Posts by jensemann1962

    Hallo zusammen,

    Brekina hat ja jüngst ein Modell des Peterbilt 359 in diversen Versionen auf den Markt gebracht. Ich hatte mir vor einigen Tagen das Sondermodell "Stars & Stripes" des Peterbilt 359 bestellt.

    Es ist heute bei mir angekommen.
    Erster Eindruck: "Wow! Great, Beautiful"! Die Bedruckung im "Stars & Stripes" Look ist sehr schön geworden. Vom Gesamteindruck her wirkt das Modell auch sehr bullig. Die markanten Auspuffrohre sind sehr schön gerade.

    Auf der Rückseite der "Sleeper"-Kabine ist die Nachbildung eines sog. "Headache-Racks" montiert. Das ist beim Vorbild ein Schutz vor Ladung, die sich eventuell auf dem Trailer verselbstständigt.

    Das Modell ist übrigens sicher in einer stabilen Verpackung untergebracht, die Außenspiegel sind extra beigelegt.

    Die Rolleigenschaften sind sehr gut.

    Mein einziger Kritikpunkt, aber das ist vielleicht auch subjektiv: Die von Brekina verwendete Sattelkupplung ist leider nicht kompatibel zu den Königszapfen der älteren Herpa- bzw. Con-Cor-Trailer, die ich bisher verwendet habe. Das Aufnahmeloch für den Königszapfen ist nicht groß genug. Wie gesagt, subjektiv, viele Sammler werden das schöne Modell sicherlich "solo" in ihre Vitrine stellen.

    Die Bastler werden sicherlich die Sattelkupplung "aufbohren" können.


    Viele Grüße

    Jens




    Hallo,

    danke für die Info.

    Also, meine beiden CF7 sind die RTR-Maschinen, eine blaue und eine blaue-gelbe.

    Ich sehe nur derzeit den Bildern nach optisch einen Unterschied. Die ATH-RTR hat die Frontlights zwischen den Roadnumber Anzeigen, das Shell hat diese Lights nicht...

    Guten Morgen,

    ich habe mir das CF7-Gehäuse soeben bestellt. Ich denke, für den Preis mache ich nicht viel falsch, auch auf die Gefahr hin, daß irgendwas nicht passt. Ich vermute mal, daß bei der Shell keine Verglasung dabei ist. Die "Nase" und der Maschinenraum müssten ja baugleich mit der Ausführung der "Cab" mit den abgeschrägten Dachecken sein.

    Beste Grüße

    Jens Schumacher

    Wie wäre es damit, fertige Shell #2597 für 22,22€

    https://www.ebay.de/itm/402629…9bab37:g:gR0AAOSwzzBeVUEJ

    und das passt nicht auf Athearn? das wäre schade

    lt.Beschreibung:

    "Shell only - passt auf ein Athearn Blue Box Engine Chassis"

    Hallo,

    danke an Maurice!

    Diese Shell wird von AAT angeboten. Laut Artikelbeschreibung passt diese Shell auf ein "Athearn Blue Box Chassis", ich beötige jedoch eine Shell für ein RTR-Chassis.

    Meine Information, daß die Shell von Rail Power Products eben nicht auf die RTR-Fahrgestelle passt, stammt von einem Mitarbeiter der Fa. AAT. Das hatte ich aber auch vorhin schon mal geschrieben. Der Mitarbeiter konnte mir aber auch nicht sagen, warum die Shell nicht bei RTR passt.

    Okay, letztendlich müsste ja nur die Cab passen - den Bildern nach zu urteilen, müsste es ja ein einzelnes Teil sein.

    Was mir von "Athearn Blue Box Modellen" durchaus bekannt ist, daß die Handrails damals macnhmal aus Metall waren und nicht aus Kunststoff. Rein optisch wirkten Blue Box Modelle auch mitunter gröber...


    Danke für eure Hilfe

    Jens:thumbup:

    Hallo Bigboy 4015,

    danke für die Antwort. Es gab/gibt wohl bei AAT CF-Gehäuse, die aber nicht auf die Athearn der RTR-Serie passen.

    Ich werde die Tage mal eine Mail an Athearn schreiben.


    Viele Grüße

    Jens

    CF7 SanDiego Pic1.jpgGuten Morgen,

    ich habe seit langem zwei Athaern CF 7 mit dem hohen Kabinendach und den abgeschrägten Ecken. Zum Kaufzeitpunkt gab es meines Wissens kein Modell mit der Round-Cab.

    Zwischenzeitlich hat Athearn wohl mal ein Modell mit der "Round Cab" herausgebracht. Artikel-Nr. 91555, Road-No. #2600


    Ich vermute mal, daß es das Modell schon nicht mehr gibt. Ich bräuchte im Grunde genommen nur die Kabine, falls die passt.

    Hintergrund meiner Frage:

    Ich habe 1979 in San Diego mehrere CF7 gesehen, quasi meine ersten Loksichtungen auf amerikanischen Boden. Ich würde gerne meine CF7 umbauen.

