Posts by bigboy4015

    Ja, die Amerikaner messen was am Generator an Traktionsleistung übrig bleibt, die Deutschen was der Motor in den Generator schickt.


    Mit den Nebenaggregaten ist es so, da muss ich mich selbst etwas berichtigen, das gewisse nicht angehängt sein dürfen , könnte z.b. Lichtmaschine sein, während bei uns alles mitlaufen muss.


    Darüber hinaus schreiben die jeweiligen Vorschriften fast sicher noch die Temperatur als Beispiel vor.


    Temperatur und Nebenaggregate geben sich nicht viel aber der Unterschied vor und hinter Generator / Getriebe, das haut rein.

    Markus, stimmt ja auch. Nur werden die Werte unterschiedlich ermittelt. (Musste aber selbst etwas suchen)


    USA: Der hp Wert (genauer eigentlich THP) ist die Kraft die für die Traktion, also am Generator (!!!) zur Verfügung steht.


    Deutschland: Die DIN PS ist die Leistung die ein Motor am Getriebeeingang abgibt.


    Bei der Messung in den USA werden gewisse Nebenaggregate abgetrennt, da muss ich mich also selbst lorrigieren.
    In Deutschland wird die Leitung bei einem serienmäßigen Motor mit allen Nebenaggregaten gemessen.


    Wie die Werte umgerechnet werden regelt (klar ist das EU mäßig geregelt) die EU-Richtlinie 80/1269


    Dampfloks: Stimmt mit der Ungenauigkeit weil die indizierten PS (PSi) nicht gleichzusetzen sind mit DIN PS.

    Weil der Faktor der abgeklemmten Nebenagregate wie Wasserpumpen, Ölpumpe, Lichtmaschine... von Lok zu Lok unterschiedlich ist,


    Es können 15 % sein oder vielleicht nur 8 oder auch mal 17.


    Quote

    Also "anderes herum" gesprochen, bei dem deutschen Meßverfahren die US-Amerikanischen Loks erheblich mehr DIN-PS leisten "würden" als die genaue Umrechnung per 1,014 ergibt.


    Genau, eine Dash ) hätte so z.B. etwa 4.800 PS aber nur 4400 hp.

    Ja Tex, der hp Wert ist niedriger als der PS Wert!


    Sicher kann man den PS Wert (metrisch, kilogramm) in einen hp Wert (inch, pounds) umrechnen und umgekehrt, dafür ist diese Formel.


    Nur entspricht dieser Wert nicht unserem weil er mit einer anderen Meßmethode ermittelt wurde. Ich gebe zu das ist kompliziert.


    Tex, dein Beispiel mit den KM Loks ist ideal:


    Nach der Deutschen Meßmethode hatten die Loks 4000PS was bei 1 PS / 1,014 hp dann 3944 hp wären.


    Nach der amerikanischen Meßmethode waren von den 3944 hp nur noch 3450 da, noch nicht einmal 3500 PS.


    Den Gedankenfehler machst du aber jetzt Tex wenn du diese 1,15 als Formel annnimmst, die passte nur bei genau dieser Lok Type.

    Ich kenne diese Umrechnungszahl: 1,01387


    Das Problem ist nur das die Ausgangswerte unterscheidlich ermittelt werden, Wir messen bei den DIN PS die Leistung die ein Motor im eingebauten Zusatnd an das Getriebe abgibt.
    In den USA werden aber die Nebenaggregate abgeklemmt und die reine Leistung gemessen.


    Ich habe diese Zusammenfassung mal aus Wikipedia genommen:

    Quote

    Die Leistungsangaben von Antriebsmaschinen, speziell bei Fahrzeugmotoren, sind nicht immer vergleichbar, da nach verschiedenen Normen die Bedingungen für die Angabe der Motorleistung unterschiedlich sind. So wird in Deutschland die Leistung angegeben, die der Motor im eingebauten Zustand an das Getriebe abgibt („DIN-PS“). In den USA wird beispielsweise die Einheit „SAE-PS“, in Italien die „Cuna-PS“ verwendet. Nach diesen Normen wird die Leistung des Motors ohne den Antrieb bzw. Betrieb von Nebenaggregaten wie Lichtmaschine, Luftfilter, Auspuff usw. angegeben. Der Unterschied kann nicht genau definiert werden, in der Praxis kann von 5 bis 15 % Abweichung ausgegangen werden. Diese Unterschiede treten auch bei den Leistungsangaben in kW auf, da nicht die Einheit, sondern die Messbedingungen unterschiedlich sind. Zu diesen Messbedingungen zählen bei Verbrennungsmotoren auch Luftdruck und Temperatur.

    Quote

    Original von SPboy
    ROCO!! Zitat: "It's a Roco five-pole motor.....


    :hmm: naja, danach sah er nicht aus...


    Quote

    Deutsche grundlichkeit


    Wenn dann Österreich, wo werden die Roco Motore eigentlich gefertigt...

    Eine 3600 hp C30 ist mir unbekannt. Selbst als Prototyp nicht weil da GE immer in der Logik blieb.


    Die Maßeinheit ist dabei wichtig. hp und PS werden unterschiedlich ermittelt.


    PS ist höher, einen festen Faktor gibt es nicht, die einen sagen er wäre 1hp = 1,1 PS, andere sagen 1,2PS (was dann 3.600 PS = 3000 hp wären)

    Hört auf euch über das Layout in Dresden zu streiten. Es ging nie um die Qualität des Layouts. Es ging noch nicht einmal wirklich um die Ausstellung in Dresden.
    An dem in Dresden gezeigten Layout hätte auch ich eine Woche Spass haben können.


    Es ging einfach um die Frage ob bei einer Ausstellung jedes Layout auf einer kindgerechten Höhe sein muss oder nicht. Ganz grundsätzlich!


