Posts by Waldbahner

    Hallo zusammen,


    ich wollte euch nicht vorenthalten was ich am letzten Wochenende getrieben habe, zumal es ja bestens in dieses Forum paßt...
    In Karlsruhe wurde zum 18. Echtdampf-Hallentreffen geladen und wir waren mit der US-Waldbahn im Maßstab 1:6 wieder vor Ort mit dabei.


    Es gab gegebenüber dem Vorjahr wieder viele neue Sachen zu entdecken - Überarbeitete Lokomotiven, 2 neue Wagen, die Signalanlage ging erstmals in Betrieb uvm.


    Anbei habe ich ein paar Eindrücke für euch zusammengetragen. Weitere Bilder sind auf meiner HP zu sehen.
    http://www.gerds-modellbahn.de…EDHT%20KA-2014/index.html


    Es gibt auch ein paar bewegte Bilder, besonders von der Holzverladung in Aktion, welche bei YouTube eingestellt sind.
    http://www.youtube.com/watch?v=CzLH8WwwD08


    So fing im Dezember letzten Jahres alles an - Auslegen der ersten Gleise für den Endbahnhof "Bear Creek".


    Nach dem Bahnhof folgte der Streckenbau ....


    ....bis hin zur Kehrschleife am Streckenende. Wir fahren quasi "Point-to-Loop"


    Nach den Gleisen ging es an die Ausgestaltung mit Gebäuden, nicht verkauften Weihnachtsbäumen und viel Kleinkrams.


    Die 3 Messetage begannen jedesmal mit dem Anheizen der Dampflokomotiven 1 & 2


    Glückliches Lokpersonal - Vater und Sohn als Lokführer
    Die beiden Loks haben an 3 Tagen 24kg Kohle und über 120l Wasser verbraucht...


    Rangierarbeiten in Bear Creek. Es wurden richtige Güterzüge und Personenzüge gefahren. Mit den Güterzügen konnten verschiedene Gleisanschlüße bedient werden.


    Meine Freundin ist mit meiner Shay unterwegs und bringt eine Fuhre Holz in Richtung Sägewerk.


    die Stämme wurden zuvor im Waldbahn-Camp mittels Damfpseilwinde verladen. Mehr als 20 Fuhren aus je zwei Drehschemelpaaren wurden am Wochenende verladen.


    Die Baumstämme wurden mittels Spillwinde zum Ladeplatz gezogen und dann mit der Seilwinde auf die Wagen gerollt.


    Warten auf Einfahrt in den Bahnhof....


    ... und unser Team nach getaner Arbeit
    vlnr : Martin, Kalli, Gerd & Katrin
    unterer Reihe vlnr : "Maggie" & "Amy"


    Zum Abschluß wurde noch ein extra langer Zug aus fast allen Wagen und mit beiden Dampfloks zusammengestellt.


    Danach ging es dann an den Abbau und das 18. EDHT war schon wieder vorbei. Schade, wir hätten noch die ganze Woche weiter spielen können. So freuen wir uns eben auf's nächste mal. Im Januar 2015 geht's weiter :-)


    Grüße, Gerd

    Guten Morgen,


    ich habe die letzte Woche meine N-Sammlung ein wenig begradigt und durch zwei Lokzugänge abgerundet.
    Die beiden neuen Loks sind auch schon digitalisiert und angepaßt für den Einsatz auf meiner N-Anlage und werden dann in Rodgau für etwas Abwechlsung im Fuhrpark sorgen.
    Bei den neuen Loks handelt es sich einmal um eine RS2 der Southern in grün und um die Shay 1923 der Graham County Railroad.




    Parallel habe ich mit dem Bau eines Combine in 1:6 begonnen, der noch dieses Jahr fertig werden soll... Schauen wir mal... Sobald es was vorzeigbares zu sehen gibt werde ich berichten.


    Grüße, Gerd

    Guten Morgen,


    @Dieter : auch von mir die üblichen Beschimpfungen zum Schlüpftag :-)


    Mittlerweile habe ich das Video von der GCRR raufgeladen. Ich habe es diemal nicht zu sehr geschnitten, damit man auch mal ein Gefühl dafür bekommt was man so alles zu tun hat. Es ist eben nicht nur zurücklehnen und zuschauen angesagt :-) Die eine oder andere *zensiert*totenkopf*Blitz*zensiert* Atlas-Weiche macht mir immer noch schwierigkeiten. Am liebsten würde ich alle rausreißen und Peco einbauen. Aber die Arbeit wäre dann doch etwas zu heftig... Jetzt muß ich halt irgendwie damit leben oder weiter versuchen irgendwas zu verbessern...


