Posts by CR&NWRR

    Hallo zusammen


    Dieses Jahr war die Reise zum perfekten Bild für die Weihnachtsgrüsse etwas mühsam :D:D


    Beim ersten Versuch kurz nach der Ankunft im Bastelkeller sieht das ja noch gar nicht weihnachtlich aus...



    Uploaded with ImageShack.us


    Ein paar Tage später bin ich nochmals an die Strecke marschiert und da sieht es schon winterlicher aus.



    Uploaded with ImageShack.us


    Da leider schon späterer Abend war, bin ich zurück ins warme Bett und habe mir gesagt: Morgen ist ja auch noch ein Tag...
    ... und siehe da, über Nacht hat es geschneit



    Uploaded with ImageShack.us


    kaum bin ich an die Strecke gestapft, beginnt es schon wieder ziemlich stark zu schneien.
    Die Flocken sind ziemlich gross...



    Uploaded with ImageShack.us


    Trotzdem habe ich noch einige Stunden an der Strecke ausgeharrt bis der Snowplow doch noch vorbei kam



    Uploaded with ImageShack.us


    Ich wünsche allen Forummitgliedern frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.
    Auf all die spannenden Beiträge und Diskussionen hier.


    Liebe Grüsse
    Michael


    PS: Ja ich weiss dass die Lok immer die gleiche Nummer hat :(

    Hallo zusammen


    Mir schwirren wieder einige Gedanken für ein bisschen Anlage im Kopf herum.
    Es geht um eine Rangieranlage in einer städtischen Umgebung.
    Initialzündung durch "Fat City Terminal RR" oder X-Street Gang.


    Nun zur eigentlichen Frage:
    Wie behandelt Ihr das mit dem Lichtraumprofil bei Hauptgleisen und Nebengleisen?
    Zum Glück (oder leider?) gibt es bei meiner bevorzugten Bahngesellschaft ziemlich viel Informationen im Netz...


    Wenn ich das richtig sehe müsste ich in meinem Fall eine lichte Weite von ca 8cm für eine Mainline vorsehen
    http://prr.railfan.net/standar…gi?plan=70050-A&frame=YES


    Oder beachtet Ihr das nicht und schaut einfach was ungefähr passt?

    Hallo zusammen


    Endlich mal wieder ein paar Stunden im Modellbahnkeller ;););)
    Und dafür meine unbeliebteste Arbeit an der Modelleisenbahn: Elektrik und Co :cursing::evil2:


    Trotzdem bin ich der Versuchung widerstanden, wie bei früheren Projekten mal ein Provisorium zu basteln...


    Ganz nach dem Motto "Lieber gut geklaut als schlecht erfunden" habe ich ein paar Ideen :idee: und aus einem anderen Modellbahn-Forum als Basis
    für mein Stellpult genutzt


    Und so sieht das momentan aus:








    Jetzt kann es dann mit der Gleisverlegung weitergehen

    Hallo zusammen


    Nachdem ich am 31. Dezember den Fortschritt meine Alaska Anlage einem Kollegen gezeigt hatte (Sie hat ihm gefallen :):) )
    habe ich am 2. Januar 2013 in einem Anfall von Unzufriedenheit den grossen Hammer gezückt.


    Und seitdem ist das hier Geschichte:



    Die Gründe sind vielfältig und wahrscheindlich kennen einige diese nicht abschliessende Liste:


    - Zu enger Radius (=27cm; die Anlage war für Vierachs-Diesel geplant, die ARR SD70 kamen erst später :cursing:)
    - Zu kurze Zuglängen ( 1.20m sind für eine Mainline einer Class1 Railroad doch etwas wenig)
    - Continius Running (Ja, ich liebe das... es war einfach zu wenig Strecke)
    - Schattenbahnhof (fehlt, bzw nicht durchfahrbar...
    - nicht ganz durchdachtes Betriebskonzept :whistling:


    Und so ist in denletzten Tagen das hier entstanden...



