetzt. Macht Sinn, es ist eine MOW-Wohnung in einem leeren Zug, der in Anchorage hält, bevor er nach Healy fährt. (MOW = Mainenance Of Way)

    was für einem Zweck dient der Flatcar hinter den Lok's?

    Gute Frage ! Bin mir da auch nicht sicher. Ich könnte mir aber denken dass es bei Strecken mit Gefälle den Druck der beladenen Waggons auf die Lokomotiven mindern soll. Vor allem dann wenn bei solchen Streckenabschnitten die Geschwindigkeit reduziert werden muss. Vielleicht hat jemand noch eine bessere Erklärung ? Würde mich auch freuen.

    7 fache Traktion bei der Alaska Railroad

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Und wieder geht ein Jahr mit Abstand und Kontaktbeschränkungen zu Ende .


    Allen Forumsmitgliedern und ihren Familien wünsche ich einen guten Rutsch und ein frohes Neues Jahr 2022 !


    Auch in der Hoffnung dass in 2022 alle Modelleisenbahner und Eisenbahnfreunde im wahrsten Sinne des Wortes wieder "freie Bahn" bekommen für größere Treffen und Zusammenkünfte, Ausstellungen , Sonderfahrten und Events !


    ...... und hier kommt schon mal "freie Bahn" auf diesen Bildern :) :




    dsc00467qrkvy.jpg


    dsc00463ktjhx.jpg


    dsc00410iykuo.jpg


    dsc00417cajft.jpg


    dsc004244vj7t.jpg


    dsc00435z0j9i.jpg


    dsc004279wjuv.jpg

    Zu Weihnachten mit 6 Jahren gab es die erste elektrische Spieleisenbahn : Fleischmann Standardgleise mit Pappschwellen. Später eine Stufe weiter Märklin. Wegen Ausbildung und Studium kam erstmal das ganze auf den Dachboden. Als ich kurz vor meinem Abschluss für längere Zeit im Krankenhaus lag gab es auch eine mobile Leihbücherei. Zufällig war auch ein Eisenbahnbuch darunter. Heute einer der Klassiker unter den Eisenbahnbüchern: Geliebte Dampflok von K. E. Maedel.

    Obwohl schon soweit genesen, war das Fieber wieder da - das Eisenbahnfieber. Es sollte nach Genesung und Abschluss wieder eine Anlage entstehen. Begeistert war ich vom Vorbild der Schweiz in Spur N. Diese pflegte ich Jahrelang bis zu dem Tag an dem mich ein anderer Bazillus erwischte.


    Bei einigen vorherigen familiären Besuchen in den USA - im besonderen Californien - habe ich mich für die dortigen Bahnen nicht so sonderlich interessiert.


    im Jahr 2005 reisten wir - meine Frau und ich - aus notwendigen Gründen nach Alaska. Bis dahin hatte ich von Alaska auch nur die allgemeinen klischeehaften Vorstellungen.


    Es war in Anchorage an einem kalten regnerischen Tag im September . Die Tage vorher hatten wir immer durchwachsenes Ausflugswetter. Bei so einem nassen Wetter war bei meiner holden Gattin natürlich Shopping im Einkaufscenter angesagt und mir fiel auch nichts besseres ein. Bei der Rückfahrt kamen wir zufällig am Bahnhof vorbei. Im Vorbeifahren sah ich irgend etwas großes in blau und gelb. Nur ein Gedanke : muss ich sehen. Und tatsächlich beim ersten Anblick faszinierend. Trotz des schlechten Wetters gelangen mir noch einige Fotos sogar noch ein Video von einen langen Kohlenzug mit Signalhorn.

    Von da an hatte ich auch mehr Interesse an US-Bahnen und vor allem der Alaska -Bazillus für die Alaska Railroad und somit ergriff auch gleich die Gelegenheit im. Souvenirshop des Bahnhofs meine erste US-Modelllok der Alaska Railroad mit einem Caboose in H0 zu erstehen..

    Später sind wir noch einige Strecken parallel mit dem Auto abgefahren um noch einige Fotos und Video zu machen.


    Das "Blau-Gelbe etwas" welches mich als Erstes faszinierte:


    img_3455qhk7z.jpg


    Meine erste Garnitur, erstanden im Bahnhof Anchorage im Souvenir- Shop der ARR :


    dsc09373htkii.jpg

    Gut, dann mal was positives über unseren Briefpostträger. Da ich schon mal ab und zu mich mit ihm unterhalten habe und er daher weiß, wer ich bin, klingelt er, wenn er einen Maxibrief hat, der nicht durch den Briefschlitz paßt. Maxibriefe dürfen ja 5cm dick sein und der Schlitz ist ja nur ca 1cm.

    Und er kommt dann sogar in den dritten Stock hoch.

    Bei mir eben so und eine immer freundliche Briefzustellerin !

    Auch wenn das Video humorvoll ausgerichtet ist, so ist es doch auch bei unserem Hobby ein eindrucksvolles Zeitdokument wenn zwei Gleichgesinnte sich im April 2021 treffen.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Oversize load zum Verkehrsmuseum, Museumsbahn oder anderes



    Vor langer Zeit hatte ich diesen Sattelauflieger ohne Gleis auf einem Trödel erworben.


    Die Gleis-Aussenseiten werden mit entsprechenden Proifilleisten abgedeckt. (aus der Bastelkiste)





    Die Abdeckung zwischen dem Gleis ist ein Stück von einem Umreifungsband für Pakete.










    Im Convoi


    und als letztes Bild : ... und so mancher Basteleschrott findet auch noch seine Verwendung.:)


    Interesant - wenn man vom Märklinismus mal absieht.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Das "dort" gibt es bei mir aber nicht. Ich wüsste beim besten Willen nicht, wo man in der Nähe meiner Haustüre ein grösseres Paket mit einem Inhalt, dessen Wert mehrere 100 Dollar beträgt, einigermassen sicher hinterlegen könnte.

    Zudem denke ich dürfte es noch "interessant" werden, wenn das Paket gestohlen wird. Wie kann dann der Kurier nachweisen, dasss er es tatsächlich abgeliefert hat? Deshalb denke ich, ist eine Übergabe - bei allem Stress den die Kuriere heute leider haben - das Beste.



    Thomas


    Es gibt tatsächlich Dienste welche in der aktuellen Situation bei nicht Anwesenheit das Paket einfach vor die Tür stellen. Bei Nachfrage meines DHL -Zustellers sind diese in dem Fall strikt angehalten eine Zustellung entweder beim Nachbarn abliefern oder bei einer Abhoilfiliale jeweils mit einer entsprechenden Benachrichtigung im Empfänger-Briefaksten. Nach Auskunft unserer Briefträgerin gilt bei Warensendungen welche noch als Brief versendet werden und nicht in den Briefkasten passen nur die Abgabe drirekt an den Empfänger oder Abholung in der Postfiliale. Auf keinen Fall Abgabe an Nachbarn (Datenschutz). Ich denke - auch wenn DHL im Vergleich zu anderen Logistikern etwas teurer ist so ist man doch auf einer sicheren Seite.