Posts by Everywhere West

    Ich habe mich vor einiger Zeit auch schon mal mit den Farbschemata der Rock Island auseinandergesetzt. Die Liste auf rits.org ist super, allerdings sind dort leider keine Photos zur Veranschaulichung.
    Daher mal eine kurze fotographische Zuordnung von mir:


    - M / SS / C bzw. hier M / S / C:
    http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=44376


    - M / S / M (leider gerade kein Farbfoto zur Hand):
    http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=1564192


    - M / S, L, Z:
    http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=4557341


    - M / SS, H:
    http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=1767691


    - R / SS, H:
    http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=135781


    - M, H (leading Unit) R, H (second Unit):
    http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=663557


    - M, L (die F-Unit im Vordergrund):
    http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=657050


    - M, 3, V:
    http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=141509


    - M, 3 / SS (Sonderfall early E-Unit):
    http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=2584250


    - R, golden 3 / SS (Sonderfall early E-Unit):
    http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=1402332


    - R / Y, Sp:
    http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=3470321


    - Y, H sollte klar sein. UP mit dem RI-Logo :rolleyes:.
    - B / W hattest du ja schon erwähnt.

    Kennst du TopoView? Da bekommst du ziemlich genaue Pläne aus den 50er und 60er Jahren von ca. 75% der USA. Bahnanlagen sind da gleisgenau dargestellt.
    Als Beispiel hier mal von besagtem Gering, NE. Das ist jetzt die JPEG-Version, in die PDF-Version kann man noch deutlich weiter hinneinzoomen.

    Wirklich ganz anders hat die Schnauze der RI und SOU ausgesehen.

    War die wirklich so "ganz anders" :gruebel:?


    Bei der Rock Island hatten die neben dem zweiten Headlight noch einen auffälligeren Rahmen um beide Headlights mit je zwei "Flügelchen", beide Headlights saßen insgesammt ein bischen niedriger und der "Grat" auf der Stirn war im Bereich des Heralds geweitet.
    http://m8.i.pbase.com/o9/52/95…dln.023ChristineatEMD.jpg


    Die DL-109 bei der SOU sind aber doch von der Nase ziemlich identisch mit dem Walthers-Modell, bis auf das zweite Headlight.
    http://southern.railfan.net/im…hern/alcos/sou6401cin.jpg


    Bei der DL-109 der MILW sitzt das erste Headlight zwar richtig, es besitzt allerdings einen größeren Durchmesser. Auch glaube ich, dass der Grat auf der Nase im Bereich des unteren Headlights in die Fläche übergeht.
    Sieht man auf raymans Foto ;).

    Servus in die Runde!


    Mal eine Frage zu den Brake Wheels bei Boxcars.
    Nach meinen Recherchen gab es bei Boxcars drei verschiedene Anordnungen des Brake Wheels, bevor die Handbremse an den Wagenboden gewandert ist:


    1. horizontal high
    Das Brake Wheel ragt ca. 8"-10" über das Dach hinaus und wurde beim Bremsen über den Dachsteg bedient.


    2. horizontal low
    Nach der Einführung der ersten Air Brakes wurde der Schaft kürzer und das Brake Wheel ragt nur noch minimal über das Dach hinaus. Die Bremse wird nun (wenn nötig) über die Leiter am Wagenende bedient.
    Gründe hierführ waren u.a. das bessere Ausnutzen des Lichtraumprofils (Boxcars wurden höher) und die bessere Bedienbarkeit von der Treppe (z.B. beim manuellen Bremsen in Humpyards).


    3. vertical
    Siehe oben. Statt des Schafts wird der Bremsvorgang über eine Zugstange eingeleitet.
    Gründe hierfür waren u.a. der Einbau einer Übersetzung zur leichteren Bedienung und der geringere Konstruktionsaufwand beim Benutzen einer Zugstange.


    Bisher alles einigermaßen korrekt wiedergegeben? Gab es auch weitere Zwischenlösungen?
    Die Umstellung auf vertical dürfte ab 1937 begonnen haben, da ab diesem beim AAR Standart Boxcar keine Auflagen zur horizontalen Anordung gemacht wurden.
    Aus vielen Fotos geht hervor, dass ältere Boxcars nach und nach umgerüstet wurden.
    Da ich mich modellbahnerisch zwischen 1955 und '65 bewege, stellt sich mir die Frage, ob in diesem Zeitraum noch Boxcars mit einer der alten Brake Wheel Anordnungen unterwegs waren. Ich habe leider keine Fotos auftreiben können, die das explizit belegen :gruebel:...