    Die Anlage hat neu eine Grösse von 200 x 160cm
    geplanter Mindestradius 35cm in Abstellgleisen, ansonsten 40cm


    Der Gleisplan wird in Anlehnung an Mike Danneman's 5' x 7' Rio Grande gestaltet.
    Zusätzlich mit einer Branchline und einem Schattenbahnhof


    http://www.youtube.com/watch?v=CR7lvwBawPM


    Kurz habe ich ja überlegt auf die Pennsy umzusteigen, aber für meine liebste Epoche, Gegend
    würde der Platz immer noch nicht wirklich reichen.


    Wenn's dann richtig los geht, gibt es eventuell einen eigenen Thread unter Anlagenbau

    Hallo Joachim


    Da ich mich sehr intensiv mit dem Thema Eisenbahn in Alaska beschäftige, muss ich Dir leider sagen: Mit deinen Vorstellungen wird das nichts, sorry.


    Hier mal die Einwohnerzahlen von 2010 der grössten "Städte" Alaskas Stand 2010 gemäss Wikipedia


    Anchorage 291'826
    Fairbanks 31'535
    Juneau 31'275
    College 12'964
    Sitka 8'881
    Ketchikan 8'050
    Wasilla 7'831


    Ganz Alaska hat gerade mal 710'910 Einwohner.


    Um 1930 waren das noch ein ganzes Stück weniger


    Du solltest bedenken, dass Alaska um 1930 in weiten Teilen ein abolutes Entwiclungsland war, abgesehen von ein paar wenigen Flecken, wo aus
    wirtschaftlichen Gründen (Goldrausch, Kupferabbau usw.) möglichst schnell und möglich günstig eine bescheidenste Infrastruktur erstellt wurde.


    Eine sehr gute Quelle für Fotos aus dieser Zeit ist: http://vilda.alaska.edu/


    Um jetzt nicht nur auf der negativen Schiene zu fahren, würde ich ein Vorbild etwas südlicher suchen.
    Entweder in Richtung Washington (Der Staat), Seattle, oder gleich rüber nach Kanada, Vancouver.
    Landschaftlich etwa gleich wie Alaska, aber von den städtebaulichen Aspekten näher an deinen Vorstellungen


    Ich hoffe ich bin jetzt nich allzu oberlehrerhaft :joker) dahergekommen und Du kannst mit meinen Ausführungen etwas anfangen...

    Hallo zusammen


    Auch ich werde nicht in Adliswil sein. Und das obwohl nur ca 50km entfernt, und erst noch mit den ÖV gut machbar.


    Da jedoch in der Schweiz ausser in den Kantonen Wallis, Tessin und Genf die Herbstferien zwischen
    29.9 und 13.10. beginnen wird es für viele schwierig sein der Familie zu erklären, dass jetzt halt
    die Badeferien in Agypten oder auf den Balearen / Canaren oder wo auch immer wegen einer Modellbahnausstellung ausfallen.
    (Ja, der tiefe Euro ist auch schuld daran :P ). Meine Wenigkeit weilt an den Tagen aus oben genannten Gründen
    in Südfrankreich... :D


    Ohne irgendwelchen Personen zu nahe zu treten wollen; Das Gros der Besucher in Bauma ist wahrscheindlich aus diesen Problemen herausgewachsen... ;)

    Hallo zusammen


    Ich habe es geschafft, mein PRR-Display ist fertig :D:D
    Naja, fast... den John Deere Traktor mit der noch zu bauenden Sähmaschine fehlt halt noch... :(


    Und so sieht das ganze jetzt aus:




    Einfach mal so zum Spass habe ich alle Kosten und Bastelzeiten in einer Excel Tabelle festgehalten.