    Musik habe ich auch diesmal keine reingepackt. Youtube ist da nicht sehr entgegenkommend bei so langen Videos...


    http://youtu.be/eB7h4Rf9Ims


    Grüße, Gerd

    Mahlzeit,


    auch bei mir gibt es mal wieder etwas neues zu berichtne. Zwar ist die Anlage schon seit längerem fertig, ich kam aber irgendwie nicht dazu mal Bilder zu machen und diese auch auf meine HP zu packen. Dies ist nun endlich mal erledigt und für die gesamte GCRR-Division meiner Anlage habe ich nun bessere Bilder mit Hintergrund eingestellt. Auch ein neues Übersichtsbild aus meinem Hobbyzimmer gibt es nun zu sehen.



    Hier schon mal als Vorschau ein paar Bilder von Robbinsville.





    Mehr wie immer auf meiner Seite. Hier noch mal der Link
    http://www.gerds-modellbahn.de/SOU/Haupt.htm


    Ein YouTube-Video der Graham County Railroad wird dann wohl morgen noch dazu kommen. Ich habe im Moment Probleme mit dem Upload.


    Bye, Gerd

    Hallo,


    3D-Druck ist wirklich eine tolle Sache. Bei mir enstand dieses Jahr eine komplette Straßenbahnflotte in H0m per 3D-Druck, die es bisher nicht im Modell gab. 9 Fahrzeuge habe ich schon zusammengebaut, 6 weitere werden im Laufe des Jahres ncoh folgen. Mehr auf der Projektseite unter modellschneck.gerds-modellbahn.de


    Aber auch in N lassen sich tolle Modelle umsetzen. Ich habe für mein Sägewerk z.B. Gerlinger Lumber Carrier gezeichnet und drucken lassen. Modelle dieser Fahrzeuge sucht man in Vergebens. Jetzt gibt es sie bei Shapeways für recht kleines Geld. auch Bunkhouses für Waldbahner habe ich schon gezeichnet.

    http://www.shapeways.com/model/1104500


    Je nach Material und Aufbereitung kann man mit den Teilen sehr viel anfangen. Sicher ist noch nicht alles perfekt, aber nen bissel selber basteln will man ja auch noch oder?
    als nächstes werde ich zwei Aussichtswagen für meine Graham County Railroad in Angriff nehmen.


    Grüße, Gerd

    Guten Morgen,


    @ Axel, toll was du aus dem Cab gemacht hast. Mir gefällt die Lok zwar immer noch nicht, aber ich bewundere deine Bastelarbeiten. Ich bin schon sehr auf das fertig lackierte Modell gespannt.


    Bei mir gabs nun auch seit langem mal wieder Arbeiten an US-Bahnen. Genauer gesagt ist meine große Shay mal wieder in meiner Werkstatt. Nach dem ersten Betriebsjahr habe ich ihr zum Geburtstag eine Inspektion gegönnt und mal noch die restlichen Arbeiten ausgeführt die noch aus der Erprobungszeit übrig waren. So langsam bekommt sie den Status "voll einsatztauglich". Als besonderes Schmankerl kam noch die Seilwinde dazu. Dabei handelt es sich um die alte Seilwinde meiner Forney, welche dort bei einem erneuten "Umbau" übrig blieb.


    Die Seilwinde samt Konsole kann mir 3 Handgriffen abgenommen werden so daß sie Shay auch "solo" eingesetzt werden kann. Es fehlt noch die Dampfleitung vom Kessel zur Dampfmaschine. Sobald das bestellte Ventil da ist kann es weiter gehen.



    Grüße, Gerd

    Guten Morgen,


    in meinem letzten WWR hatte ich meine Gerlinger Lumber Carrier erwähnt welche ich bei Shapeways habe drucken lassen. Mittlerweile sind die eingetroffen, lackiert und tummeln sich nun rings um mein Sägewerk. Hier ein paar Bilder. Maßstab natürlich 1:160.



    Ansonsten wirdd die Szenerie rings um den Lokschuppen langsam fertig. Es fehlen nur noch Ölflecken, Wasserkran und Bekohlungseinrichtung.