    Ich würde mich über Infos freuen.

    Viele Grüße, bleibt gesund!

    Jens

    Guten Morgen @ all,

    mit dem Silo meinte ich den abgebildeten silberfarbenen "Behälter".

    Den "Grain Elevator" und den "Behälter/Tank" hatte ich seinerzeit zusammen als gebrauchte, bereits gebaute Modelle in Hamburg gekauft.


    Meine Frage war halt, inwiefern der zylindrische Behälter mit dem Grain Elevator verbunden war.

    Bzw. war so ein Behälter grundsätzlich immer vorhanden?

    Gruß

    Jens


    us-modellbahn.net/suitecore/index.php?attachment/3968/

    Hallo zusammen,

    danke, daß Conrail versucht hat, mich zu ermuntern, ein Modul zu bauen und den "US-Fahrbetrieb" wieder aufzunehmen.

    Das werde ich aber nicht machen.

    Ich habe unterdessen versucht, meinen "Grain Elevator" mit Pulverfarben zu verschmutzen und zu verwittern...


    Auf den Bildern der "Vorher-Nachher"-Vergleich



    "Grain Elevator", Zufahrtsgleis und die Zuwegung für die Trucks werden demnächst auf eine Styrodur-Platte gesetzt und als Diorama ausgestaltet.


    Wie erwähnt, hatte ich das Gebäude zusammen mit einem silbernen, kesselförmigen Silo vor ein paar Jahren "second-hand" erworben. Ich vermute aber mal, daß da schon was fehlt, denn auf dem Dach des "Elevators" sind Klebereste, als ob da noch was drauf gewesen wäre.

    Außerdem, wie war das Silo mit dem Elevator verbunden?

    Das bekannte Kalmbach-Buch "The Model Railroader's Guide to Grain" habe ich gerade nicht zur Hand...


    Viele Grüße

    Jens

    Jens, warum baust du Dioramen und keine nutzbaren Module? 50cm x 100cm messen sehr viele Module in H0 und in N ist das oft schon sehr großzügig von der Breite.

    Hallo Markus, grüß dich,

    ganz einfach, mir fehlt in meiner kleinen Wohnung schon der Platz, um ein zweites Modul anzusetzen.

    Für die kleine Wohnung gibt es Gründe, die ich hier aber nicht weiter vertiefen möchte.

    Hallo zusammen,

    zunächst vielen Dank für die Antworten. Danke für eure Hilfe trotz meiner recht langen Abwesenheit.

    Maurice, also gotransit, hat mich auf eine Idee gebracht. Da ich mich ja ohnehin davon verabschiedet habe, eine US-Modellbahn zu bauen, und mir meine Buildings aber zum Wegwerfen zu schade sind, werde ich diese halt in Dioramen verarbeiten.

    Ein Silo ("Grain Bin") ist auch noch vorhanden, allerdings fehlen mir die dicken Zuleitungen vom Elevator zum Grain Bin.

    Ich hatte damals mal erwähnt, daß ich das ganze Teil mal gebraucht erworben hatte.


    Mein "Grain Elevator" wird also quasi als "Monument" bzw. als Museum dienen, vermutlich sogar mit abgebautem Gleis. Dann kann ich das Teil nämlich später mit der LKW-Beladung nach vorne auf ein Diorama stellen. Ich habe leider nur eine Tiefe von 50cm zur Verfügung. Gesamtgröße meiner Dioramen immer max. 1,00m x 0,5m


    Viele Grüße

    Jens

    Guten Morgen zusammen,

    ich melde mich mal wieder und hoffe, trotz langer Abwesenheit von mir, auf eure Hilfe.

    Das Thema "USA Modellbahn" ist mangels Platz zwar bei mir durch, aber ich habe nach wie vor Lust, Dioramen zu basteln.

    Diese Dioramen halt auch gerne mit USA-Bezug.

    Nun habe ich hier immer noch den "Grain Elevator" von Cornerstone stehen, den ich gerne mal altern möchte.

    Die Frage ist bloß, wie? Ich könnte mir denken, daß solche Gebäude immer recht verwittert aussehen.


    Ich freue mich auf Tipps von euch, vielen Dank

    Gruß Jens

    Guten Morgen,
    bei der Durchsicht alter Bildermappen habe ich dieses Bild gefunden. Ich habe es 1981 in den USA aufgenommen. Dank Tante Google weiß ich zumindestens, es war irgendwo in Oregon. Das wird auf unserer Tour Richtung Vancouver gewesen sein. Wir waren damals mit dem Motorhome unterwegs.
    Vielleicht weiß einer von euch, welcher Ort das gewesen sein könnte.


    Sorry für die schlechte Bildqualität, ich habe das Papierbild gescannt...


