Posts by SRY

    Natürlich brauchst du Trennstellen.

    Zum Einen zwischen den Boosterbezirken, diese müssen komplett voneinander isoliert sein.

    Innerhalb eines Boosterbezirken musst du ebenfalls Trennstellen einbauen, wenn du diesen Bereich für die Fehlersuche unterteilt.

    Trennstellen sind innerhalb eines Boosterbezirken zwingend, sobald du mit unterschiedlichen Potenzialen aufeinander triffst, bspw. bei Gleisdreiecken oder einer Wendeschleife. In diesen beiden Fällen benötigst du auch eine Potenzialumschaltung (bspw. mit Dual Frogjuicer - es müssen ja beide Gleise umgeschaltet werden). Dieser beidseitig (= beide Schienen an beiden Enden) isolierte Umschaltbereich muss länger sein, als der längste darauf verkehrende Zug!!!


    Ganz einfaches Hilfsmittel: Nimm einen blauen und einen roten Stift, klebe sie mit Tesa zusammen und zeichne dann deinen Gleisplan. Überall, wo sich blau und rot treffen -> Alarm!


    Bevor ich es vergesse, Herzstücke der Weichen müssen natürlich auch immer isoliert sein, egal ob sie mit Strom versorgt werden oder nicht.

    Beschrieben ist es in der RP 9.2.3 der NMRA, so habe ich das heute kurz bei Google gesehen. Bei mir musste ich in die hinteren Karteikästen im Kopf aus meiner "DCC-Jugendzeit" von vor über 20 Jahren greifen ... ^^ Damals habe ich die Anleitungen von Intellibox und den Decodern regelrecht studiert. Von vorne nach hinten und wieder zurück, wenn es sein musste auch mehrfach ...

    Zurück zu deinem Problem beim Programmieren, da habe ich gerade einen Gedanken: Kann es sein, dass der alte Athearn-Motor beim Programmieren zu viel Saft zieht und der Zephyr dann den Ausgang einfach abschaltet? Das war bei den ersten Sounddecoder von BLI ein großes Problem, die ließen sich an der Intellibox auch erst nach Anpassung des Programmierstroms verlässlich lesen und schreiben.

    Und zu Thema fahren (du hast bei deinem Händler ja gesehen, dass es geht), hast du die Fahrstufenzahl für diese Decoderadresse am Zephyr mal verändert? Die alte Roco-Möhre konnte ja scheinbar nur 14, bzw. 28 Fahrstufen (habe ich vorhin irgendwo gelesen). Wenn dein Zephyr aber 128 Fahrstufen sendet, geht genau - Nichts!

    Es gibt 3 grundsätzliche Programmierungsmethoden, Paged, Register, und Direkt.

    Nächste Frage: Fahrstufen? Hast du Mal probiert, den Decoder beim Fahren mit einer anderen Fahrstufenzahl anzusteuern?

    Die meisten Decoder lassen sich setzen, indem man 8 in die CV8 schreibt.

    Noch was: "Frühe" Decoder könnten oftmals nur eine, bzw. nicht alle Programmierarten. Hast du mal damit gespielt?

    Es scheint also zu gehen. Ich frage mich warum die Hersteller nicht grundsätzlich ZWEI Mindestradien angeben: Einmal den, der TECHNISCH - ggf. mit Umbauten wie Tausch von Drehgestellen etc. - für das Modell befahrbar ist, und den OPTISCHEN, aber den kann man sich ja auch leicht anhand der 3x-Radius-Regel ausrechnen.


    Jedenfalls kommen ja bei europäische Fabrikaten 30-cm-Wagen i.d.R. problemlos durch einen 36 cm Radius, was einem Faktor 1,2 entspricht - auch wenn es bescheiden aussieht. Da dieUS-Modelle ja mittlerweile auch bei Europäern immer beliebter werden, wären schon auch herstellerseitig Hintergrundinformationen nützlich, ob Faktoren wie 2 oder 3 (die bei US-Modellen ja dauernd genannt werden) sich tatsächlich auf die Betriebstauglichkeit oder "nur" auf die Optik beziehen, oder vielleicht sogar nur auf die Klagefreudigkeit vieler Amerikaner zurück zu führen ist.

    Die Hersteller stellen das her, was der amerikanische Markt verlangt: Modelle und kein Spielzeug! Es sind auch MODELL-Bahnhersteller. Und der ach so (un)wichtige europäische Markt macht für die Hersteller vielleicht 5% aus. Und von diesen 5% sind es noch mal maximal 5% Spielbahner, welche nach vom selbsternannten Marktführer erstellten "Normen" unterwegs sind. Die restlichen MODELL-Bahner hier organiesieren sich in Gruppen wie bspw. FREMO, bauen Ausstellungsanlagen und ihre Heimanlagen sind vorbildnahe Darstellungen mit Bachwehradien von mindestens 60cm in H0.