    Heute beim rumgoogeln gefunden:
    https://www.flickr.com/photos/barrigerlibrary/


    Ein sehr interessanter Flickr-Accout mit vielen Streckenaufnahmen von verschiedenen Bahngesellschaften quer durch die USA. Auch einige Prototype-Fotographien von Wagen, Drehgestellen, etc. sind dabei.
    Leider sind nur wenige Fotographien datiert. Soweit ich das bei meinem kurzen Durchschauen beurteilen konnte stammt das meiste der Streckenaufnahmen aus den 30er-50er Jahren. Die Prototype-Fotos scheinen überwiegend aus den 20er und 30er Jahren zu stammen, sind aber größtenteils auch datiert.
    Die Fotos sind alle in sehr guter Qualität und sicher für den ein oder anderen hier für die Vorbildrecherche sehr interessant!

    Von diesen 15 umgebauten Loks waren noch 7 Stück in den frühen 1950's vorhanden, die letzten wurden 1953 ausgemustert. Nach Literaturangaben hat sich der Umbau bewährt und die ATSF hatte wohl immer noch Aufgaben für sie.
    Eigentlich ist eine Atlantic in der Transition Aera ein Anachronismus, aber sie waren beim Vorbild hier vorhanden.


    Bei der Q wurden die letzten Atlantics auch erst Anfang '54 außer Dienst gestellt. Auf einigen Branches gab es wohl noch genug Arbeit für die alten Damen. In "Chicago, Burlington & Quincy in Color, Volume 3" sind einige schöne Aufnahmen vom Washington Branch von 1952.

    Hallo in die Runde,


    nachdem ich zwischen Studium und diversen Heimwerk-Projekten endlich etwas "Freizeit" genießen kann, wollte ich mich mal wieder der praktischen Arbeit an der Modellbahn widmen.
    Konkret soll aus einer BLI Mike (momentan noch eine FW&D E-4a) eine CB&Q O-4 entstehen. Das bedeutet: Beschriftung ändern, Tender auf Ölfeuerung umbauen und ein Elesco Feedwater System installieren.
    Im Netz existiert ein Umbaubericht auf Basis eines Conversation Kit von GHQ in n-Scale. Da das mein erstes Umbauprojekt ist will ich mich mehr oder weniger daran orientieren.


    Nach meinen Recherchen bekomme ich wohl alle erforderlichen Teile für den Elesco bei Cal-Scale:
    -> das eigentliche Elesco Set (190-2003)
    -> die Pipes (190-343)
    -> neue Vertical Check Valves (190-265)


    Ist natürlich die Frage, ob ich noch irgendwas vergessen hab!?
    Bekommt man die Teile von Cal-Scale eigentlich auch bei uns oder bleibt nur der Kauf in den Staaten? Die Suche im Netz brachte leider keine Treffer... und so ein paar Teile extra einfliegen lassen :kratz)?
    Was ist mit dem Tender? Hat da jemand Tipps, wie ich das am Besten anstelle?


    Hier der IST-Zustand:


    Und hier gehts zum Vorbild.
    Wie gesagt, das ist mein erstes derartiges Umbauprojekt, daher bin ich für alle Tipps und Anregungen dankbar :welc:.

    Gude, in die Runde!


    Manchmal ist es wirklich erstaunlich, was man so alles im Netz findet, wenn man eigendlich nach etwas ganz anderem sucht :gruebel:.
    Auf diese Seite bin ich gerade gestoßen: http://www.columbia.edu/~brennan/beach/
    Eine Ideenfundgrube vom Allerfeinsten!


    Da sind einige Dinge dabei, die mich wirklich überrascht haben, vor allem auch die Realisierbarkeit mancher Ideen.
    Besonders die Fotographien in Chapter 19 finde ich persöhnlich sehr schön.

    Ja, die Bilder sind angekommen, danke!

    Hilft das schon mal etwas?




    Er schreibt das er in einem Buch zwei Bilder des #9090 hat. 1948 im Rocket Scheme und 1956 in Maroon...

    Immerhin ein paar gute Infos.
    Die Kombination mit dem stainless steel coach gäbe sicher einen sehr interessanten local ab :gruebel:.
    Man bräuchte nur noch die Bilder...
    Der Beitrag ist ja nun auch schon fast 11 Jahre alt, bin mal gespannt, ob ich diesen Herrn irgendwie noch erreichen kann.


    Falls noch jemand von euch rein zufällig dieses Buch besitzt, könnte er mich kontaktieren!?

    Nabend!


    Weis Jemand von euch irendwas über das Vorbild des CRI&P #9090 Doodlebugs von Bachmann?
    Meine Recherche im Netz hat nur ein kleines Bildchen zu Tage gefördert auf dem im Hintergrund sehr schwach dieser Doodlebug zu identifizieren ist (ob die Nummer übereinstimmt ist allerdings nicht zu erkennen). Das Bachmann-Modell hatte also ein real existierendes Vorbild. Das Bild wurde wohl in Washington IA aufgenommen.


    Welche Doodelbungs trugen bis wann das "The Rock"-Paintsheme? - Und warum hat man dieses Paintsheme überhaupt für einige Doodlebugs verwendet?
    Weitere Bilder wären natürlich klasse ;)!


    Danke wie immer schon im Vorraus :welc:.

