Posts by DL109

    Gibt der Decoder/ die Lok irgendwelche Lebenszeichen ab? Probier mal auf alle möglichen Arten. die dein System erlaubt ein Reset und schau dann, ob du auf Adresse 3 fahren kannst. Wenn das auch nicht geht, ist er vermutlich wirklich hinüber.

    Matthias,

    was für System hast du ? Ich fahre seit 20+ Jahren mit Lenz und habe auch noch einige Decoder aus den Anfängen im Einsatz. Kannst du nicht versuchen, (mit dem Handregler - welchen auch immer) auf ganz primitiv z.b. die CV 5 auf einen anderen Wert zu setzen und schauen ob sich was ändert?

    nachdem ich ein paar andere Projekte zum Fertigstellen hatte, arbeite ich jetzt wieder an der Whitcomb. Ursprünglich war die Idee, das originale Cab zu zersägen und die Komponenten anders zusammenzusetzen; da wäre ich aber an den schrägen Türen gescheitert. Nächste Idee, 3D Druck - da wär ich aber auf Hilfe von aussen angewiesen, war mir dann zu viel Aufwand - also diverse lagernde Führerhäuser auf Verwendbarkeit gecheckt. Athearn SW ist es geworden, von einem hab ich nur die vordere Wand verwendet und in das andere eingesetzt. Passt von der Länge sehr gut, dort wo die Hauben der Whitcomb schmäler zusammenlaufen muss man etwas einsetzen.


    Hier zum Höhenvergleich mit einer uralten ALCO S-? auf dem Bügelbrett meiner Frau.

    Piko Cal-P Whitcomb 65to (2).jpg


    dann den "Sockel", auf dem das Führerhaus steht, ergänzt.Whitcomb cab development.1.jpg

    Jetzt fällt die Höhe des typischen EMD Daches unangenehm auf - also abgehobelt und aus Messing ein flaches Dach, das an den Seiten typisch für Whitcomb Produkte heruntergezogen ist.


    Withcomb flat roof (1).jpg


    - das Endergebnis wird ein "Non Such" Modell sein, für das es kein konkretes Vorbild gibt. Auch wenn ich nicht 100% glücklich bin, gefällt es mir besser als die zusammengedrückte Army - Version. Ich überlege noch immer wegen dem Farbschema.

    gehören da nicht die Fenster mit Blech zugemacht und der Pflug entfernt?

    Wieso? Eine mit "B" markierte Lok war bei der Milwaukee ja nicht automatisch ein Booster. E29B, E32B und E50B hab ich auf die schnelle gefunden, alles Loks mit Führerstand der auch als solcher genutzt wurde...

    war ja net todernst gemeint. Ich hab mir überlegt, ob du es übers Herz bringst, die Fenster zuzumachen.

    Martin, ich denke das ist eh beide Male dasselbe Fahrzeug, nur einmal mit einer Art Planen verschlossen und einmal einsatzbereit. Mir gefällt der gut sichtbare Motor mit den Einlass und Auspuffkrümmern - sowas schaut im Modell toll aus.

    Der Kupplungsumbau ging leichter als befürchtet. Am Rahmen - dort wo der Arm der KK rauskam - eine 2 mm Polystyrolplatte angeklebt, auf diese dann eine Kadee Box mit einer 58er Kadee. beides nur mit wenig Superkleber, damit man es ev noch ändern kann. Ev werd ich die Platte noch etwas dünner machen, finde aber dzt meine Kupplungslehre nicht.

    abgeschrägt.


    Ich nehme an, dass alle Loks mit dem niedrigen Führerhaus ehemalige US Army Loks sind, die entweder gar nie die USA verlassen hatten, oder nach dem Krieg mit zurückgebracht wurden. Ev noch ein paar, die im Werk übriggeblieben sind. Sehe aber keinen Grund, warum eine US Bahnlinie sowas kaufen sollte, wenn es im Katalog welche mit normalem Führerhaus auch gab?


    - natürlich wären für mich gerade Seitenwände angenehmer, da offensichtlich nur die Kombination gerades Führerhaus/ gerade Wände produziert wurde ( welchen Sinn haben eigentlch abgeschrägte Maschinenräume?) - und ich dann eine Kombination, die nie real existierte, haben werde.


    Bin jetzt erstmals damit gefahren. Lässt sich mit der Lenz Zentrale weder Auslesen noch Programmieren, weder am Programmiergleis noch am Hauptgleis.


    Hab grad nachgeschaut, die haben wirklich den unnötigen KK-Klapperatismus da hinter den Platten eingezwickt.... ein Hoch der teutschen Ingenieurskunst. - Die Versteifungsrippen sind mir gleich aufgefallen nur hab ich nicht erkannt, dass diese Platte ein separater Teil ist. Danke für den Hinweis.


    Ich sehe aber im Moment keinen einfachen und risikofreien Weg, den KK Mechanismus da rauszubekommen. die Drähte von den Drehgestellen sind an den Platinen angelötet, man müsste da einiges zerlegen um die Drehgestelle abzumontiern um ranzukommen - das ist alles winzig klein und recht komplex. ich würde ja die KK sogar abzwicken, die ist aber so gut da drin versteckt dass man an die entscheidende Stelle nicht hinkommt.


    Korrektur.... bin mit dem Xuron Track Cutter gerade von vorne reingekommen und hab die ohne weitere Zerlegungsarbeiten die Aufnahme der Kupplung abgetrennt. Der vRest bleibt drinnen. . Jetzt schau ich mal, wie da eine Kadee Box passt.