    Und der Supermarkt bei Woods Furniture hat nun endlich einen Inneneinrichtung und das Aussengelände ist nun auch fertig. Durch die Fenster sieht man zwar nicht mehr viel davon, aber ohne sah es deutlich schlimmer aus.


    Damit schrumpft die Liste der Restarbeiten wie folgt zusammen :
    1. Schilder am Supermarkt für die Geschäfte
    2. Lokschuppenszene (siehe oben)
    3. Laderampe im Sägewerk zur Boxcar-Beladung
    4. Ausgabebereich des Sägewerks gestalten
    5. Pulpwoodstapel am Team Track


    Damit wäre dann die Anlage mit Ausnahme der Hintergrundkulisse fertig.


    Mittlerweile fanden auch schon die ersten Fahrten nach Fahrplan statt, erstmal mit der GCRR-Division. An sich eine tolle Sache, jedoch läuft die Shay nur sehr holprich über die Atlas Weichen. Generell muß ich sagen daß ich von den Atlas C55-Gleisen sehr enttäuscht bin. Ich hoffe ich kann was die Weichen angeht noch was retten. Wäre echt schade wenn man mit der Shay dort nicht vorbildlich langsam rangieren könnte weil sie ständig stehen bleibt. Ersten Analysen zu folge liegt es an unterschiedlichen Höhen zwischen den einzelnen Gleisstücken und dem Herzstück innerhalb einer Weiche... Leider ist das Shayfahrwerk im Vergleich zu anderen N-Loks recht steif in den Drehgestellen und haben kein seitliches Kippspiel. Ich würde die Lok sehr ungern noch mal öffnen und an ihr rumschrauben. Aber wenn's blöd kommt bleibt mir wohl keine andere Wahl....


    Grüße, Gerd

    Guten Morgen,


    ich habe das verregnete Wochenende genutzt und ein paar weitere Punkte meiner langen To-Do-Liste in Angriff genommen.
    Dafür kam die Southern-Anlage etwas kürzer und ich habe diese Baupause genutzt um die Modulkästen zu streichen. Ich staune immer wieder wie sehr der Anstrich der Kästen die darauf befindlichen Farben noch mals verändert bzw. intensiviert.


    Diese Woche steht der Bau von Straßenbahnmodellen aus der Heimat auf dem Plan und zwischen durch ein wenig Ausgestaltung am Sägewerk. Hierfür habe ich übrigens Gerlinger Lumber Carrier in 3D gezeichnet und bei Shapeways in Auftrag gegeben da ich diese Fahrzeuge nicht in Spur N gefunden habe. Die werden sicher ein Hingucker am Sägewerk werden...


    Grüße, Gerd

    Gemach gemach, Claus...


    Es ist noch das eine oder andere zu tun bis de feierliche Streckeneröffnung erfolgen wird. Im Moment ist nichts mit Fahren, da jeder Modulübergang zum Streichen der Kästen mit 10mm Abstand verschraubt ist. Der Scheinenstoß ist dann doch ein wenig sehr heftig... :thumbdown:


    Die Liste ist aber schon wieder eingeschrumpft - Der Wood Chip Loader ist installiert und in die Umgebung eingebunden und die Holzlagerböcke sind gepflanzt und die Holzstapel aufgeklebt. Die letzten 6 Stapel werden diese Woche noch geklebt und platzietz. Hier gilt mein Dank an meinen Papa, der sich um diese Arbeit gerissen hat. Ich wollte ihn noch davon abhalten, habe mich dann aber gefragt - warum? :gruebel:


    Als nächstes steht nun der zweite Anstrich der Modulkästen auf dem Plan und das Ausgestalten des Sägewerks. Dann fehlen nur noch Details, Fahrzeuge, Figuren und der Hintergrund. Ich denke es wird noch ein paar Wochen dauern bis es endlich los gehen kann, zumal ich dann erstmal das Modellbahnzimmer drum rum aufräumen muß... Da siehts fast so aus wie in meiner Werkstatt... Kenner wissen Bescheid :evil2:


    Grüße, Gerd

    Moin Bernd,


    Danke :-) Der Lokschuppen ist von LaserKit - Kit No. 608 One Bay Engine House
    Steht auch auf Fremont z.B. von Oliver.


    Ich komme gerne mal mit den Modulen zu einem Treffen wenn es in den Terminplan paßt.