    Hier ein paar (vielleicht) interessante Daten:


    Baubeginn: 28.02.2011
    Bauende: 13.08.2012


    Total aufgewendeter Stunden: 80.75h
    Davon -Oberleitung: 30.5h
    - Brücke: 24.25h


    Total Kosten: 431.65 CHF (nur das Diorama ohne irgendwelches Rollmaterial)
    Davon - MS-Profile Oberleitung und Brücke: 171.85 CHF
    - Grünzeug (Grasfasern, filigranbüsche): 125.25 CHF (gut hier ist noch was übriggeblieben ;) )


    Insgesamt haben mich ein paar Zahlen doch ganz schön überrascht...


    Mit dem Resultat bin ich sehr zufrieden.
    Trotzdem freue ich mich auf die nächsten Herausforderungen...

    Hallo zusammen


    Ich bin für mein nächses Projekt auf der Suche nach Plänen von Interlocking und Signals-Towers der Pennsy
    In meinem Fundus habe ich nur den Plan vom Ex-LENO Tower in Harrisburg gefunden (MR 07/1995).


    Ich habe mir schon überlegt das Buch "Trackside on the Pennsylvania - Vol. 2" zu besorgen, aber
    nur für eine Seite ein ganzes Buch??


    Ich suche nach einem kleineren Signal Tower aus Holz der das Feeling der Pennsy rüberbringt.


    So etwa in diese Richtung: http://www.prrerie.com/images/otts.jpg


    Vielen Dank für Eure Hilf schon im Voraus.

    Ich würde mir auch erst einmal Gedanken machen wie die Gegend entstanden ist, und weshalb die Gleise, Gebäude, Strassen etc so liegen wie Sie jetzt sind.


    Ich könnt mir gut vorstellen, dass auf der freien Fläche ein klener Yard war der jetzt nicht mehr benutzt wird.
    Je nach Dauer des Dornröschenschlafes und dem Grad des Rückbaus gibt es da interessantes darzustellen.


    Denkbar wäre ja auch, dass aus einem abgebauten Gleis eine enge Kurve in eine Deiner Seitenstrasse abbog, wobei die Schienen in der Strasse und die Kreuzung mit dem noch genutzten Strassengleis noch sichtbar ist.
    Oder man hat nach Schliessung des Yardes einen frischen Asphaltstreifen an die Strasse angesetzt (Farbunterschied) damit grössere Trucks besser um die Kurve kommen und das Strassengleis nicht mehr befahren werden muss...


    Du siehst: Ideen über Ideen :)

    Hallo Jörg und alle anderen


    Im MIBA-Spezial 60 "Landschaft im Modell" war mal ein ganzer Artikel über das Gestalten von
    Landschaften kurz nach einem heftigen Regenschauer.


    Soweit ich mich erinnere ist da auch über Pfützen berichtet worden.


    Ich müsste das Heft mal raussuchen und nachschauen.


    Falls Du Interesse hast, kann ich Dir ein paar Seiten zukommen lassen...
    Ich denke hier einstellen kommt nicht so gut ;)

    Hallo US-Modellnahner


    Nach einer doch sehr langen "kreativen" Pause gibt es Neuigkeiten von meinem Diorama.


    Als erstes habe ich die Grundlage für die Landschaftsgestaltung gelegt, bzw geleimt... :)



    Oben links sieht man einen grauen Fleck, welcher später die Strasse bilden wird.
    Links der Bahnlinie entsteht eine Wiese mit ein paar Kirschbäumen,
    Rechts unten, die braune Fläche, gibt die Ecke eines Ackers, auf welchem gerade gesät wird.
    Ich benutze Matrialien und Anleitungen von smk Modllbau


    Als weiterse habe ich die Fahrbahn für die Strassenbrücke gemacht.
    Die Holzbohlen bestehen aus Northestern Profilen, ja einzelnen Profilen, keine Platte... ;(
    Ich habe die abgelängten Stücke (ca. 200 Stk) über Nacht in eine Tunke aus diversen Farben
    mit viel Wssser und etwas Photo-Flo liegen lassen um die verschiedenen Farbtöne zu erhalten.
    Ist fast wie beizen :D
    Ein paar Bohlen bleiben naturroh und imitieren erst kürzlich ausgetauschte Teile


    Ach ja, die Fahrbahnbreite beträgt 23mm :D





    Und an meiner Alaska Railroad Anlage bin ichauch weiter gekommen, aber davon an einer Stelle...