    Wenigstens hab ich jetzt Umlauf/ Karosserie/ Führerhaus abmontiert und kann 1) überlegen wie ich ein "hohes" Führerhaus fabriziere und 2) welche Farbe sie nachher kriegt. Zur Wahl steht Traction Orange oder schwarz mit Zebra Stripes.


    Da ist keine Kinematik - so doof is nur Murxlin, eine Kinematik in einen US Boxcar zu verbauen - die Kupplungen sind starr in der Aufnahme nach europäischer Norm eingeklipst. Und damit viel tiefer als alles andere was wie eine Klauenkupplung aussieht.... klar könnt man das umbauen, da müsste man aber die Frontplatte radikal auschneiden, das zu ich mir nicht an. Eher überleg ich, ob ich oben an dem Shank einer Kadee #19 einen Scale Head befestigen kann - das wäre reversibel falsch es schief geht.


    Ingesamt ärgere ich mich über mich selbst, dass ich etwas nicht billig gekauft habe, wo schon von vornherein anzunehmen war, dass mich viele Punkte stören werden. Ich hatte halt die blauäugige Hoffnung, dass ich sie zumindest in einer attraktiveren Lackierung oder wenigstens undecorated bekomme. Habe meinen Händler entsprechend beauftragt.

    Broadway, Walthers und Bachmann schaffen es ja auch immer, von ihren Crittern ( GE, Plymouth) ein paar nette zumindest vorbildähnliche Versionen und ev ein paar Neutrale ohne Beschriftung anzubieten.

    war heut früh dort, hab nach einer Vorführung des Soundmodells doch dieses genommen. + 100, wenn man den Standarddecoder abzieht den ich sonst noch extra kaufen hätte müssen sinds eh nur noch +75... egal. Der Sound klingt überzeugend nach "kleiner Diesellok" aber nicht lächerlich wie weiland die Goose. Das Gehäuse ist ansehnlich, mir wurde erst jetzt bewusst wie klein so eine 80 Tonnen Lok ist.


    - was mir weniger gefällt, das doofe Gestammel in der Betriebsanleitung von wegen Pikopluxx ??? oder so ähnlich, und dass man sich gefälligst einen Piko Programmer anschaffen soll, weil das Programmieren aufgrund der Komplexität anders nicht möglich wäre... ja gehts noch? Ich nehm ja an, daß der Decoder von einem der üblichen Verdächtigen (Uhlenbrock? ) zugekauft ist, und hoffe dass ich das Mapping behirnen werde.


    Die Wahl des Prototyps (Maryland Midland) ... na ja, irgendwem wird das schon gefallen... mir nicht. Das knallige Orange of dunkelblau....


    und als letzter Kritikpunkt.... schaut aus, wie wenn das Ding dazu verurteilt wäre, mit oversize Kadee Kupplungen herumzurollen.... seh keinen einfachen Weg da Scale Head Couplers einzubauen. Seis drum.


    Resumee.... um 320.- einen Haufen Arbeit gekauft. SSKM.

    On Topic - Ich habe eine in US Ausführung bei meinem friendly Hobby Shop hier in Wien bestellt. Farbgebung ... irgendwie (Maryland Midland ????) , Piko ist zumindest derzeit nicht imstande Farbschemen verschiedener Bahnen anzubieten. Egal, sie wird sowieso umlackiert.


    Das Ding ist abholbereit, ich glaub 215 Euro oder so für die DC Basisversion. Werd mir dann ansehen, ob und wie ich ein vernünftiges Führerhaus da drauf pflanzen kann - mit dem Exportführerhaus schaut sie aus wie der Glöckner von Notre Dame. Das kann nicht so bleiben.

    Hallo Gerold, ich habe die weiße START Version. Bei der weißen wir das z kleingeschrieben und bei der schwarzen groß.

    Habe es gestern Abend, LL Lok mit ESU Decoder, nochmal ausprobiert und es hat funktioniert.


    Gruß Alfons

    Seltsam.... aber egal, sie ist ohne Verlust weg und ich bin mit der jetzigen Lösung zufrieden.

    wie du richtig vermutest, bleibt die zu programmierende Lok beim Senden des jeweiligen Programmierbefehls stehen.

    Hallo Gerold, also wenn ich bei meiner z21 in den POM Modus gehe, kann ich bei laufender Lok die CV's ändern ohne dass die Lok

    stehen bleibt! Einzig CV 1 kann nicht bei laufender Lok geändert werden.


    Gruß Alfons


    Hast du eine "Weisse" oder "Schwarze"? ich konnte ja ohnehin nur im POM Modus programmieren.... hab alles mögliche versucht, die Lok ist jedesmal stehengeblieben; es wurde mir von mehreren Seiten (Clubkollegen; ich glaube auch ich habe das Problem hier im Forum thematisiert) gesagt, dass wäre normal.


    War genau nach Betriebsanleitung verkabelt, ohne irgendwelche Fremdkomponenten.

    die (weisse) Z21 kann nur POM, wie schon gesagt gibts keinen Anschluss für ein Programmiergleis.

    wie du richtig vermutest, bleibt die zu programmierende Lok beim Senden des jeweiligen Programmierbefehls stehen. Ich war baff und dachte , ich mach da was falsch weil ich angenommen hatte, das es üblich wäre dass man so programmieren kann. ... bis mir meine Kollegen Deutschbahner erklärt haben, dass das eben bei Roco "so ist".


    Den Tipp mit JRMI hab ich auch bekommen; wäre natürlich eine Option... begeistert hat mich das nicht - ; und nachdem der Hauptgrund zum Umstieg die Funkmaus war und grad damals der Lenz Funkregler auf den Markt kam, bin ich beim gewohnten System geblieben.