    Grüße, Gerd

    Na wer nicht? ;)


    Na ich natürlich, denn meine americaN-Anlage steht ja bekanntlich unterm Dach... (und Olivers auch soweit ich mich entsinne :-) )


    ... und nähert sich immer mehr der Fertigstellung. Das letzte Modul hat die wesentliche Gestaltung erfahren und nun fehlen nur noch um die 15 offene Punkte für Ausgestaltung und Kleinarbeiten wie Figuren, Inneneinrichtungen, Kleinkram und die fertige Ausgestaltung des Sägewerks.


    Grüße und guten Wochenstart, Gerd

    Hallo,


    wir waren das lange Himmelfahrt-WE in der Schweiz, genauer gesagt beim DMC Zürich.


    Die wirklich traumhafte Anlage ist zwar noch im Aufbau, aber schon jetzt ein Genuß. Besonders die ""Bergstrecke lang" mit fast 2m Höhendifferenz, 7 Brücken, Tunnel und ca. 870m Streckenlänge waren ein Genuß.
    Bergauf konnte die Shay ihre Power ausspielen, wobei ihr auch der schwere lange Holzzug keine Mühe bereitete. Bergab war die funktionsfähige Dampfbremse gefragt, welche sich bestens bewährt hat um den Zug wieder sicher ins Tal zu bringen.


    Das verladene Holz wurde übrigens direkt an der Strecke gefällt und dann abtransportiert. Sozusagen ein echter Waldbahneinsatz für einen guten Zweck.


    Anbei ein paar Eindrücke und eins steht fest - Das war Gewiss nicht unser letzer Besuch :-)


    https://www.youtube.com/watch?v=1FbS94-2cDc


    Grüße, Gerd

    Guten Morgen,


    bei mir wurden am Wochenende die letzten drei Diesellok fertig gemacht für den Einsatz auf meiner Southern-Branch. 2x einbau eines Digitrax Plug&Pray Decoders und bei der GP18 ein DZ125 hart verdrahtet. Alle 3 Loks laufen super und somit ist nun der Fahrzeugpark komplett.



    Außerdem habe ich Holz für zwei neue Modulkästen besorgt, aber die Werkstatt ist einfach noch zu kalt (und unordentlich) als das ich schon hätte anfangen können. Ich hoffe das sich das Wetter bald bessert, damit ich endlich an die Streckenerweiterung gehen kann. Notfalls werde ich mich erstmal mit dem Bau der Gebäude für Robbinsville über Wasser halten.


    Grüße, Gerd

    Guten Abend zusammen,


    bei mir stand das Wochenende alles unter Dampf denn zum 17. Echtdampf-Hallentreffen waren wir wieder mit unserer Bear Creek Lumber & Railroad vor Ort.
    Der Aufbau erfolgte ja schon vor Weihnachten, so daß diese Woche nur noch das Feintuning angesagt war.


    Ich habe euch ein paar Eindrücke mitgebracht. Wenn Interesse besteht kann ich auch etwas mehr zur Anlage, Betriebskonzept und Details berichten.
    Wir hatten auf jeden Fall viel Spaß und beide Dampfer haben sich zunächst wacker geschlagen. Leider mußte ich die Forney am Sonntagmittag wegen defekter Sicherheitsventile abstellen. Nach 30 Jahren (Die Lok ist Baujahr 1983) wird es nun wohl doch mal Zeit für eine grundlegende Sarnierung der Lok. Diese werde ich aber erst angehen, wenn es draussen in der Werkstatt wieder wärmer wird.


    Grüße, Gerd

    Hallo zusammen,


    Heute möchte ich euch einen Überblick über die Module der Southern-Divison geben. Mit einem Klick auf das Bild kommt ihr zur jeweiligen Webseite mit weiteren Detailinfos.


    Streckenende
    Wie der Name schon sagt, das Ende der Strecke zur Linken Seite. Der Bahnhof selbst kann ohne dieses Modul auch als Durchgangsbahnhof verwendet werden, was z.B. innerhalb von FREMO-Arrangements nützlich ist.


    Topton
    Dieser Bahnhof bildet den Endpunkt der Strecke und verfügt über 3 Anschlußgleise : Grain Elevator, Pulpwood Yard , Team Track.


    Fensterbrücke
    Eigentlich kein richtiges Modul, mehr eine herausnehmbare Grünbrücke vor dem Fenster der Gibelwand.


    Woods Furniture
    Die Möbelfabrik gab den Namen für dieses Eckmodul. Die Fabrik ist ein weiterer Anschließer an der Strecke der von der Southern bedient wird.