    Hallo zusammen


    Vielen Dank für Eur Antworten, das hilft mir schon eheblich weiter. :)
    Wenigstens ist jetzt die Entscheidung Traktor vs. Habervergaser
    gefallen.
    Jetzt muss ich nur noch entscheiden welchen Traktorentyp ich nehme :?:

    Hallo zusammen


    Ich weiss nicht so genau ob die Frage hier richtig ist, woanders passt Sie auch nicht besser.


    Auf meinem Pennsy-Diorama gibt es eine Ecke wo ich auf einem Feld die Aussaat von Mais oder so darstellen will.
    Die geografischen und zeitlichen Eckwerte sind:


    - Deans, New Jersey, zwischen New Brunswick und Monmouth Junction an der Pennsy Linie New York - Washington
    - April - Mai 1943 (Ich setzte meine Kato Pennsy GG1 4935 ein und diese wurde im März 43 geliefert)


    Nun aber zum Kern der Frage:
    Wurde damals schon verbreitet mit Traktoren gearbeitet in der Landwirtschaft, oder nicht?
    Dass es schon Traktoren gab ist mir klar, aber ab wann wurden diese "Allgemeingut" in der US Landwirtschft
    und überholten die organischen Zugmittel?


    Vielen Dank für ein paar klärende Antworten.

    Habe fertig (fast und nur teilweise ;) )


    Meine Lötorgien haben langsam ein Ende, verbrannte Finger und flussmittelverätzte Lungen sind vorbei :)
    Mein noch nicht ganz, aber der grösst und schwierigste Teil ist geschaft.


    Meine Highwaybrücke gemäss Pennsy Standard Plan ist soweit fertig, dass ich die erste Stellprobe auf meinem Diorama machen konnte.
    Und so sieht das bis jetzt aus:





    Jetzt muss ich noch die zwei Auffahrrampen zusammenbrutzeln und mir Gedanken über das Geländer machen, und dann kommen die Maler


    In diesem Sinne; einen guten Wochenstart

    Hallo zusammen


    Ich war Anfang September zum 3. Mal im MIWULA. Zusammen mit einem Kollegen, Am Morgen früh von Zürich rauf und abends wieder zurück...
    Mit den Zügen habt ihr alle recht, auch blinkt es mir viel zu viel. Jedoch hat mich der Übergang Tag - Nacht - Tag ziemlich begeistert.


    Wir haben den Rundgang hinter den Kulissen gemacht und da ist dann schon beeindruckend, wieviel Technik unter den Holzspanten versteckt ist.
    Nur schon alle die Feuermelder in den Schattenbahnhöfen...


    Den Anlageteilen sieht man Ihr Alter zum Teil schon langsam an, da sollte mal gründlich nachgebessert werden...
    Zudem ist der Fahrzeugeinsatz auf den restlichen Anlageteilen nicht viel besser
    In der Schweiz wird Montreux Oberland, Bernina, Furka und RhB bunt gemischt und Loks mit "einmahliger" Lackierung fahren in Doppeltraktion


    Betreffend Märklin hat uns übrigens unser "Guide" erzählt, dass man auch zukünftig auf allen Anlageteilen Märklin einsetzten "muss"
    da das MIWULA nur dann als grösste Modelleisenbahn gilt, wenn ein Zug auch alle Anlagenteile selbständig nacheinander befahren kann.
    Voneinander unabhängige Anlagenteile gelten nicht. Deshalb der "Eurotunnel" zwischen USA und DE


    Mir hat es jedenfalls gefallen, ich gehe aber auch nicht mit dem Anspruch da hin, vorbildgetreue Landschaften mit epocherichtigen Zügen
    nach Fahrplan zu sehen.