    Viele Grüße
    Jens

    Vielen Dank @ Maurice, das hat mir sehr geholfen.
    Ich hatte ein sehr günstiges Angebot eines wohl bereits geöffneten, ungebauten Bausatzes gesehen, aber dank des Links zur Bauanleitung, weiß ich jetzt schon, daß die vordere rechte Seitenwand bei dem Bausatz schon fehlt. Der Verkäufer hat im Angebot die Gießäste abgebildet. Eine fehlende Rückwand hätte ich verschmerzen können, aber eine fehlende Vorderwand geht gar nicht...
    Schade, aber so hab ich wenigstens keinen Fehlkauf getätigt.


    Gruß
    Jens

    Hallo zusammen,


    da ich mittlerweile eine Menge US-Pkw und Lkw habe, wollte ich mal ein kleines Diorama bauen...


    Hat jemand von euch schon mal den folgenden Bausatz gebaut?
    https://www.rd-hobby.de/Catalog/Detail/18437


    Ich frage deshalb, weil alle Bilder im Internet nur die Ansicht von "schräg rechts vorne" zeigen. Wie sieht die linke Gebäudeseite aus?
    Ich freue mich auf Antworten von euch!


    Die Tankstelle soll dann zusammen mit meinem Diner ein Diorama bilden.


    Beste Grüße
    Jens

    Moin,


    wie schon hier berichtet
    Brekina Jeep Gladiator Camper
    hat Brekina den Jeep Gladiator mit Camper-Aufbau herausgebracht.


    Schon die Vorankündigung von Brekina und die ersten Bilder inspirierten mich zu einer Umbau-Maßnahme:
    Ich hatte schon längere Zeit einen Ford F-100 Pickup von Classic Metal Works (CMW) rumliegen. Auf diesen passt der Brekina Camper-Aubau fast wie "A...auf Eimer!
    Es sind lediglich an der Unterseite des Camper-Aufbaus ein paar Schnitte mit dem Bastelmesser oder einer feinen Säge notwendig.
    Ich hatte mir zwei von den Brekina-Modellen besorgt, einmal die beige Version und einmal die gelbe Version. Die Reifen des "Gelben" hatten weiße Felgen, so daß die Achsen ebenfalls für den Ford F-100 verwendet wurden, denn dessen Felgen erschienen mir etwas "spillerig".
    Der übrig gebliebene gelbe Jeep Gladiator Pickup erhielt Achsen und Felgen von enem Roco Dodge Pickup aus der Bastelkiste.


    Auf dem Bild seht ihr links das serienmäßige Brekina-Modell, rechts den CMW-Ford F-100 mit dem Brekina Camper-Aufbau


    So Long
    Jens

    Moin,
    das Thema "Brekina Neuheiten 2018" wurde zwar hier schon behandelt, aber ich möchte hier einmal speziell über den Jeep Gladiator Camper berichten.


    Brekina hat die Modelle des Jeep Gladiator Camper vor einigen Tagen unter den Artikel-Nummern 19830 - 19833 in verschiedenen Farben des Jeeps ausgeliefert. Der Camper-Aufbau ist immer beige mit silber-farbenen Zierleisten...
    Das Modell des "Camper Trucks" ist recht gut gelungen, was sofort negativ ins Auge fällt, ist die viel zu dicke und viel zu große hintere Einstiegsstufe am Aufbau.


    Für die Bastler unter uns:
    Der Camper-Aufbau ist mit leichten Ruckel-Bewegungen vom Basisfahrzeug abnehmbar. Da der Aufbau ganz leicht hinten mit dem Jeep verklebt ist, bleibt eine kleine sichtbare Klebenaht am Jeep zurück. Es geht aber nichts weiter kaputt - jedenfalls war das bei mir der Fall.
    Der Aufbau an sich ist zweiteilig und wird durch eine Schraube gehalten. Eine Inneneinrichtung ist nicht vorgesehen. Die Fenster sind mit Gardinen "bedruckt"
    Das Abnehmen war notwendig um die zu große Trittstufe (s.o) ab zu sägen, zu verkleinern und neu anzukleben.


    Gruß
    Jens


    PS:
    Weiß zufällig jemand, von welcher Firma der Aufbau des Vorbildfahrzeugs stammt? Wenn ich "Jeep Gladiator Camper" in die Suchmaschine eingebe, bekomme ich zwar Bilder von Werbeanzeigen zu so einem Fahrzeug, aber leider keine weiteren Angaben...

    Guten Abend zusammen,
    das Paket mit den Ersatzachsen ist heute gekommen.
    Leider hab ich hier im Forum nicht rechtzeitig gefragt, wie ich das Drehgestell auseinander bauen muss.
    Nun ist mir also das Malheur passiert, daß das Drehgestell komplett aus der Halterung gerutscht ist, der Kardan rausgerutscht ist.
    Ich denke, ich muss also denn Doodlebug komplett zerlegen und hoffen, daß ich alles wieder zusammenbekomme.
    Wie öffne ich das Drehgestell?


    Ich weiß nicht, ob ich das wieder hinkriege.
    Wenn nicht, steht der "Doodle" mit einer Packung frischer Achsen zum Verkauf...


    Beste Grüße
    Jens