    Nantahala Valley
    Die Murphy Branch liegt im gleichnamigen Tal und da es hier langsam in die tiefen Wälder geht wurde dieses Thema zum Programm. Auf der linken Seite liegt eine kleine Ortsdurchfahrt, welche den Ort Topton darstellen soll. Etwa mittig zweigt ein weiteres Anschlussgleis zu einem Kieswerk ab.


    GC Junction
    An diesem kleinen Übergabepunkt trifft die Southern auf die Graham County Railroad, einer Shortline, welche den Ort Robbinsville an die Southern-Strecke anschließt. Mit Ausbau der 3. Stufe wird auch diese Strecke mit dem Endbahnhof dargestellt werden, so dass der Interchange richtig genutzt werden kann.


    Fiddle Yard
    Dies ist der rechte Endpunkt der Strecke und stellt quasi den Yard in Bryson City dar, von dem auch die Güterzüge in Richtung Topton gestartet sind. Die Schiebebühne mit 4 Gleisen ist genau auf den Betrieb der Anlage zugeschnitten.


    Und zu guter Letzt noch der Versuch eines Panorama-Bildes.
    Grüße, Gerd

    Hallo Alexander,


    das wird ja immer besser. Das Stück mit den Felsen hat mir schon gut gefallen und das neue mit dem Einschnitt wird sicher nicht unspektakulärer.
    Ich mag solche Schaukastenanlagen, denn sie ermöglichen es mehrere tolle Szenen miteinander zu verbinden.


    Grüße, Gerd

    Hallo Leute,


    seit gut 2 Jahren baue ich an meiner Heimanlage in Spur N und seit gestern ist sie nun in der zweiten Ausbaustufe Einsatzbereit. Für mich ein Ansporn euch die Anlage hier noch einmal vorzustellen, auch wenn sie der eine oder andere sicher schon von meiner Internetseite kennt. Seit gestern steht auch ein aktuelles Video (Leider mit einem kleinen Bug - Wer in bemerkt darf ihn behalten :thumbup: ) auf Youtube zur Verfügung, mit dem ich die Anlagenvorstellung gerne einleiten möchte.


    https://www.youtube.com/watch?v=u8jWz2kYAKs (Um Ärger mit der GEMA zu vermeiden habe ich auf musikalische Untermalung verzichtet!)


    Thema
    Angesiedelt ist die Anlage, wie der Titel schon vermuten läßt, in den Great Smokies, genauer gesagt im Südosten von North Carolina. Durch das Nantahala Valley führte einst die Murphy-Branch der Southern Railway von Ahseville nach Murphs. Die Gleise liegen heute noch und werden bis Sylva von der Norfolk-Southern bedient. Zwischen Andrews und Dillsboro fährt heute die Touristenbahn "Great Smoky Mountain Express".
    Doch bis in die 1970er war hier noch richtiger Güterverkehr angesagt. Wegen der engen Kurven und Steigungen auf der Strecke wurden mehrere kurze Güterzüge eingesetzt, teilweise mit 2-3-fach Traktion, welche von Bryson City aus die Anschließer im Tal bedienten. Personenverkehr hat es zu Zeiten der Southern nicht gegeben. Nähe dem Ort Topton bestand eine Übergabestelle zur Graham County Railroad, die den 15 Meilen entfernten Ort Robbinsville und die dortige Holzindustrie mit dem Rest der Welt verband. Diese Nebenbahn wurde noch bis in die 1970er von Shay-Lokomotiven im Planeinsatz bedient und war daher sehr bekannt.


    Umsetzung
    Wie so oft ist es schwer ein weitläufiges Vorbild in einen kleinen Hobbyraum zu zwängen. Daher habe ich schon früh für mich entschieden, daß es ich mich zwar am Vorbild orientieren möchte, meinen Gleisplan aber frei gestalten möchte. Eingesetztes Rollmaterial, Gebäude, Fahrzeuge und Landschaft passen in etwa in die von mir dargestellte Zeit um 1970.
    Auch bei den angesiedelten Industriezweigen habe ich mich an dem was es vor Ort gibt inspirieren lassen.
    Neben dem Güterverkehr, der vorbildgerecht mit kurzen Güterzügen abgewickelt wird, gibt es in meiner Modellbahnwelt auch spärlichen Personenverkehr.
    Um den Güterverkehr abwechslungsreich zu gestalten, bzw. auch mit Freunden besser spielen zu können, verwende ich das Frachtzettel-System nach FREMO-americaN.