    Jetzt möchte ich mich mit meinen knapp 18 1/2 Jahren aber auch mal zum Thema äußern.


    Was ich bisher von meinen Altersgenossen berichten kann ist eigentlich sehr zweigeteilt. Ich besuche ein berufliches Gymnasium mit Fachbereich Technik/EDV. Ich will jetzt nicht sagen, dass bei uns der Technikbereich überrannt wird, aber es gibt auf jeden Fall guten Zulauf und das vor allem seit den letzten Jahren. Wenn ich mir dann noch anschaue dass von fünf Wirtschaftler-Klassen zwei zum Schuljahreswechsel wegfallen, weil so viele Schüler dort die Versetzung nicht schaffen und wir als (noch) einzige Techniker-Klasse geschlossen versetzt werden fällt es mir schwerzu glauben, dass sich niemand meiner Altersgenossen für Technik interessieren soll. In diesem Zusammenhang hab' ich bisher viel Positives gehört und gesehen.


    Jetzt kommt aber der Faktor Modellbau und speziell Modellbahn ins Spiel! Hier muss ich leider berichten dass ich schon früh lernen musste mir vorher genau zu überlegen wem ich von meinem Hobby erzähle und wem besser nicht. Ich habe damit schon einige böse Erfahrungen gemacht! Wennman aber dann mal nach den Gründen fragt, was denn so schlimm an diesemHobby sei, kommen immernoch die alten Vorurteile zu Tage. Man brauch' sich ja auch nicht zu wundern, dass sich solche Vorurteile immernoch so hartnäckig halten. Man muss sich doch nur mal umschauen!
    Bsp.: Bei uns im Ort findet jedes Jahr eine so genannte "Modellbau-Ausstellung" statt. Da präsentieren die heimischen "Modellbauer" ihre Werke der Dorfgemeinde. Ich möchte jetzt nicht nur Negatives darüber berichten... Es gibt durchaus den ein oder anderen wirklich guten Beitrag, aber vor allem unter dem Thema Modellbahn werden immernoch in großem Umfang sämtliche Vorurteile bedient. Da stehen dann diverse Gestalten vor ihrer Pickelbahnplatte und... Naja ihr werdet euch schon denken können worauf ich hinaus will. Bei solch einem Anblickbin selbst ich schon ins Grübeln gekommen, was solche Leute für ein Bild von dem Hobby vermitteln und welches Bild die Menschen von mir im Kopf haben müssen wenn ich mich als "Modellbahner" aute.


    ABER (und das ist mir auch nicht nur einmal passiert), wenn mich die Leute nicht gleich als verrückt und weltfremd abstempeln und mich erzählen lassen, was ich denn eigentlich so mache und mit was ich mich genau beschäftige, dann merkt man plötzlich wie dass Interesse geweckt wird und sämtliche Vorurteile vergessen sind.
    Ich glaube wenn es diese Standartvorstellung Modellbahner = weltfremdes Kellerkind nicht geben würde oder zumindest nicht so bei der Allgemeinheit verbreitet wäre, gäbe es wesentlich mehr meiner Altersgenossen die sich dafür interessieren würden.


    So weit meine Meinung und meine Erfahrungen :rolleyes:.

    Puh, ich hätte ja nicht gedacht, dass sich daraus so eine Disskusion entwickelt.
    Aber erstmal danke für die Hilfe :D.

    manchmal hat der Proto von innen am gehäuse dünne plastikhäute, die durchgestossen werden können, um dann die bauteile von aussen ansetzen zu können.

    Tatsächlich, ist mir noch garnicht aufgefallen... Damit ist jetzt zumindest klar wo die Löcher für den wh hinkommen. Der Lüfter muss dafür auch nicht weichen.


    Die Fenster fallen ohnehin weg, hatte besagte #300 nicht.
    Mit den beiden schwarzen Teilen kann ich leider immernoch nichts anfangen...


    Zu den Aufbauten auf der kurzen hood. Die beiliegenden Teile haben leider recht wenig Ähnlichkeit mit denen am Original. Die sind irgendwie "klobiger".
    Weis jemand wo man solche mit mehr Ähnlichkeit herbekommt (Link wäre gut) oder wäre Selbstbau besser?


    BILD0589.JPG

    Zu den Zurüstteilen kann ich soviel sagen. Es sind zusätzliche Teile die beim Vorbild nicht zwingend vorhanden waren bzw. nicht in jeder Periode der Laufzeit der Lok vorhanden waren. Ich denke da kommst du um Vorbildfotos nicht rum.

    Ja, das ist mir schon klar und ich weis durchaus auch welche Zurüstteile für mich in Frage kommen. Meine Frage wäre nur, ob jemand weis wo ganau diese Teile angebracht waren. Am besten wären Skizzen, vorallem vom Dach, auf denen man die Position erkennen kann. Google spuckt da leider nur die Seitenansicht aus :thumbdown:.