    Wenn du also Spielzeug willst, gehe zu den europäischen Herstellern wie Märklin. Wenn diese einen Markt sehen, werden sie auch produzieren. Für die Nordamerikanischen Hersteller ist der europäische Spielbahnermarkt maximal eine Micronische, die sie sicher nicht bedienen werden.

    Oder du kaufst eben schweigend das US Material und machst aus den Modellen durch vergewaltigenden Umbau Karrikaturen.

    Gestern Abend kam der neue Newsletter von Rapido. In H0 kommt neben der C30-7 die GP9RM der CN in allen 3 Variationen. Die Serie 4000/4100 als Roadswitcher, die Serie 7000 der Switcher und die 7200 als Switcher mit Slug. Die Slugs werden angetrieben sein und erhalten in der Digital-Version ebenfalls einen Sounddecoder. Die Preise (MSRP) liegen mit $350 für die Lok und $670 für Lok+Slug für DCC/Sound im Rahmen.

    Im YT-Video wurden in einem Nebensatz weitere Versionen auf Basis des Fahrwerks angekündigt.

    https://rapidotrains.com/ho-sc…el-locomotives/gp9rm.html

    https://youtu.be/eHTRT5tz1xg

    Betrachtet man die 4 Lüfter am Heck, könnte eine SD80MAC die Basis gewesen sein.

    SD70MAC, genauer gesagt die ex BNSF 9530. Ebenfalls momentan bei der CN ist die KLWX 8520, ex NS 8946 (C40-9W), welche zunächst umgebaut war - DC nach AC - als AC44C6M (NS 9520, später 8520) und jetzt von KLW noch einmal nach T4 modifiziert wurde zu einer AC44C6CF. Quelle Canadian Railway Observation, Ausgabe 3/2022

    Verkauf 7 Wagenbausätze data only von Accurail und 1 Bausatz einer UP Caboose von Centralia Car Shops. Ein Accurail Box Car wurde bereits fertig gebaut, beschriftet (FBL), gealtert. Metallräder und Kadee Kupplungen sind zugerüstet. Einige weitere Wagen haben schon Decals erhalten, diese sind aber nicht versiegelt und sollten relativ einfach abgehen.

    Preisvorstellung €30 zzgl Versand



    Verkauf H0 Proto2000 GP30 Fahrwerk mit DCC/Sound aus Artikelnummer 920-31865. Beigefügt wird ein undec GP30 Shell, vermutlich ebenfalls Proto2000. Ein Beutel mit Zurüstteilen wie Griffstangen, Fenstereinsätzen etc liegt bei.

    Bastlerware, nicht auf Funktion und Vollständigkeit geprüft.

    Preisvorstellung €50 zzgl Versand


    Vorortzug/Commuter Train West Coast Express aus Vancouver/BC, betehend aus einer F59PHI von Athearn RTR, 5 Coaches von Athearn RTR (4 Wagen mit der selben Betriebsnummer) und zwei CabCoach von Athearn RTR. Der Zug wurde von mir schon gebraucht gekauft. Die Lok ist mit einem MRC Sounddecoder ausgestattet und läuft zufriedenstellend (meine einzige Lok mit MRC-Decoder die vernünftig läuft und vernünftig dazu klingt - allerdings nicht vergleichbar mit modernen Sounddecoder). Der Zug wurde von mir mehrfach auf einem FREMO-Treffen eingesetzt, liegt aber jetztseit mehreren Jahren ungenutzt in der Schachtel und wurde jetzt auch nicht mehr geprüft. Privatverkauf, keine Garantie/Gewährleistung.


    VHB €230 zzgl. Versand


    Aus Railpictures:

    : Built in May of 1960 as ATSF GP20 1101 but renumbered ATSF 3102 in November of 1969 and repainted later June, 1972. It was rebuilt and renumbered ATSF GP20u #3002 in July of 1978. Evenrtually it was transferred to the BNSF roster as BNSF 2002. It was sold in February of 2000.

    Mal eine "russische" Idee...

    ...

    Müsste doch, zumindest theoretisch, funktionieren...

    Micha, theoretisch ja, aber irgendwann kommt dann der Faktor Mensch mit ins Spiel. Und dann kannst du den magischen Rauch sehen ...

    Deshalb würde ich auf Nummer sicher gehen und die Umschaltlänge >längster Zug machen und in die Wendel verlängern.