    Technik
    Die Anlage besteht derzeit aus 7 Segmenten und ist L-Förmig als Regal-Anlage aufgebaut. Die Anlagentiefe beträgt 27cm und jeder Schenkel ist ca 3,6m lang.
    Der Schattenbahnhof mit 4-gleisiger Schiebebühne ist genau für den vorgesehenen Betrieb auf der Anlage konstruiert.
    Alle Weichen werden mechanisch und vor Ort gestellt. Gefahren wird Digital mit ROCO-Lokmaus 2.
    Die Segmentübergänge entsprechen der FREMO-Norm für americaN-iNdustry. Somit ist die Teilnahme innerhalb eines FERMO-Assembles möglich.


    Vorschau auf Phase 3
    Zusätzlich zur bereits fertigen Southern-Division meiner Heimanlage sollen im Rahmen der 3. Ausbaustufe 4 weitere Module hinzukommen, welche die Graham County Railroad darstellen werden, mit dem Endbahnhof Robbinsville.
    Mit dieser Erweiterung kann richtiger Interchangebetrieb zwischen den Bahngesellschaften abgewickelt werden und es gibt für meine kleine Shay endlich mal richtig was zu tun.


    Mehr über den Bau, die Anlage selbst und natürlich Bilder findet ihr auf meiner Internetseite -> http://www.gerds-modellbahn.de/SOU/


    Gleisplan
    Zu guter Letzt noch ein Gleisplan zur besser Übersicht. In L-Form von links unten nach rechts oben verläuft die Southern-Strecke. Der Zusatz nach unten in den Raum hinein wird in der Phase 3 entstehen.


    Grüße, Gerd

    Guten Morgen,


    auch ich war kurz vor Jahresende wieder fleißig.


    Da ich für das Echtdampf-Hallentreffen eine weitere Dampflokführerin gewinnen konnte mußte ich noch einen zweiten Dampflokbedienwagen bauen. Hierzu habe ich den alten Schneepflug abgebrochen und Drehgestelle, Blechtank und weitere Teile wieder verwendet. Der Wagen wurde als "Fuel Car" mit der Nummer 2 in Dienst gestellt. Er dient dem Transport von Treibstoff für die Boxcab (Benzin) und Kohle. Der Kohlebunker mit seitlichen Klappen zum Entladen verbirgt einen 18l Wassertank für die Dampfloks.



    http://www.gerds-modellbahn.de…Fahrzeuge/Fuel/Fuel_2.jpg


    Außerdem habe ich noch 6 Paar Wheel-Stops angefertigt, damit auf den Abstellgleisen die Wagen nicht mehr vom Gleis rollen können. Damit sind nun die wichtigsten Arbeiten für das Treffen abgeschlossen. Evtl. habe ich noch Lust neue Entwässerungshähne für die Shay zu bauen, da die jetzigen sehr undicht sind :-(


    Zur Belohnung habe ich danach noch ein wenig an der N-Anlage gewirkt und eine Wagenablage hinter dem Schattenbahnhof angebracht, sowie die neuen Modulkästen beige gestrichen und die Hintergrundkulissen fertig gemacht. Wenn alles durchgetrocknet ist wird es bald an die Endmontage der Phase 2 gehen. Spätestens im Februar soll es dann mit der Phase 3 los gehen.


    Grüße, Gerd

    Guten Morgen,


    danke für die Aufklärung. damit muß dann aber der Unterbau recht gerade sein, denn mit der Verbindung rein unten hätte ich Angst, daß die Module abknicken und dann die Kisten beschädigen könnten...
    Ich bin gespannt wie's weiter geht und freue mich schon auf die nächsten Bauberichte.


    Grüße, Gerd

    Guten Morgen Alex,


    mit den APA-Boxen bin ich für eine andere Idee auch schon lange am liebäugeln. Wäre was für ein verträumtes H0e-Thema.


    Verrätst du mir/uns ein paar Details zu den Modulverbindungen? Wie hast du das genau gelöst?
    An diesem Knackpunkt hörten bei mir nämlich bisher alle Bemühungen auf das Thema weiter zu verfolgen da ich keine geeignete Lösung finden konnte. Du scheinst da ja was zu haben.


    Danke + Grüße, Gerd