    Simon, unsere Haftpflichtversicherung lief über ein Mitglied und so wie es z.B. in Rodgau war, diese Stufen mit dem Haltegriff, waren, da sie kippsicher sind, gestattet. ;)


    Quote

    Frag mich einfach besser NICHT, warum ich das SO genau weiss......

    Das fällt mir dazu aus dem in den letzten 20 Jahre erlebten spontan ein:
    - Helfer die beim Aufbau mal eben DURCH ein Modul laufen welches noch auf dem Boden liegt.
    - Ein Modul welches auf der Längsseite steht wo es Ãœbergewicht bekommt.
    - Transportrahmen falsch aufgeschraubt und das obere Modul fällt auf das darunterhängende,
    - dumm nur das genau da das Bahnhofsgebäude war.
    - Falsch verdrahtet.
    - Kurzschluss rein und Booster geschossen (Rekord waren drei in zwei Tagen).
    - Beine falsch eingebaut, mehr als 128 cm Schienenhöhe ist nicht.
    - Ausgerissene Schienenprofile.
    - Boden der Halle ist uneben bis zum geht nicht mehr.
    - Halle stimmt mit dem Plan nicht überein, Ausgleichsstück muss her.
    ...

    Quote

    Vor allem wenn sie von unbeteiligten kommen die überhaupt keine Ahnung haben, was wir hier in Dresden auf die Beine stellen


    :hmm: Wer hat die Ausstellung in Dresden kritisiert? Niemand! Nur du siehst da irgendwelche Kritik.


    Es ging um die Aussage das Layouts auf Ausstellungen alle in kindgerechter Höhe sein sollen. Um die grundsätzlichkeit ging es.


    EIne universale Normhöhe für Layouts gibt es nicht, vermutlich würde ich wenn möglich sogar auf 140 cm bauen.


    Und wenn Markus oder ich anmerken das uns die Höhe eines Layouts zu niedrig ist, ist das unser gutes Recht und unsere Meinung, mit meinen 190 cm sind mir die 130cm eben ideal, bei 110 schau ich noch zu sehr von oben auf das Layout., und man wird älter, auch in den Knieen.

    Sandro, Reinhard, kann ja sein dass ich mich irre aber:


    R/C Modelle haben Karosserien aus Lexan oder einem anderen Kunststoff, sie sind in einer gewissen Weise flexibel.


    Kato Loks sind aus einem "harten" Kunststoff wie ABS oder so gespritzt, Dieser lässt auch geringe Verformungen nicht zu.


    Grund für die Brüche ist das der Weichmacher sich verflüchtigt hat. Da hilft auch keine Heißwasserbehandlung, eher verschlimmert sie es noch weil der Kunststoff in die Nähe seiner Verformungstemperatur kommt.

    Uiuiui!


    Ich hoffe der 3784!


    Die 25084 bekam er im letzten Betriebsjahr der Bigboys.


    Die Unterschiede mal auf die schnelle das markanteste:


    Das hier ist 4013 im Jahr 1953


    und das 4009 im Jahr 1946


    Man sieht deutlich die 1946 noch an den Geländern vor der Rauchkammer angebrachten Rohrschlangen.

    Für spezielle Decals gibt es mehrere Möglichkeiten:
    Zum einen kannst du mittels Tintenstrahldrucker die selbst anfertigen wobei diese Trägerfolien relativ dick sind und die Farbe Weiß und Metallic kannst du natürlich nicht drucken.


    Es gibt dann die Moglichkeit Decals mittels sogenannter ALPS Druckern herzustellen, die können dann auch Weiß und Metallic.


    Klar geht auch Microscale aber deren Mindestauflage ist zu hoch.


    Stell die Frage "Wer kann Custom-Decals herstellen" mal allgemein ins Forum, oder schreib den üblichen Verdächtigen :D wie "locomotivepainter", "LiquidFantasy" oder "Steve4" mal eine PN.


    Zu deinem PS: Leider ist die Antwort Ja, die Wagen findest du nur noch bei Ebay...

    Als Caboose Typen für den Bigboy würde ich nehmen:


    Ein Bigboy der 1. Serie im Ablieferungszustand:
    CA und CA-1, Holz Cabooses, und die CA-3 und CA-4 Stahl Cabooses. Einzelne Holzwagen waren bis in die 60er Jahre im Dienst. Die ersten CA-3 wurden erst ein Jahr nach den ersten Bigboys gebaut


    Später dann:
    Primär die CA-3 bis CA-6 und ganz bedingt CA-7, Stahl Cabooses, alle ziemlich baugleich, wobei es als Serienmodell soweit ich weis nur die 3 und die 4 - die baugleich sind - gibt.
    Die CA-7 wurden im letzten Bigboy Jahr gebaut, die Baureihen ab CA-8 erst nach den Bigboys.


    Um der alten Diskussion Nahrung zu geben: Auch Don Strack schreibt CABOOSES...

    Mail doch mal Intermountain an, die können dir sicher sagen wann was zu erwarten ist.


    In der Bucht findest du die Centralia Car Shop Fertigmodelle von Intermountain vermutlich seltenst.


    Ich habe ein paar in H0 aber nur über Händler.


    Was andere Hersteller bringen ist eigentlich immer Fantasie, die schöne Wide Vision Cupola Caboose von Athearn, toll beschriftet mit Slogans und allem:
    Völlige Fantasie, die UP hatte nie Wide Vision Cupolas

    In Word geht es ganz einfach mit dem einfügen einer WordArt-Grafik.


    Müsste unter Einfügen-> Grafik sein, da ist es zumindest bei Word 2003.


    Zum einen ist senkrechter Text schon vorgegeben, zum anderen gibt es im WordArt Menu einen Button.